U20-WM: Mit Last-Minute-Sieg ins Viertelfinale

53

Die deutsche U20-Nationalelf hat bei der WM in Japan ihren zweiten Sieg geholt. Doch gegen Ghana musste sich die DFB-Elf lange gedulden, erst in der Nachspielzeit gelang einer Einwechselspielerin der Siegtreffer, der aufgrund des Ergebnisses zwischen den USA und China den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale bedeutete.

Beim 1:0 (0:0)-Sieg gegen Ghana erzielte die erst in der Schlussphase ins Spiel gekommene Lina Magull den Siegtreffer (90.+1). Matchwinnerin Magull erklärte: „Ich war heiß auf ein Tor. Wir haben immer an den Sieg geglaubt und haben ihn verdient. Ich bin froh, dass mir der Treffer gelungen ist.“

DFB-Elf im Viertelfinale
Im zweiten Gruppenspiel trennten sich die USA und China mit 1:1 (1:1). Somit ist der DFB-Elf bereits nach dem zweiten Gruppenspieltag die Teilnahme am Viertelfinale sicher.

Kompakter Gegner
Zuvor hatte sich die deutsche Mannschaft trotz Überlegenheit an dem athletischen und in der Defensive kompakt stehenden Gegner die Zähne ausgebissen und zudem einige gute Torgelegenheiten ausgelassen.

Wensing mit früher Chance
So hatte Luisa Wensing bereits früh die Chance zur Führung, doch ihren Kopfball nach Freistoß von Dzsenifer Marozsan lenkte Ghanas Torhüterin Patricia Mantey mit den Fingerspitzen um den Pfosten (4.).

Rolser im Pech
Auch in der Folge hatte Deutschland deutlich mehr Spielanteile und Ballbesitz, doch die Überlegenheit konnte nicht in Zählbares umgemünzt werden. So scheiterte etwa Nicole Rolser ebenfalls knapp mit einem Kopfball (26.).

Benkarth verhindert Rückstand
Und die DFB-Elf musste gar froh sein, nicht in Rückstand zu geraten, denn nach einer Nachlässigkeit auf der linken Abwehrseite erreichte eine Flanke Florence Dadson, doch Laura Benkarth verhinderte reaktionsschnell den Rückstand (38.).

Lina Magull
Joker Lina Magull erlöste die DFB-Elf in der Nachspielzeit © Nora Kruse / ff-archiv.de

Maier trifft Latte
Auch in der zweiten Halbzeit bestimmt Deutschland das Tempo, doch wieder war Mantey auf der Hut, als sie einen 20-Meter-Schuss von Leonie Maier an die Latte lenkte (52.). Auch Ramona Petzelbergers Versuch war nicht von Erfolg beschieden (73.).

Joker Magull sticht
Und als das Spiel einem torlosen Remis entgegenzusteuern schien, durfte die DFB-Elf doch noch jubeln. In der ersten Minute der dreiminütigen Nachspielzeit spitzelte Marozsan einen Ball in den Lauf der erst in der 83. Minute für Lena Lotzen eingewechselten Lina Magull. Die setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch und traf mit einem platzierten Flachschuss zum viel umjubelten Siegtreffer, der die Tür zum Viertelfinaleinzug weit aufgestoßen hat.

Unentschieden zwischen USA und China
Deutschlands Gruppengegner USA und China trennten sich 1:1. Durch Shen Lili (19.) waren die Chinesinnen zunächst in Führung gegangen, doch der Ausgleich zum 1:1-Endstand gelang Maya Hayes noch vor der Pause. Damit nehmen die US-Amerikanerinnen mit vier Punkten den zweiten Platz hinter Deutschland ein.

Nordkorea schießt Argentinien ab
Der höchste Sieg des Tages gelang den Nordkoreanerinnen, die Argentinien mit 9:0 besiegten und mit sechs Punkten Tabellenführer in Gruppe C sind. Aufgrund des Torverhältnisses von 13:0 ist den Asiatinnen der Einzug ins Viertelfinale kaum noch zu nehmen.

Im zweiten Spiel der Gruppe gewann Norwegen gegen Kanada mit 2:1. Die Kanadierinnen waren durch Jenna Richardson kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel gelang Ada Hegerberg (52.) aber zunächst der Ausgleich; später legte Andrine Hegerberg (79.) das 2:1 nach. Vor dem abschließenden Spiel gegen Tabellenschlusslicht Argentinien stehen damit auch die Chancen der Skandinavierinnen gut, das Viertelfinale zu erreichen.

