Lena Petermann erstmals im DFB-Kader

Von am 13. Oktober 2014 – 14.56 Uhr 29 Kommentare

Mit 24 Spielerinnen startet die Frauen-Nationalmannschaft in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Kanada 2015. Für die kommenden Länderspiele gegen Frankreich (25. Oktober in Offenbach) und Schweden (29. Oktober in Örebro) steht mit U20-Weltmeisterin Lena Petermann auch ein Neuling im Kader.

Die 20-jährige Offensivspielerin erzielte im Finale der U20-Weltmeisterschaft in Montréal im August dieses Jahres das entscheidende 1:0 gegen Nigeria. Mit ihr wurden auch die die U20-Weltmeisterinnen Sara Däbritz und Pauline Bremer nominiert.

Den nächsten Schritt machen
Bundestrainerin Silvia Neid sagt: „Lena hat bei der U 20-WM überzeugende Leistungen gebracht und ist eine sehr interessante Spielerin. Jetzt muss sie in ihrer Entwicklung den nächsten Schritt machen. Wir sind gespannt, wie sie sich bei uns präsentiert.“ Nicht dabei sein wird dagegen Lena Goeßling, die nach ihrer Fußverletzung noch nicht wieder voll belastbar ist.

Anzeige
Für ihre Leistung bei der U20-WM belohnt worden: Lena Petermann. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Für ihre Leistung bei der U20-WM belohnt worden: Lena Petermann. © Nora Kruse, ff-archiv.de

In Wembley gegen England
Nach den Partien gegen Frankreich und Schweden trifft die DFB-Auswahl am 23. November im Londoner Wembley-Stadion noch auf England. „Wir brauchen diese Spiele gegen Top-Mannschaften, um uns individuell und als Mannschaft weiterzuentwickeln. Ich erwarte Begegnungen auf einem hohen Niveau. Frankreich ist ein spiel- und offensivstarker Gegner, passsicher und kombinationsfreudig. Begegnungen mit Schweden sind immer etwas Besonderes und waren in den vergangenen Jahren stets eng und umkämpft. Sie verfügen in allen Mannschaftsteilen über Weltklassespielerinnen“, so Neid.

Die DFB-Auswahl trifft sich am Dienstag, den 21. Oktober, um sich auf die beiden Begegnungen vorzubereiten. Nach dem Spiel gegen Frankreich in Offenbach ist die Reise ins schwedische Örebro am Montag, den 27. Oktober, geplant.

Jetzt lesen
DFB-Kader für Kanada-Spiel nominiert

Der Kader in der Übersicht

Tor
Nadine Angerer (Portland Thorns FC), Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Lisa Weiß (SGS Essen)

Abwehr
Jennifer Cramer (1. FFC Turbine Potsdam), Kathrin-Julia Hendrich (1. FFC Frankfurt), Josephine Henning (Paris Saint-Germain), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Babett Peter (VfL Wolfsburg), Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt), Luisa Wensing (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld
Fatmire Alushi (Paris Saint-Germain), Melanie Behringer (FC Bayern München), Sara Däbritz (SC Freiburg), Verena Faißt (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Melanie Leupolz (FC Bayern München), Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt). Alex Popp (VfL Wolfsburg)

Angriff
Pauline Bremer (1. FFC Turbine Potsdam), Anja Mittag (FC Rosengård), Lena Petermann (SC Freiburg), Célia Šašić (1. FFC Frankfurt)

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

29 Kommentare »

  • Silvijaaaa sagt:

    @Natter(Kommentar verschwunden):
    Niemand lästert gegen Petermann, sondern viele sind der Meinung es gibt momentan 2-3 bessere Stürmerinnen in der Bundesliga als Petermann.
    Bei Islacker und Starke kann man das ja auch sehr gut verstehen.
    Islacker schießt seit 2 Jahren regelmäßig Tore.
    Starke führt die Torschützenliste an und ist nur 6 Monate älter als Petermann.
    Ich glaube eher die Bundestrainerin sucht nach physisch sehr ausgeprägten Stürmerinnen.
    Sasic, Popp und jetzt Petermann sind alle groß und kräftig. Sicher kein Zufall.

    (0)
  • natter sagt:

    Vieleicht sieht die Trainerin ja Dinge die andere nicht sehen. …aber egal….ich drücke jedenfalls allen Frauen die Daumen. …

    (0)
  • GG sagt:

    Ich habe vorhin registriert, am 21.10. ist Sichtungslehrgang. Vor diesem Hintergrund macht die Nominierung von L. Petermann als Perspektivspielerin durchaus Sinn. Und Pauli (Bremer) gehört nmM sehr wohl zum engeren Kreis der N11; im Hinblick auf die Kunstrasenspiele in Kanada auch schon wegen ihrer einschlägigen Erfahrungen. Und überhaupt halte ich sie für eine der kommenden Säulen der N11 (neben M. Leupolz, S. Däbritz, M. Gidion, M. Wilde und M. Frohms). Von L. Petermann bin ich noch nicht überzeugt, dafür fand ich ihre Leistungen bei der jüngsten WM zu dürftig. Allerdings halte ich ihr zugute, dass sie erst nach Buli-Beginn zum Kader des SC Freiburg gestossen ist und von daher und naturgemäß noch Eingewöhnungszeit braucht.

