DFB-Elf feiert klaren Sieg gegen Schottland

51

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf ist mit einem Erfolgserlebnis in die heiße Phase der EM-Vorbereitung gestartet. Dabei fiel die Entscheidung gegen Schottland bereits vor der Pause, wieder einmal glänzte Célia Okoyino da Mbabi als mehrfache Torschützin.

In Essen kam die DFB-Elf von Bundestrainerin Silvia Neid vor 9 237 Zuschauern zu einem ungefährdeten 3:0 (3:0)-Sieg, die Treffer erzielten Lena Goeßling (34.) und Célia Okoyino da Mbabi (43., 44.).

Maier im Mittelfeld
Bundestrainerin Silvia Neid bot das Wolfsburger Duo Nadine Keßler und Lena Goeßling auf der Doppel-Sechs auf, als rechte Verteidigerin kam Bianca Schmidt zum Einsatz. Leonie Maier wurde stattdessen diesmal im linken Mittelfeld aufgestellt.

Müde Anfangsviertelstunde
Knapp eine Viertelstunde verging, ehe die DFB-Elf ihre Offensivbemühungen verschärfte, nach Pass von Anja Mittag wurde Célia Okoyino da Mbabi im letzten Moment an der Ballannahme gehindert. Die Schottinnen standen bis dahin kompakt und unterbanden gut das deutsche Aufbauspiel, auch wenn die DFB-Elf spielbestimmend war.

Erste Chance durch Mittag
Die erste gute Chance hatte Mittag, doch Schottlands Torhüterin Gemma Fay konnte parieren (19.). Das deutsche Spiel wurde nun druckvoller und Schottland hatte Glück, dass die französische Schiedsrichterin Florence Guillemin bei einem Foul von Jennifer Beattie an Okoyino da Mbabi nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte (21.). An einen Steilpass von Leonie Maier kam Dzsenifer Marozsan jedoch nicht mehr heran (24.).

Führung durch Goeßling
Nach einer guten halben Stunde kam Schottland erstmals gefährlich vor das deutsche Tor, Beattie köpfte nach Freistoß von Kim Little über das Tor (33.). Doch im direkten Gegenzug ging die DFB-Elf in Führung: Nach einem schnell vorgetragenen Angriff flankte Mittag in den Strafraum zu Goeßling, die aus elf Metern zum 1:0 abschloss (34.).

Célia Okoyino da Mbabi
Célia Okoyino da Mbabi traf doppelt binnen einer Minute gegen Schottland © Nora Kruse / ff-archiv.de

Doppelschlag von Okoyino da Mbabi
Mit einem Doppelschlag wie aus dem Nichts entschied Okoyino da Mbabi die Partie noch vor der Pause: Erst nutzte sie einen Fehler von Leanne Ross und schloss eiskalt zum 2:0 ab (43.), nur Sekunden später schraubte sie nach Pass von Babett Peter mit einem Schuss aus 15 Metern die Führung in die Höhe (44.).

Vier neue Kräfte
Mit vier neuen Spielerinnen ging es in die zweite Halbzeit: Luisa Wensing, Svenja Huth, Jennifer Cramer und Simone Laudehr kamen ins Spiel, vom Feld gingen Marozsan, Schmidt, Keßler und Peter.

Mittag trifft Pfosten
Auch die zweite Halbzeit begann gemächlich, Maier hatte mit einem Schrägschuss den ersten Hauch von einer Chance (50.). Doch richtig gefährlich wurde es erst Minuten später, als Maier den Ball geschickt in den Strafraum zu Mittag hob, die jedoch am Pfosten scheiterte (56.).

Weitere Chancen
Mittag hatte die nächste gute Chance, doch anstatt zu schießen entschied sie sich für eine Hereingabe (62.). Neid nutzte ihr Wechselkontingent nun voll aus, Lira Bajramaj und Lena Lotzen kamen für Maier und Okoyino da Mbabi in die Partie. Der vierte DFB-Treffer ließ weiter auf sich warten, Lotzen bediente Huth, doch der Schuss wurde geblockt (70.). Durch die zahlreichen Wechsel kam der Spielfluss in der Schlussviertelstunde etwas abhanden, so dass der Halbzeitstand gleichzeitig der Endstand war.

