Erstligisten geben sich keine Blöße

41

Gleich mehrere Erstliga-Vereine haben am Wochenende Testspiele absolviert – und alle brachten ihre Spiele sicher nach Hause. Den höchsten Sieg feierte der 1. FFC Frankfurt, Geld für den guten Zweck erspielte der VfL Wolfsburg.

Mit 4:1 (3:0) siegte der VfL gegen Zweitligist FSV Gütersloh 2009. Dabei trafen gleich zwei der Wolfsburger Neuzugänge, und erspielt wurden insgesamt 2000 Euro für den Verein „Elternhaus für das krebskranke Kind“.

Graham Hansen und Bernauer treffen
Caroline Graham Hansen sorgte in der 17. Minute für die Führung, die Martina Müller eine Viertelstunde später verdoppelte. Vanessa Bernauer traf in der 35. Minute zum 3:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel verkürzte Güterslohs Angela Theiß (46.), in der 79. Minute gelang der eingewechselten Anna Blässe vor 500 Zuschauern der 4:1-Endstand.

Anna Blässe
Anna Blässe erzielte den Endstand © Sascha Feuster / girlsplay.de

Klarer Sieg für Essen
Die SGS Essen trat am Wochenende gegen den Regionalligisten Borussia Mönchengladbach an und fuhren einen lockeren 7:0 (4:0)-Erfolg ein. Bei sommerlichen Temperaturen war noch keine Minute gespielt, da erzielte die erst 17-jährige Lea Schüller das 1:0 für die SGS. Bis zur Halbzeit schraubten Charline Hartmann (3.), Ina Mester (33.) und Madeline Gier (34.) das Ergebnis auf 4:0. Zur zweiten Hälfte veränderte SGS-Trainer Markus Högner seine Mannschaft auf gleich acht Positionen. Caroline Hamann (60.), Mester (70.) und Isabelle Wolf (86.) erzielten die Tore.

Hoffenheim bezwingt Zürich
Die TSG 1899 Hoffenheim forderte den Schweizer Meister FC Zürich Frauen heraus und siegte knapp mit 4:3 (1:2). Im Dauerregen geriet die TSG schon in der dritten Minute in Rückstand. In der 33. Minute glich Leonie Pankratz zum Hoffenheimer Ausgleich, doch noch vor der Halbzeitpause gingen die Schweizerinnen durch einen Elfmeter erneut in Führung. Im Vergleich zu Hoffenheims ersten beiden Testspielen war Zürich ein anders Kaliber, verteidigte besser und ging aggressiver in die Zweikämpfe. Nach Vorarbeit von Martina Moser war es in der 54. Minute Dóra Zeller, die den Ausgleich erzielte. Auch die 3:2-Führung in der 74. Minute ging auf das Konto der Ungarin. Fabienne Dongus sorgte mit ihrem Treffer zum 4:2 in der 80. Minute für die Vorentscheidung, wenngleich Zürich in der Schlussphase noch ein weiteres Tor nachlegen konnte.

Ehrmann zufrieden
„Es war der erste richtige Test, das erste Spiel auf Wettkampfniveau. Die ersten zehn Minuten hat Zürich unseren Mädels gezeigt, was es heißt auf schnellen und hohen Niveau Fußball zu spielen. Mir war aber schon klar, dass Zürich das Tempo nicht 90 Minuten gehen würde. Wir sind dann immer besser ins Spiel gekommen. In der ersten Halbzeit haben wir zu viel mit Flanken gearbeitet, die verpufft sind. Aber wir haben uns viele Torchancen erarbeitet. Es war ein guter Test, in dem wir gefordert wurden“, so TSG-Trainer Jürgen Ehrmann.