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

53
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
53 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
25 Kommentatoren
Jochen-orSheldonKarlMaiDetleflaasee Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lusankya
Lusankya

Sehr schön, das ist die so gut wie sichere Quali fürs Viertelfinale. War ein hartes Stück Arbeit, da Ghana doch ziemlich gut verteidigt hat. Im Vergleich zu 2010 sieht man leider, dass jemand wie Popp fehlt. Eine schnelle, fähige Spielerin, die sowohl einen guten Schuss hat, als auch gut im Kopfball ist. Dafür gefällt mir die Abwehrarbeit alles in allem deutlich besser, Cramer lässt Elsigs Ausfall leicht vergessen machen. Das Spiel wurde vor allem in der ersten Halbzeit sehr hart geführt und es gab eine Menge Fouls auf beiden Seiten. Trotzdem hat mir recht gut gefallen, dass Deutschland ziemlich vielseitig… Weiterlesen »

Marcel
Marcel

Das ist ja nochmal gut gegegangen 🙂 Aber mit der Manndeckung von Ghana ist man wohl nicht sehr gut klar gekommen.Da wurde der Ball immer schön abgelaufen weil man oft den Ball nicht entgegen gegangen ist.Was mich ein bisschen wundert da ja das vorher schon bekannt war das Ghana so spielt. Die abwehr hat heut zwar auch nicht viel zugelassen aber bei den zwei langen Bällen hat man sich auch nicht grad geschickt angestellt und sowas beherrschen die Us-Girls ja im Schlaf. Auch die Standarts waren heut ja zahlreich aber was rumgekommen ist auch nicht auch wenns mal gefährlich wurde… Weiterlesen »

grammofon
grammofon

Tut mir echt Leid für Ghana. Großes Pech, dass sie ausgerechnet mit Deutschland und USA in einer Gruppe waren. Eigentlich haben sie in beiden Spielen sehr gut gespielt und hätten es verdient, weiter zu kommen.

Guido
Guido

Solche Siege können dem Team Energie für das ganze Turnier geben. Schön, dass alle bis zum Schluss an sich geglaubt und am Ende auch für den Einsatz belohnt haben. Das erinnerte mich an das Polen-Spiel bei der Männer-WM 2006, das ja tatsàchlich zu einem Schlüsselereignis für das Turnier wurde. Dass spielerisch nicht alles rund lief, hat Maren Meinert auch gesehen, und sie wird schon die richtigen Schlüsse daraus ziehen. – Ein wenig leid tut es mir um die Torhüterin aus Ghana. Sie wirkte alles andere als sicher, aber irgendwie gelang es ihr bis in die Nachspielzeit, jeden gefährlichen Ball abzuwehren,… Weiterlesen »

xyz
xyz

Da hat haben unsere Mädels aber Glück gehabt. Kompliment an Ghana! Bei einem Unentschieden,hatten sich unsere Mädels nicht beklagen können. An der deutschen Abwehr,gibt es so gut wie gar nichts auszusetzen. Marozsan musste zwar am Anfang einiges einstecken,war aber im Spiel farblos(wie auch gegen China) Auch von Leupolz erwarte ich mehr. Ich hätte sie schon nach 45 minuten ausgewechselt.Warum Choinowki immer in der zweiten Hälfte gebracht wird,kann ich überhaupt nicht verstehen,die bringt keinen frischen Wind in das Spiel. Aber mit Magull hat die Trainerin ein glückliches Händchen bewiesen. Sie sollte mal ihre Auswechselspielerinnen mehr einbinden,denn manche Spielerinnen die jetzt zwei… Weiterlesen »

Tobias
Tobias

@ Lusankya: Wenn Du eine Stürmerin vom Typ Popp vermisst: Vielleicht hätte man doch eine Ivana Rudelic vom FCB mitnehmen sollen. Die entspricht von allen aus dem erweiterten Kader am ehesten dem Typ robuster Mittelstürmer. Man verfällt ohnehin immer mehr dem Trend, nur noch spielende Offensivkräfte einzusetzen, die dann aber oft den Torabschluss vergessen oder ihn nicht perfekt beherrschen.

FFFan
FFFan

@ Lusankya und Tobias:

Ich hatte schon beim Spiel gegen China den Eindruck, dass uns im Sturmzentrum ein ‚Knipser‘ fehlt. Stattdessen haben wir ein Überangebot auf den Außenbahnen (neben Leupolz, Hegenauer, Rolser und Chojnowski sind da ja auch noch Pyko, Heinze und Jäger, die noch gar nicht zum Einsatz gekommen sind).