Noch nicht alles Gold
Okoyino da Mbabi meinte nach der Partie: „Wir haben heute gesehen, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben und noch einiges verbessern müssen, aber es war für den Anfang ein guter Test. In der ersten Halbzeit haben wir die Zweikämpfe zu wenig angenommen und zu langsam gespielt, daran müssen wir in den nächsten Spielen arbeiten.“ Und Annike Krahn ergänzte: „Wir brauchen noch ein paar Spiele, um uns richtig zu finden.“

In der Defensive kaum gefordert
Bundestrainerin Silvia Neid erklärte: „Dieses Spiel hat gezeigt, dass wir viele gute junge Spielerinnen haben, die natürlich Spielpraxis brauchen. In der Defensive wurden wir heute noch nicht so gefordert, das wird schon gegen Kanada anders werden.“

Deutschland – Schottland 3:0 (3:0)

Deutschland: Angerer – Schmidt (46. Wensing), Krahn, Bartusiak, Peter (46. Cramer) – Keßler (46. Laudehr), Goeßling – Mittag, Marozsan (46. Huth), Maier (64. Bajramaj) – Okoyino da Mbabi (64. Lotzen)

Schottland: Fay – L. Ross (46. McSorley), Brown, Beattie, Lauder (87. Murray) – Evans (64. Mitchell), Crichton (46. Thomson), Sneddon, Love (74. Weir) –
J. Ross (90. Malone), Little

Tore: 1:0 Goeßling (34.), 2:0 Okoyino da Mbabi (43.), 3:0 Okoyino da Mbabi (44.)

Gelbe Karte: Brown

Schiedsrichterin: Florence Guillemin (Frankreich)

Zuschauer: 9 237

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

51
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
47 Kommentar-Themen
3 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
26 Kommentatoren
JenniferkarlAndreasTillSheldon Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
schnappa
schnappa

Den Gedanken, Krahn Spielpraxis zu geben bei einem Gegner, der nach derzeitigem Stand tatsächlich keine Herausforderung für die IV ist, kann man ja noch nachvollziehen. Sollte Krahn aber auch bei der EM gesetzt sein ohne sich in der Vorbereitung nachdrücklich aufzudrängen (was unter o.g. Bedingungen schwer wird), wäre das mal wieder klassisches Neid-Gewohnheitsprinzip. Ganz ohne geht es anscheinend doch nicht.

Detlef
Detlef

@schnappa,
War wohl auch der Grundgedanke der Bundesgöttin, Annike zu mehr Selbstvertrauen durch Spielpraxis zu verhelfen!!!
Sie hatte auch kaum Möglichkeiten für Fehler, da die Schottinnen nicht zwingend genug waren!!!
Mal abwarten, ob es gegen Kanada eben so glatt läuft!!!

Speedy75
Speedy75

Interessant ja auch dass Celia nach Wolfsburg wechselt zur neuen Saison.

Man sollte den Sieg jetzt nicht zu hoch hängen, mal sehen was bei den nächsten beiden Spielen rauskommt bzw. die Silvia Neid da spielen lassen wird.

Hanah
Hanah

Yeah Bajramaj hat gespielt!!!:D<3 die natio war ganz gut aber die gener der em weden schwerer!!

Sheldon
Sheldon

War doch schon sehr ansehnlich! Ein paar Erkenntnisse aus dem Spiel: 1. Die Ausfälle sind nicht aufgefallen. Keine der 5 Spielerinnen hat man wirklich vermisst. 2. Für mich war Leonie Maier ein echter Lichtblick auf der Linksaußenposition. Generell hat sich herausgestellt, dass wir technisch im offensiven Bereich ein deutliches Überangebot an Spielerinnen haben. Gerade das permanente Rotieren von Maier und das Hineinziehen von außen machen sie enorm wertvoll. Wen soll man da aufstellen? Maier und Marozsan sind super Spielmacherinnen, Mittag und Celia sehr torgefährlich. Und dann hat man noch Lotzen und Bajramaj. Dagegen dürfte es offensiv für Huth schwer werden.… Weiterlesen »

