DFB-Pokal: Wer löst die Finaltickets?

Von am 1. März 2013 – 9.24 Uhr 19 Kommentare

Vier Mannschaften sind noch im Wettbewerb und kämpfen am Wochenende im Halbfinale des DFB-Pokals um einen Platz im Endspiel am 18. Mai in Köln. Das Topspiel ist am Sonntag die Partie zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam gegen den FC Bayern München, Deutscher Meister gegen Pokalsieger. Doch den Auftakt macht der VfL Wolfsburg beim SC Freiburg.

Anstoß im Freiburger Möslestadion ist am Samstag um 14 Uhr. Die Wolfsburgerinnen gehen favorisiert in die Partie, doch der Sportclub träumt davon, gleich mit drei Mannschaften ins Pokalfinale einzuziehen.

Anzeige

Pressekonferenz des VfL Wolfsburg anschauen

David gegen Goliath
„Nachdem die Männer ins Pokalhalbfinale eingezogen sind und unsere männlichen A-Junioren auch bereits im Viertelfinale stehen, könnten wir es in diesem Jahr schaffen, mit allen drei Mannschaften ins Finale zu kommen“, blickt Abteilungsleiterin SC-Birgit Bauer voraus, räumt aber ein, dass „alles andere als ein Sieg der Wolfsburgerinnen […] eine Überraschung“ sei. Man spiele gegen die Nationalmannschaft, sagt SC-Trainer Milorad Pilipovic angesichts des hochkarätig besetzten Kaders der Gäste. Und dennoch: „Klar, wir sind der Underdog, aber manchmal gewinnt David gegen Goliath. Wir wissen, dass wir gegen eine Topmannschaft spielen, aber wir fühlen uns stark und bereiten uns top auf das Spiel vor,“ so Pilipovic. „Es wird darauf ankommen, dass wir in beide Richtungen gut spielen. Wir müssen mit Mut, Entschlossenheit und Wille nach vorne spielen und gleichzeitig hinten sehr gut stehen.“

Freiburg ohne O’Sullivan
Dabei wird Pilipovic neben der Langzeitverletzten Jobina Lahr auch auf Fiona O’Sullivan verzichten müssen. Die irische Nationalspielerin, die immerhin derzeit die treffsicherste Freiburgerin ist, kämpft mit Meniskusproblemen. Dennoch versucht der Trainer Druck von der Mannschaft zu nehmen: „Sie können viel mehr verlieren als wir. Wir werden einfach das Beste aus unseren Möglichkeiten machen.“

VfL in allen Wettbewerben
Der VfL Wolfsburg, der in den vergangenen zehn Tagen die Verträge mit Selina Wagner und Jana Burmeister verlängert hat, kann in Freiburg in Bestbesetzung antreten – mit dabei sieben Spielerinnen, die Anfang der Woche mit der Nationalmannschaft nach Portugal zum Algarve Cup fliegen. Bislang konnten die Wolfsburgerinnen noch keinen Titel gewinnen, sind in dieser Saison aber noch in allen Wettbewerben vertreten. Geht es nach ihnen, bleibt das auch nach dem Spiel in Freiburg dabei.

Kann der FC Bayern auch in Potsdam jubeln? © Sascha Pfeiler, girlsplay.de

Kann der FC Bayern auch in Potsdam jubeln? © Sascha Pfeiler, girlsplay.de

Thomas Wörle: „Über sich hinauswachsen“
Der FC Bayern München tritt am Sonntag um 13 Uhr im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion an. Dennoch sieht Bayern-Trainer Thomas Wörle seine Elf gegen den 1. FFC Turbine Potsdam in der Außenseiterposition: „Der zuletzt dreimalige Deutsche Meister ist der klare Favorit.“ Genau genommen hat Potsdam sogar viermal in Folge die Meisterschaft gewonnen. „Wir wissen, dass wir auf dem höchstmöglichen Level agieren müssen, um erfolgreich Paroli bieten zu können. Jede einzelne Spielerin muss über sich hinauswachsen“, so Wörle auf der Bayern-Homepage weiter.

Pokalhit live im TV
Die Partie zwischen Meister und Pokalsieger wird live im Fernsehen übertragen. Der RBB berichtet am Sonntag ab 12.55 Uhr aus dem „Karli“.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

19 Kommentare »

  • H2O sagt:

    Dann ist mal zu hoffen, das die Wölfinnen die Freiburgerinnen ordentlich erlegen. 🙂

    Auf Potsdam – Bayern bin ich auch gespannt.
    Das wird sicher ein sehr ausgeglichenes Spiel werden.

    Ob Amber Brooks schon spielt?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Stefan sagt:

    Schade, dass es DFB-TV nicht schafft, das erste Halbfinale am Samstag als Stream zu übertragen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @Stefan: Wenn überhaupt, hätte ja wohl das Spiel Potsdam-Bayern den Vorrang. Das ist Meister gegen Pokalsieger. Auch wenn Wolfsburg-Freiburg diese Rolle im nächsten Jahr einnehmen könnte, sollte man in diesem Jahr bitte auch das Halbfinale übertragen, aus dem aller Voraussicht nach der DFB-Pokalsieger kommen wird.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • FFFan sagt:

    @ Sheldon:

    Das Spiel Potsdam-Bayern wird doch bereits vom RBB übertragen! Deshalb der Wunsch, dass DFB-TV sich des anderen Halbfinales annehmen möge. Geplant ist aber nur eine Zusammenfassung.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Alice sagt:

    Aber das Spiel Potsdam-Bayern wird doch im rbb übertragen, wär also toll wenns am Samstag wenigstens einen Stream geben würde. Großes Lob an den rbb, das ist großartig. Das werde ich natürlich gucken, auch wenn ich nicht wirklich einen Favoriten habe. Der ndr sollte sich ein Beispiel nehmen! 🙂
    Übrigens toll, dass hier auch das entsprechende wobstories-Video verlinkt ist.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • buffy sagt:

    @sheldon: Nicht sicher, ob deine Voraussicht bzgl des Pokalsiegers ein wenig getrübt ist. Auf jeden Fall hast du hier hoffentlich inzwischen gesehen, wo das Spiel getreamt wird.

