DFB-Pokal: Potsdam folgt Wolfsburg ins Finale

58

Der 1. FFC Turbine Potsdam steht zum sechsten Mal im Endspiel des DFB-Pokals. In einem umkämpften Halbfinale gewannen die Potsdamerinnen gegen den FC Bayern München mit 4:1 nach Verlängerung.

Nach regulärer Spielzeit stand es im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion 1:1.

Torlose erste Hälfte
Die Bayern begannen gut, und schon in der vierten Minute hatte Hagen das 1:0 für die Gäste auf dem Fuß. Doch Potsdams Torhüterin Alyssa Naeher parierte den Fernschuss der US-Amerikanerin. Mit fortschreitender Spielzeit kamen die „Turbinen“ besser ins Spiel. Lisa Evans setzte in der 17. Minute einen Schuss aus der Drehung über den Kasten, drei Minuten später parierte Bayern-Torfrau Kathrin Längert einen Schuss von Stefanie Draws. Beide Mannschaften neutralisierten sich in der Folge ein wenig, und es ging mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

Spielszene Potsdam gegen Bayern
Kämpften bis zum Umfallen: Laura Feiersinger (li.) und Genoveva Anonma © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Potsdam munter aus der Halbzeit
Die Potsdamerinnen kamen gut aus der Kabine und begannen die zweite Halbzeit stark. Der Lohn für den Einsatz kam in der 51. Minute. Carina Wenninger klärte eine Hereingabe von Pauline Bremer vor die Füße von Evans, die souverän zum 1:0 einnetzte. Zehn Minuten später hatte Evans das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch im 1:1-Duell an Längert. Insgesamt ließ das Spiel der Potsdamerinnen jedoch nach. Man sei nach der Führung „total eingebrochen“, so Potsdams verletzte Abwehrspielerin Inka Wesely. Die „Turbinen“ ließen physisch nach und agierten entsprechend unkonzentriert. Viele kleine Fehler verhinderten immer wieder einen strukturierten Spielaufbau.

US-Kombination führt zum Ausgleich
Die Gäste wussten dies zu nutzen und waren in den letzten zwanzig Minuten der regulären Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft. Zunächst fehlte es noch an der letzten Konsequenz, aber schließlich gelang in der 81. Minute der verdiente Ausgleich. Niki Cross spielte einen langen Ball auf ihre US-Landsfrau Hagen, die sich im Strafraum gegen die Potsdamer Defensive behaupten konnte und überlegt zum 1:1 traf. In der Folge hatten die Gastgeberinnen zwar die Möglichkeit zum neuerlichen Führungstreffer. Doch in der 83. Minute war Längert hellwach und griff Genoveva Anonma einen Ball weg, zwei Minuten später verfehlte Tabea Kemme mit einem Flachschuss das Bayern-Tor nur knapp. Insgesamt waren die Münchenerinnen jedoch in der Schlussphase das aktivere Team, das auf den Ausgleich drängte und physisch frischer wirkte. Erfolg brachte es keinen, mit dem 1:1 ging es in die Verlängerung

Spielszene Potsdam gegen Bayern
Zweikampf der Neuzugänge: Maren Mjelde (li.) im Duell mit Amber Brooks © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Strafstoß bringt Potsdamer Führung
In der ersten Hälfte der Verlängerung gingen die Potsdamerinnen schließlich mit einem Strafstoß in Führung. Nach einem Foulspiel von Amber Brooks an Evans verwandelte Ogimi (103.) sicher zum 2:1. Nur etwa eine Minute später waren die Gäste vor 2 260 Zuschauern allerdings im Glück, als Ivana Rudelic nur den Pfosten traf. Die Münchenerinnen drängten und warfen alles nach vorne, doch für die Entscheidung sorgte Evans.

