VfL Wolfsburg gegen Bayern München zum Bundesligastart

Von am 27. Juni 2013 – 15.25 Uhr 26 Kommentare

Die neue Saison 2013/14 in der Frauenfußball-Bundesliga startet mit einem echten Knüller: Denn Tripel-Sieger VfL Wolfsburg empfängt am ersten Spieltag den FC Bayern München.

Die Tatsache, dass die Partie auf Samstag, den 7. September, terminiert wurde, deutet auf eine mögliche Live-Übertragung im Fernsehen hin, entsprechende Verhandlungen sind derzeit im Gang.

Spielplan Frauenfußball-Bundesliga 2013/14

Anzeige

Ostderby in Potsdam
Einen Tag später folgen am Sonntag, 8. September, die weiteren fünf Partien. Dort kommt es zum Ostduell zwischen Vizemeister 1. FFC Turbine Potsdam und dem FF USV Jena, der 1. FFC Frankfurt startet mit einem Auswärtsspiel beim SC Freiburg.

Offizielles Logo der Frauen-Bundesliga

Offizielles Logo der Frauen-Bundesliga © DFB

Frankfurt muss nach Freiburg
Darüber hinaus kommt es zum Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und den in buchstäblich letzter Minute geretteten FCR 2001 Duisburg, Aufsteiger TSG 1899 Hoffenheim empfängt den aufgrund des Rückzugs des SC 07 Bad Neuenahr in der Liga verbliebenen VfL Sindelfingen. Die SGS Essen startet mit einem Heimspiel gegen Bundesliga-Neuling BV Cloppenburg.

Jetzt lesen
SC Sand verlängert mit Claire Savin und Jana Vojtekova

Topspiele am letzten Spieltag
Der letzte Spieltag geht am 8. Juni 2014 über die Bühne und verspricht Hochspannung pur, wenn die vermeintlichen Topteams unter sich sind. Potsdam empfängt dann den FC Bayern München, der VfL Wolfsburg den 1. FFC Frankfurt. Die Anstoßzeiten der Partien werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Frauenfußball-Bundesliga, 1. Spieltag

Samstag, 7. September

VfL Wolfsburg – FC Bayern München

Sonntag, 8. September

Bayer 04 Leverkusen – FCR 2001 Duisburg
SC Freiburg – 1. FFC Frankfurt
1. FFC Turbine Potsdam – FF USV Jena
TSG 1899 Hoffenheim – VfL Sindelfingen
SGS Essen – BV Cloppenburg

Spielplan Frauenfußball-Bundesliga 2013/14

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

26 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Endlich ist er da, der Spielplan für die Bundesligaspielzeit 2013/14!
    Die Auftaktpartie Wolfsburg-Bayern ist sehr reizvoll und macht Lust auf die neue Saison. Es ist übrigens -anders als in manchen Berichten zu lesen war- nicht das erste Mal, dass es ein „Eröffnungsspiel“ gibt. Schon vor fünf Jahren, zu Beginn der Saison 2008/09, wurde eine Begegnung (Neuenahr-Frankfurt) des 1.Spieltags um einen Tag vorgezogen. Auch damals war das Fernsehen ’schuld‘: Der Hessische Rundfunk übertrug das Spiel in seinem Fernsehprogramm zwar nicht ‚live‘, brachte aber immerhin einen längeren Bericht in seiner samstäglichen Sportsendung „Heimspiel“!

    Einen Teil der ‚Topspiele‘ auf die letzten beiden Spieltage zu legen, ist sicher eine ‚zweischneidige‘ Sache: auf der einen Seite liegt darin die Chance, gegen Ende der Saison ein (unechtes) „Endspiel“ um die Meisterschaft zu haben, welches ein großes Zuschauer- und Medieninteresse hervorruft (man denke nur an das legendäre Saisonfinale 2002/03!), auf der anderen Seite birgt es aber auch die Gefahr, dass die Entscheidung in der Meisterfrage zu diesem Zeitpunkt bereits gefallen ist und das vermeintliche ‚Topspiel‘ zu einem besseren Freundschaftsspiel verkommt (ein Beispiel dafür ist der 22.Spieltag der Saison 2005/06: nachdem in Meisterschaft und UEFA-Cup die Entscheidungen gefallen waren, hatte das mit Spannung erwartete Duell Duisburg-Frankfurt deutlich an Brisanz verloren).
    Die Versuchung, an den letzten Spieltagen eine ‚B-Elf‘ ins Rennen zu schicken, ist für die Topteams diesmal geringer, weil sowohl das DFB-Pokal- als auch das Champions-League-Endspiel bereits zwischen dem 19. und dem 20.Bundesligaspieltag stattfinden. Somit besteht keine Notwendigkeit, die Leistungsträgerinnen im Bundesligaendspurt für ein noch folgendes ‚Highlight‘ zu schonen.

