Duisburg trennt sich auch von Elli Reed

6

Nicht nur Weltmeisterin Kozue Ando, die zum 1. FFC Frankfurt wechselt, sondern auch die Amerikanerin Elli Reed wird den FCR 2001 Duisburg verlassen.

Wie der Verein in einer Pressemitteilung erklärt, sind diese Wechsel „ausschließlich der Tatsache geschuldet, dass der Frauen-Bundesligist im Rahmen des Insolvenzverfahrens u.a die Personalkosten senken muss.“

Zielsetzung Klassenerhalt
Allerdings legen Vorstand und der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Andreas Röpke auch Wert darauf, „einen Kader zusammen zu halten, der die reelle Chance hat, den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga zu schaffen.“ Dr. Röpke betont: „Vorstand, Geschäftsführer und sportliche Leitung haben hier zusammen mit den Spielerinnen sehr verantwortungsvoll gehandelt, um die Balance zwischen Kostensenkung und sportlicher Wettbewerbsfähigkeit zu schaffen.“

Logo des FCR 2001 Duisburg
Logo des FCR 2001 Duisburg ©FCR 2001 Duisburg

Weber führt Verhandlungen
Vorstandsmitglied Dieter Weber, der im Auftrage von Verein und Insolvenzverwalter die aktuellen Gespräche über die diversen Vertragsauflösungen führt, bedankt sich im Namen der großen Löwinnen-Gemeinde für die Leistungen und das Engagement beim FCR 2001: „Egal, ob die Spielerinnen nur einige Monate oder – wie Kozue – mehrere Spielzeiten hier waren: sie haben uns alle sehr viel Freude gemacht. Wir wünschen ihnen deshalb von Herzen viel Erfolg bei ihren neuen sportlichen Stationen.“

Emotionaler Abschied
Reed und Ando verabschiedeten sich am Mittwoch vor dem Spiel in Moers von der Mannschaft – besonders bewegend dabei die Worte der japanischen Weltmeisterin, die zweieinhalb Jahre für die Löwinnen am Ball war und sich auf Deutsch bedankte: „Ich habe hier eine tolle Zeit erlebt und auch, wenn ich jetzt gehe, werde ich den FCR immer im Herzen tragen.“

Weitere Abgänge möglich
Mit der Trennung von diesen zwei Spielerinnen ist die angekündigte und zwingend erforderliche Verkleinerung des Kaders möglicherweise noch nicht abgeschlossen. Sollte sich am heutigen letzten Tag der Transferperiode noch die Möglichkeit für einen Abgabetransfer ergeben, wird auch diese Möglichkeit seriös geprüft – und das heißt, unter der erklärten Prämisse, eine bundesligataugliche Mannschaft zu behalten.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
5 Kommentatoren
FFFanruhriMarkus JuchementhusioBeobachter Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Beobachter
Beobachter

Bis Mitternacht sind theoretisch noch weitere Abgänge möglich, das heißt mit besorgter Spannung warten.

enthusio
enthusio

Ich bin gespannt, ob heute auch noch ein Wechsel von Mandy Islacker vermeldet wird. Sie wurde beim gestrigen Testspiel gegen Moers ebenso wie Ando, Banecki und Reed nicht eingesetzt.

FFFan
FFFan

Reed geht anscheinend nach Amerika zurück. Schade, ich hätte sie mir gut bei der SGS Essen vorstellen können (evtl. mit der Maßgabe, im Derby noch nicht eingesetzt zu werden). Sie könnte dort Kat Tarr ersetzen, die wegen Schwangerschaft nicht mehr zur Verfügung steht.

P.S.: gibt es Neuigkeiten von Nicole Banecki, die mit einem Schweizer Spitzenclub in Verbindung gebracht wurde?

ruhri
ruhri

FFFan: … „evtl. mit der Maßgabe, im Derby noch nicht eingesetzt zu werden.“

Wieso?, es heißt doch: Wessen Brot ich ess`, dessen Lied ich sing`.

FFFan
FFFan

@ ruhri:
„Wieso?, es heißt doch: Wessen Brot ich ess`, dessen Lied ich sing`.“

Grundsätzlich schon. Trotzdem hat es (zumindest im Männerfußball) solche Zusatzvereinbarungen schon gegeben.