Die Schottin behielt in der 118. Minute in der 1:1-Situation mit Längert die Nerven und traf überlegt und souverän zum 3:1. In der Nachspielzeit legte Bremer das 4:1 nach. „Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg“, resümierte Turbine-Trainer Bernd Schröder nach der umkämpften Partie. „Wir werden uns steigern müssen“, so der Trainer mit Blick auf das Endspiel gegen den VfL Wolfsburg.

Die Wolfsburgerinnen hatten bereits gestern nach einem souveränen 5:0 (1:0)-Sieg beim SC Freiburg ihr Finalticket gebucht. Das Endspiel findet am 19. Mai in Köln statt.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

58
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
56 Kommentar-Themen
2 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
27 Kommentatoren
grammofonAltwolfDetlefjochen-orDAWIDenko Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
waiiy
waiiy

Es war ein richtig klasse Pokalfight. Das Spiel war sicher übre weite Phasen nicht hochklassig. Aber beide Mannschaften haben gekämpft und es gab viele Phasen, da hätte das Ergebnis auch zur anderen Seite kippen können. Glückwunsch auch an die Bayern, die erneut bewiesen haben, dass sie sich gerade gegen Mannschaften, die nominell stärker sind und gegen die sie Außenseiter sind, gut in Szene setzen können. Da werden die großen Drei auch in der Rückrunde der Bundesliga noch ihre Schwierigkeiten bekommen. Glückwunsch aber auch an Turbine, die sich nie aufgegeben haben und den Kampf angenommen haben. Letztendlich haben sie in der… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Zur Kritik an unseren Turbinen: Die besten Spielerin war einmal mehr Alyssa Naeher. Sie hat wirklich alles wegfangen können, was ging. So einen Rückhalt wie sie braucht die Mannschaft. Ansonsten gefielen vor allem Pauline Bremer und Jenny Cramer (diesmal in der Außenverteidigung). Beide waren sehr aktiv und auch in den Zweikämpfen sehr erfolgreich. Schön, dass sich Pauline Bremer am Ende in die Torschützenliste eintragen konnte. Das hat ihre Leistung gekrönt. Gefallen hat mir auch Ada Hegerberg, die bis zu ihrer (für mich) zu frühen Auswechslung sehr aktiv war und bei einigen Angriffsaktionen sehr gut stand und bei genaueren Pässen durchaus… Weiterlesen »

metalCORE
metalCORE

…dem 4:1 ging die Vorlage von Evans voraus, sie hat den Ball für Bremer quergelegt. Das dem ein Torabschluss von Lisa vorausging ist eine andere Sache… …warst du live vor Ort oder hast du dich aufgrund der merkwürdigen Schilderung im letzten Absatz vom Kommentator auf rbb beeinflussen lassen? Der war der Gipfel der Peinlichkeit – schon die uninformierten Fussballkommentatoren bei Nationalmannschafts-Spielen sind hart, aber was der heute abgeliefert hat, spottet jeder Beschreibung. […] Ich werde die Tage noch einen Brief an den rbb verfassen – schön, dass es FF im Fernsehen gibt, aber die Berichterstattung ist unwürdig gewesen. Inka Weseley… Weiterlesen »

fisch
fisch

Oh, oh, das war viel knapper, als das Ergebnis vermuten lässt. Jetzt bin ich aber heilfroh, wie clever die Torchancen durch Turbine auch genutzt wurden. Denn über das ganze Spiel gesehen, hatte Bayern das bessere Spiel aufgezogen. Das Mittelfeld gehörte überwiegend den Bayern, das Kombinationsspiel war sicherer, die freien Räume wurden gekonnt genutzt. Aber bei der Turbineverteidigung war meistens Endstation. Alle 3, Cramer (sie rechtfertigte die Natio-Nominierung absolut), Draws und Singer, außer beim 1:1 sehr souverän, Lys Naeher wie gewohnt top und sicher. Sie sollte aber noch Abschläge und Abstöße üben. Allerdings stand ihr die z.Zt. beste deutsche Torfrau, Kathrin… Weiterlesen »

