MSV Duisburg beantragt Zulassung zur Frauen-Bundesliga

36

Die Frauenfußball-Teams des finanziell angeschlagenen FCR 2001 Duisburg sollen in Zukunft beim MSV Duisburg Unterschlupf finden. Der Männer-Drittligist hat entsprechende Zulassungs-Unterlagen beim DFB eingereicht.

Der FCR 2001 Duisburg vermeldete am Mittwochnachmittag noch, dass eine Entscheidung über einen Fortbestand des Vereins vertagt worden sei und weiterhin intensive Verhandlungen geführt würden, nur um Minuten später auf seiner Vereins-Website an seine Mitglieder zu appellieren, bis Freitagabend 20 Uhr einen Ummeldeantrag für den Wechsel zum MSV Duisburg einzureichen.

MSV reicht Unterlagen beim DFB ein
Ein klareres Bild der aktuellen Entwicklung zeichnete dann der MSV Duisburg auf seiner Website am Mittwochabend. „Die Fußballerinnen des FCR 2001 Duisburg könnten in naher Zukunft ihre neue sportliche Heimat beim MSV Duisburg finden. Hierzu hat der MSV Duisburg am vergangenen Montag Unterlagen beim DFB eingereicht; die Bundesliga-Fußballerinnen sollen künftig als MSV Duisburg auflaufen“, heißt es dort. Vom DFB gab es bisher keine öffentliche Stellungnahme.

Spielbetrieb für kommende und nächste Saison soll sicher sein
Während der FCR 2001 Duisburg noch zwei Tage zuvor einen Fehlbetrag von 120 000 Euro vermeldete, betonte der MSV, „dass die finanzielle Sicherung des Spielbetriebs der Fußballerinnen für die laufende und die kommende Saison unabhängig von der Finanzierung der Fußball-Herren des MSV aufgestellt ist und für die Herren-Fußballabteilungen durch die neue Situation keinerlei finanzielle Einbußen entstehen.“

Logo des MSV Duisburg
Logo des MSV Duisburg © MSV Duisburg

Einstimmiger Beschluss
Die MSV-Gremien der KGaA und des e.V. hätten nach Feststellung der wirtschaftlichen Machbarkeit „diesem Konzept einstimmig zugestimmt“. Auch die zweite Mannschaft und die Juniorinnen-Teams des FCR 2001 Duisburg sollen ab der Rückrunde im Dress der Zebras spielen und in einer neu zu gründenden MSV-Fußballfrauenabteilung eine neue Heimat finden.

Warten auf die DFB-Entscheidung
Weiter heißt es: „Zu Details über die Umsetzung kann und wird sich der MSV erst nach weiteren Gesprächen mit dem Deutschen Fußball Bund und der finalen Zulassung nach Prüfung durch die Verbände DFB, Fußballverband Niederrhein und Westdeutscher Fußball- und Leichtathletikverband äußern.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
36 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
AltwolfdragonflyenthusioFF-TalentSheldon Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
enthusio
enthusio

Man kann nur hoffen, dass die MSV-Gremien diesmal mit Sachkompetenz ihre Entscheidung getroffen haben und der FCR Duisburg nicht vom Regen in die Traufe kommt, wenn vom DFB die endgültige Entscheidung getroffen wird.

Mich würde außerdem interessieren, ob die Spiele der Bundesligamannschaft dann auch weiterhin im schönen PCC-Stadion stattfinden können.

Sheldon
Sheldon

Na, wenn sich der MSV da mal nicht bei der Finanzierung täuscht. Da gabs doch gerade erst ein Finanzdesaster bei den Zebras… Ich versteh nicht, wie man so unvorausschauend handeln kann…

Naja… Wollen wir hoffen, dass der DFB diesen Verzweiflungsakt nicht unterstützt, da er sowohl für die Frauen als auch für die Männer wahrscheinlich letztlich negative Folgen hätte.

Und falls doch, Duisburg ist gerade einmal 2 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Fans sind Mangelware, Duisburg hat gerademal noch den 9.besten Zuschauerschnitt.
Nachhaltigkeit 0! Der MSV schaufelt sich damit über kurz oder lang nur sein eigenes Grab!

Detlef
Detlef

„Spielbetrieb für kommende und nächste Saison soll sicher sein“

Diese Phrase hat man aus Dusburg die letzten Jahre öfters gehört!!!
Doch bei genauerer Betrachtung waren solche Beteuerungen stets ohne echte Substanz!!!
Da die „Zebra-Dompteure“ offensichtlich noch viel weniger mit Geld umgehen können als die „Löwinnen-Bändiger“, gebe ich dieser „Fusion der Finanzjongleure“ kein halbes Jahr, und dann stehen wir wieder vor der selben Frage: „quo vadis“ FF in DU???

