Algarve Cup: DFB-Elf feiert Kantersieg gegen Island

Von am 5. März 2014 – 17.49 Uhr 62 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf ist erfolgreich in den Algarve Cup 2014 gestartet. In Albufeira kam die Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid zu einem auch in der Höhe verdienten Erfolg gegen ein überfordertes Team aus Island. Dazu feierte eine Spielerin in der zweiten Halbzeit ihr Debüt im DFB-Dress.

Im Estádio Municipal in Albufeira feierte die deutsche Elf einen klaren 5:0 (3:0)-Sieg gegen Island. Die Treffer erzielten Dzsenifer Marozsán (7., 23.), Célia Šašić (45.+1 Foulelfmeter), Lena Goeßling (51.) und die eingewechselte Alex Popp (64.).

Marozsán trifft früh
Die DFB-Elf war von Beginn an drückend überlegen, ein Freistoß von Marozsán berührte leicht die Oberkante der Latte (2.). Doch nur fünf Minuten später durfte die Mittelfeldspielerin des 1. FFC Frankfurt jubeln, als sie eine maßgerechte Flanke von Šašić per Kopf zur 1:0-Führung ins Netz beförderte (7.).

Anzeige

Island hoffnungslos unterlegen
Von Island war offensiv so gut wie nichts zu sehen, Annike Krahn hatte in ihrem 100. Länderspiel nur wenig Arbeit. Luisa Wensing sorgte mit einem gefährlichen Rückpass für einen der wenigen Aufreger in der deutschen Hintermannschaft (15.). Schnell war klar, dass an diesem sonnigen Frühlingstag für die DFB-Elf nichts anbrennen würde, zu deutlich war die deutsche Überlegenheit. Marozsán erhöhte nach neuerlicher Vorarbeit von Šašić schnell auf 2:0 (23.).

Šašić trifft per Elfmeter
Weitere Treffer wären möglich gewesen bei guten Chancen von Leonie Maier aus 20 Metern (30.) oder Bianca Schmidt, die allerdings den Ball nicht richtig traf (41.) sowie Simone Laudehr (42.). Dennoch durfte die DFB-Frauen vor der Pause noch ein weiteres Mal jubeln: Nach Foul von Islands beim 1. FFC Turbine Potsdam spielender Torhüterin Guðbjörg Gunnarsdóttir an Anja Mittag verwandelte Šašić den fälligen Elfmeter zur 3:0-Halbzeitführung (45.+1).

Spielszene Deutschland gegen Island

Für Lira Alushi (li.) und die DFB-Elf war Island nur ein Sparringspartner © Karsten Lauer / girlsplay.de

Jetzt lesen
DFB-Kader für Kanada-Spiel nominiert

Sehenswerter Treffer von Goeßling
In der zweiten Halbzeit machte die umformierte deutsche Mannschaft nahtlos dort weiter, wo sie aufgehört hatte. Goeßling erzielte mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern in den Winkel das 4:0 (51.).

Nationalelf-Debüt von Hendrich
Nach einer guten Stunde schraubte die eingewechselte Alex Popp als elf Metern das Ergebnis weiter in die Höhe (64.). Inzwischen war auch Kathrin Hendrich in der Partie und durfte sich über ihren ersten Einsatz in der Nationalelf freuen.

Spiel auf ein Tor
Die DFB-Elf zeigte weiterhin Einbahnstraßenfußball, Gunnarsdóttir verhinderte mit einer Glanzparade gegen Melanie Behringer einen möglichen sechsten deutschen Treffer (77.). Die ebenfalls eingewechselte Melanie Leupolz schoss aus fünf Metern den Ball über das Tor (84.). In der Nachspielzeit drückten die deutschen Spielerinnen noch einmal aufs Tempo, doch bei einer Eckballserie sprang nichts Zählbares mehr heraus.

