Potsdam ausgeschieden, Wolfsburg weiter

60

Der 1. FFC Turbine Potsdam ist erstmals im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Nach der 1:2-Hinspielniederlage gegen Arsenal LFC verloren die Potsdamerinnen ihr Heimspiel mit 3:4 (0:2). Der VfL Wolfsburg qualifizierte sich hingegen in seiner Debütsaison für das Viertelfinale.

Nach dem 4:1-Hinspielsieg gegen Røa IL reichte gegen die Norwegerinnen im Rückspiel ein Remis zum Weiterkommen. Einziger Wermutstropfen: die Verletzung von Alexandra Popp. Beim 1:1 (1:1) im Nedre-Eiker-Stadion von Mjondalen gingen die Norwegerinnen wie schon im Hinspiel gegen den Spielverlauf mit 1:0 in Führung, Marthe Johansen traf für die über weite Strecken harmlosen Gastgeberinnen mit einem platzierten Drehschuss von der Strafraumgrenze (31.), nachdem Wolfsburg bis dahin die größeren Spielanteile hatte.

Pohlers alleinige Rekordhalterin
Doch die Antwort der Wölfinnen ließ nicht lange auf sich warten. Den ersten Schussversuch von Conny Pohlers konnte Røa-Torhüterin Caroline Knutsen noch per Fußabwehr klären, doch Martina Müller setzte entschlossen nach und Pohlers verwertete aus kurzer Distanz zum Ausgleich (33.) – mit ihrem 40. Treffer in einem europäischen Vereinswettbewerb setzte die Stürmerin einen neue Bestmarke vor Anja Mittag und Hanna Ljungberg (jeweils 39), Mittag kann allerdings am Abend für LdB Malmö beim Spiel in Verona nachziehen.

Conny Pohlers
Neue europäische Rekordhalterin: Conny Pohlers © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Goeßling verschießt Elfmeter
Kapitänin Nadine Keßler hatte kurz der Pause die Chance zur Führung, doch ihr Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt (43.). In der zweiten Halbzeit beschränkten sich die Wolfsburgerinnen darauf, das Spiel zu kontrollieren, Pohlers scheiterte knapp mit einem Schuss (77.) und die eingewechselte Lena Goeßling verschoss einen an Müller verursachten Foulelfmeter über das Tor (83.). Kurz vor Schluss hatte Goeßling erneut den Siegtreffer auf dem Fuß (89.).

Armverletzung von Popp
Der VfL Wolfsburg durfte sich über den Einzug ins Viertelfinale freuen, musste das Weiterkommen aber vermutlich teuer bezahlen, denn Alexandra Popp musste mit einer Armverletzung rund eine Viertelstunde vor Schluss unter großen Schmerzen vom Platz, eine Norwegerin war ihr bei einem Zweikampf unabsichtlich auf den Arm getreten (72.)

Kelly Smith trifft doppelt
In Potsdam waren die Londonerinnen waren nicht nur darauf bedacht, den knappen Hinspielsieg zu verteidigen, sondern zeigten einen beherzten Beginn. Durch einen Doppelschlag von Kelly Smith (27./34.) gingen die „Gunners“ mit einer klaren Führung in die Halbzeit. Aber die zweiten 45 Minuten versprachen einen wahren Torreigen, bei dem Potsdam zunächst wieder ins Spiel zu kommen schien.

Drei Tore in vier Minuten
Schon kurz nach dem Wiederanstoß gelang Antonia Göransson (48.) der Anschlusstreffer, nur sieben Minuten später glichen die Gastgeberinnen durch Keelin Winters aus. Arsenal fand die richtige Antwort, durch Smith gelang die abermalige Führung (57.), die allerdings schon in der 59. Minute durch Göransson wieder egalisiert wurde. Potsdam musste aufgrund der weniger erzielten Auswärtstore mit zwei Treffern Unterschied gewinnen – doch stattdessen war es Ellen White, die in der 81. Minute zum 4:3 für die „Gunners“ traf.

