Bayern gewinnt Topspiel, Wolfsburg weiter spitze

61

Der FC Bayern München hat sich am siebten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga mit einem Sieg beim 1. FFC Turbine Potsdam auf Platz zwei der Tabelle verbessert. Der VfL Wolfsburg verteidigte souverän die Tabellenspitze, auch der 1. FFC Frankfurt gewann. Der MSV Duisburg darf sich über den ersten Punktgewinn freuen.

Vor 3 440 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion kam der FC Bayern München zu einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei einem schwachen 1. FFC Turbine Potsdam, der die zweite Niederlage in Folge kassierte. Melanie Behringer sorgte nach einem Handspiel von Turbines Jennifer Zietz mit einem verwandelten Elfmeter für den Treffer des Tages (56.), wodurch die Münchnerinnen an Potsdam vorbei sichi auf Platz zwei verbesserten.

Anzeige

Miedema in Startformation, Kemme fehlt
Bayern-Trainer Thomas Wörle nahm gegenüber dem 6:0-Sieg gegen den MSV Duisburg eine Änderung in der Startformation vor, Vivianne Miedema ersetzte Eunice Beckmann. Bei Turbine fiel Tabea Kemme verletzungsbedingt aus, Natasa Andonova durfte von Beginn an spielen. Die Münchnerinnen fanden besser in die Partie, doch die ersten Chancen hatten die Gastgeberinnen.

München zunächst stärker, doch Chancen für Potsdam
Geburtstagskind Genoveva Anonma versuchte es mit einem Heber aus 35 Metern gegen die weit vor ihrem Tor stehende Bayern-Torhüterin Tinja-Riikka Korpela, doch der Ball ging übers Tor (18.). Zwei Minuten später hatte die finnische Torhüterin erneut Glück, als sie nach einer Anonma-Ecke am Ball vorbeigriff, der Kopfball von Inka Wesely aber am Tor vorbeistrich. Auch ein Freistoß von Natasa Andonova ging in der kampfbetonten, aber auf mäßigem Niveau stehenden Partie übers Tor (28.).

Gute Chancen durch Bürki
Nach einer halben Stunden kreierten dann auch die Münchnerinnen erste Chancen, beide Male durch die gute Schweizerin Vanessa Bürki, die nach Kopfballvorlage von Amber Brooks ihr Ziel knapp verfehlte (31.) und kurz darauf aus aussichtsreicher Position nur durch eine Parade von Turbine-Torhüterin Anna Sarholz an einem Treffer gehindert wurde (33.).

Jubel des FC Bayern München
Der FC Bayern München ist nach dem Sieg in Potsdam weiter ungeschlagen © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Handelfmeter bringt Entscheidung
Anfangs der zweiten Halbzeit hatte Turbine die bis dahin größte Möglichkeit zur Führung, als die Bayern-Abwehr bei einem weiten Freistoßschlag von Andonova schlief, doch Anonma konnte die Großchance nicht verwerten (47.). Kurz darauf ereignete sich die Szene, die das Spiel entscheiden sollte: Jennifer Zietz spielte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand, Melanie Behringer verwandelte den anschließenden Elfmeter souverän (56.).

Turbine fehlen die Mittel
Turbine war zwar in der Folge bemüht, brachte aber die Münchner Abwehr nur selten ernsthaft in Bedrängnis, etwa als Korpela mit einem guten Reflex gegen Asano Nagasato den drohenden Ausgleich (78.) verhinderte. Die Einwechslung von Johanna Elsig sowie das Comeback von Lisa Evans und der erste Einsatz von Rachel Mercik konnten das Turbine-Spiel in der Schlussphase zwar ein wenig beleben, doch es war zu wenig, so dass die Gäste am Ende nicht ganz unverdient drei Punkte aus dem Karl-Liebknecht-Stadion entführten.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Frankfurt nimmt Hürde Essen
Der 1. FFC Frankfurt kam nach der strapaziösen Champions-League-Reise nach Kasachstan bei der SGS Essen zu einem hart erkämpften 3:1 (2:0)-Sieg. Célia Sasic (29.) und Kerstin Garefrekes (44.) stellten noch vor der Pause die Weichen für den Sieg. Charline Hartmann verkürzte zwar für die Gastgeberinnen zum 1:2 (56.), doch in der Nachspielzeit sorgte Kozue Ando für die Entscheidung (90.+1), nachdem Essen zuvor Chancen zum möglichen Ausgleich ausließ.