FC Bayern besiegt Neulengbach
Gegen den österreichischen Meister SV Neulengbach trat der FC Bayern München an und gewann dank der Tore von Caroline Abbé (2), Mana Iwabuchi, Eunice Beckmann, Ricarda Walking und Lena Lotzen mit 6:1. Einen 33:0-Sieg feierte der 1. FFC Frankfurt bei einer regional verstärkten Mannschaft des TV Neuhof. Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann mit 5:4 gegen die Männer vom TSV Treuenbrietzen

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

41
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
41 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
Altwolfnever-resthollyFF-FuchsAlice Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
H2O
H2O

Wer sich die Blöße gegeben hat war Frau Angerer im Spiel gegen Seattle. Für das erste Gegentor müßte Sie eigentlich ihren Ballon d’Or unter Schamesröte gleich zurück geben.

Bernd Zeller
Bernd Zeller

Die Aufsteigerinnen testeten ebenfalls:

HERFORDER SV-VfL BOCHUM 4:0
SC SAND-FC BASEL 2:0

dummkopf
dummkopf

@H2 Schön zu sehen, dass auch andere FF-Interessierte die NWSL verfolgen. Ich finde sie inzwischen vielleicht sogar interessanter als die Buli, da viel ausgeglichener. Schade, dass die Saison schon bald zu Ende geht. Und die Anfangszeiten … Da wäre doch eine ideale Entwicklungs-Aufgabe für Hrn Schröder, dort einmal klarzumachen, dass die Spiele nachmittags um 14Uhr anzufangen haben, und nicht mitten in der Nacht 😉 und zu Angerer: Auch ein Welt-Ballon darf doch noch einmal einen Gurken-Ballon reinlassen. Vielleicht ist es ja die grosse Cleverness, das bei einem 0:5 einzuflechten, wo es nicht sonderlich ins Gewicht fällt. Wobei nur böse Zungen… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

4:1 gegen Gütersloh hört sich nun nicht wirklich überzeugend an…

never-rest
never-rest

sheldon macht sich schon Mut

Detlef
Detlef

Sheldon schrieb,
„4:1 gegen Gütersloh hört sich nun nicht wirklich überzeugend an…“

Absolut richtig, WOB wird in dieser Saison wohl nur mit großer Mühe die Klasse halten!!! 😉

Sheldon
Sheldon

@never-rest: Wieso Mut? Immerhin steht ein 33:0 gegen ein 4:1… da ist es doch klar, wer die bessere Mannschaft ist!

Altwolf
Altwolf

Solche „Gala“-Vorstellungen können wir in WOB nicht bieten.

Colin Bells „Traumfußball“ hat ja schon in der letzten Saison für den Zuschauer-Massenzustrom gesorgt und einen neuen Zuschauerrekord ermöglicht.

Wenn man diese „Performance“ (33:0 !!! ) mal auf sich einwirken läßt, dann können wir Mitbewerber eigentlich doch schon die Pokale und Schale dem 1.FFC überlassen – sollte man @Sheldons Einschätzung folgen.

Michele
Michele

Wenn man mal ganz ehrlich ist: Frankfurt spielt doch nur gegen Teams, die sie locker und lässig schlagen können! Bayern und Wob testen noch gegen PSG und der FFC? Ich habe die Bayern schon spielen sehen in der Vorbereitung und die sind dieses Jahr mindestens so stark wie Frankfurt!

Neutral77
Neutral77

@Sheldon

klär mich mal bitte auf: wer hat wem die Meisterschaft am letzten Spieltag weggenommen ??

speedy75
speedy75

Es gibt halt Leute die ziehen aus solchen Testspielen die falschen Schlüsse. Abgerechnet wird dann zum Saisonende und da sind wir gespannt wer wo steht.

