DFB-Elf: Mit Melanie Leupolz in die EM-Vorbereitung

Von am 21. Mai 2013 – 11.40 Uhr 43 Kommentare

Mit Debütantin Melanie Leupolz vom SC Freiburg geht die Frauenfußball-Nationalelf in die Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Schweden, die vom 10. bis 28. Juli ausgetragen wird. Die 19-Jährige ist eine von 28 Spielerinnen des erweiterten EM-Kaders, die am 2. Juni zum ersten EM-Lehrgang in Kaiserau zusammenkommen werden.

Bundestrainerin Silvia Neid erklärt: “Melanie ist uns schon bei der U20-WM im Japan positiv aufgefallen. Sie ist eine sehr gute Fußballerin. Ich möchte sie jetzt in unserem Kreis sehen und schauen, wie sie sich bei uns präsentiert. Ob es zur EM am Ende reichen wird, kann man noch nicht sagen, sie ist aber auf jeden Fall für uns eine Perspektivspielerin.”

Der DFB-Kader im Überblick

Anzeige

Kranke Faißt ebenfalls nominiert
Ebenfalls im Aufgebot steht Verena Faißt. Die Wolfsburgerin wurde trotz eines vor wenigen Tagen diagnostizierten Pfeifferschen Drüsenfiebers von Neid berufen, da die Dauer der Viruserkrankung zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht prognostiziert werden kann. Neid sagt: “Wir haben Verena nominiert, weil wir uns alle Optionen offen lassen wollen, bis wir genau wissen, wie lange der Genesungsprozess dauert. Dabei ist es natürlich selbstverständlich, dass bei allem, was wir tun, das Wohl der Spielerin im Vordergrund steht und wir kein Risiko eingehen werden.”

Melanie Leupolz

Melanie Leupolz steht erstmals im Kader der A-Nationalelf © Nora Kruse / ff-archiv.de

Bajramaj und Laudehr mit dabei
Nach ihren langwierigen Verletzungen zählen auch Lira Bajramaj und Simone Laudehr vom 1. FFC Frankfurt zum erweiterten EM-Aufgebot. Die beiden Mittelfeldspielerinnen waren zuvor in individuellen Einheiten intensiv getestet worden. “Ich habe mich selbst von der momentanen Leistungsstärke der beiden überzeugt. Mit den Ergebnissen bin ich zufrieden, die Grundvoraussetzungen für diesen ersten EM-Lehrgang sind vorhanden. Jetzt muss man sehen, welchen Eindruck sie im Mannschaftsgefüge machen“, so Neid.

Jetzt lesen
Josephine Henning beendet Karriere

Termine
Der erste EM-Lehrgang steht vom 2. bis 8. Juni in Kaiserau an, im Rahmen des zweiten, der neun Tage dauert und am 12. Juni beginnt, finden die Testspiele gegen Schottland in Essen (15. Juni) und gegen Kanada in Paderborn (19. Juni) statt. Abgeschlossen wird die Vorbereitung mit Lehrgang drei, der am 24. Juni startet und zehn Tage dauert. Das Länderspiel gegen Weltmeister Japan am 29. Juni in der Allianz Arena in München bildet dabei den Höhepunkt vor der Abreise nach Schweden, die am 7. Juli geplant ist. Dort trifft die DFB-Auswahl in der Gruppenphase auf die Niederlande (11. Juli), Island (14. Juli) und Norwegen (17. Juli).

Der endgültige EM-Kader umfasst 20 Spielerinnen und drei Torhüterinnen und soll vor dem Länderspiel in München bekanntgegeben werden.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

43 Kommentare »

  • FF-Fuchs sagt:

    …also ich finde die vorläufige Nominierungen ist Frau Neid gut gelungen. Es ist eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen dabei. Wer letztendlich zur EM fährt ist zum jetzigen Zeitpunkt auf der Diskussionsbasis reine Spekulation.

    Was ich mir wünschen würde, ist das alle Spielerinnen bei den beiden Lehrgängen auch zum Einsatz kommen. Es gibt zwei Länderspiele, wo man ruhig mal durchtesten kann.

    Ich glaube auch, dass gerade die jungen Spielerinnen von den Lehrgängen provitieren können.

    Ich wünsche Frau Neid eine glückliche Hand bei der Auswahl die mit nach Schweden fährt.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich möchte an dieser Stelle gerne einmal auf die interessante Dokumentation „11 Freundinnen“ hinweisen, die seit dem 23.5. in einigen Kinos im Bundesgebiet läuft. Für mich war es sehr aufschlussreich, durch diesen Film einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Nationalmannschaft zu erhalten und die Vorgänge des WM-Jahres 2011 im Rückblick noch einmal zu erleben.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Maren Meinert scheint unfreiwillig das erste Geheimnis des EM-Kaders gelüftet zu haben. Am U19-Lehrgang im August nimmt Däbritz teil, Leupolz aber nicht. Das spricht dafür, dass Däbritz wohl eher nicht mit nach Schweden fahren wird, Leupolz aber nun langsam das schwedische Sprachtraining intensivieren darf… 🙂

    (0)