Lena Goeßling bleibt in Wolfsburg

Von am 3. Januar 2014 – 15.36 Uhr 61 Kommentare

Lena Goeßling spielt auch in der kommenden Saison beim VfL Wolfsburg. Die Nationalspielerin verlängerte ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Triple-Sieger um eine weitere Spielzeit.

Datiert ist der neue Kontrakt bis zum 30. Juni 2015. „Lena ist eine absolute Leistungsträgerin und hat einen maßgeblichen Anteil an unseren Erfolgen. Eine Spielerin wie sie ist in Europa heiß begehrt, deswegen sind wir glücklich, dass wir sie erneut vom VfL Wolfsburg überzeugen konnten“, so VfL-Trainer Ralf Kellermann.

Nicht vor der WM im Ausland
„Ich fühle mich beim VfL unheimlich wohl. Die Bedingungen in Wolfsburg sind optimal, bessere findet man nirgendwo in Deutschland. Im Ausland zu spielen, hätte mich sicherlich gereizt, aber ein Jahr vor der WM wollte ich diesen Schritt nicht gehen“, sagt die gebürtige Bielefelderin. „Darüber hinaus haben wir noch große Ziele mit der Mannschaft, für die ich mich weiterhin mit voller Kraft einsetzen will.“

Anzeige
Lena Goeßling

Lena Goeßling trägt weiter das VfL-Trikot © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Erfolgreiches Jahr für Goeßling
Lena Goeßling wechselte im Sommer 2011 vom SC 07 Bad Neuenahr zu den Wölfinnen. In der Bundesliga bestritt sie 149 Partien (29 Tore), davon 52 für den VfL, mit dem sie in der vergangenen Saison das Triple gewann. Mit der Nationalmannschaft, für die sie 58 Partien bestritt, gewann sie die Europameisterschaft im vergangenen Sommer, wo sie darüber hinaus ins All-Star-Team gewählt wurde. Bei der Wahl zu Europas Fußballerin des Jahres belegte sie Rang zwei und schaffte es zudem in die engere Auswahl bei der Abstimmung zur Weltfußballerin des Jahres.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

61 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    @holly: Achja? Glaubst du etwa, dass Celia, Marozsan, Schmidt, Laudehr oder Bajramaj im Ausland weniger begehrt sind? Doch Frankfurt wird sie halten können, und wenn nicht, dann wird Bell neue Spielerinnen finden, die sie gleichwertig ersetzen!

    (0)