Erste Niederlage für Wolfsburg, Auswärtssieg für Essen

Von am 26. Februar 2014 – 19.55 Uhr 111 Kommentare

Der FC Bayern München hat in einem vorgezogenen Spiel vom 12. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga überraschend gegen den VfL Wolfsburg gewonnen und dem Meister somit die erste Saisonniederlage beschert. Die SGS Essen verschärfte mit einem Auswärtssieg die Abstiegsnöte des BV Cloppenburg.

Trotz eines frühen Rückstands gewannen die Münchnerinnen am Abend vor 810 Zuschauern im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße mit 3:1 (1:1) gegen die Wolfsburgerinnen.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Bayern dreht Rückstand
Dabei sorgte Wolfsburgs Kapitänin Nadine Keßler bereits früh für einen Blitzstart der Gäste (4.), doch postwendend gelang Leonie Maier der Ausgleich (6.). Eine Viertelstunde vor Schluss brachte die eingewechselte Vanessa Bürki die Münchnerinnen in Führung (75.), Sarah Hagen machte den Erfolg und die erste Saisonniederlage der Niedersachsen perfekt (83.).

Spielszene FC Bayern München gegen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburgs Anna Blässe (li.) im Duell mit Bayerns Katharina Baunach © Karsten Lauer / girlsplay.de

Wörle: „Haben ein tolles Spiel gemacht“
Bayern-Trainer Thomas Wörle meinte: „Meine Mannschaft hat ein ganz tolles Spiel gemacht, Kampfgeist und Leidenschaft waren unglaublich. Wolfsburg war nur selten gefährlich, sie hatten kaum herausgespielte Torchancen. Wir haben hingegen diverse Chancen sogar noch ausgelassen. Ich bin heute beeindruckt, weil die Mannschaft defensiv sehr stabil gespielt hat, Raffaela Manieri hat mit Nora Holstad ein klasse Spiel gemacht. Wir sind mega stabil gestanden und hatten auch viel Tempo im Spiel.“

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Topspiel in München, Abstiegskrimi in Köln

Kellermann: „Es war ein richtiges Spitzenspiel“
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann erklärte: „Bayern hat heute alles in die Waagschale gelegt, was drin war und nicht unverdient gewonnen. Ich bin tief enttäuscht, dass wir so gut in ein Spiel reinkommen und dann fast im Gegenzug den Ausgleich kassieren. Bayern wollte die letzte Chance nutzen, noch einmal ran zukommen. In der ersten Halbzeit war es ein kampfbestontes Spiel mit viel Leidenschaft und vielen Zweikämpfen, ein richtiges Spitzenspiel. Ich hatte in der zweiten Halbzeit das Gefühl, dass wir das Spiel noch entscheiden können, aber dann machen wir einen kapitalen Fehler und das Spiel war gegessen.“

Schüller trifft doppelt bei Essen-Sieg
Der BV Cloppenburg wartet weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. Gegen die SGS Essen setzte es eine 1:3 (0:0)-Niederlage, die den Aufsteiger noch tiefer in den Abstiegsstrudel zieht. Charline Hartmann sorgte kurz nach der Pause für die Gästeführung (48.), zwei Treffer von Lea Schüller (57., 81.) machten den Erfolg perfekt, ehe Cloppenburg durch Virginia Kirchberger noch der Ehrentreffer gelang (88.).

Ergebnisse Frauenfußball-Bundesliga, 12. Spieltag

MSV Duisburg Bayer 04 Leverkusen 2:1 (1:1)
BV Cloppenburg SGS Essen 1:3 (0:0)
FC Bayern München VfL Wolfsburg 3:1 (1:1)
FF USV Jena 1. FFC Turbine Potsdam -:-
1. FFC Frankfurt SC Freiburg -:-
VfL Sindelfingen TSG 1899 Hoffenheim -:-

Tabelle

Rang Verein Spiele Torverhältnis Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 11 44:8 27
2. 1. FFC Turbine Potsdam 11 30:12 26
3. VfL Wolfsburg 12 34:10 25
4. FC Bayern München 12 25:16 21
5. FF USV Jena 11 17:16 17
6. MSV Duisburg 12 16:22 16
7. Bayer 04 Leverkusen 12 26:21 15
7. SGS Essen 12 26:21 15
9. SC Freiburg 11 17:20 13
10. BV Cloppenburg 12 17:31 9
11. TSG 1899 Hoffenheim 11 18:38 8
12. VfL Sindelfingen 11 2:57 1

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

111 Kommentare »

  • dummkopf sagt:

    @shane
    nur zur Erklärung/Richtigstellung:
    Ich habe in meinem 23.14 deinen Komm von 22.51 noch nicht gekannt, sonst hätte ich da sicher einiges anders geschrieben!

    Ich möchte die Diskussion an dieser Stelle nicht um meine Sichtweise der guten oder schlechten Leistungen von Berger erweitern.
    Es ging mir zunächst ja nur allgemein um den zZt oft „ungewöhnlichen“, vielleicht auch unglücklichen Umgang mit Torwart“problemen“ durch die Trainer in der Buli insgesamt, dabei auch dieser Fall Schröder.

    Je nach Fanlager kann man da Wob, Cloppe, TP, Dui?, evtl auch Lev? dazurechnen, das sind immerhin fast die Hälfte aller Liga-Vereine mit einem Thema befasst, und oft nicht ganz glücklich, das man sonst eher vereinzelt am Rand wahrnimmt.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Shane.
    Ich möchte doch noch einige Anmerkungen zu meinem „Rumgejammere“ machen, da es dir so auf den „Keks“ geht. 🙂
    Es geht mir da ncht allein um das Ergebnis eines Spieles meines „Lieblingsvereines“.

    Wir streben in der FF-Buli eine gewisse „Professionalität“ an mit einem sportlich „hochwertigen“ Anspruch an die Spielqualität der Teams und spielerisch-technischen Fähigkeiten der einzelnen Akteurinnen. Nur das bedingt auch eine Meisterschaftsrunde mit entsprechend hoher Qualität und sportlichem Wert.

    Da sich sowohl beim Titelkampf, wie auch im Abstiegskampf, die betroffenen Teams in etwa auf Augenhöhe befinden, sind für den Ausgang einer Partie, neben der Tagesform, verletzungsbedingten Ausfällen, Spieltaktik und Kaderzusammensetzung, die sogg. „Kleinigkeiten“ der Rahmenbedingungen oft entscheidend.

    Wenn wir inzwischen durch mehr TV-Präsenz, nun auch noch erweitert durch Übertragungen der Top-Spiele durch das japanische Fernsehen, diese Rahmenbedingungen nicht auch professionalisieren, wird sich am Stellenwert des FF nicht viel ändern, denn nur die Vergleichbarkeit unter gleichen Bedingungen macht den sportlichen Wert aus.

    Dass es da z.Zt. noch erhebliche Verwerfungen gibt ist mir schon bewußt und gerade deshalb sollte sich der DFB auch entsprechend engagieren u. möglichst Eigeninitiativen der Clubs finanziell unterstützen, was u. A. evtl.auch über die TV-Gelder anteilig machbar wäre.
    So haben wir Spielstätten ohne Flutlicht, nur wenige mit einer Rasenheizung, durch Mehrfachnutzung zerfurchte Spielflächen, wenige Überdachungen und andere Zuschauer „unfreundliche“ Gegebenheiten.

    Wenn diese Rahmenbedingungen stimmen, hat auch der interessierte Zuschauer den Wunsch sich wieder in das Stadion zu begeben und entsprechend den FF zu unterstützen.

    (0)
  • Trio sagt:

    Und hier ist dann auch nochmal der Videobericht von BVC-TV, zum Spiel BVC-SGS
    https://bvcloppenburg.de/index.php?page=311

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Altwolf:
    „Erkläre mir dann bitte die Logik, wenn Bayern, BVC u. Essen eine Spielvorverlegung in Anspruch nehmen, aber Bayer Lev (immerhin 3 Spielerinnen) und Turbine nicht darauf eingehen, bzw. einen anderen Termin wählen.“

    Ich verstehe nicht ganz, worauf du hinauswillst.

    Bayer Leverkusen hat doch eine Spielvorverlegung „in Anspruch genommen“ – das Spiel in Duisburg fand bereits am 16.2. statt!
    Bei Turbine fühlte man sich offenbar auch ohne U20-Nationalspielerin Pauline Bremer stark genug, um Jena in Schach zu halten; das Ergebnis scheint ihnen recht zu geben…

    Grds. ist es gerade im Sinne der von dir angemahnten Wettbewerbsgerechtigkeit zu begrüßen, dass der DFB den von U20-Abstellungen betroffenen Vereinen die Möglichkeit gibt, eine Spielverlegung zu beantragen. Verständlich auch, dass Bayern München in diesem wichtigen Spiel nicht auf Sarah Romert verzichten wollte. Aber die Verlegung war nicht einmal einseitig zum Vorteil der Münchnerinnen – auch den Gästen aus Wolfsburg stand dadurch mit Lina Magull eine sehr starke Spielerin zusätzlich zur Verfügung. Wenn Kellermann sie dann (trotz Formschwäche von Goeßling) nicht einsetzt, ist das sein Problem!

    @ Trio:

    Danke für den Link!

    Kurios, dass der Kommentator Islacker als Torschützin nennt, obwohl die Bilder vermuten lassen, dass der Torschuss von der Nr.24 (Kirchberger) abgegeben wurde…

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @FFFan.

    Ich hatte bereits schon ausgeführt, daß die Verfügbarkeit von L.Magull in keinem Verhältnis zu 4 Tagen mehr Regeneration für alle Spielerinnen steht und R.Kellermann auf d. WEB-Seite des VFL klar geäußert hatte, man würde liebend gern am Sonntag, statt am Mittwoch spielen.

    Wenn man die Platzverhältnisse am Brentanobad gesehen hat, wird dies um so verständlicher und war wohl letztendlich auch Ausschlag gebend für C.Bells Spielweise mit Kick and Rush.

    Es geht mir allgemein um eine Chancengleichheit in den Rahmenbedingungen für alle Teams, damit auch der sportliche Wert dieser Meisterschaft absolut unstrittig ist.

    Hier mal einige Besonderheiten der Spieltage 11 und 12

    Bayern München:
    Heimspiel Turbine 3 Tage Pause Heimspiel WOB

    1.FFC Frankfurt:
    Heimspiel WOB 7 Tage Pause Heimspiel Freiburg

    Turbine Potsdam:
    AuswärtSP Bayern 7 Tage Pause AuswärtSP Jena

    VFL Wolfsburg:
    AuswärtSP 1.FFC 3 Tage Pause AuswärtSP Bayern
    (incl.Ab-Anreise)

    Bei dieser Konstellation kann man Turbine, trotz nicht wirklich gutem Spiel, dazu gratulieren nämlich mit optimaler Punktzahl aus dieser „zufälligen ?“ Spielplanung herausgekommen zu sein.
    Die großen Gewinner hätten eigentlich der 1.FFC u. Bayern sein müssen bzw. hätten Turbine und WOB Punkte liegen lassen
    müssen,können oder sollen.
    Der große Verlierer war WOB.

    Ich möchte das nochmals betonen – es geht mir um die Chancengleichheit – so auch im Abstiegskampf – und nicht um das „Gejammer“ über WOBs Niederlage.
    Da trotz dieser Ergebnisse sportlich noch keine Endgültigkeit in der Meisterschaft besteht und selbst WOB da noch erfolgreich sein kann, ist meine „kritische“ Betrachtungsweise vielleicht unvoreingenommener nachvollziehbar.

    Ich wundere mich nur über die fehlende Kritik der User hier, die sich mit solchen „Zufälligkeiten“ einfach abfinden oder möglicherweise auch nur zu „blauäugig“ sind.
    Mich macht es stutzig, da eine ähnliche Konstellation auch in der letzten Saison schon für WOB „zufällig“ bestand.

    In diesem Zusammenhang wäre es für mich schon interessant zu wissen, wer denn konkret die Spielplangestaltung vornimmt, denn über die DFB-Seite erfährt man nur die Namen der Hauptverantwortlichen für den FF und für den Spielbetrieb.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf
    Jetzt machst du mich aber schon ein bisschen traurig. Noch einmal anders:

    FFC, TP spielen an diesem Wochenende gegen Mannschaften, die genauso 1 Woche Erholungsphase hatten: Chancengleichheit für die beiden gegnerischen Mannschaften.
    Wob hatte selber eine halbe Woche Pause und hat gegen eine Mannschaft gespielt, die ebenfalls eine halbe Woche Pause hatte:
    Chancengleichheit für die beiden gegnerischen Mannschaften.
    (Wobei hier wie schon erläutert, Bayern stärker benachteiligt war, da einen Tag weniger Pause)

    Ich glaube, du realisierst noch nicht, dass nur dann ein Ungleichgewicht aufkommen kann, wenn 2 Mannschaften GEGENEINANDER ANTRETEN, wo eine 3, und die andere 7 Tage Pause hatte.

    Wenn du einmal tief Luft holst, dich entspannt zurücklehnst?
    Du hast da wirklich gerade einen kleinen logischen Hänger, glaube mir bitte, und reite nicht noch länger darauf herum.
    Du glaubst mir doch sonst auch öfter mal, und weisst, dass ich dir da keine Falschinfo unterjubeln will. Es gibt in Wolfsburg für mich weiss Gott genug andere geeignetere Ziele.

    😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @trio
    Danke für den Hinweis.
    Ich drücke einem Verein die Daumen, der so gute Öffentlichkeitsarbeit betreibt, dass er „auf dem Land“ selbst als Abstiegskandidat solche Zuschauerdurchschnitte erzielt. Der tut auch etwas für den Frauenfussball allgemein.
    Die Berichte sind zwar qualitativ noch verbesserungsfähig, aber mit ist die Hauptsache, gut informiert zu werden. Und da dürfte man hier nun auch mit an der Spitze von FF-Deutschland liegen.