Kalki
Kalki

Das war maln Pokalfight richtig spannend mit zwei guten Teams auch wenns vor allem im Mittelfeld zur Sache ging war man doch gebannt dabei. Ich bin schon richtiger Fan von Pauline Bremer muss ich sagen auch wenn man so junge Dinger nicht gleich in den Himmel jubeln soll,aber Hut ab mit 16 meistens so souverän spielend als wäre man schon Jahre dabei und auch noch offensiv richtig gut dabei. Anonma hatte heut wohl kein Glück bei ihren offensiv Aktionen aber eins muss man ihr lassen sie ist über all zu finden und versucht ihre Fehler wieder gut zu machen und… Weiterlesen »

balea
balea

Als Stadionbesucher würde ich sagen, dass Bremer super gut gespielt hat, Anonma das ganze Spiel über vorn und hinten effektiv gerackert hat, Draws im Lauf des Spiels besser wurde, Ada Hegerberg gut aufgefallen ist, Naeher sehr gut – und Yuki Ogimi unverzichtbar für die Turbinen ist. Die Kritik an ihr kann ich nicht verstehen. Regie ist vielleicht nicht ihre Hauptrolle, aber sie nimmt sie an, hatte entsprechend enorm viele Ballkontakte und deswegen auch den einen oder anderen Fehler. Aber sie war immer präsent und positiv prägend und hat das Spiel gelenkt. Evans hätte ich nach der ersten Halbzeit schon ausgewechselt.… Weiterlesen »

preuße
preuße

Ich wollte auch einmal was positives zu einem
Potsdamer Spiel der letzten Monate schreiben,aber ich würde mich selbst belügen,wenn ich das täte.Schön das einige hier
immer noch was positives im Spiel von Potsdam sehen,könnte
ich beneiden.Der Erfolg gibt euch ja meistens auch Recht.
Ich jedenfalls kann mich an dem 4:1 nicht wirklich laben.
Man könnte, so wie schon von metalCore erwähnt,den Eindruck
gewinnen,es wird nur noch Torschuß und Kondition trainiert.
Vielleicht sollte man auch langsam aufgeben,Turbine als eine
Mannschaft mit internationalen Anspruch zu sehen.

Ich schäme mich bereits fürs Pokalendspiel,wenn das
Gekicke in ganz Deutschland zu sehen ist,ähnlich wie gegen
Wolfsburg in der Bundesliga.
Damit gewinnt man keine zusätzlichen Fans.

Kalki
Kalki

@preuße Naja man kanns auch übertreiben schämen müssen sich die Mädels für nichts. Das Spiel heute war ja von der taktischen Ausrichtung der Bayern klar, mit 5 Mittelfeldspielerinen, das es wenig Torchancen geben wird.Trotzdem hat man in ein paar Spielzügen gezeigt das man die spielerischen Mittel hat wie z.Bsp. die Szene die den Elfmeter verursachte. Aber wie gesagt das war heut ein Pokalfight wenn zwei Teams sich neutralisieren gewinnt halt das Team das die wenigen Chancen´am besten ausnutzt. Sicher wünscht man sich das wieder wie zu „alten Mittag und bajramay“ Zeiten das wieder Doppelpass Hacke eins zwei drei die Gegner… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@preuße und metalCORE: Mich würde gern mal die Erwartungshaltung interessieren, die Ihr so an den Tag legt und wo Ihr diese hernehmt. Das Potsdamer Spiel hat schon in den letzten 3 Jahren von der Kraft, der Laufbereitschaft und dem unermüdlichen Kampfgeist gelebt. So wurde 2010 Lyon niedergekämpft, obwohl Turbine nicht besser war. So wurde vorletzte Saison der Patzer von Frankfurt gegen Duisburg ausgenutzt, wonach Frankfurt den 1 Punkt bis zum Saisonende nicht mehr aufholen konnte. So wurde letzte Saison Wolfsburg bis zur Zielgeraden auf Distanz gehalten, obwohl haufenweise so knappe Spiele wie heute abgeliefert und sogar mehrere Punkte eingebüßt wurden.… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@preuße: Du brauchst Dich nicht schämen, wenn Du keine emotionale Bindung zur Mannschaft hast. Und Du würdest Dich nicht schämen, wenn Du emotional drinhängen würdest und die Mannschaft (wie heute) alles gibt. Von daher ist, der Satz völlig unverständlich.

Ich bin stolz auf die Einstellung der Mannschaft heute, auch wenn sie Bayern nicht auseinander genommen hat, was ich aber auch nie erwartet hatte.

jochen-or
jochen-or

Die bessere Mannschaft hat heute verloren. Das war für mich eines der schwächsten Spiele von Turbine, an das ich mich erinnern kann. Selbst bei dem verlorenen Spiel gegen Arsenal war man um eine Klasse besser, weil da noch die alte Kampfstärke zu spüren war, die heute nur ansatzweise (15 Minuten nach der Pause) sichtbar war. Yuki ist im Mittelfeld eine Fehlbesetzung und erst Pat brachte ein wenig Struktur und Übersicht in ein bis dahin äußerst schwaches Mittelfeld, welches weder nach vorne Druck machen konnte noch nach hinten die Löcher stopfen konnte. Natürlich fehlte da auch die notwendigen Unterstützung von vorne… Weiterlesen »

fisch
fisch

@ preuße Wie es sich gehört, respektiere ich Deine Meinung schon. Rein nüchtern und zusammenhanglos ist ja auch vieles richtig. Ich möchte dem aber entgegnen, dass ich vor der Arbeit Bernd Schröders trotzdem tief den Hut ziehe. Welche Tugend er immer wieder aus der fast jährlichen Not des von hauptsächlich der beiden Frankfurter und Wolfsburger Geldclubs leergekauften Mannschaft macht, ist einfach beispiellos. Zur Internationalisierung der Mannschaft hat er vor diesem Hintergrund garkeine andere Alternative, wenn er im nationalen und internationalen Rennen bleiben will. Heute waren acht Nationalitäten im Aufgebot (incl. D und B). Das muss man erstmal unter einen Hut… Weiterlesen »

istdochegal
istdochegal

Sorichtig viel konnte ich dem Spiel heute auch nicht abgewinnen, ich freue mich natürlich das Turbine ins Finale eingezogen ist, aber spielerisch war das gar nichts. Wenn ich mir den Kommentar von balea durchlese beginnt bei mir das große Kopfschütteln, dem einzigen welchem ich zustimmen kann, ist das Pauline Bremer ein für Ihre 16 Jährchen tolles Spiel gemacht hat. Eine Aussage wie: „Anonma das ganze Spiel über vorn und hinten effektiv gerackert hat“ lässt mich schon fast erzürnen, wenn ich sehe wie sie am eigenen 16ner versucht gegen 2-3 Bayern Spielerinnen mit einem Dribbling, was natürlich durchweg mißlang, den Ball… Weiterlesen »

Kalki
Kalki

Ich glaub einige haben ein bisschen zu große Erwartungen hier oder zu wenig Geduld und was Bayern bitte jetzt viel besser gemacht haben soll muss mir auch mal einer erklären.
Es warn Kampfspiel wo das eine Team ne gute Phase mal hatte wie die andere sowie auch schlechte.Insgesamt gabs aber genauso viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe (wenn nicht mehr) auf Bayernseite.
Dann Vergleiche mit Lyon, Japan verbieten sich schonmal schon vom Budget her, wie auch diese ihre Team zusammenhalten konnten über Jahre und Turbine in den letzten Jahren viele Leistungsträger ersetzen musste.