    Immer noch schade, dass das andere fehlt!
    Hätte doch der SCF sicher auch selber irgendwie managen können.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sharky sagt:

    Zwei Tore von Lena, eine Katie-Parade und leer bleibt Potsdams Trophäen-Schublade !!!
    Den Meister machen wir diesmal zwar nicht, aber für Wolfsburg ist im Finale Schicht !!!
    Kommt aber Freiburg am Ende, fällt der Pokal erst recht in unsere Hände !!!
    Der Pott gehört den Bayern,
    denn nur wir können richtig feiern !!!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    @Sharky,
    Ich bin mir ziemlich sicher, daß die TURBINEN da etwas dagegen haben!!!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • waiiy sagt:

    Ich bin total gespannt auf die Aufstellung von Turbine Potsdam. Das wird von der Torhüterin bis zu den 3 Stürmerinnen richtig spannend. 🙂

    Und ich freue mich auf das Spiel, weil Bayern ein Gegner ist, wo auch immer Fans der Gastmannschaft im Stadion sind (ein Fanclub aus Berlin ist immer da). Herzlich willkommen! 🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • waiiy sagt:

    @Sharky: Beim letzten Sieg der Bayern in Potsdam stürmte auf der linken Seite noch Behringer und machte damals ein starkes Spiel. Seitdem liegen die Bayern Potsdam eigentlich recht gut…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Na so große Überraschungen wird es wohl nicht geben!!!
    Im Tor könnte FELIX zum Einsatz kommen, denn LYZ wirkte in Freiburg alles andere als souverän!!!
    ALEX und TABBI werden wohl wieder in die Dreierkette rücken, und auf der Sechs spielen MAREN und PATTI!!!
    Links ist TONI gesetzt, rechts dürfte wahrscheinlich LISA spielen!!!
    Und im Sturm wird Schröder wohl wieder ADA neben AYOMA und YUKI von Beginn an einsetzen!!!

    Die Bayern-Ladies sind allerdings ein harter Brocken, die Fehler sicherlich effektiver bestrafen wie die Breisgauerinnen!!!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    NDR wird Wolfsburg nie übertragen!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Holle sagt:

    @waiiy

    Ja, die Berliner Bajuwaren waren beim Ligaspiel zahlreich vertreten und haben ordentlich Alarm gemacht (über Sprechchöre wie „Gegen Männer kann man mal verliern“ lässt sich geschmacklich sicher streiten ;))

    Ich denke aber, dass sie diesmal nicht dabei sind, da am Sonntag 15:30 Uhr ja der „große“ FCB in Hoffenheim spielt und dieses Spiel bei den Bazis sicher höhere Priorität genießt…..

    @Sheldon Sag niemals nie..

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @Holle: Ich würde ja gerne meine Gründe für diese Annahme darlegen, aber leider kann ich dies nicht, ohne dass dies unter die Edition fehlt.
    Der VfL Wolfsburg passt nunmal nicht in das norddeutsche Gesellschaftsbild, genauso wenig wie der HSV in den letzten Jahren. Wer als NDR den Trailer „Das Beste am Norden ist unsere Bodenständigkeit“ ausstrahlt, was zum Lebensgefühl der Norddeutschen passt, der muss mit der Vereinsphilosophie des VfL zwangsläufig ein Problem haben. Das passt einfach nicht zum Sendeprinzip.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • DAWIDenko sagt:

    Ich denke aber, dass sie diesmal nicht dabei sind, da am Sonntag 15:30 Uhr ja der “große” FCB in Hoffenheim spielt und dieses Spiel bei den Bazis sicher höhere Priorität genießt…..

    …na ja sportliche Brisanz hat auf jeden Fall eher der Auftritt der Bayern-Mädels.
    Bayern gegen Hoffenheim bei den Männern ist wohl keine Herausforderung.
    Wie für einen Tsunami ein Kartenhäuschen um zu blasen (-;

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • speedy75 sagt:

    Wolfsburg führt zur Pause in Freiburg mit 1:0 durch ein Tor von Alex Popp.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    @H2O:
    „Dann ist mal zu hoffen, das die Wölfinnen die Freiburgerinnen ordentlich erlegen“.

    Dein Wunsch (und auch meiner) ist in Erfüllung gegangen, die Wölfinnen haben ihrem Ruf alle Ehre gemacht. Bemerkenswert, wie Wolfsburg es immer wieder schafft, in so wichtigen Spielen keine Nerven zu zeigen und einen so starken Gegner wie Freiburg in deren eigenem Stadion in einem Pokal-Halbfinale mit einer Packung zu demütigen. Jetzt wünsche ich mir, dass auch Potsdam morgen eine ähnlich überzeugende Leistung gegen die Bayern-Mädels abliefert, verdient ins Endspiel einzieht und wir zu Pfingsten in Köln das Traumendspiel Wolfsburg-Potsdam vor einer hoffentlich angemessenen Kulisse genießen können.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • H2O sagt:

    @enthusio

    Ja, ich hätte so ein Ergebnis auch nicht erwartet aber lange war es auch sehr knapp.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Waiiy sagt:

    Hart umkämpftes, schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Strittige Schiedsrichterentscheidungen. Große Bayern Fangemeinde. 0:0 zur Pause. Es ist ein Pokalspiel, wo man richtig mitgeht.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen