SV Meppen verzichtet auf die erste Liga

15

Nach 13 Spieltagen führt der SV Meppen die Tabelle der Nordstaffel der Zweiten Frauenfußball-Bundesliga an, doch aufsteigen will er nicht. Die Emsländer haben keine Lizenzunterlagen für die Erste Bundesliga eingereicht.

Die Vereine waren bis zum vergangenen Freitag aufgefordert, die Lizenzunterlagen beim DFB einzureichen. Der SV Meppen hat lediglich Unterlagen für die Zweite Bundesliga eingereicht.

Traditionsmannschaft der Liga
Die Fußballerinnen des SV Meppen gehören seit der Gründung der Zweiten Bundesliga zur Nordstaffel, bis vor anderthalb Jahren gehörten sie allerdings noch zum SV Victoria Gersten. Dabei gab es im Laufe der Jahre wenig Fluktuation innerhalb der Mannschaft, die sich auch vor Beginn der laufenden Saison gezielt und qualitativ gut verstärkt hat. „Es ist beachtlich, welche sportlichen Leistungen die Mannschaften aktuell zu Tage fördert, und wir sind sehr angetan von der sportlichen Entwicklung im Frauen- und Mädchenfußball des Vereins“, so Vorstandssprecher Andreas Kremer.

Logo des SV Meppen
Logo des SV Meppen © SV Meppen

Anforderungen zu hoch
Im technisch-organisatorischen Bereich sehe man aufgrund der Infrastruktur und Stadionqualität der MEP-Arena weniger Probleme. Doch die Umstellungen im sportlichen Bereich werden als zu hoch angesehen. „Die verstärkten Anforderungen an Hauptamtlichkeit, die teils erheblichen Veränderungen in punkto Trainingsintensität für die Spielerinnen und notwendiger Aufwand im Spielbetrieb der Bundesliga hätten auch ein deutlich anderes Gesicht im sportlichen Umfeld erfordert. Heute ist der Frauenfußball beim SV Meppen nach wie vor sehr stark von den ideellen Eigenschaften und Charakteren geprägt, was in der Form im Rahmen der FBL kaum noch darstellbar gewesen wäre“, so Kremer weiter.

B-Juniorinnen in der ersten Liga
Mit den B-Juniorinnen möchte der Verein allerdings weiter in der Bundesliga spielen und die Talente im Zweitligateam weiter fördern. „Sollte sich mittelfristig dann erneut die Möglichkeit eines Aufstieges ergeben, könne die Entscheidung dann sicherlich auch eine andere sein“, erklärt Kremer.

Duell zwischen Cloppenburg und Herford
Die Meisterschaft hat man in Meppen weiterhin zum Ziel erklärt, aufsteigen würde dann der Tabellenzweite. Das ist derzeit der BV Cloppenburg, der allerdings nur einen Zähler Vorsprung auf den Herforder SV hat. Nur geringe Chancen dürfte der SV Werder Bremen haben, der weitere neun Punkte Rückstand auf die Herforderinnen hat.

 

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

15
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
14 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
12 Kommentatoren
MatzetomdonoworeverTom Schlimmeberggruen1 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
waiiy
waiiy

Es ist schade, dass man das liest und die Argumentation versteht und einsehen muss, dass leider nicht anders funktioniert.

Aber wenn man davon ausgeht, dürfte wohl auch kaum eine andere Mannschaft in dieses kalte Wasser springen, weil spätestens der Knackpunkt kommt, wenn die Mannschaft nach einer Saison wieder absteigen sollte.

Es tut mir leid für die Spielerinnen und auch für alle im Verein, die alles geben, oben stehen und doch wissen, dass es nicht weitergehen wird.

Sheldon
Sheldon

Ich finde es großartig, dass Mannschaften wie Meppen diesen Finanz- und Schuldenwahnsinn des DFB nicht mitmacht. Lieber 1. der zweiten Liga als 3. der ersten Liga.

Meppen hat ne super Jugendarbeit, und die lassen sie sich nicht kaputt machen. Sie drehen dem DFB ne lange Nase, sie zeigen, dass Tradition wichtiger ist im Fußball als Erfolg. Große Geste!

FFFan
FFFan

Ziemlich ‚verquastes‘ Zeug, was der Vorstandssprecher da von sich gibt…
Anscheinend will man in Meppen lieber im Amateurismus verharren. Schade, aber so profitiert von dieser Entscheidung ggf. eben ein Verein, der auch bereit ist, die Voraussetzungen für Bundesligafußball zu schaffen.

