Frankfurt verspielt Zwei-Tore-Führung

50

Der 1. FFC Frankfurt hat auch sein zweites Heimspiel der Saison nicht gewinnen können. Gegen Bayer 04 Leverkusen verspielte das Team von Trainer Colin Bell diesmal sogar eine Zwei-Tore-Führung in einer lange Zeit überlegen geführten Partie.

Dabei sah es beim 2:2 (1:0) im Stadion am Brentanobad lange Zeit nach einem Sieg für die Frankfurterinnen aus.

Frühe Führung durch Sasic
Célia Šašić brachte ihr Team nach einem Freistoß von Melanie Behringer bereits früh per Kopf in Führung (7.) und auch in der Folge war Frankfurt die Spiel bestimmende Mannschaft. Nach einer Hereingabe der eingewechselten Kozue Ando erzielte Dzsenifer Marozsán mit einem abgefälschten Schuss das 2:0 (65.) und vieles deutete auf einen Dreier der Gastgeberinnen hin.

Colin Bell ist fassungslos
Frankfurts Trainer Colin Bell ist fassungslos © Herbert Heid / girlsplay.de

Weber gleich in der Nachspielzeit aus
Doch Leverkusen kämpfte sich zurück in die Partie. Erst gelang Isabella Linden mit einem Schuss in den Winkel nach Vorlage von Turid Knaak der Anschlusstreffer (80.), in der Nachspielzeit sorgte dann die eingwechselte Francesca Weber nach Flanke von Carolin Simon für den viel umjubelten Ausgleich (90.+2). Trotz des späten Ausgleichs übernahm Frankfurt vorübergehend mit acht Punkten die Tabellenführung.

Frankfurt verärgert
Eine verärgerte Šašić erklärte nach der Partie: „Das darf uns nicht passieren, nach einer 2:0-Führung noch 2:2 zu spielen, das war vollkommen unnötig. Wir haben das Spiel bestimmt und gut nach vorne gespielt, wir müssen aber unsere Chancen noch konsequenter nutzen. Wir müssen ansprechen, was falsch gelaufen ist.“

Ergebnisse Frauen-Bundesliga, 4. Spieltag

1. FFC FrankfurtBayer 04 Leverkusen2:2(1:0)
TSG 1899 Hoffenheim1. FFC Turbine Potsdam-:-
VfL SindelfingenSC Freiburg-:-
FF USV JenaSGS Essen-:-
FC Bayern MünchenBV Cloppenburg-:-
FCR 2001 DuisburgVfL Wolfsburg-:-

Tabelle

RangVereinSpieleTorePunkte
1.1. FFC Frankfurt49:38
2.1. FFC Turbine Potsdam310:27
3.FC Bayern München35:37
4.Bayer 04 Leverkusen47:46
5.VfL Wolfsburg310:35
6.TSG 1899 Hoffenheim34:64
7.FCR 2001 Duisburg35:63
8.SC Freiburg33:43
9.SGS Essen35:62
10.FF USV Jena32:42
11.BV Cloppenburg33:72
12.VfL Sindelfingen31:160
Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 16.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

50
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
50 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
29 Kommentatoren
SheldonHerr SchulzexyznoworeverDAWIDenko Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michele
Michele

Wie kann man eine 2:0 Führung noch so leichtfertig verspielen? Ich bin immer noch stocksauer über die naive Spielweise meiner Frankfurterinnen! Ganz stark heute war Bajramaj! Ich kritisiere sie ja oft, aber heute war sie kämpferisch top! Warum hat Bell für die angeschlagene M.Weber nicht die defensivere Tanaka gebracht? Crno stand zwar schon bereit, aber man kann ja noch schnell wechseln!

