FFC Frankfurt zieht locker ins Champions-League-Finale ein

Von am 25. April 2015 – 14.00 Uhr 13 Kommentare

Nach einer konzentrierten Leistung und einem neuerlich hohen Sieg ist der 1. FFC Frankfurt gegen Brøndby IF souverän ins Finale der UEFA Women’s Champions League eingezogen, das am 14. Mai in Berlin ausgetragen wird. Dabei trafen gleich zwei Spielerinnen dreimal ins Schwarze.

Nach dem 7:0 im Hinspiel ließ der 1. FFC Frankfurt auf dem neu verlegten Rasen des Brøndby-Stadions einen 6:0 (5:0)-Sieg folgen. Célia Šašić erhöhte ihr Torkonto im laufenden Wettbewerb mit drei Treffern (14., 25., 39.) auf 13 Tore, auch Verónica Boquete gelangen drei Tore (7., 32., 84.).

Rekordergebnis
zog der 1. FFC Frankfurt mit einem Gesamtergebnis von 13:0 ins Finale ein. Noch nie zuvor hatte sich ein Halbfinalist dermaßen deutlich durchgesetzt, der bisherige Rekord war das 11:1 von Umeå IK gegen Kolbotn IL im Jahr 2006. Für Frankfurt ist es bereits die sechste Finalteilnahme in der UEFA Women’s Champions League (bzw. UEFA Women’s Cup).

Anzeige

Drei Wechsel in der Startformation
Gegenüber dem Hinspielerfolg sechs Tage zuvor nahm FFC-Trainer Colin Bell drei Wechsel vor: Für Peggy Kuznik, Bianca Schmidt und Simone Laudehr standen diesmal Saskia Bartusiak, Kozue Ando und Kerstin Garefrekes in der Startformation. „Wir wollen mit einer weiteren Top-Leistung ins Champions-League-Finale einziehen!“, hatte Bell vor der Partie erklärt und die Spielerinnen ließen seinen Worten Taten folgen.

Frühe Führung durch Boquete
Denn der FFC machte dort weiter, wo er in der Vorwoche aufgehört hatte. Es dauerte nur bis zur siebten Minute, da war die Spanierin Verónica Boquete erstmals zur Stelle (7.). Und noch bevor die erste Viertelstunde vorbei war, legte Célia Šašić einen weiteren Treffer nach 14.).

Schumann auf der Hut
Die einzige Torchance der Däninnen machte Desirée Schumann zunichte, als sie einen Schuss von Julie Tavlo-Petersson parierte (23.). Doch das Toreschießen war den Frankfurterinnen vorbehalten, Šašić traf nach schöner Vorarbeit von Ando erneut (25.).

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg ist Deutscher Meister
Grenzenlose Freude bei Ana-Maria Crnogorcevic (li.), Célia Sasic (Mi.) und Vero Boquete © Frank Scheuring / girlsplay.de

Grenzenlose Freude bei Ana-Maria Crnogorcevic (li.), Célia Sasic (Mi.) und Vero Boquete © Herbert Heid / girlsplay.de

Boquete und Šašić treffen im Wechsel
Minuten später war dann wieder Boquete an der Reihe, die nach Pass von Ana-Maria Crnogorcevic keine Mühe hatte, den vierten Frankfurter Treffer zu erzielen (32.). Mit einem Aufsetzer von der Strafraumgrenze war gegen überforderte Däninnen danach wieder Šašić erfolgreich (39.).

Islacker trifft Latte
Mit Laura Störzel und Mandy Islacker für für Marith Prießen und Ana-Maria Crnogorcevic ging es in die zweiten Halbzeit, in der es die Frankfurterinnen etwas ruhiger angehen ließen. Dennoch war Frankfurt weiterhin gefährlicher als der Gegner, Islacker hatte Pech bei einem Lattenschuss (61.).

Finalgegner Paris oder Wolfsburg
Für den Schlusspunkt sorgte dann erneut Boquete, die das halbe Dutzend voll machte und für den 6:0-Endstand sorgte (84.). Im Finale am 14. Mai im Friedrich-Ludwig-Jahn-Park in Berlin geht es für den 1. FFC Frankfurt nun gegen den Sieger der Partie Paris Saint-Germain gegen den VfL Wolfsburg. Die Französinnen gehen mit einem 2:0-Vorsprung ins morgige Rückspiel.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

13 Kommentare »

  • DerDude sagt:

    13-0, and das in ein CL halbfinale. Liebe leute das kann man gar nicht an der weitere öffentlichkeit verkaufen. Schlimmer noch, wir müssen das über die nächsten Jahre noch öfter anschauen, dank diese verkorksten UEFA plan.

    Die wollen ‚faire chancen‘ an andere Liga geben, und das kann man verstehen, aber dabei ist die wichtigste Turnier in Vereinsfußball einfach gar nicht gut anzuschauen. Kein spannhng, kein wirkliche Kampf, vorbei in dei erste hälfte des hinspiels schon…obwohl es alles schon vor anstoss eigentlich klar war.

    Wollen mehr in Fernsehen sein? Mehr zuschauer im Stadion? Mehr respekt und anerkennung von Medien usw? Dann mach so dass die CL die Spitzenteams gegen einander am Ende treffen, und nicht schon in vorrunden, oder gar zu Hause sitzen weil dritte platz.

    Kein vorwurf an der FFC, die sind einfach ein klasse mannschaft.

    (0)
  • hollie sagt:

    Hoffentlich gewinnt Frankfurt die Champions League.

    (0)
  • Michele sagt:

    @hollie

    Warum soll Frankfurt die CL gewinnen?

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich finde es immer wieder schön! Warum findet ihr meinen Beitrag nicht gut? Schön, wäre es wenn mal jemand eine Erklärung abgeben würde?

    (0)
  • vikkybummsy sagt:

    „Warum soll Frankfurt die CL gewinnen?“

    Ganz klar. Die haben den besten Trainer, die besten Spielerinnen und das beste Management nach Bayern und WOB

    (0)
  • Karl sagt:

    „Warum soll Frankfurt die CL gewinnen?“
    Das hat doch DerDude schon beantwortet:
    „die sind einfach ein klasse mannschaft.“
    Dem ist nichts hinzuzufuegen…

    (0)
  • kelly sagt:

    würde mich auch für paris freuen coole Ladies

    (0)
  • gerd karl sagt:

    psg hat gegen wob keine chance, 4-0 für wob
    und seger ist die unfairste spielerin im ganzen frauenfussball.

    (0)
  • Schelle sagt:

    @ gerd karl
    Hauptsache Deine Kommentare sind immer fair…

    Ich bin jetzt schon gespannt auf Deine Ausreden (unfairer Gegner, schlechter Platz, unfaire Fans, parteiische Schiedsrichterin, ect.) wenn die Wölfe es nicht geschafft haben (was sie wohl leider nicht mehr tun). Aber vielleicht tauchst Du ja auch einfach ab. Und in 1-2 Monaten berichtest Du dann wieder, dass Deine Vorhersagen immer richtig waren…

    (0)
  • Jimmy sagt:

    Mal eine Frage: Wenn Wolfsburg Meister wird, Bayern Zweiter und der FFC die CL gewinnt – Dann spielen nächstes Jahr diese 3 Teams in der CL richtig?

    (0)
  • timmy sagt:

    Das stimmt, Jimmy.

    (0)