DFB-Kader für Frauen-WM in Kanada

Von am 24. Mai 2015 – 11.14 Uhr 47 Kommentare

Bundestrainerin Silvia Neid hat heute ihren 23er-Kader für die Frauenfußball-WM in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) bekanntgegeben. Dabei stehen 18 Europameisterinnen der EURO 2013 und 3 U20-Weltmeisterinnen von 2014 im Kader.

Aus dem 26 Spielerinnen umfassenden erweiterten WM-Kader wurden Torhüterin Lisa Weiß (SGS Essen), Kathrin Hendrich (1. FFC Frankfurt) und Anna Blässe (VfL Wolfsburg) nicht berücksichtigt.

Neid erklärt: „Wir haben in den vergangenen Wochen viele Eindrücke gesammelt und uns im Trainerteam intensiv ausgetauscht. Am Ende haben Nuancen den Ausschlag gegeben. Es war eine knappe Entscheidung.”

Anzeige

Petermann und Bremer dabei
Lena Petermann (SC Freiburg) und Pauline Bremer (1. FFC Turbine Potsdam) fanden beide Berücksichtigung. „Lena hat sich in den vergangenen Monaten kontinuierlich weiterentwickelt und einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Pauline konnte ihr Leistungsvermögen bei der U20-WM unter Beweis stellen. Sie hatte zuletzt zwar etwas Verletzungspech, wir wissen aber, welches Potenzial in ihr steckt. Beide sind wichtige Perspektivspielerinnen für uns.”

Abreise am 31. Mai
Die Frauen-Nationalmannschaft trifft im Rahmen der WM-Vorbereitung am 27. Mai (17 Uhr/live im ZDF) in Baden auf die Schweiz. Die Abreise nach Kanada erfolgt am 31. Mai. Dort steht am 7. Juni (22 Uhr/live im ZDF) das erste Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste an.

Bundestrainerin Silvia Neid

Silvia Neid hat ihren 23er-Kader für die WM gefunden © Nora Kruse

Jetzt lesen
DFB-Frauen siegen nach Rückstand

DFB-Kader für die Frauen-WM in Kanada

Tor: Nadine Angerer (Portland Thorns), Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg)

Abwehr: Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Jennfer Cramer (1. FFC Turbine Potsdam), Josephine Henning (Paris Saint-Germain), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Leonie Maier (FC Bayern München), Babett Peter (VfL Wolfsburg), Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt)

Mittelfeld: Melanie Behringer (FC Bayern München), Sara Däbritz (SC Freiburg), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Melanie Leupolz (FC Bayern München), Lena Lotzen (FC Bayern München), Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt)

Angriff: Pauline Bremer (1. FFC Turbine Potsdam), Anja Mittag (FC Rosengård), Lena Petermann (SC Freiburg), Alex Popp (VfL Wolfsburg), Célia Šašić (1. FFC Frankfurt)

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

47 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @ tpfn,
    Man sollte hier doch über alles diskutieren dürfen, oder etwa nicht???

    MM kommt diese WM für PAULI noch zu früh!!!
    Ihre vielen Verletzungen zum Saisonende sind eine deutliche Warnung ihres Körpers, daß irgendwann der Bogen überspannt ist!!! 🙁

    Für mich ist es sowieso unbegreiflich, wie sie überhaupt so lange Topleistungen abrufen konnte, ohne wirkliche Regenerationszeitengehabt zu haben!!!
    Wenn sie nur irgendwie aufrecht stehen konnte wurde sie nominiert und aufgestellt, egal ob im Verein oder in den diversen Natios!!!

    Hier wird mM ein riskantes Spiel getrieben, und ein junges Ausnahmetalent, daß ihren Körper noch nicht richtig kennt, und das vor Eifer und Ehrgeiz auch mal Warnungen ignoriert, für unsinnige Politik gefährdet!!! 🙁

    Soll sie denn etwa so enden wie KESSI oder eine Kim Kulig???

    Ich hoffe die Bundesgöttin weiß um ihre Verantwortung, denn das Selbe trifft natürlich auch auf Petermann zu!!! 🙁

    (0)
  • Karl sagt:

    @Putin-Versteher: Damit dass hier nicht ueber Bremer diskutiert wird liegst du richtig, aber du kannst mir sicher erklaeren wo ich Bremer und Petermann „in eine Kategorie gesteckt“ haette?
    Ich habe nur Bezug auf den Artikel genommen wo es hiess „Petermann und Bremer dabei …. “
    Damit habe ich aber niemand in irgendeine Kategorie stecken wollen, und Putin versteh ich auch 🙂

    (0)
  • enthusio sagt:

    @tpfn:

    danke, das war eine schöne Einstimmung auf die WM der „großen“ Frauen. Die Vorfreude steigt 🙂 .

    (0)
  • wolle sagt:

    Ich bin mal gespannt, wie die Teams sich auf Kunstrasen schlagen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Umstellung gewaltig ist. Jetzt weiß ich nicht genau wie in Kanada der Kunstrasen beschaffen ist, aber das dürfte für CAN und die USA schon ein großer Vorteil sein, dass sie regelmäßig auf diesem Geläuf spielen.
    Obwohl ich sicherlich kein Freund von Fr Neid`s Fußball-Philosophie bin, hätte ich den Kader ähnlich zusammengestellt. Ich hätte L. Weiß als 3.TH mitgenommen. Vielleicht noch Kuznik oder Elsig für die Abwehr und Simic im MF.
    Aufgrund der vielen Verletzten fallen mir dann auch nicht mehr viele ein. Ein großes Fragezeichen steht sicherlich hinter den gerade Wiedergenesenen. Wie ist es eigentlich bei den anderen Nationen, ist es da ähnlich oder ist es eher ein dt. Problem? Man hört da kaum was von Verletzungen bei anderen Nationen.

    (0)
  • shane sagt:

    @wolle: also bei schweden sind es weniger die frisch genesenen als die aktuell an wehwehchen leidenden. u.a. gab’s bilder von einer schelin mit dick bandagiertem knie. und ne lange aufstellung welche spielerin noch woran laboriert.

    (0)
  • i know sagt:

    sooooo Petermann kam zum Einsatz und die Sache gut gemacht, dafür eine Spielerin geschont! War bisher nichts falsch an der Nominierung!

    P.S.: Siehe Norwegen, Bremer ist noch nicht so weit!

    (0)
  • i know sagt:

    Nun hört man hier ja gar nichts mehr!!!! Wie alle über Lena Petermann geschimpft haben und jetzt…..

    Danke Lena, hast gezeigt, dass du nicht zu unrecht dabei bist!!!

    (0)