Bernd Zeller
Bernd Zeller

Nettes Fussballspiel zur Familienunterhaltung, eine Favouritenrolle für die EM drängt sich zum Glück nicht auf. Eine gute Leistung von Anja, die sich nach ihrem WM-Rauswurf toll zurückgespielt hat, und der Torabschluss von Lena war sehenswert. Ohne die individuelle Leistung von Célia schmälern zu wollen, resultierten ihre beiden Tore doch wohl eher aus den Fehlern im schottischen Abwehrverhalten … na, und die zweite Halbzeit plätscherte dann nur noch so dahin. Athletisch sind die Spielerinnen sicherlich im Soll der Vorbereitung, allerdings fehlte es an Schnelligkeit, Technik, Spielverständnis und der Fähigkeit zum „finalen Abschluss“, einfach drauflosspielen hat schon beim WM-Viertelfinale nichts gebracht. Die… Weiterlesen »

wrack
wrack

Zu langsam, zu ungenau, zu überhastet – das gilt für beide Halbzeiten mit „Team1“ und „Team2“. Die Wolfsburger Doppelsechs m.E. noch weit entfernt von ihren besten Leistungen in der Natio. Bajramaj und Laudehr natürlich nicht im Rahmen übertriebener Erwartungen – man muß weiter hoffen. Von den „jungen Wilden“ hat neben Maier nur Cramer einen stärkeren Eindruck bei mir hinterlassen. Herausgeragt hat Celia, Mittag dito, war oft im Blickpunkt, aber leider ineffektiv. Ich hatte trotz der Ausfälle und der Trainingseinheiten mehr starke Akteure im deutschen Team erwartet, aber auch von der schottischen Offensive, die zuletzt gepriesen wurde, bin ich leicht enttäuscht.… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@wrack: Na komm, es war ein Test. Mir ist lieber, dass man im Test noch etwas Luft nach oben hat, als sich selbstgefällig wie vor der WM 2011 zurückzulehnen, nachdem man nicht konkurrenzfähige Gegner abgeschossen hat.

Natürlich besteht da noch viel Verbesserungsfähigkeit. Jede Spielerin hat da noch Spielraum. Aber ich denke, dass dies durch das häufigere Zusammenspiel bis zur EM behoben werden kann. Denn nahezu jede Spielerin hat gezeigt, dass sie das Handwerk beherrscht, um sich in EM-Form zu bringen!

never-rest
never-rest

Na, das war weite Strecken noch recht holprig und müde. Immerhin hat L. Maier wieder Spass gemacht, auch Cramer war ein echter Lichtblick, da Mbabi in Torlaune und auch sonst sehr agil und spielfreudig. Ansonsten lässt sich noch wenig sagen. Die Torhüterin und die Abwehr so gut wie nicht gefordert, und im zentralen Mittelfeld ist noch eine Menge Luft nach oben. Schätze erst nach Spiel gegen Kandada kann man sage, wohin die Reise bei der EM geht.

gerd.karl
gerd.karl

herr juchem, das celia nach wolfsburg geht wurde bei ard und zdf erwähnt, können beide falsch liegen. ich glaube nicht.

Maria
Maria

Das Spiel war klasse ! Leider konnten ein paar meiner Lieblings Spielerinnen aufgrund von Verletzungen nicht dabei sein heute, doch trotzdem verdient gewonnen und hoffentlich geht es für unsere Mädels so weiter ! Würde es ihnen mehr als gönnen. Leonie Maier die noch so jung ist konnte heute auch wieder zeigen was für eine top Spielerin sie ist 🙂 Die Nationalspielerinnen sind einfach die stärksten und es macht immer einen riesen Spaß den Mädels zu zugucken. – Fußball ist eine Sportart und sollte wie jede andere sache auf der Welt NICHT vom Geschlecht unterschieden oder verglichen werden ! Unterstützt alle… Weiterlesen »

Speedy75
Speedy75

@Markus
Na dann ist das wohl ne Falschinfo. Mal sehen wo es Celia dann hinzieht.

Kelly
Kelly

habe das spiel live gesehen habe das gefuehl im voraus wird nur muenchen so gepusht vor stadion eine torwand und karstadt sport ueberwiegend männerartikel und in bayern riesenprogramm und paderborn?

gerd.karl
gerd.karl

speedy75, ich glaube nicht das ard und zdf sich irren.
wenn die sagen celia geht nach wolfsburg, dann ist das wohl so.

Sheldon
Sheldon

@gerd.karl: Ich habe nirgendwo gehört, dass das beim ZDF erwähnt wurde. Überhaupt: Diese Meldung würde wenig Sinn machen. Weder Wolfsburg noch Celia hat an einem solchen Wechsel bisher Interesse gezeigt, es gab auch kein Angebot von Wolfsburg.