    @ Sheldon:
    „Was mir schon mal wieder gar nicht gefällt, ist, dass man es immer noch nicht schafft, an CL-Spieltagen spielfrei zu machen.“

    Das ist eine Sache, die mir auch überhaupt nicht gefällt! Liegt aber in erster Linie daran, dass die UEFA ihre Champions-League-Spiele neuerdings bevorzugt am Wochenende ansetzt. Bisher traf dies nur auf das Halbfinale (Hin- und Rückspiel) zu, jetzt zusätzlich auch aufs Viertelfinale (Hin- und Rückspiel) sowie auf das Achtelfinal-Hinspiel! Je nachdem, wie weit der VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam in diesem Wettbewerb kommen, müssen an bis zu vier aufeinanderfolgenden Bundesligaspieltagen (14.-17.) Spiele verlegt werden – es droht ein ‚Terminchaos‘! Für Wolfsburg könnte sich im Dezember durch die sogenannte „Club-WM“ (die aber m.W. bei den Frauen kein offizieller FIFA-Wettbewerb ist) noch eine weitere Terminkollision ergeben.

    @ nadenn:
    „Schade auch das die Hinrunde erst nach der Winterpause beendet wird.“

    -> Ja, ein „Herbstmeister“ im Februar ist etwas gewöhnungsbedürftig…

    „Beim DFB Pokal ist es schade das nach dem Winter nur das Halbfinale und das Finale ist.“

    -> Ja, allerdings ist das jedes Jahr so.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Bernd Zeller schrieb;
    „Die BL-Saison hat 24 Spieltage und wird ihre eigene Dynamik entwickeln.“

    Wo nimmst Du denn die 2 zusätzlichen Spieltage her???
    Es gibt nur 22 Spieltage, auch wenn einige davon (siehe Auftakt) an unterschiedlichen Austragungstagen stattfinden!!!

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    @Detlef: das ist doch die Dynamik, die ich meinte 🙂 oder einfach die Uhrzeit …

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Immerhin sind die Spiele ein wenig gestreckt. Vielleicht hätte man die erste Hälfte noch ein wenig in den Sommer vorziehen und dafür die letzten beiden Spieltage vor der Jahreswende und/oder den ersten Februarspieltag weg lassen können.

    Dass die vermeintlich Großen erst am Ende gegeneinander spielen, ist immerhin eine Chance, dass sich die allgemeine Öffentlichkeit mal punktuell für den FF interessiert.
    Außerdem besteht neben einer möglichen Meisterschaftsentscheidung zumindest die Chance, dass der 2. Platz und damit die CL-Quali im direkten Duell entschieden wird.

    Auf jeden Fall hat man sich ein paar Gedanken gemacht und das finde ich schon lobenswert, auch wenn ich weiterhin für eine abweichende (Jahres-)Saison wie in Skandinavien bin.

    Diese kann man dann ja in unseren Breiten so gestalten, dass die Mannschaften auch zu den CL-Spielen im März schon in der Saison sind.

    (0)
  • Linda sagt:

    Ich finde die Ansetzungen der Partien ganz gut. Das Eröffnungsspiel Wolfsburg-München kann man ganz gut vermarkten und sollte es übertragen werden, könnt das auch ne ganz gute Quote geben. In der Mitte der Saison gegen Potsdam ist ok, erst auswärts, in der Rückrunde zu hause. Dann am letzten Spieltag die Kracher. Das kann richtig super und spannend werden, aber der Gau wärs natürlich wenn am Vorletzten Spieltag bereits alles entschieden ist. Dann fallen zwei richtige Spitzenspiele mal so komplett weg von der Spannung her. Potential für eine spannende Saison gibt es aber auf jeden Fall.

    Die Frankfurterinnen sind für mich der Favorit. Mit neuem Trainer werden sie ihr Potenzial nächstes Jahr konstanter abrufen und dann wirds schwer. Potsdam, München und uns sehe ich auf Augenhöhe. Wir haben uns durch die Wechsel, insbesondere auf der Torwartposition, nicht verstärkt, außerdem wird die Motivation und Konzentration vielleicht ein bisschen nachlassen, alles in allem glaube ich nicht, dass wir an das letzte Jahr nahtlos anknüpfen. Ist aber auch nicht schlimm, hauptsache es wird spannend und der Frauenfußball macht weitere Schritte nach vorne (z.B. wär das ja eine große Sache, wenn Eurosport wöchentlich die Top-Spiele übertragen dürfte und wollte).

    Der VfL hat übrigens explizit den Wunsch geäußert, am letzten Spieltag ein attraktives Heimspiel zu bekommen, um da das neue Stadion einweihen zu können. Das heißt die Chancen stehen gut, dass das Duell Wob-Frankfurt dann auch einen ausverkauften (etwa 5.500 passen in das neue Stadion) und angemessenen Rahmen bekommen wird, der Elsterweg versprüht im Frauenfußball einfach keinen Charme…

    (0)
  • ziefle sagt:

    kann man sich für die Tabellenführung nach dem ersten Spieltag irgendwas kaufen???

    Gütersloh war letztes Jahr 2. und hat dann 16 Spiele hintereinander verloren.

    Ich würde sagen andersrum ist besser!

    (0)