Manfred
Manfred

In der Mathematik gibt es zwar die Regel das, Minus mal Minus gleich Plus ergibt, aber ob das hier auch gilt bleibt anzuwarten.

Neutral77
Neutral77

@ Sheldon

du hast doch nur Bedenken / Angst das deine hochgelobten Bayern nun doch nicht die 3 fest von dir eingeplanten Punkte bekommen, von denen du hier doch überall so getönt hast !!!

laasee
laasee

Look at Doncaster Belles as an example of the future that FCR will have!

FCR need Santa Claus and not MSV!

Altwolf
Altwolf

Auch wenn hier viele dem duisburger FF wenig Chancen einräumen,so sollte man doch einige wichtige Fakten berücksichtigen, um vielleicht doch ein positives Ende für die evtl. „Ex-Löwinnen“ zu erhalten. 1. Die jetzige Mannschaft ist bundesligatauglich. 2. Die Infrastruktur mit entsprerchenden Nachwuchs-Teams ist vorhanden, wie auch Spielstätte und Trainingsplätze – auch offenbar Funktionspersonal (Trainer, Betreuer usw.) 3. Welcher „Nachrücker“ hätte die Qualität in der 1. Buli zu bestehen ohne nicht gleich wieder absteigen zu müssen ? 4. Wo wäre der BvB Dortmund MF heute, wenn er nicht von Bayern München mit ca. 2 Millionen vor der Insolvenz u. dem sicheren Abstieg… Weiterlesen »

ziefle
ziefle

Eine Sache muss mir noch jemand erklären: Die Wechselfrist zum Winter beginnt am 01.01.2014, bis zum Freitag 20.12.2013 sollen die Spielerinnen aber vom FCR zum MSV wechseln. Wenn Spielerinnen außerhalb der Wechselfrist den Verein wechseln, sind diese laut dem DFB-Reglement (schon vielfach geschehen) bis zum 01.11.2014 gesperrt. Aber was mach ich mir einen Kopf, in Sachen FCR gibt es beim DFB schon bei den Lizenz-Fristen, den wirtschaftlichen Verhältnissen, den aus verschiedenen fragwürdigen Töpfen stammende Zuschüsse ect. eine Lex FCR, warum nicht auch bei den Wechselfristen. Ich finde einige Vereinsbosse sollten hier mal das Schiedsgericht des DFB anrufen, um die Rechtmäßigkeit… Weiterlesen »

kelly
kelly

ok, dann ich eben eine Zebraretterin kaufe kein neues trikot koennte msv uns t-shirt und schal käuferinnen ruhig schenken.

Detlef
Detlef

@Altwolf, Das Grundproblem ist und bleibt die Finanzierung!!! Der FCR hat/te sehr potente und wirtschaftlich gesunde Sponsoren!!! Von denen ist mW nach kein Einziger in irgendwelche finanziellen Notlagen geraten, sodaß ein Rückzug aus dem (zT langjährigen) Sponsoring nachvollziehbar und auch entschuldbar gewesen wäre!!! Über die Gründe darf man sicher spekulieren!!! Ich denke schon, daß dies natürlich auch mit dem teils dilletantischen- und zT auch verschwenderischen Umgang mit den Mitteln, die zur Verfügung gestellt wurden lag!!! Die Frage muß aber erlaubt sein, warum man nicht von Seiten der Sponsoren schon viel eher die finanzielle Reißleine gezogen hat, als die Schulden des… Weiterlesen »

Amy
Amy

Ich kann ziefle nur bestätigen.. alles was recht ist, aber soch eine Farce habe ich noch nie erlebt… das der DFB sich nicht schämt.. ein Pleiteclub übrrnimmt den anderen…eine unglaubliche Wettbewerbsverzerrung allen anderen Clubs gegenüber die mit geringeren Zahlen seriös umgehen müssen.. ich denke auch das hier eigentlich eine Dimension erreicht ist die dem Frauenfußball im allgemeinen ganz erheblich schadet und das hier wirklich ein Punkt erreicht ist wo sich diverse betroffene Vereine eventuell zusammentun sollten um über gemeinsame Schritte gegen diese Entwicklung zu intervernieren… ( DFB Schiedsgericht ) o.ä.

franksquasher
franksquasher

Perfekt. Der MSV kämpft leidenschaftlich ums Überleben, stellt sich immer mehr neu auf…viele Mitglieder sind neu dabei und jetzt ganze Abteilungen im Frauen- und Jugendfussball. Der Fokus richtet sich dadurch noch mehr auf die Zebras in Duisburg und Umgebung. Profitieren werden die Ex-Löwinnen mit Sicherheit in Sachen Zuschauer, mag auch der ein oder andere eingefleischte Löwe den Rhein nicht überqueren…die Zebrafanfamilie wird garantiert zu den neuen Teams stehen und sie unterstützen. Der FCR…also Stadtteil Rumeln…trainierte in Hüttenheim am anderen Ende der Stadt und spielte in Homberg. Soviel zur geografischen Identität. Jetzt geht es an die Westender Straße in Meiderich. Im… Weiterlesen »

laasee
laasee

@Detlef

„Mit dem FCR 2001 Duisburg stirbt eine Tradition, die vom MSV nicht so einfach wieder aufgefangen und weitergeführt werden kann!!!“

With MSV it is going to end with no top class FF in Duisburg.
MSV are in the 3 league – they are going to spend money on FF??????