Aber wenn dem so sein sollte, sollen sie doch ruhig alle N11-Spielerinnen auf der Bank versauern lassen. Bzw. dann sind endlich Zsanett und Anna frei, z.B. für Potsdam oder München 😀

Detlef
Detlef

Zur Leistung der DFB-Elf!!! NATZE war in den entscheidenden Situationen auf dem Posten, auch als sie von der eigenen Abwehr unter Druck gesetzt wurde!!! Ist im Moment sicherer als Schult, und muß sich vor Benkart und Längert nicht fürchten, da beide nur noch um den Posten des EM-Touristen kämpfen!!! Die Abwehr war in einigen Situationen der ersten Hälfte etwas unsortiert, was bei 3x Frankfurt zwar nicht vorkommen dürfte, aber nach den Leistungen der abgelaufenen Liga logisch erklärbar ist!!! Zu deren Glück waren die Schottinen aber heute zu „geizig“ mit Torchancen!!! Nur Bartusiak gönnte sich wieder mal einen ihrer bekannten Klopse,… Weiterlesen »

gerd.karl
gerd.karl

sheldon, gute mannschaften brauchen auf allen positionen doppelte besetzung, sonst können sie nicht mithalten, siehe überlastete wolfsburger spielerinnen.

und müller und pohlers werden nicht jünger, magull braucht noch eine saison, dann wird sie beide übertrefen.

aber sheldon du scheinst hervorragende kontakte zum wolfsburger geschäftsführer zu haben, wenn du mitbekommst ob wolfsburg celia ein angebot gemacht hat oder nicht.

ich glaube erst einmal das was ard und zdf verkündet haben, celia geht zu wolfsburg.

FFFan
FFFan

@ Sheldon:
„1. Die Ausfälle sind nicht aufgefallen. Keine der 5 Spielerinnen hat man wirklich vermisst.“

Dem muss ich leider widersprechen: Das Fehlen von Viola Odebrecht wiegt offenbar schwerer als gedacht. Lena Goeßling hat zwar das erste Tor gemacht, war aber in ihrer eigentlichen Rolle als Spielmacherin überfordert. Auch von Keßler kam viel zu wenig.
Das zentrale Mittelfeld droht zur ‚Problemzone‘ der DFB-Auswahl zu werden, zumal auch Laudehr nicht als typische ‚Kreativspielerin‘ bekannt ist.

wrack
wrack

FFFan: „Das Fehlen von Viola Odebrecht wiegt offenbar schwerer als gedacht. Lena Goeßling hat zwar das erste Tor gemacht, war aber in ihrer eigentlichen Rolle als Spielmacherin überfordert. Auch von Keßler kam viel zu wenig.“ Ja, du hast recht, das könnte die entscheidende Problemzone bei der EM werden. Mit Odebrecht und auch Kulig sind zwei wichtige Wechsel-Möglichkeiten weggefallen, wenn Goeßling und / oder Keßler ihre Leistung nicht erreichen. Ich glaube, Goeßling könnte die Rolle ausfüllen, aber bei 6 Spielen bei der EM, davon 3 gegen Spitzengegner, muss man damit rechnen, dass sie einen schlechten Tag hat (und hoffen, dass sie… Weiterlesen »

Ralligen
Ralligen

Könnte mich enorm gut mit der Aufstellung in der 2.Halbzeit anfreunden,es müsste natürlich noch eine N.Kessler hinzukommen. Bei Gößling und Kessler sehe in eine positive Zukunft in Bezug auf die kreative Zentrale.Cramer,S.Huth,Lotzen und M.Leupolz sollten viel mehr Spielzeit bekommen,vielleicht setzt sich eine L.Lotzen auch zu sehr unter Druck.Hoffe darauf das Leupolz gg. Canada eine Einsatzchance erhält.Meiner Einschätzung nach werden die Ausfälle eh viel zu hooch bewertet,könnte momentan nicht besser kommen,endlich sind Spielerinnen aufm Platz welche nicht nur ihr Trikot spazieren tragen(Bresonik,Kullig und natürlich Marozsan).Wünsche S.Neid mal wirklichen Mut ohne das Sie immer wieder in alte Muster fällt. P.S.Hoffentlich ist dieser… Weiterlesen »