Spielszene SC Sand gegen VfL Wolfsburg
U20-Weltmeisterin Lina Magull (li.) traf in der Schlussphase doppelt für den VfL Wolfsburg © Udo Künster

Wolfsburg verteidigt Tabellenspitze
Meister VfL Wolfsburg kam bereits zur Mittagszeit zu einem souveränen 4:0 (2:0)-Sieg bei Aufsteiger SC Sand. Vanessa Bernauer brachte die Gäste mit der ersten Chance des Spiels in Führung (12.), Caroline Graham Hansen erhöhte die Führung nach einem Konter (32.). Nach einem Handspiel von Julia Zirnstein verwandelte Lina Magull den Elfmeter (81.), fünf Minuten später setzte die U20-Weltmeisterin per Abstauber den Schlusspunkt (86.).

Kellermann zufrieden
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte nach dem Spiel: „Es war das siebte Spiel in 22 Tagen, davon fünf Auswärtsspiele mit mindestens 500 Kilometer Entfernung. In der Bundesliga gibt es keine Mannschaft mehr, bei der man sich schonen kann.“ Sands Trainer Niko Koutroubis erklärte: „Das Ergebnis war ein bis zwei Tore zu hoch, aber der Gegner ist die derzeit beste Mannschaft in Europa.“

Herford weiter ohne Sieg
Der SC Freiburg gewann sein Auswärtsspiel beim Herforder SV mit 3:2 (2:1), die Gastgeberinnen warten somit weiter auf den ersten Saisonsieg. Sandra Starke (3.) und Jenista Clark (11.) per Elfmeter brachten die Gäste früh auf die Siegerstraße, auch wenn Ashley Grove kurz vor der Pause der Anschlusstreffer gelang (41.). Starke stellt mit ihrem zweiten Treffer die Zwei-Tore-Führung wieder her (56.), Herfords neuerlicher Anschlusstreffer durch Kirsten Nesse kam zu spät (89.).

„Wir waren die Mannschaft mit der besseren Spielanlage und haben über die vollen 90 Minuten auch die bessere Leistung gezeigt“, freute sich Freiburgs Trainer Dietmar Sehrig.

Verwandte Beiträge

[related_posts limit=“3″]

Erster Punktgewinn für Duisburg
Der MSV Duisburg kam bei Bayer 04 Leverkusen zu einem torlosen Remis, das den ersten Punktgewinn der Saison für das Team von Trainerin Inka Grings bedeutete. „Beide Mannschaften hatten Siegchancen; Kompliment an mein Team, das diesen Punkt absolut verdient hat. Wir haben super gefightet und sind wirklich auf einem guten Wege.“

Debüt von Fillion
Grings baute ihre Startformation gegenüber der deftigen Niederlage in München um, die Zebras begannen Außenverteidiger-Paar Jennifer Oster/Marina Himmighofen, das Sechser-Duo bildeten Carmen Pulver und Julia Debitzki, auf den offensiven Außenbahnen sollten Carole da Silva/Dolores Costa für Gefahr sorgen. Neuzugang Emilie Fillion gab ihr MSV-Debüt.

Starke Torhüterinnen
Die Duisburgerinnen hatten ihre beste Chance durch Lucie Vonkova, die an der glänzend haltenden Lisa Schmitz scheiterte (54.). Bei den Gastgeberinnen hatte Carolin Simon gleich mehrfach gute Chancen (34., 60.), scheiterte jedoch jeweils an der starke Gaëlle Thalmann im Duisburger Tor. Bereits am Samstag trennten sich der FF USV Jena und die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:1.

Allianz Frauen-Bundesliga, Ergebnisse 7. Spieltag

FF USV Jena TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (1:0)
Herforder SV SC Freiburg 2:3 (1:2)
SC Sand VfL Wolfsburg 0:4 (0:2)
Bayer 04 Leverkusen MSV Duisburg 0:0
1. FFC Turbine Potsdam FC Bayern München 0:1 (0:0)
SGS Essen 1. FFC Frankfurt 1:3 (0:2)