Bernd Schröder
Turbine-Trainer Bernd Schröder kritisierte seine Elf nach dem Ausscheiden © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Schröder: „Wir haben kein internationales Format“
Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärte: „Der Gegner war heute einfach cleverer und hat in den  entscheidenden Phasen die Tore gemacht. Die erste Halbzeit haben wir verschlafen, in der zweiten Halbzeit waren wir dran und hatten Möglichkeiten auf das 4:3 und 5:3, doch dann gab es wieder Unachtsamkeiten. Der Gegner hat verdient gewonnen und wir haben heute gezeigt, dass wir kein internationales Format haben. Spielerinnen wie Anonma kann man nicht ersetzen.“

Lyon im Viertelfinale
Nach dem 9:0-Hinspielerfolg gegen Zorkiy hatte am Viertelfinaleinzug von Olympique Lyonnais ohnehin keiner gezweifelt, im zweiten Aufeinandertreffen auf eigenem Platz legte der Champions-League-Sieger ein 2:0 nach. Beide Treffer fielen bereits in der ersten Halbzeit. Zunächst traf Laetizia Tonazzi (2.), in der 41. Minute Sonia Bompastor.

Schwedische Teams durch
Auch die beiden schwedischen Vertreter LdB FC Malmö und Kopparbergs/Göteborg haben sich die Viertelfinaltickets gesichert. Malmö gewann durch die Treffer von Sara Björk Gunnarsdóttir (13.) und Emma Wilhelmsson (57.) mit 2:0 gegen Verona. Göteborg setzte sich in einem umkämpften Spiel gegen Fortuna Hjørring mit 3:2 durch.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

60
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
60 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
24 Kommentatoren
laaseeSchenschtschina FutbolistaDetlefwaiiygerd karl Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
laasee
laasee

Congratulations to Conny Pohlers.

enthusio
enthusio

Wolfsburg war im ganzen Spiel drückend überlegen, hat aber seine zahlreichen Torchancen (vor allem aus der 2. Halbzeit) nicht genutzt. Das Abseitstor von Keßler war regulär erzielt und die Szene, in der sich Popp verletzte, war ein elfmeterreifes Foul an ihr. Röa hat seine einzige Torchance des ganzen Spiels eiskalt genutzt, Wolfsburg aber ist absolut verdient eine Runde weiter.

enthusio
enthusio

Jammerschade, dass dieses hochklassige Spiel Turbine-Arsenal nicht live übertragen wurde und man – wenn man nicht im „Karli“ sein konnte – sich nur mit wenigen Spielausschnitten begnügen muß.

MariaOzawaFan
MariaOzawaFan

Natürlich kann man eine Anonma nicht ersetzen, trotzdem hat man gegen eine wirklich gute Mannschaft 4 Tore geschossen. Das Problem waren die 6 Gegentore die man kassiert hat. Es hat sich schon die ganze Saison über gezeigt, daß die Defensive das Problem ist – 9 Gegentore (6 in der Buli + 3 im Pokal) sagen alles. Mit dieser Defensivleistung wird man in Wolfsburg wenig Chancen haben. Viele werden jetzt die vielen Verletzten erwähnen, aber das ist m.E. nicht das Problem, das Problem ist eher die fehlende individuelle Klasse, besonders eine Verteidigerin mit internationalem Niveau fehlt. Ich bezweifle das Elsig, Deman… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Das, was vor dem Rückspielen Eurosport nachgesagt wurde, nämlich die falsche Spielauswahl getroffen zu haben, hat sich deutlich bestätigt. Zum Einen war das Lyon-Spiel in Anbetracht des hohen Hinspielsieges und der Aufstellung einer geschönten B-Elf und zum Anderen das recht niveauarme Roa-Vfl-Spiel nichts besonderes für den FF-Fan im Allgemeinen. Das prestigeträchtige Spiel mit den meisten Treffern wurde ausgespart. Andererseits hat das auch den Vorteil von ein paar grauen Haaren und vielem Kopfschütteln weniger… Nachdem die gezeigte Leistung von Turbine bereits im Vorfeld als Möglichkeit inkl. den eventuellen Folgeerscheinungen, weil irgendwie voraussehbar, diskutiert wurde, gab es nach dem SGS-Spiel zuviel Hoffnung… Weiterlesen »