J. Edgar
J. Edgar

Im Männerfussball gibt es das doch auch einige Male. Also eigentlich nichts ungewöhnliches…

https://www.fupa.net/berichte/profilizenz-nein-danke-top-trio-verzichtet-46911.html

Sheldon
Sheldon

@Markus: Die Fakten liegen auf der Hand. Allein, wenn man sich den HSV oder den FCR Duisburg anschaut, ist es klar, dass ein reiner Frauenfußballverein finanziell immer zu kämpfen haben wird. Wenn man sich anschaut, was aus anderen Teams geworden ist, die abgestiegen sind, dann muss man sich sagen, dass ein Jahr in die 1. Bundesliga für kleine Vereine nicht erstrebenswert ist. Das ging 2005/06 mit dem Abstieg und der Auflösung vom FSV Frankfurt los. 2006/07 ging es weiter mit Heike Rheine, lange Zeit fester Bestandteil der Bundesliga und der erste selbständige FF-Verein Deutschlands, wurde durchgereicht bis zur Regionalliga, wo… Weiterlesen »

timmy
timmy

Find das auch eine gute Entscheidung von Meppen. Wer sich das nicht leisten kann, sollte auch nicht aufsteigen.

enthusio
enthusio

@Sheldon:

Ich verstehe aber nicht, was das mit dem DFB zu tun hat, dem Du „Finanz- und Schuldenwahnsinn“ vorwirfst. Was meinst Du damit konkret ? Für fehlende Sponsoren oder die Höhe der Gehaltsforderungen von Spielerinnen ist doch nicht der DFB zuständig.

Sheldon
Sheldon

Das nicht. Doch der DFB hätte die Möglichkeiten, diesen Wahnsinn zu regulieren. Stattdessen befeuert er das nur noch, indem er den Hype noch pusht und eng mit Mannschaften wie Frankfurt oder Wolfsburg zusammenarbeitet, die diesen Wahnsinn symbolisieren.

noworever
noworever

@Sheldon

… gähn.

berggruen1
berggruen1

„Die Fakten liegen auf der Hand. Allein, wenn man sich den HSV oder den FCR Duisburg anschaut, ist es klar, dass ein reiner Frauenfußballverein finanziell immer zu kämpfen haben wird.“ War nicht ausgerechnet der HSV ein einem Männerverein angegliederter, der deshalb abgewickelt wurde, weil er zu viel Geld kostete? Bleiben wir einmal realistisch: Meppen, wo sich bekanntlich Hase und Ems gute Nacht sagen und rund 35000 Einwohner ihr Zuhause haben, würde es selbst in einer Bundesliga, die nicht Frankfurt (übrigens auch ein reiner FF-Verein, der sich nicht dafür schämen muss, dass er potente Sponsoren hat. Der Verein kann auch Nichts… Weiterlesen »

Tom Schlimme
Tom Schlimme

Ich könnte jeden Tag zweimal hier posten, um die Unwahrheiten richtig zu stellen, die Sheldon hier verbreitet. Dass ich es nicht tue, liegt einfach daran, dass meine Zeit zu knapp und mir zu schade ist, um sie auf diese Art zu verbringen. Das heißt jedoch nicht, dass mir die vielen Unwahrheiten nicht auffallen, mein Nichtreagieren also bitte nicht als Zustimmung deuten. Dies vorausgeschickt, möchte ich diesmal ausnahmsweise doch mal wieder einen der vielen krassen Fälle korrigieren. Die Geschichte beim FSV Frankfurt war damals sowas von anders, dass ich es einfach so nicht stehen lassen kann, zumal ich befürchte, dass viele… Weiterlesen »

noworever
noworever

@Tom Schlimme leider hast du ja so recht – doch! – dies ist nicht die volle wahrheit! – obwohl du im detail recht hast, bist du einer entscheidenden tatsache auf den leim gegangen. hatte dies bereits schon mal früher angesprochen, verkünde es hier aber noch einmal auf deutsch: das synonym @Sheldon ist in wahrheit ein fake – es, d.h., der/die sich dahinter verbirgt, existiert nämlich überhaupt nicht! … und wurde von markus&nora nur ins gepostete leben berufen, damit hier immer ein bißchen die action abgeht. leider verlieren(oder wiederholen) sich die beiden mitunter so sehr in ihren illustren vorstellungen, dass es… Weiterlesen »

tomdo
tomdo

@Tom Schlimme

Volle Zustimmung, sowohl was die ständigen Falschbehauptungen und Verdrehungen von Sheldon betreffen, als auch die Beerdigung der FSV-Frauenabteilung.

Auch ich habe keine Zeit, hier dauernd korrigierend einzugreifen, und auch keine Lust auf die dann folgenden rechthaberischen Ergüsse.

Als jemand, der Jahrzehnte dem Frauenfußball verbunden ist, ständig in ganz Deutschland zu Spielen ALLER Vereine unterwegs ist und auch entsprechende Kontakte pflege, kann ich mich nur wundern über viele hier geäußerten Behauptungen, Spekulationen, Provokationen und Feindbildern.

Matze
Matze

@noworever: gewagte These. 😉
Und noch kein Dementi?
Das gibt zu denken….. 🙂