1. FFC Frankfurt holt Verónica Boquete

Von am 25. August 2014 – 10.28 Uhr 38 Kommentare

Vizemeister 1. FFC Frankfurt hat die spanische Nationalspielerin Verónica Boquete von NWSL-Team Portland Thorns verpflichtet und somit seinen Kader kurz vor Start der Allianz Frauen-Bundesliga noch einmal namhaft verstärkt.

Die 27-Jährige unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Nach den Verpflichtungen von Kathrin Hendrich, Marith Prießen, Mandy Islacker und Jessica Fishlock ist Boquete eine knappe Woche vor dem Start in die Allianz Frauen-Bundesliga die bisher prominenteste Verstärkung des 1. FFC Frankfurt.

Boquete will Titel holen
Boquete erklärt: „Ich bin sehr glücklich, bei einem der besten Frauenfußball-Vereine in Europa unterschrieben zu haben und freue mich auf die Saison mit dem 1. FFC Frankfurt. Mein Ziel ist es, mit dem FFC um den Titel in der Allianz Frauen-Bundesliga zu kämpfen und in der Champions League so weit wie möglich zu kommen. In der stärksten Frauenfußball-Liga der Welt zu spielen, ist die bislang größte Herausforderung in meiner Karriere und ich bin sehr motiviert, meine beste Leistung zum Erreichen unserer Teamziele abzurufen.“

Anzeige
Verónica Boquete in Aktion

Verónica Boquete spielte mit Tyresö im Champions-League-Finale © Nora Kruse / ff-archiv.de

Mit Tyresö im Champions-League-Finale
Vor ihrem aktuellen Gastspiel in den USA spielte die 27-jährige Offensivspezialistin für den schwedischen Spitzenklub Tyresö FF, mit dem sie im diesjährigen Champions-League-Finale zwar dem VfL Wolfsburg unterlag, zusammen mit der fünffachen Weltfußballerin Marta jedoch zu den Top-Leistungsträgerinnen ihres Team zählte. Boquete wird am Mittwoch in Frankfurt erwartet.

Bell: Boquete macht FFC noch stärker
FFC-Cheftrainer Colin Bell meint: „Mit ihrer schnellen, dynamischen und technisch anspruchsvollen Spielweise verkörpert Véro exakt jene Art von Fußball, den wir spielen wollen. Im Hinblick auf unseren bereits hochkarätig besetzten Kader ist es nicht einfach, Spielerinnen zu verpflichten, die uns noch besser machen – umso mehr freue ich mich, dass wir in Véro eine Akteurin für den 1. FFC Frankfurt gewinnen konnten, auf die dieses Attribut uneingeschränkt zutrifft.“

Dietrich: „Weitere große Persönlichkeit“
FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Es ist einfach klasse, dass sich mit Véro Boquete eine weitere große Persönlichkeit des internationalen Frauenfußballs für uns entschieden hat. Véro zählt nicht nur in Europa seit Jahren zu den erfahrensten Offensiv-Spezialistinnen und wird unseren nun auch in der Breite qualitativ sehr gut besetzten Kader mit Blick auf die Teilnahme in den drei Wettbewerben noch einmal verstärken.“

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

38 Kommentare »

  • Ulf sagt:

    Spielerfrau-Gossip: Lira Alushi darf jetzt nach Hamburg fliegen, wenn sie ihren Mann besuchen will. Der spielt jetzt bei uns in der Straße.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Gast
    Na gut, soweit zum Thema Finanzzahlen verstehen, interpretieren und Quellenzuverlässigkeit.
    Ich habe leider kein Zeit jetzt zur Recherche. Die Quelle ffschweden hat aber über die Vorgänge idR sicher seriöser informiert, und ernstzunehmender, als Tageszeitungen.
    Und ich meine, das wurde dort als Monatsgehalt interpretiert, und sogar beschrieben, dass das eben die monatliche Summe sei, die der Staat an monatlicher Fortzahlung vorerst zu leisten hätte. Ist aber nur aus der Erinnerung heraus.
    Erinnere ich mich da falsch, oder wurde das vielleicht inzwischen irgendwo korrigiert? Andernfalls könntest du deine Quellen vielleicht auch zitieren oder erläutern, woher deine sicherlich nicht unplausible Interpretation der Zahlen stammt?
    Sicher würde es die teilweise erheblichen Differenzen erklären helfen. Andereseits habe ich mit dem Begriff Rückvergütung ein Problem. Wofür „RÜCKvergütungen“? Wenn das so sein sollte, würden wir aber ganz tief in die Finanzdetails schauen. Das würde hier ja gewaltig den Rahmen sprengen zu erklären, wie das eventuell überhaupt (in Schweden) möglich sein könnte.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Gast:
    „Bei den vom Konkursverwalter genannten Zahlen handelt es sich nicht um das Monatsgehalt der Spielerinnen. Sondern ist die Summe die der Verein den Spielernnen zu dem Zeitpunkt schuldete.“

    Eigenwillige Theorie! Gibt es dafür eine seriöse Quelle?

