U19 löst EM-Ticket für Wales

3

Die deutsche U19-Frauenfußball-Nationalelf hat sich für die EM-Endrunde in Wales (13. bis 31. August) qualifiziert. Gegen die Tschechische Republik gab es zum Abschluss einen deutlichen Sieg, so dass die DFB-Elf mit einer weißen Weste die zweite EM-Qualifikationsrunde abschloss.

Beim 5:0 (3:0)-Sieg im FC-Astoria-Stadion von Walldorf gaben die deutschen Spielerinnen von Beginn an den Ton an. Lina Magull, Doppel-Torschützin aus dem Spanien-Spiel, brachte ihr Team noch in der Anfangsviertelstunde per Kopf in Führung, Sara Däbritz leistete die Vorarbeit (13.)

Anzeige

Alles rund um die U19-EM

Sara Däbritz
Sara Däbritz legte zum 1:0 auf und schoss das 2:0 © Nora Kruse / ff-archiv.de

Däbritz im Mittelpunkt
Und auch in der Folge ließ die deutsche Mannschaft keinen Zweifel daran, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gesehen sollte. Nach einer halben Stunde wurde Däbritz nach einem Solo über das halbe Feld von den Beinen geholt, sie verwandelte selbst den fälligen Foulelfmeter (30.).  Noch vor der Pause sorgte Annabel Jäger mit einer Direktabnahme für die Vorentscheidung (43.).

Weitere Treffer in den Schlusminuten
Mit dem Gefühl der sicheren Führung ging es die DFB-Elf in der zweiten Halbzeit etwas ruhiger an, auch wenn Jäger früh den Pfosten traf (50.). In den Schlussminuten gelangen dann jedoch weitere Treffer, Melanie Leupolz (90.) und Silvana Chojnowski (90.+3) sorgten für den Endstand.

Meinert: „Können bei der EM weit kommen“
Bundestrainerin Maren Meinert erklärte: „Wir sind glücklich und stolz. Es ist keine Selbstverständlichkeit, bei diesem Modus weiterzukommen. Wir wollten unbedingt zur EM, das haben wir jetzt geschafft. Es macht Spaß, dieser Mannschaft in ihrem Offensivspiel zuzuschauen. Auch die neu gebildete Defensive funktioniert schon sehr gut. Wir haben viel Potenzial und können bei der EM weit kommen.“

Blickrichtung WM
Somit qualifizierte sich die DFB-Elf als einer von sechs Siegern der Miniturniere für die EM-Endrunde, die zugleich auch als Qualifikation für die U20-Weltmeisterschaft 2014 in Kanada dient. Die weiteren Gruppensieger sind Schweden, Frankreich, Dänemark, England und Finnland, als bester Gruppenzweiter gesellt sich Norwegen zum Turnier.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
Markus JuchemLusankyastevie Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
stevie
stevie

Herzlichen Glückwunsch an MM und ihr Team! Bester Gruppenzweiter müsste Norwegen sein.

Lusankya
Lusankya

Sehr souveräne Qualifikation, allerdings war die Qualität der Gegner auch nicht die höchste. Trotzdem traue ich der Mannschaft zu bei der EM wieder ganz oben zu stehen.

Ist denn schon bekannt, wann die Gruppen ausgelost werden?