Lucy
Lucy

Ihr habt wenigstens noch den unwichtigen DFB-Pokal… 😉

jochen-or
jochen-or

Zunächst Gratulation an die Arsenal Ladies. Sie waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft und haben verdient die nächste Runde erreicht. In Potsdam haben sie in der ersten Halbzeit bei dem angeknüpft, was sie in London in der 2. Halbzeit zeigten. Sie haben offensichtlich begriffen, dass die Schwächen von Turbine in der jetzigen Konstellation in der Abwehr und – bedingt – im Mittelfeld liegen. Mit Singer hatte Schröder in der 1. Halbzeit eine Spielerin ins Mittelfeld beordert, die dort m.E. nicht den Ansprüchen genügt. Pat spielt weiterhin unter Form und ist nicht der Typ Kämpferin, den man in einem solchen… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Sorry, Lucy, ich muß mich wiederholen, denn ich bleibe bei meiner Aussage:Der DFB-Pokal ist der kürzeste Weg zu einem nationalen Titel!
Und damit eben nicht so unwichtig, wie insbesondere (erfolglose?) Trainer, Teams etc. gerne glauben machen wollen.
Und jetzt kommst Du noch mit dieser Aussage daher… 😉

Und Dir, jochen-or, Kompliment für die korrekte Schilderung Deiner Sichtweise auf das Spiel – wir haben da keine 2 Meinungen.

FFFan
FFFan

Bei Alex Popp gibt es inzwischen Entwarnung: ihre am Mittwoch erlittene Verletzung stellte sich ’nur‘ als starke Prellung heraus. Einem Einsatz am Sonntag gegen Frankfurt steht nichts im Wege.

https://www.kicker.de/news/fussball/frauen/startseite/577446/artikel_aufatmen-bei-popp.html

Lucy
Lucy

Mir war das ja auch neu, aber wurde uns doch letztes Jahr hier von ein paar Leuten so eingetrichtert, als TP damals gegen FFM ausschied… 😉

Naja, noch nicht mal den Pokal haben wir noch auf dem Zettel, im Gegensatz zu TP… 😉

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ich weiß genau, worauf Du anspielst, Lucy, denn ich erinnere mich ebenfalls an diesen Schwachfug und konnte und kann es immer noch nicht glauben, dass es auch die Meinung von BS war, zumindest wurde es so kommuniziert! 🙁
Da ich meine gegenteilige Auffassung bereits damals kundtat, schrieb ich jetzt auch absichtlich von einer Wiederholung.

Übrigens kann diesbezüglich Jeder bei den Bayernmädels anklopfen und nach deren Meinung fragen! Woher kenne ich aber bereits jetzt schon die Antworten? 🙂

Lucy
Lucy

Ich weiß, SF 🙂

Man sollte sich natürlich über jeden Titel freuen, ist doch immer eine tolle Sache und Erfolg gibt Motivation für mehr 🙂

Detlef
Detlef

@jochen-or, Eine durchaus zutreffende Sichtweise, die ich in den meisten Punkten teile!!! @jochen-or schrieb; „Auch Naeher hatte nicht den besten Tag,…“ Hier muß ich allerdings widersprechen!!! ALYSSA hielt TURBINE in Hälfte Eins überhaupt noch in Schlagdistanz!!! Ohne ihre tollen Paraden, hätte es nämlich schon zur Pause 0:4 oder gar 0:5 gestanden!!! Mag sein, daß auch ihr ein paar Fehler unterlaufen sind, aber auch in Hälfte Zwei machte sie einige 100%-ige Arsenal-Chancen zunichte!!! Nicht auszudenken, wenn sie wirklich einen schlechten Tag gehabt hätte!!! Das Achtelfinale wurde in beiden Begegnungen hauptsächlich in der Defensive verloren!!! Man hatte leider doch die Lektion aus… Weiterlesen »

timmy
timmy

Stabaek verliert gegen Juvisy 2:1. Damit hat sich tatsächlich Tschechien erstmals einen zweiten CL-Startplatz (für 2014/15) erspielt.