Allianz Frauen-Bundesliga, Tabelle

Rang Verein Spiele Torverhältnis Punkte
1. VfL Wolfsburg 7 16:1 19
2. FC Bayern München 7 17:2 17
3. 1. FFC Frankfurt 7 22:6 16
4. 1. FFC Turbine Potsdam 7 15:6 15
5. SGS Essen 7 11:7 12
6. SC Freiburg 7 14:12 12
7. TSG 1899 Hoffenheim 7 4:9 8
8. FF USV Jena 7 9:13 6
9. Bayer 04 Leverkusen 7 5:12 6
10. SC Sand 7 5:14 4
11. Herforder SV 7 9:26 2
12. MSV Duisburg 7 1:20 1
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

Ach herje, was macht Turbine denn da für Geschenke und das dann auch noch mit 3 Punkten obendrauf. 10 min. Bajuvarische Spielkunst ohne Torerfolg, dann nur noch Kampf im MF und irgendwie lange Bälle nach vorn mit wenig erfolgreicher Abnahme und daraus resultierender Torgefahr. Bei Turbine A.Sarholz,L.Wältli u.G.Anonma mit Normalform,evtl.noch Andonova,aber dann doch wenig Leistung des Restes. J.Simic ist derzeit nicht in der Lage Turbines Spiel zu gestalten. Die ordentliche Defensivleistung der Bajuvarinnen hat zu 3 Punkten gereicht.Wie schon bei allen bisherigen Auseinandersetzungen der sogg. Top-Teams miteinander, mehr kämpferische Akzente, denn spielerische Glanzlichter. Aber noch ist die Saison um die… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Oh man, wieder so ein blöder Fehler in unserer Abwehr, und wieder war es JENNY ZIETZ!!! 🙁 Tut mir wirklich leid für ZIETZN, aber für die ganz großen Gegner reicht es wohl nicht mehr!!! Die Chancen waren da, aber vor dem gegnerischen Tor fehlte (wie schon in WOB) die nötige Ruhe und Konzentration!!! 🙁 Schlußendlich sind wir wohl doch da angekommen, wo wir diese Saison hingehören, hinter den Top-Teams aus München und Wolfsburg, im Moment sogar noch hinter Frankfurt!!! Nun muß man zumindest seine Pflichtaufgaben gegen die unteren Mannschaften erfüllen, und nebenbei darauf hoffen, daß die Konkurrenz noch ein paar… Weiterlesen »

Julia Simic gehört in die Nationalmannschaft
Julia Simic gehört in die Nationalmannschaft

Was war mit Turbine los… Das Spiel von heute und das gegen Frankfurt sind ja zwei verschiedene Welten, naja hab mich aber irgendwie für Thomas Wörle gefreut.
Die Tabelle sieht interessant aus… Hoffe das Wolfsburg nächstes mal auch mal wieder verliert dann wird der 4er Kampf noch interessanter. Und bei SGS Essen und FC Freiburg entwickelt sich auch etwas für die kommenden Jahre, die beiden Underdogs dürfen ruhig die großen ärgern hihihi

Michele
Michele

Es glaubt den Münchenerinnen schon lange keiner mehr, dass sie „nur“ den Abstand zu den Top 3 verbessern wollen! München ist ein ganz heißer Titelaspirant! Zumindest um den CL-Platz zwei, werden sie mitspielen.
Es tut mir wirklich leid, aber in dieser Form hat Potsdam da oben nichts zu suchen!
Spielerin des Spiels war für mich Vanessa Bürki! Die Schweizerin hat geackert wie ein Tier. Respekt, Bürki!

never-rest
never-rest

Die arme Jenny Zietz: An zwei Wochenenden bei allen Gegentoren beteiligt und unglücklich wenn nicht schlecht agiert. Hat TP wichtige Punkte gekostet. TP kann jetzt immerhin wieder auf Elsig setzen.

Übrigens: […] RBB livestream: Hat bei mir ständig gestreikt. Bei DFB-TV gibts sonst nie Schwierigkeiten. Frage mich überhaupt, warum so ein FF-Spitzenspiel nicht im RBB-TV oder bei DFB-TV übertragen werden kann.

Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

Detlef
Detlef

Markus schrieb; „Turbine fehlen die Mittel“ Wenn dem so wäre, hätten wir uns keine Tormöglichkeiten erspielen können!!! 😉 Es gab aber sehr gute Möglichkeiten für uns, dieses Spiel zu gewinnen!!! Doch leider fehlte uns die Kaltschnäuzigkeit und die Abgebrühtheit vor der Bude, um den Ball ins Tor zu befördern!!! 🙁 Nach der Formel „knapp daneben ist auch vorbei“, sollte nun endlich klar sein, woran im Training gearbeitet werden muß!!! Das wir es besser können, steht außer Frage, aber unser Problem ist, daß uns im entscheidenden Moment vor dem Tor die Nerven versagen!!! 🙁 Das die Bayern-Ladies heute nicht besser waren… Weiterlesen »

soccerin
soccerin

„Und wieder hat der MSV Duisburg super gefighted und wieder sind sie auf einem richtig guten Weg.“ Frau Grings nehmen sie doch endlich die rosarote Brille ab. Warum Vonkova weiterhin in der Startelf steht und auch noch durchspielt, während Neuzugang Fillion in der Halbzeit ausgewechselt wird, wird für immer Frau Grings Geheimnis bleiben. Vielleicht liegt es ja an der Rückennummer. Warum wird Oster in die Abwehr gestellt… Sie ist die einzige in der heutigen Mannschaft, die für ein Tor gut ist. Barbara Müller war ja heute nicht einmal im Kader….Diese Aufstellungen sind unbegreiflich. Nachwuchs beim MSV…. Pustekuchen! Keine Hellfeier, keine… Weiterlesen »

Aldur
Aldur

In Essen gab es heute ein ansehnliches Bundesligaspiel mit einem insgesamt verdienten Frankfurter Erfolg zu sehen. Die SGS begann mit zwei Veränderungen gegenüber dem Leverkusen-Spiel: Freutel und Gidion begannen statt Meißner und Ostermeier. Dadurch rückte Janssen wieder zurück in die IV und Doorsoun neben Lehmann auf die Doppel-6 – Freutel und Gidion besetzten die offensiven Außenpositionen. Frankfurt spielte mit derselben Besetzung wie immer, abgesehen davon, dass Preuß statt Schumann im Tor stand. Frankfurt hatte von Beginn an mehr vom Spiel, tat sich in der ersten halbe Stunde allerdings schwer, dies in zwingende Torchancen umzumünzen. Insofern war die Führung durch einen… Weiterlesen »

Georg
Georg

Bei Turbine hat heute einfach alles gefehlt….und bei der Aufstellung hat mich das Ergebniss nicht mehr gewundert…und zu Thema Ayo … Die bekommt ja nur was hin wenn man noch eine Geschenkverpackung um den Ball bastelt… Die Bank is voll aber man hält Eisern an seiner Richtung fest…naja muss man nicht Verstehen…

Jennifer
Jennifer

So sehr wir uns heute auch auf das TP – Bayern Spiel gefreut haben, aber der RBB live stream ist eine Frechheit! Wir haben eine sehr gute Internetverbindung und schauen Fernsehen mit 720p/1080p, TV ist auch am Internet angeschlossen. Wir haben insgesamt 4 Rechner (Mac und PC) und auf keinem lief der RBB live stream ordentlich, noch nicht einmal mit 144p oder was die unterste Grenze war, während alle anderen Programme einwandfrei funktionierten. Wenn die Spiele übertragen werden sollen, dann aber doch bitte so, dass man sie auch empfangen kann … dann lieber doch DFB-TV …

tpfn
tpfn

Traurig, traurig. Der erste Schock für mich war Zietz in der Startelf, damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet nach den letzten Leistungen und Simic hat nun schon das dritte Spiel infolge nicht geliefert und wenn sie schwächelt, schwächelt auch Asano. Aber ansonsten hätte ich Bayern eigentlich stärker eingeschätzt, wer sich um etwas Neutralität bemüht, müsste eingestehen dass heute die klar bessere Mannschaft verloren hat. Turbine ist evtl. auf dem Papier ebenbürtig aber in der Praxis schon ne Klasse besser. Bayern gehörten die ersten 10Minuten und das wars dann aber auch. Aber letztendlich war Bayerns Sieg nicht unverdient, wenn bei TP… Weiterlesen »

shane
shane

also bei mir lief der livestream bis auf etwas geruckel am anfang vergleichsweise gut. und ich guck aus dem ausland…

waer mir allerdings lieber gewesen, wenn das spiel an sich besser gelaufen waere. dieses hoch&weit rumgebolze war schon ziemlich enttaeuschend fuer zwei der besten frauen-club-teams. wenn ich das bei den lokalen drittliga-maedels so sehe, mag das ja noch angehen. aber bei heissen cl-kandidatInnen aus der besten liga der welt? *sigh*

Rudi
Rudi

Hallo Herr Juchem,

bitte neutral bleiben oder sind Sie Bayernfan?
Jedes Tor oder Torchance basiert auf individuelle Fehler oder Schläfrigkeit. Wenn Sie selbst mal Fußball gespielt haben oder als Trainer gearbeitet haben, dann müßten Sie dies auch wissen?!

