TSG 1899 Hoffenheim: Ehrung durch Stadt Sinsheim

7

Nach ihrem Aufstieg in die 1. Frauenfußball-Bundesliga gab es für die 1899-Frauen Anerkennung von Seiten der Stadt Sinsheim.

Im Rathaus Sinsheim wurde die Mannschaft samt Trainerteam und Betreuern von Oberbürgermeister Jörg Albrecht und seinen Mitarbeitern empfangen. Die Meistermannschaft der 2. Bundesliga erntete dabei große Anerkennung für die erbrachten Leistungen.

Glückwünsche vom Oberbürgermeister
Jörg Albrecht erklärte: „Ich freue mich sehr für die Frauen und bin sehr stolz, dass sie den Aufstieg geschafft haben. Es ist ein bisschen schade, dass der Aufstieg in der Region etwas untergegangen ist, aber ich denke, dass dennoch einige Zuschauer den Weg zu den Spielen finden werden. Und ich gehe davon aus, dass die Klasse gehalten wird und wünsche jetzt schon mal alles Gute.“

Logo der TSG 1899 Hoffenheim
Logo der TSG 1899 Hoffenheim © TSG 1899 Hoffenheim

Appell an die Zuschauer
Ralf Zwanziger, Leiter des Frauen- und Mädchenfußballs, bedankte sich für die Glückwünsche und sprach noch einen Wunsch aus: „Es wäre schön, wenn nächstes Jahr viele Zuschauer bei unseren Spielen dabei wären und die Mannschaft unterstützen. Das Endspiel gegen Köln hat ja schon gezeigt, was möglich ist.“

Vorfreude auf Topteams
Präsident Peter Hofmann meinte: „Letzte Woche war ich beim DFB-Pokalfinale in Berlin. Auf der Tribüne wurde ich mehrfach angesprochen und bekam immer zwei Glückwünsche: einen zum Verbleib in der Bundesliga und einen zum Aufstieg in die Bundesliga. Das hat auch mich gefreut. Ich möchte den Frauen nochmals gratulieren und dem Trainerteam für seine hervorragende Arbeit danken. Ich freue mich schon, wenn in der nächsten Saison Wolfsburg, Potsdam und Frankfurt zu Gast im Dietmar-Hopp-Stadion sind.“

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
5 Kommentatoren
DetlefFF-TalentAltwolfsitacSheldon Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
sitac
sitac

Hört sich alles sehr gut und professionell an. Das wird was!

Sheldon
Sheldon

@sitac: An welchen Punkten des Artikels machst du diese Meinung fest?

sitac
sitac

@sheldon: 1.Habe noch nie gehört oder gelesen, dass ein aufgestiegener 1.Ligist bei den Frauen von der Stadt empfangen wurde -ausdrücklich auch mit der Aufforderung an die Region, die Mannschaft wahrzunehmen und zu unterstützen. Ohne Initiative des Managements halte ich so etwas für nicht möglich. 2. Habe noch nie gehört oder gelesen, dass sich ein Präsident eines Männer-1.-Ligisten auch nur mit einem Sterbenswörtchen zu seiner 1.-Liga-Frauenmannschaft äußert. Ich bezweifle, ob der damalige HSV-Präsident sich auch nur einmal zum Zurückziehen seiner 1.-Liga-Frauen geäußert hat. (allerdings nur Vermutung, habe nichts derartiges wahrgenommen) 3.Der Präsident freut sich auf Wolfsburg, Potsdam und Frankfurt(sogar richtige Reihenfolge).… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Da kann ich den Hoffenheimern Mut machen.“Gurken“ die Männer in der Liga rum, gibt es immer mehr Fußball-Fans,die sich dann auch mal zu den FF-Spielen „verirren“ und manch einer bleibt dabei „hängen“. Eigene Erfahrungen sprechen eindeutig dafür.

Detlef
Detlef

@sitac, Sehe ich ähnlich wie Du!!! In einer Kleinstadt wie Sinsheim ist ja auch nicht so viel los, und da ist so ein Aufstieg in die allerhöchste Spielklasse schon eine große Sache!!! 🙂 Ich hoffe für die Hoffe-Mädels, daß ihr Oberbürgermeister selbst mit gutem Beispiel vorangeht, und bei vielen Heimspielen persönlich anwesend ist!!! Wenn nicht, war alles was er da gesagt hat nur so dahergschwätzt!!! 🙁 Sollte er sich dagegen Desöfteren auf der Hoffenheimer Tribüne sehen lassen, und dabei von vielen Pressefotographen abgelichtet werden, so verlieren vielleicht auch die letzten Zauderer ihre Vorurteile!!! „Da wo der Schultheiß nahockt, kanns ja… Weiterlesen »

FF-Talent
FF-Talent

@ Sitac: Euphorie ist ja verständlich, aber dann auch gleich (spätestens mit Google ganz leicht zu widerlegende) irreführende Grundsatz-Thesen raushauen?! Zitat: „Habe noch nie gehört oder gelesen, dass ein aufgestiegener 1.Ligist bei den Frauen von der Stadt empfangen wurde … Ohne Initiative des Managements halte ich so etwas für nicht möglich.“ Also in Cloppenburg waren sie auch im Rathaus. Und sind wir doch ehrlich, der Sinsheimer OB hat ja jetzt wahrscheinlich auch nicht den gleich dicken Terminkalender wie z.B. seine Gütersloher (95.000 Einwohner) Kollegin etc. Da kann man schonmal der lokal doch sehr übersichtlichen Sportprominenz die Ehre erweisen. Vielleicht liegt… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@FF-Talent,
Stimmt schon, der Kraichgau gehört zu Nordbaden!!!
Aber Sinsheim liegt „fast“ genau auf der Grenzlinie, denn Bad Wimpfen ist schon Württemberg, und liegt nur rund 25 km östlich von Sinsheim!!!
Und die Sprachengrenzen sind dort ohnehin fließend!!! 😉