    Bisher waren nämlich ALLE davon ausgegangen, dass es sich bei den veröffentlichten Zahlen um die Monatsgehälter handelt.

    (0)
  • Gast sagt:

    @Dummkopf
    @FFFan
    „Nur zur Richtigstellung der Gehälter bei Tyreso“

    Es gab einen Zeitugsbericht aus Schweden wo sinngemäß,soweit ich mich erinnere, diese Richtigstellung so dargestellt wurde.Den Bericht kann ich leider nicht mehr finden.

    Es ist aber auch im Blog von Cristen Press nachzulesen das die veröffentlichen Summen nicht dem Monatsgehalt der Spielerinnen entsprachen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Gast
    alles klar, ich hoffte wirklich auf neue Insider-Infos.
    Stattdessen glaubt wieder jemand einem Zeitungsartikel,
    oder dass Press die RÜCKvergütungen der anderen
    Spielerinnen von Tyresö kennt, vielleicht ja weil die sich gegenseitig erzählen, was sie verdienen oder was Marta zuviel an Tyresö überwiesen hatte?
    Aber natürlich, auch das hatten wir schon, jeder darf
    glauben was und wem er will. Religionsfreiheit.

    (0)
  • shane sagt:

    @dummkopf: press kennt aber sicherlich ihr eigenes gehalt. und weiss, ob das mit der veroeffentlichten zahl uebereinstimmt.

    und wieso sollte mensch (anonymen?) insiderinformationen im web mehr glauben schenken als zeitungsartikeln? so wie gewisse insider sich mit der zeit eine gewisse glaubwuerdigkeit erarbeiten, so ist das auch bei zeitungen und ihren autorInnen. manche dieser autorInnen sind gar mit gewissen „insidern“ identisch.
    im uebrigen hatte, soweit ich mich erinnere, auch rafu die liste der austehenden gehaelter und/oder verguetungen aus einem zeitungsartikel. und, soweit ich mich erinnere, hat er auch in nem spaeteren artikel darauf hingewiesen dass zur interpretation diskrpanzen bestehen. (hab beides jetzt allerdings nicht nochmal nachgelesen. daher keine garantie.)

    (0)
  • Rainer sagt:

    Die Gehaltsliste, die damals die Zeitung Aftonbladet gedruckt hatte, stammt aus Unterlagen des damaligen „Konkursverwalters“. Diese Zahlen sind in Schweden öffentlich, man kann hier auch das jeweils im vergangenen Jahr zu versteuernde (Jahres)Einkommen von Spielerinnen ganz problemlos recherchieren.Das will ich allerdings nicht machen, da die Personen dann Nachricht darüber kommen, wer die Anfrage beim Finanzamt gestelltz hat. Aber bekommen würde man diese Zahlen.
    Bei Boquete stellte sich dann aber später raus, dass es sich bei den 165.000 SEK um einen „Lesefehler“ der recherchierenden Journalisten gehandelt haben soll. In ihrem Fall soll sich die Summe auf zwei Monatsgehälter bezogen haben, die sie vom Staat als Gehaltsgarantie bekommen hat. Es wären also 82.500 SEK.
    Was ist denn an den oben auftauchenden Gerüchten dran, dass TP Kim Little oder Christen Press verpflichten will? Press und Boquete in der Bundesliga wäre schon sehr schön.

    (0)
  • Gast sagt:

    @shane
    @dummkopf
    Natürlich haben die Spielerinnnen über die Zahlen gesprochen, denn sie waren ja schließlich zu diesem Zeitpunkt öffentlich. Ausserdem wurde sie auf die Liste angesprochen, wie Press schreibt.

    Hier habe ich noch einmal den Auszug aus dem Blog von Press (31.März 2014):
    „All the while, the publications had released incorrect information that further sensationalized the situation. They published what players were owed in February as if it were their monthly salary, not noting that some players were owed bonuses and reimbursements (spanning back to 2013) and others were owed less because they had reported into camp later, thus working fewer days. That was just another blow, but one that began to break through the thinning flesh of our team.“

    (0)