Alex
Alex

Verdiehnter Sieg für die Bayern.Von Minute 1 gezeigt das man hier gewinnen will dazu noch einen ganz klaren Handelfer in der 1 Halbzeit nicht bekommen. Vor der Saison hab ich nicht verstanden warum man einer Caroline Abbé einen 3 Jahres Vertrag gibt aber ich muss sagen nach 7 Spielen zeigt sich das sie entlich die Abwehchefin ist die Bayern gebraucht hat , das ist kein Vergleich zu Niki Cross und wer kennt bitte noch den
Namen Kathrin Längert? Tinja Riikka Korpela hat sie komplett vergessen lassen. Die Tansfers haben alle zu 100% gesessen das kann am Ende für die CL reichen.

Georg
Georg

@tpfn Eine Klasse besser war einmal…oder womit erklärst du dir den arbeitsreichen Tag von Sarholz?? Und wo wir schonmal dabei sind…Standarts werden auch nicht genutzt …Same procedure as every year….Mal ganz ehrlich so mit Brille abnehmen : da muss richtig was passieren und ich mein nicht damit die Mädels nach so einem Spiel abzumisten.

Michele
Michele

@tpfn
Die klar bessere Mannschaft hat heute verloren? Entschuldigung, aber da muss ich gleich lachen! Normalerweise hätte die Partie keinen Sieger verdient gehabt! Es war kein schönes Spitzenspiel! Aber wenn man sich so anstellt wie Zietz, kann man auch nicht gewinnen! Die Bayern haben ihre Chance genutzt und somit auch verdient gewonnen!

enthusio
enthusio

Ich möchte den Spielbericht aus Essen von Aldur noch um einige Eindrücke aus meiner Sicht ergänzen. In der 1. Halbzeit hatte Frankfurt das Spiel völlig im Griff, spielte souverän wie eine echte Spitzenmannschaft auf und ließ Essen in der Offensive praktisch gar nicht in Erscheinung treten. Es gab nur eine einzige nennenswerte Essener Torchance, als Freutel nach einer Dallmann-Vorlage am Tor vorbeizielte. Frankfurt dagegen sorgte besonders über die linke Seite durch die sehr quirlige Islacker, die offensiv agierende Crnogorcevic und die trickreiche Boquete immer wieder für Gefahr. Das Halbzeitergebnis war absolut verdient, und bei der von Essen im Spielaufbau bis… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Alles kam so, wie erwartet. Trotzdem konnte es nicht abgewendet werden. Es bleibt dabei, dass Bayern fähig ist, in jedem fremden Stadion ein Unentschieden mitzunehmen, da die Abwehr stark steht und man nicht selbst das Spiel machen muss. Wirklich zwingende Torchancen gab es heute auf beiden Seiten eigentlich nicht. Es wurde sich viel gegenseitig neutralisiert. Die Souveränität hat mir weder bei der Schiedsrichterin noch bei den Linienrichterinnen gefallen. Man fiel immer wieder auf Theatralik rein. Wer am lautesten schrie, bekam den Freistoß. Die Posse des Tages war, als Behringer kurz vor Ende der 1. Halbzeit Gelb-reif foulte, die Schiedsrichterin schon… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Altwolf: Dieses Lamentieren von Wörle ist altbekannt und geht so ziemlich Jedem gegen den Strich, der es hört. So ein guter Trainer wie er ist, so lässt er doch menschlich an der Außenlinie sehr zu wünschen übrig, zumal er nicht nur auf seine eigenen Spielerinnen so losgeht, sondern bei Bedarf auch auf gegnerische Spielerinnen, Schiedsrichterteam und gegnerische Bank (alles schon live erlebt). Warum man ihn gewähren lässt, weiß ich nicht. Er hat Glück, dass sein Benehmen nicht vom Publikum auf seine Mannschaft zurückfällt.

Alex
Alex

Wie man als Schiedsrichterin das Handspiel von Simic nicht erkennen kann bleibt mir auch ein Rätsel da kann man nur Froh sein das die Bayern gewonnen haben.Da darf man sich auch mal Fragen warum in einem Spiel 2 Spielerinnen so mit der Hand zum Ball gehen im Strafraum da war der Druck bei TP wohl doch zu hoch.