jochen-or
jochen-or

Es ist bemerkenswert, wie dicht die Mannschaften aneinander gerückt sind. Auch mit Leverkusen werden sich Turbine und Wolfsburg noch schwer tun. Da war keine große Überlegenheit der Frankfurterinnen zu erkennen – und selbst nach dem 2 : 0 hatte ich schlicht noch Hoffnung, dass da noch ein Ausgleich drin ist. Das wird wohl eine spannende Saison und mit dem Los gegen Wolfsburg hat der 1. FFC die nächste schwierige Hürde vor sich. Da halte ich dann mal ausnahmsweise dem VfL die Daumen – auch in Memory der letzten, ersten Anmerkung zum Ausscheiden von Turbine hier bei den Kommentaren durch eine… Weiterlesen »

Beobachter
Beobachter

Glückwunsch an die zu Unrecht (bisher) unterschätzten Leverkusenerinnen.

holly
holly

sorry sehe das aber ganz anders. Wenn Frankfurt seine Chancen nutzt gewinnt Leverkusen da keinen Blumentopf.
Wie ich schon nach dem Essen Spiel geschrieben habe, die Frankfurterinnen haben ein Problem mit ihren Chancenverwertung.
Wenn sich dann Celia noch mal verletzt dann sieht es ganz düster aus für Frankfurt.

xyz
xyz

Ich finde dass Leverkusen super gekämpft hat.wenn die Frankfurter Prinzessinen meinen sie müssten ihre Führung verwalten,brauchen sie sich nicht wundern.Außerdem finde ich,dass der Verein Frankfurt aus der Vergangenheit nichts gelernt hat.Anstatt junge hungerige talentierte Spielerinnen zu halten und in die 1.Mannschaft zu integrieren,lässt man die gehen und woanders sehr gut aufspielen.Stattdessen holt man sich wieder so ein ,,Profi“ und denkt jetzt macht man den großen Durchmarsch.Es wird wieder so kommen,dass die Vereine,die auf junge talentierte Spielerinnen setzten,die auch noch nebenbei die Schule besuchen,studieren und arbeiten,dem Verein wie Frankfurt ein Bein stellen.Wenn ich schon in der Stadionzeitung lese,dass fast alle Frankfurterinnen… Weiterlesen »

Lucy
Lucy

Wer in den letzten 10 Minuten so eine Führung aus der Hand gibt, hat es auch verdient, wenn er am Ende die Punkte teilen muss !!

DAWIDenko
DAWIDenko

Ich kann mich jochen-or nur Anschließen. Ich finde es nicht nur als Potsdam-Fan gut, dass Frankfurt die 2:0 Führung nicht in 3 Punkten ummünzen vermochte. In der Liga wird es immer spannender. Fast jedes Team ist schwer zu schlagen. Problematisch finde ich allerdings, dass zwischen dem letzten Spiel der Mannschaften nicht einmal ganz 2 Tage dazwischen lagen. Am Donnerstag spielten die Mannschaften 14h. Heute schon wieder… Bei den Männern hätten sie sich vermutlich riesig aufgeregt, wenn ein Euro-League Teilnehmer schon wieder am Samstag zur „Prime-Time“ der Bundesliga um 15:30 antreten müsste. Vor allem muss man bedenken, dass die „Werkselfen“ von… Weiterlesen »

Martin
Martin

Celia wirkt auf mich alles andere als abgeklärt vor dem Tor. Sie ist zwar sehr fleißig, braucht aber viel zu viele Chancen bis da mal etwas Brauchbares herauskommt. Eine Lösung für Frankfurt’s ewiges Problem mit der Chancenverwertung scheint sie mir nicht zu sein.

never-rest
never-rest

Der 1FFC mal wieder mit alten Schwächen im Torabschluss und am Ende im alten bequemen Trott. Umgekehrt ein starker Endspurt der Leverkusenerinnen mit einem glücklichen aber verdienten Ausgleich, wobei D. Schumann und die Frankfurter Innenverteidigung dabei verdammt alt aussahen. Warum nicht gleich so, am Anfang wirkten die Leverkusenerinnen beinahe ängstlich, für meine Geschmack aber viel zu defensiv. Für das junge Team ohne die großen Namen aber mehr als ein Achtungserfolg und in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Kämpferisch und spielerisch stark beim 1FFC das offensive Mittelfeld und Lira B. Auch Maroszan mit vielen starken Szenen und einem schönen Tor. Leider… Weiterlesen »