H2O
H2O

Auch von mir mal meine Wahrnehmung des Spiels: – Generell war es ein sehr spannendes Spiel, was vom Verlauf eine sehr gute Werbung für den Frauenfußball war. Leider sind solche Spiele viel zu selten. – Qualitativ haben sich beide Mannschaften wenig genommen, wobei der Spielstil sehr unterschiedlich war. Bayern ist meiner Meinung nach auf dem Niveau der anderen großen 3 angekommen. Ich finde es nicht richtig FF aus der Topgruppe herauszunehmen. Vielleicht passiert dies auch nur weil FF bei vielen Fans keinen guten Ruf hat. Das heißt, wir haben 4 Mannschaften in der Liga die sich gegenseitig schlagen können. (Meiner… Weiterlesen »

xXx
xXx

Jo, sehe jetzt auch nicht, wo Bayern zwingend BESSER gewesen sein soll. Das MEHR an Torchancen lag in jedem Fall bei Turbine Potsdam. Das Spiel hätte auch schon nach 90 Minuten für Potsdam entschieden sein können bei etwas besserer Chancenverwertung. Fehlpässe und Ballverluste gabs sowieso auf beiden Seiten zu Hauf. Das ist aber auch weiter nicht verwunderlich, denn schließlich war es für Turbine Potsdam das 2. Spiel nach langer Winterpause und für Bayern gar das 1.. Da fehlte es einfach bedeutend an Spielpraxis. Hallenturniere und Testspiele können das auch nicht ausgleichen. Und mit langen Bällen und schnell über die Außen… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Kalki: Ja, so sehe ich das auch.

Die andere Frage ist auch, wie man Niederlagen von Wolfsburg und Frankfurt gegen Bayern denn erklären will, wenn das, was Potsdam heute gemacht hat, so schwach war. Vielleicht liegt die Leistung der Offensivabteilung von Turbine auch einfach in der starken Leistung des Mittelfeldes von Bayern begründet.

metalCORE
metalCORE

@waiiy: Es kann schon sein dass es die von dir beschriebene Gattung „Fans“ gibt, ich gehöre aber nicht dazu. 😉 In der Tat gab es gerade in der Vergangenheit (zur entsprechenden Konkurrenz gesehen) bei Turbine spielstarke Mannschaften, jede mit der eigenen Prägung, denen aööen gemein war, dass sie durch überragende körperliche/konditionstechnische Vorteile dem Gegner (gerade gegen Ende oder bei Verlängerungen) überlegen waren und dann die spielerische Komponente noch stärker zum tragen kam. Selbst vor 1-2 Jahren kann ich mich noch an Spiele erinnern, wo Potsdam trotz schwacher Leistung Spiele in der Endphase entscheiden konnte, weil der Gegner am Ende einfach… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Zur Leistung von Bayern hat übrigens auch Thomas Wörle seine (nicht exklusive) Meinung: „Das war vielleicht das stärkste Spiel, was ich je von meiner Mannschaft gesehen habe.“

Das heißt im Klartext, dass schwächere Leistungen gereicht haben, um Frankfurt gleich 2 Mal aus dem Pokal zu werfen und Wolfsburg in der Meisterschaft zu schlagen. Und dann gab es da heute eine Mannschaft, die, zugegebenermaßen glücklich, diese Mannschaft niedergerungen hat. Das sollte den Miesmachern der Leistung von Potsdam zu denken geben. Aber wahrscheinlich sprechen die Thomas Wörle auch den Sachverstand ab…

H2O
H2O

@waiiy
Naja, ein besseres Spiel von dieser Mannschaft kann er ja auch noch nicht gesehen haben, da sie in dieser Besetzung wohl das erste Pflichtspiel absolviert haben. 😉

Außerdem weißt du aber schon das “Das war vielleicht das stärkste Spiel, was ich je von meiner Mannschaft gesehen habe.” nicht bedeutet:
„Ich habe alle Spiele vor Augen und genau mit diesem Verglichen und komme zu dem Schluss das wir noch sie so gut gespielt haben“ sondern eher etwas in der Kategorie von: „Wir haben heute richtig gut gespielt, besser als erwartet und sind bis an die Grenzen von dem gegangen was wir können“.