Deutschland – Island 5:0 (3:0)

Deutschland: Angerer – Schmidt, Krahn, Wensing, Maier – Keßler (46. Leupolz), Goeßling (62. Hendrich) – Mittag (62. Popp), Marozsán (69. Däbritz), Laudehr (46. Alushi) – Šašić (46. Behringer)

Island: Guðbjörg Gunnarsdóttir – Elisa Vidarsdóttir, Viggosdóttir, Kristjansdóttir, Soffia Gunnarsdóttir – Sara Björk Gunnarsdóttir (85. Jonsdóttir), Asgerdur Baldursdóttir (68. Omarsdóttir) – Hönnudóttir (65. Fridriksdóttir), Brynjarsdóttir (68. Larusdóttir), Gisladóttir (81. Asbjörnsdóttir) Thorsteinsdóttir (65. Jense)

Tore: 1:0 Marozsán (7.), 2:0 Marozsán (23.), 3:0 Šašić (45.+1 Foulelfmeter), 4:0 Goeßling (51.), Popp (64.)

Gelbe Karten: Guðbjörg Gunnarsdóttir

Schiedsrichterin: Stéphanie Frappart (Frankreich)

Zuschauer:
400

Norwegen verliert gegen China
Im zweiten Spiel der Gruppe A verlor Vize-Europameister Norwegen überraschend mit 0:1 (0:0) durch einen Treffer von Yang Li in der 75. Minute gegen China.

Remis zwischen Japan und den USA
In Gruppe B trennten sich Japan und die USA 1:1 (0:0). Sydney Leroux brachte die Amerikanerinnen nach einem Fehler der ansonst gut haltenden Erina Yamane in Führung (59.), Aya Miyama gelang per Freistoß in der Schlussphase der Ausgleich (83.), US-Torhüterin Hope Solo sah beim Gegentreffer ebenfalls nicht gut aus und ließ den Ball durch die Finger gleiten.

Schweden schlägt Dänemark
Im zweiten Spiel der Gruppe B sorgten Kosovare Asllani (15.) und Elin Rubensson (18.) für einen 2:0 (2:0)-Sieg Schwedens im skandinavischen Duell gegen Dänemark.

Bittere Niederlage für Österreich
In Gruppe C musste Österreich gegen Gastgeber Portugal eine überraschende 2:3 (2:2)-Niederlage einstecken. Die Österreicherinnen gerieten schnell mit 0.2 in Rückstand, doch Sarah Zadrazil (33.) und Kapitänin Viktoria Schnaderbeck (39.) gelang jeweils nach Ecken der Ausgleich. Die Österreicherinnen kamen schwer ins Spiel und gerieten in der Anfangsphase durch Cláudia Neto (15.) und Jéssica Silva (27.) mit 0:2 in Rückstand. Sarah Zadrazil und Kapitänin Viktoria Schnaderbeck brachten die ÖFB-Elf zurück ins Spiel. Beide trafen jeweils nach Eckbällen zum 2:2-Pausenstand (33., 39.). Neto machte mit ihrem zweiten Treffer die bittere Niederlage perfekt (61.).

Nordkorea gewinnt gegen Russland
Im zweiten Spiel der Gruppe C gewann Nordkorea mit 2:1 (1:0) gegen Russland. Jong Yu Ri (33.) und Cha Un Ju (90.) erzielten die Treffer für die Asiatinnen, ehe Elena Morozova in der Nachspielzeit noch verkürzen konnte (90.+2).

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

62 Kommentare »

  • noworever sagt:

    hallo @Karl – nur noch mal (quasi abschließend) zur info:
    habe gerade mit unserem pc-fachmann telefoniert, der gerade den von der Bestsportge.tv seite virus-infizierten laptop desinfiziert und neu konfiguriert.
    auf Adblockplus.org oder ähnliche programme angesprochen, hat er mir tunlichst davon abgeraten, denn „alles was kostenlos ist“ sei per se extrem virengefährdet. (er baut jetzt einen fähigen virenscanner ein.)
    shit happens … aber, zum glück haben wir ja auch noch unseren guten alten mac 🙂

    (0)
  • shane sagt:

    „denn “alles was kostenlos ist” sei per se extrem virengefährdet.“
    sacht der pc-fachmann, der ja auch gar kein eigeninteresse hat 😉
    am sichersten (und kostenlos!) ist immer noch: nen linux system.

    (0)