Die ersten beiden Plätze in Tschechien spielen jedes Jahr Sparta und Slavia Prag aus.

laasee
laasee

Now the German Champions are out of the CL before the winter break!
It was not really a shock that Arsenal won both games.
Another negative – German football now has more negatives than positives.
Maybe the buli is not at the same level as two years ago?

Sheldon
Sheldon

Für mich zählt der DFB-Pokal nicht! Er spielt vielleicht ein bisschen Geld ein und deswegen freue ich mich, wenn so ein Team wie Bayern oder auch mal Bad Neuenahr diesen Pokal gewinnt. Für die großen Teams ist das jedoch Kindergarten. Die Meisterschaft dagegen sehe ich weiter fest in der Hand von Potsdam. Ich denke, gerade nach dem Wolfsburg-Spiel gestern braucht uns absolut nicht bange sein, denn so wie die ihre Chancen vergeben, ist das schon fast peinlich! Niemandem helfen 90% Ballbesitz, wenn das Spiel am Ende doch 0:1 ausgeht (oder wie gestern 1:1). Für mich hat zur Zeit keine deutsche… Weiterlesen »

Grace Kelly
Grace Kelly

Potsdam hat einige defensive Stammspielerinnen verloren, ist diese Saison also nicht mehr das Meisterteam der letzten, und hatte eins der stärkeren Teams als Achtelfinalgegner. Da muss man nicht gleich einen Schwanengesang auf die Bundesliga singen.

Erst mal sehen wie Wolfsburg sich macht. Da gilt die Ausrede als CL Neuling nicht, mit Spielerinnen in der Mannschaft, die selbige schon gewonnen haben. Wolfsburg hat deshalb meiner Meinung auch eine Chance das Finale zu erreichen, zumindest aber das Halbfinale.

xXx
xXx

Ist halt nicht so einfach derzeit für die Defensive. Mit Peter, Schmidt und Odebrecht sind 3 erfahrene Defensivspielerinnen gegangen, da muss dann erstmal der Ersatz integriert werden. Das dann dauernd die Abwehr umgebaut werden muss und sich nicht einspielen kann, weil dauernd irgendwer verletzt ausfällt (Singer, Kemme, Milach, Elsig etc.) macht es da gewiss nicht einfacher. Ist halt bitter, dass dann die Auslosung dieser Saison in der CL schon so früh einen so guten Gegner vorgesehen hat. Wird sich aber alles mit der Zeit einpegeln, wenn die Verletzten zurück kommen und sich die Defensive dann mal einspielen kann. Da ist… Weiterlesen »

laasee
laasee

@Sheldon

„Der deutsche FF ist in einer enormen Krise.“

You write the truth.

enthusio
enthusio

@Sheldon: Ich sehe den deutschen Frauenfußball überhaupt nicht in der Krise, im Gegenteil: mit einer fast ausschließlich aus deutschen Spielerinnen bestehenden Mannschaft wie Wolfsburg sieht es in Meisterschaft und Champions League bislang sehr gut aus. Malmö nach der leichtfertig gegen Umea und Tyresö verspielten Meisterschaft in einem Atemzug mit Lyon und Arsenal zu nennen, ist doch wohl ein Witz. Natürlich hat Arsenal gegen Potsdam verdient gewonnen, aber ohne Anonma, Andonova, Zietz und andere verletzte/angeschlagene Spielerinnen ist ein Ausscheiden gegen Arsenal sicherlich keine Sensation. Lyon bleibt sicherlich das Maß aller Dinge, keine Frage, aber warum Wolfsburg nicht an das Niveau von… Weiterlesen »