micky
micky

Enttäuschendes Spiel der Frankfurterinnen!
Hier fehlte es heute deutlich an Herzblut. Was den Frankfurterinnen – bedingt durch die (offensichtlich sinnlose) Konzentration von Nationalspielerinnen an Klasse nachgesagt wird, war heute einfach nicht zu erkennen. Ein leidlich gefälliges Spiel im Mittelfeld führte doch kaum zu echten Tor-
chancen.Sorry holly, ich konnte Torschüsse – also konsequente Schüsse auf das Tor kaum ausmachen. Das Herzblut jedenfalls hatten die Leverkusnerinnen.

balea
balea

Auf jeden Fall wird die Saison spannend! Anfangs fand ich Frankfurt durchaus stark und es war kein Wunder, dass gleich zu Beginn das 1:0 fiel. Sie haben auch immer wieder sehr schnelle gefährliche Angriffe gefahren. Eine ganze Reihe vergebener Chancen, aber das hat man in Potsdam auch gesehen. Rückblickend muss ich sagen, dass Leverkusen in der HZ1 fiel zu ängstlich und mit zuviel Respekt agiert hat. Aber auch da sah man schon, dass Frankfurt irgendwie Schwierigkeiten hat mit Druck umzugehen. Das machte Leverkusen in der 2. HZ viel besser. Besonders da hat mich gewundert, dass Frankfurt nicht dominanter spielen konnte.… Weiterlesen »

noworever
noworever

nicht, dass desi, die allein verantwortliche für diesen spielausgang ist … aber einen richtig sicheren/souveränen eindruck macht sie bis jetzt noch nicht.
es gibt durchaus torhüter/-innen, die gehen bei der betreffenden flanke (5-meterlinie) heraus … besonders, wenn solch eine hereingabe schon etwas verdächtig bogenlampen-ähnliches hat.
fast 80minuten im regen stehen … sind halt kein allzu großer garant für spielpraxis und … sicherheit.

Lucy
Lucy

In Cloppenburg soll auch längst nicht alles Gold gewesen sein, trotz des hohen Sieges. Es wurde gesagt, sie haben halt da mal ausnahmsweise mehr Torchancen genutzt. Aber das Drumherum war längst nicht ansehnlich, lt. Leuten, die mit waren… 🙁

Detlef
Detlef

Zumindest das Ergebnis beruhigt mich doch etwas, daß meine TURBINEN nicht die Einzigen sind, die „totsichere Spiele“ am Ende noch vergeigen!!! Wenn man da ein paar Jahre zurückdenkt, da haben Frankfurt und Potsdam nicht gerade selten in den letzten Minuten Spiele noch entschieden oder gar noch umgedreht, nur weil man konditionell und mental noch frischer als die Gegner war!!! Gerade Frankfurt war darin absoluter Spezialist, nicht selten in der Nachspielzeit noch die entscheidenden Tore zu schießen, was ihnen zu ihrem zweifelhaften Dusel-Image verhalf!!! Aber gerade diese Saison zeigt doch deutlich, daß es den etablierten Klubs heute nicht mehr möglich ist,… Weiterlesen »

herr schulze
herr schulze

Auch wenn ich da wieder Kritik einstecken muss: Nichts Neues am Brentano-Bad. Das verordnete „Dominanz“- und Sicherheits-Gekicke eines sich Edelteams, das gegen eine Küken-Mannschaft (ich mein das voller Anerkennung) mit einer einzigen, sich aufreibenden Spitze antritt. Und das zu guterletzt seinen Vorsprung durch tristes Bälle wegschlagen über die Zeit zu retten sucht. Inklusive Trainer, der vor lauter Hilflosigkeit in der 90. Minute auswechselt, um Zeit zu gewinnen, statt vorher sichtlich ausgelaugte (Lira, Maro) oder auch desorientierte (Weber) zu erstzen. Soo viele Chancen waren es tatsächlich nicht, die sich der FFC da erspielte. Es gab schöne Szenen, ein paar gelungene Kombinationen,… Weiterlesen »

