U17-Sichtungslehrgang mit 28 Spielerinnen

2

DFB-Trainerin Anouschka Bernhard hat 28 Spielerinnen zum Sichtungslehrgang der U17-Juniorinnen eingeladen. Die Mannschaft trifft sich vom 21. bis 23. Oktober in Duisburg.

Mit Annika Hofmann vom 1. FFC Turbine Potsdam ist nur eine Spielerin des Landesverbandes Brandenburg, der gerade erst den Länderpokal gewonnen hat, vertreten. Das größte Kontingent stellt Hessen; insgesamt sechs Spielerinnen stehen im Kader, allesamt vom 1. FFC Frankfurt.

Der Kader im Überblick
Cara Bösl (1. FFC Frankfurt), Inga Buchholz (TSV Havelse), Stefanie Eßer (FSC Mönchengladbach), Vanessa Fischer (FF USV Jena), Laura Frech (SC Freiburg), Melissa Friedrich (1. FFC Frankfurt), Juliane Fuchs (SC Sand), Franziska Harsch (TSG 1899 Hoffenheim), Isabella Hartig (FC Bayern München), Lina Hausicke (FF USV Jena), Samantha Herrmann (1. FFC Frankfurt), Annika Hofmann (1. FFC Turbine Potsdam), Frederike Kempe (FSV Gütersloh 2009), Mareike Kregel (SV Meppen), Valentina Limani (1. FFC Frankfurt), Chiara Loos (TSV SCHOTT Mainz), Elisabeth Müller (SC 07 Bad Neuenahr), Lorena Preiß (1. FFC Frankfurt), Alea Röger (FC Bayern München), Henrike Sahlmann (SGS Essen), Ricarda Schaber (TSG 1899 Hoffenheim), Lea Schüller (SGS Essen), Kristina Schuster (FC Bayern München), Elisa Senß (SV Meppen), Marie Steimer (1. FC Saarbrücken), Ebru Uzungüney (1. FFC Frankfurt), Debora Vinci (SC 07 Bad Neuenahr), Pia-Sophie Wolter (SV Werder Bremen)

Auf Abruf
Carolin Bader (FC Bayern München), Annalena Herzog (1. FC Nürnberg), Jana Kaiser (SC Freiburg), Anne Rotzinger (SC Freiburg), Jana Schwanekamp (FSV Gütersloh 2009), Theresa Weiß (Magdeburger FFC)

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 20.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 KOMMENTARE

  1. Die Spielerin Stefanie Esser (Eßer) spielt nicht für Borussia
    Mönchengladbach, sondern für den FSC Mönchengladbach.

Comments are closed.