    Noch ein Wort zu den Präferenzen der „Herrin der Kalteiche“ (was für eine Wortkonstruktion – Respekt !!): Der Kader der jüngsten EM hatte sich quasi von allein aufgestellt, allerdings – und mit diesem Fazit stehe ich wahrlich nicht allein – die EM hat Deutschland nicht wegen SN gewonnen, sondern trotz.
    Angesichts dieser Erfahrungen bleibe ich bei meiner Auffassung: Einzig SN kann verhindern, dass Deutschland im Juni/Juli nächsten Jahres den 3. Stern erringt.

    (0)
  • never-rest sagt:

    @GG: Auch Knaak und Kämper haben sich m.E. bei der U21 WM empfohlen. Wie für die meisten Anderen U21 Protagonisten kommt die WM 2014 aber zu früh, außerdem spielen die Rookies leider nicht regelmäßig bei ihren Vereinen. Nur Leupolz, Bremer, Lotzen und Däbritz können sich aus dem U21 Jahrgang ernsthafte Hoffnungen auf die WM in Kannada machen. Erst nach der WM werden einige Plätze bei SN frei werden, wenn wieder einige Altvordere wie z.B. Angerer, Kahn, Behringer, Alushi ua. aus der N11 abtreten.

    (0)
  • wrack sagt:

    @ GG: „die EM hat Deutschland nicht wegen SN gewonnen, sondern trotz….Einzig SN kann verhindern, dass Deutschland im Juni/Juli nächsten Jahres den 3. Stern erringt.“

    Und es bleiben die nach wie vor unbeantworteten Fragen, die gestellt wurden, als zuletzt diese Meinung geäußert wurde:
    Hätte Deutschland ohne Trainerin die EM gewonnen ?
    Sollte Deutschland ohne Trainerin zur WM fahren ?
    Sind die anderen Nationen wirklich so schwach, dass es einer SN bedarf, um den Titel für Deutschland zu verhindern ?

    Ich denke, ich muss nicht in Worte fassen, was ich von der oben zitierten Meinung halte.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ GG & wrack:

    Die Nationalmannschaft hat 2013 nicht wegen oder trotz, sondern mit Silvia Neid den Europameistertitel gewonnen.

    Ebenso ist die U20 dieses Jahr nicht wegen oder trotz, sondern mit Maren Meinert Weltmeister geworden.

    Spekulationen, ob wir mit anderen Trainerinnen oder Trainern genauso gut oder schlechter abgeschnitten hätten, verbieten sich in einer seriösen und an den Fakten orientierten Diskussion.

    @ FF-Tale:
    „Warum schafft man die U23 dann nicht einfach offiziell wieder ab (…)?“

    Gegenfrage: Welchen ‚Mehrwert‘ hätte eine solche „offizielle“ Abschaffung? Es ist ja kein Geheimnis, dass die U23 seit Jahren nur noch ‚auf dem Papier‘ existiert. Aber solange dies so ist, kann sie bei Bedarf jederzeit unbürokratisch ‚wiederbelebt‘ werden. Was spricht also gegen die Beibehaltung des ’status quo‘?

    (0)
  • holly sagt:

    bin auch der Meinung das Lena auf jeden Fall das Potenial für die N11 hat. Dann noch das fast blinde Verständnis mit Pauline Bremer. Man muss natürlich sehen ob die beiden das auch so perfekt in der N11 hinbekommen. Das sind zwei Testspiele, wann soll Frau Neid testen wenn nicht in den Testspielen 😉
    Sorry aber gerade im Sturm sehe ich Handlungsbedarf, Sasic ist zwar die beste BL Torschützin(aber nur gegen schwache Gegner siehe letzte Saison), Alex Popp hat leider immer noch nicht wirklich ihre Krise überwunden.
    Von den anderen Namen die hier gefallen sind wie Islacker usw. müsste man mal sehen wenn sie international spielen wie sie sich dann bewähren.
    Hat Mandy in Kasachtan überhaupt gespielt? Kenn die Aufstellung von Frankfurt von dem Tag nicht. Vor allen in den nächsten Runden wenn der FFC weiter kommt, kann sie sich international mit Toren für die N11 empfehlen

    (0)
  • enthusio sagt:

    @holly:

    Islacker wurde in Kasachstan in der 62. Minute für Hendrich eingewechselt.

    https://de.uefa.com/womenschampionsleague/season=2015/matches/round=2000555/match=2015200/index.html

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @GG:
    Die Bundestrainerin hat ihren Wohnsitz nicht weit weg von mir. Sie wohnt ja bekanntlich im Dreiländereck des Westerwaldes bzw. Siegerlandes. Die Kalteiche ein Berg bzw. ein Bergrücken liegt an der Landesgrenze zu meinem hessischen Landkreis, wo auch die Sauerlandlinie, die A 45, vorbeiführt. Außerdem ist das die Wasserscheide zwischen Lahn und Sieg. Die nördlichen Eingeborenen meiner Heimat reiben sich immer ganz gern an den Siegerländern, weshalb ein Autoaufkleber im Umlauf ist mit der Aufschrift: „Ich bremse auch für Siegerländer!“. Scherz beiseite, die Ecke gehört auch zum hessisch-siegerländischen Bibelgürtel. Also die freievangelikale „Rock-Zopf-Fraktion“.

    Und da Detlef ja immer den Begriff „Bundesgöttin“ verwendet, ist mir halt „Herrin der Kalteiche“ eingefallen 😉 .

    (0)