Marcel
Marcel

Frankfurts Angriffspiel macht auch nicht grade Angst alles auf Celia abgestimmt vor allem mit schönen langen Bällen irgendwie leicht ausrechenbar . Die Tore auch etwas glücklich auf beiden Seiten.Bei Celias 1:0 sieht Schmitz aber nicht gut aus, wenn jemand im 5Meterraum zum Kopfball kommt hat man als Torwart irgendwas falsch gemacht. Beim 2:0 war der Ball nicht im Aus ? Sah zumindest stark da nach aus. Lindens tolles Tor sah auch nicht unhaltbar aus und ja zum Ausgleich muss man ja nicht viel sagen. Von Leverkusen bin ich trotz des Unentschiedens etwas entäuscht vor allem in der 1.HZ hat ja… Weiterlesen »

Bernd Zeller
Bernd Zeller

Ich denke auch, dass sich die Kluft zwischen „den Grossen“ und „den Kleinen“ langsam verringert…und damit haben „die Grossen“ ein mentales Problem … sie führen 2:0 (wie gesehen Turbine, FFC)und schalten einen Gang runter und plötzlich sind alle überrascht, dass die Kontrahentinnen auf dem Platz auch Fussball spielen wollen und können … hier siegt eindeutig das Engagement und Herzblut gegen langweilige Routine und Zeit runterspielen… Leverkusen hat ein tolles und erfrischendes Potential an talentierten Spielerinnen…und in Frankfurt muss sich einiges ändern, mit einem Stadionumbau, der lediglich den Starallüren gerecht wird, ist es nicht getan…habe auch überhaupt keine Erklärung dafür, warum… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Einschränkend möchte ich sagen,daß ich das Spiel erst ab der 20 Minute gesehen habe,jedoch fragte ich mich schon nach wenigen Minuten,wer denn da die Heim-Mannschaft war! Das Mittelfeld wurde von den Weiß-Blauen garnicht attackiert und die Roten spielten mit der Defensive kurz hinter der Mittellinie.Wenn Leverkusen noch etwas durchschlagskräftiger in der Offensive wäre,dann wäre der 1.FFC in dieser Phase in größere Nöte gebracht worden oder Linden ihre Torchance genutzt hätte.Bis zum Ende der 1.HZ sah das jedenfalls nicht nach Frankfurt – N11-Spielerinnen im MF und Angriff- sondern eher nach Spielstil von Bad Neuenahr im letzten Jahr aus.Frankfurt spielte nach der… Weiterlesen »

Speedy75
Speedy75

Positiv, die Liga bleibt durch das Unentschieden weiter spannend.

Auch der FFC hat ein ähnliches Problem wie Potsdam, sie lassen einfach zu viele Chancen liegen, hätte man in Halbzeit 1 nach der 2:0 gemacht wär es möglicherweise anders gelaufen.

Was Obliers in Leverkusen leistet ist auch aller Ehren wert, die Mädels von Leverkusen und Halbzeit 2 deutlich besser als in der ersten Hälfte.

Weiss man schon was viel viele Zuschauer vor dem TV waren?

Bedenklich finde ich übrigens dass zwischen den Spieltage nur 2 Tage Pause lagen, muss das wirklich sein?

Dummkopf
Dummkopf

Da könnte man ja 1000000 Sachen zu schreiben. Angefangen beim SPRUCH DES TAGES! Von wem anderes als dem Reporter, der beweisen wollte, dass er das besser kann als alle Matthäusse, Baslers, Möllers dieser Welt : „Bell ist der Pep Guadiola des dt Frauenfussballs“ Das hätte sheldon nicht treffender formulieren können. Weil er 4-1-4-1 spielt! AHA, nun, besser als 2:2 ist das allemal. Mal abgesehen davon, dass Frankfurt nicht 4-1-4-1 spielt, ist Guardiolas Philosophie, über Ballbesitz den Gegner zu dominieren. (Muss man aber als Reporter nicht so genau wissen, ist ja schon eine Leistung, den Namen Guardiola zu kennen, vielleicht sogar… Weiterlesen »