Sheldon
Sheldon

@Neutral: Ist doch alles Schnee von gestern. Die Probleme, die dazu geführt haben (kleiner Kader, mangelnde Kondition), sind erkannt und bekannt und wurden von Bell in der Saisonvorbereitung angegangen. Man sollte nach vorne schauen und nicht bei den ewig Gestrigen bleiben… @Michele: Ich weiß nicht, was solche Testspiele gegen PSG oder andere bringen sollen. Fakt ist, wenn Frankfurt sich ganz auf sich konzentriert, können sie jeden schlagen. Das braucht man sich nicht noch durch Testspiele gegen starke Gegner bestätigen zu lassen. Diese Testspiele bergen sowieso aufgrund des höheren Tempos und der aggressiveren Spielweise viel größere Verletzungsrisiken als Testspiele gegen kleine… Weiterlesen »

holly
holly

haha ich habe mich gerade wieder fast kaputtgelacht. wenn dies ein englisches Forum wäre, hätte ich gesagt typisch schwarzer britischer Humor.

Zaunreiter
Zaunreiter

Sheldon, you made my day!

Altwolf
Altwolf

@Sheldon. „Man sollte nach vorne schauen und nicht bei den ewig Gestrigen bleiben “ Wunderbar treffend ausgedrückt. Dein Blick nach vorn hat da schon „Stratosphären“-Ebene und in Verbindung mit deinen Einschätzungen zum 1.FFC auch weit genug abgehoben, so daß der Bezug zur Realität schon fast verlorengegangen ist. Was bedeutet denn, jeder Gegner wird geschlagen, wenn man sich nur auf sich konzentriert ? Heißt ja dann im Umkehrschluß, wenn man nicht gewinnt,hat man sich beim 1.FFC nicht auf sich konzentriert – das ist doch eine ziemlich „hohle“ Erklärung und würde nicht mal für das „Phrasenschwein“ reichen. Ach waren das noch Zeiten,… Weiterlesen »

maurinho
maurinho

@holly:
das ist ein durchaus böser (und unzutreffender) Vergleich. Britischer Humor hat Niveau, ist geistreich, geprägt u.a. von Understatement und Selbstironie. Du findest dort sicher keine, die sich über Gebühr wichtig nehmen und sogar noch ernst meinen, was sie von sich geben – mag es noch so abstrus sein.

herfoRDer
herfoRDer

@Altwolf:
Der Gegner im Spiel des VfL Wolfsburg am Sonntag heißt „Herforder SV“. Den SC Herford gibt’s auch, dort wird aber nur die Randsportart „Männerfußball“ betrieben 😉

Sheldon
Sheldon

@Altwolf: Genau das meine ich. Wenn Frankfurt nicht gewinnt, dann bedeutet das, dass man sein Spiel nicht einfach aufgezogen hat, sondern sich unnötig hat aus dem Konzept bringen lassen. Zum Beispiel, dass man sich hat einlullen lassen und das Spiel verlangsamt hat, weil der Gegner tief stand (Leverkusen lässt grüßen) oder dass sich Unkonzentriertheiten eingeschlichen haben, weil man sich hat aus der Ruhe bringen lassen. Bleibt man in den Zweikämpfen konzentriert und spult man seine Spielzüge ab, dann wird keine Mannschaft dagegen ein Mittel haben, denn in Sachen Schnelligkeit, Passgenauigkeit und Zweikampfstärke gibt es kaum eine Mannschaft in Deutschland und… Weiterlesen »

GG
GG

… und wenn wir schon beim aktuellen Meister sind:

Morgen Abend steht eine Begegnung mit der Herren-Mannschaft des TSV Danndorf 1914 e.V. (Kreisliga) an. Ich bin neugierig, wie sich das Team in diesem Vergleich „schlägt“.
Besonders gespannt bin ich, ob diesesmal auch Kessi mitwirken wird, die in der letzten Partie gegen Gütersloh nicht eingesetzt wurde (oder werden konnte ??). Und der nächste Auftritt von Caroline Graham-Hansen, die bis dato mit einem außerordentlichen Torriecher ausgestattet auftritt; ob sie in der kommenden Saison eine ernsthafte Konkurrentin zu Celia Sasic um die Torjägerinnen-Krone werden kann ?

Sheldon
Sheldon

@GG: In deinen Träumen. Um die Torjägerkrone werden nächste Saison drei Spielerinnen kämpfen: Sasic, Islacker und Garefrekes!