It is a complete and total farce!!!

wisser
wisser

Die totengräber g.l und r.j.haben sich vom acker gemacht und die nachfolger mehr als ein problem bis hin zur insolvenz.

enthusio
enthusio

Noch ein Nachtrag von mir zur Sachkompetenz beim MSV Duisburg:
leider macht der Verein momentan diesbezüglich auf Außenstehende auch weiterhin keinen so richtig überzeugenden Eindruck, wenn man sich die aktuellen Vorgänge außerhalb des Frauenfußballs vergegenwärtigt, die man hier nachlesen kann:

https://www.derwesten.de/sport/fussball/msv/in-der-duisburger-arena-singen-nur-die-fans-des-msv-id8794097.html

Sheldon
Sheldon

Mich fasziniert diese ganze Aktion immer mehr, weil es so dialektisch ist:

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder, das Ganze geht richtig in die Hose, dann geht wahrscheinlich nicht nur der ehemalige FCR, sondern der ganze MSV baden und wird vollständig in der Versenkung verschwinden!
Oder aber, es kommt so, wie @franksquasher es prophezeit und dass gibt den Frauen tatsächlich neuen Schwung. Dann könnte es tatsächlich möglich sein, dass durch diese Euphorie Duisburg tatsächlich wieder mehr Zulauf bekommt und schon früher als erwartet wieder oben stehen könnte!

Sollte Duisburg das wirklich schaffen, dann Respekt!

FFFan
FFFan

@ ziefle:
„Die Wechselfrist zum Winter beginnt am 01.01.2014, bis zum Freitag 20.12.2013 sollen die Spielerinnen aber vom FCR zum MSV wechseln. Wenn Spielerinnen außerhalb der Wechselfrist den Verein wechseln, sind diese laut dem DFB-Reglement (schon vielfach geschehen) bis zum 01.11.2014 gesperrt.“

Die Wechselsperre dient normalerweise dem Schutz des ‚alten‘ Vereins. Der bedarf hier aber keines Schutzes (der FCR fordert seine Mitglieder und Spielerinnen ja selbst zum Wechsel auf). Deshalb ist die Vorschrift auf diesen Fall m.E. nicht anwendbar.

speedy75
speedy75

Während in Duisburg noch einiges zu tun ist gibt es nun in Stuttgart auch Überlegungen einer Kooperation zwischen VfB Stuttgart und dem VfL Sindelfingen.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.vfb-stuttgart-frauenteam-bernd-wahler-ist-nicht-abgeneigt.fe75fb8f-dca2-4ed3-921f-d4fb7a9bcd86.html

ziefle
ziefle

@FFFan Die Wechselfrist ist nicht zum Schutz des abgebenden Verein, da dieser der Spielfreigabe zustimmen muss. Diese Zustimmung ist regelmäßig Bestandteil einer Ablösevereinbarung zwischen den beiden handelnden Vereine. Die Wechselperionden haben den Sinn um zu vermeiden, dass Spielerinnen von einer Woche auf die andere, während des Spielbetriebes das Trikot wechseln. Bei Trainern ist dies möglich (siehe Magath vor 2 Jahren), aber auch hier wurde deutliche Kritik geübt. Man stelle sich vor eine Potsdam-Spielerin hat einen Lauf und der FFC will sie eine Woche vor dem Aufeinandertreffen der beiden Clubs verpflichten. Natürlich müssen beide Clubs dem zustimmen, aber alleine die Auswirkungen… Weiterlesen »

ziefle
ziefle

@speedy75

Dem ging folgendes Voraus ab 11:05 hört und sieht man die Chefin der Sindelfingerinnen:
https://www.youtube.com/srstuttgart?gl=DE&hl=de
Dies war eine sehr interessante Veranstaltung.

Mir scheint das hat System. Wenn die Fusion/Übernahme, oder in welcher Form auch immer, funktioniert ist es prima; laut Wahler eine win-win-Situation.
Wenn nicht geht keiner unter.
Das sind die richtigen und nachhaltigen Voraussetzungen für Gespräche. Sowohl im Intervie als auch im Zeitungsbericht kann man sich dem Eindruck nicht verwehren – Die haben Spaß miteinander.
Das Gegenbeispiel läuft in Duisburg.