    Immerhin macht ja der FCB zB neben anderen auch noch eigene Berichte, aber kein Mensch versteht, warum wenn man schon dabei ist, dann nicht noch wenigstens 5Min länger. Das kann doch nicht die Welt kosten.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.
    Nein, traurig wollte ich dich gewiss nicht machen. 🙂

    Mein Ansatz ist nicht die Vergleichbarkeit der Gegner an sich untereinander, sondern in der Abfolge (Heim/Auswärts) und der sportlichen Schwergewichtigkeit der Gegner.
    Selbst bei Siegen WOBs in beiden Spielen würde ich das genauso kritisch sehen, denn auch Turbine wurde davon betroffen worden.

    Da mein Gedankengang offenbar nicht meiner Intention entsprechend nachvollzogen werden kann, werde ich dieses Thema hier nun nicht mehr vertiefen oder verfolgen.

    „Ich habe fertig “ 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Es ist schon etwas erstaunlich, dass du gerade jetzt, wo Wolfsburg die Fälle weggeschwommen sind, mit diesen Problemen ankommst. Solche Terminlagen muss man als Top-Mannschaft einfach wegstecken.

    Ich frage mich, wo dann deine Beschwerde für den FFC Frankfurt in der Saison 2011/12 war???

    06.05. Auswärts gegen Potsdam
    12.05. DFB-Pokalfinale gegen Bayern
    17.05. CL-Finale gegen Lyon
    20.05. Auswärts gegen Wolfsburg

    Damals habe ich nach dem 1:0-Sieg von Wolfsburg keinen Aufschrei gehört, dass Frankfurt ja total benachteiligt war. Wie auch, traf ja eben auch die falsche Mannschaft und war sowieso nicht mehr wichtig.

    Ich habe noch kein einziges Wort der Selbstkritik von dir zum Spiel gehört, sondern nur Ausreden, Ausweichungen etc. Das ist für mich das eigentlich Schlimme…

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Altwolf:
    „Ich hatte bereits schon ausgeführt, daß die Verfügbarkeit von L.Magull in keinem Verhältnis zu 4 Tagen mehr Regeneration für alle Spielerinnen steht…“

    Dem Gegner war aber anscheinend die Verfügbarkeit von S.Romert wichtiger als vier Tage mehr Regenerationszeit. Und das, obwohl der FCB sogar einen Ruhetag WENIGER hatte (allerdings zwischen zwei Heimspielen, aber das wird durch den zusätzlichen Tag Pause für Wolfsburg wieder ausgeglichen)! Ich sehe da überhaupt keine Chancenungleichheit.

    Außerdem hat die Saison nach der Winterpause doch gerade erst wieder angefangen, d.h. die Spielerinnen sollten eigentlich noch frisch sein. Wenn da jetzt schon angefangen wird rumzujammern, wie wird das dann erst im April aussehen, nach evtl. mehreren ‚englischen‘ Wochen hintereinander?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.

    Du bist ein wirklicher „Recherche“-Künstler.
    Ich habe an der Termingestaltung zu Lasten des 1.FFC „herbe“ Kritik geübt, soweit es in der Verantwortung des DFB lag.

    Warum hast du diese Kritik nicht wahrgenommen ????

    Ganz einfach – ich war noch gar nicht in diesem Forum.
    Erst Denken dann „Rummposaunen“.

    Wenn du Kritik anderer einforderst und „Selbstkritik“ (falscher Begriff- warum soll ich mich im Zusammenhang mit dem Spiel als Person hierbei kritisieren) als Fan zum Spiel des unterstützten Teams verlangst, solltest du dich in erster Linie an die eigene Nase fassen und zumindest so etwas wie Kritik kundtun, denn „kritisch“ bist du nur bei anderen.

    @FFFan.
    Ich weiß nicht, ob du selbst einen Sport leistungsmäßig ausgeübt hast, aber wenn du eine mehrstündige Fahrt, egal ob Bus oder Bahn (eher weniger bei 2 Stunden Flug, wenn finanziell und terminlich möglich) nach dem Spiel und einen Tag vor dem Spiel hast, schlaucht dich das mehr, als wenn du dich frei bewegen kannst.

    Offenbar empfinde ich das sehr viel „kleinlicher“ als alle anderen User hier, deshalb hatte ich ja auch schon mitgeteilt, daß ich dieses Thema nicht mehr vertiefen möchte.Jeder hat da seine eigene Empfindung und das ist dann auch gut so.

    (0)