Ivana Rudelic ist bekannt als eine Spielerin, die vor dem Tor nicht lange ‚fackelt‘. Laut Meinert hat sie aber in den Lehrgängen nicht genügend „Pluspunkte“ gesammelt – warum auch immer!

qwert
qwert

So ein blödsinn, die Deutsche Mannschaft ist Perfekt so wie sie ist. Haben wir doch bisher jeden Gegner absolut dominiert, und wir werden jeden Gegner vom Platz fegen wie bisher. Das ist schon mal sicher.

waiiy
waiiy

Glückwunsch zum Einzug in die K.O.-Spiele!!! Ansonsten darf man eigentlich nicht viel sagen, wenn man sieht, dass die USA gegen China nur Unentschieden gespielt haben. Aber trotzdem sei angemerkt, dass unsere Mädels doch wohl deutlicher Favorit waren gegen Ghana. Und ein Unentschieden wäre nicht im Bereich des Unmöglichen gewesen, wenn das Tor erst in der Nachspielzeit fällt. Aber trotzdem wird dem Beitrag von xyz, der nach den Ursachen dafür forscht, heftigst widersprochen (siehe negative Daumen). Da frage ich mich, woran es die 12 Kontra-Stimmen denn wohl festmachen, dass wir es nicht geschafft haben, über 90 Minuten ein Tor zu schießen…… Weiterlesen »

Lusankya
Lusankya

qwert, solche Aussagen sind generell fehlplatziert, selbst wenn ein Team dann im Endeffekt so überragend spielt wie Deutschland 2010. In KO-Spielen reicht ein winziger Fehler, ein glücklicher Sonntagsschuss des Gegners oder einfach nur Pech im Abschluss und man ist draußen, egal wie sehr man dominiert hat. Sobald der Gegner ein gewisses Niveau erreicht, kann man immer mal ein Spiel nicht gewinnen, auch wenn man das bessere Team ist. So ist das nunmal im Fußball. Deswegen, und auch weil man immer Respekt vor dem Gegner zeigen sollte, geht man eben nicht davon aus, dass man „jeden Gegner vom Platz fegen“ wird.… Weiterlesen »

Tobias
Tobias

@ qwert: Überaus sachliche und qualitativ wertvolle Beiträge als Blödsinn einzustufen, disqualifiziert m.E. Dich, nicht uns. Ich würde mal ein bisschen auf meine Wortwahl achten. Inhaltlich ist Dein Beitrag ja in Ordnung.

Lusankya
Lusankya

waiiy schrieb: „Aber trotzdem wird dem Beitrag von xyz, der nach den Ursachen dafür forscht, heftigst widersprochen (siehe negative Daumen)“

Liegt daran, dass der Sieg kein Glück, sondern hart erarbeitet war und die Mädels sich bei einem Unentschieden natürlich hätten beklagen müssen, da sie die ganze Zeit über das bessere Team waren.

Guido
Guido

Damit ist Deutschland der erste bereits sicher feststehende Viertelfinalist dieser WM. Nordkorea ist nach dem eindrucksvollen 9:0 gegen Argentinien allerdings ebenfalls so gut wie durch und trifft dann wohl auf den Zweiten der Deutschland-Gruppe. Daher wäre es enorm wichtig, dass das Team von Maren Meinert gegen die USA noch einmal Vollgas gibt – mindestens ein Unentscheiden, und man hat den Gruppensieg.

Sheldon
Sheldon

@Lusankya: Man hätte sich nicht mal über eine Niederlage beschweren dürfen. Wer das Spiel Gladbach gegen Kiew am Dienstag gesehen hat, weiß, was ich meine. Gladbach macht 90 Minuten das Spiel, ist überlegen, erspielt sich Torchancen und geht sogar 1:0 in Führung. Kiew schießt 4mal aufs Tor und trifft dreimal, ein Distanzschuss, ein Konter, ein Freistoß. Die einzige, logische Schlussfolgerung ist, dass Gladbach verloren hat, denn wer seine Chancen so fahrlässig vergibt und der Gegner derart eiskalt zuschlägt, der ist selbst dran Schuld. Wer die ganze Zeit hart arbeitet und es am Ende doch nicht schafft, ist an seinem eigenen… Weiterlesen »

laasee
laasee

I do not think that Germany played that well.
However, the first objective has now been achieved.

Germany are in far better shape than USA – the Yanks were very poor today.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ärgerlich das Rolser, die mit ihrer Einwechslung ins China-Spiel sich für die heutige Startformation empfohlen hatte, leider, obwohl sie sich sicherlich viel vorgenommen hatte, recht unglücklich agierte. Trotzdem gehört sie eher in das Team als z.B. eine Chojnowski, die anscheinend bei den Anweisungen vor ihrer Einwechslung nicht zugehört hatte. Entgegen mancher Meinung hat es mich allerdings schon gewundert, dass es 2, 3 Situationen gab, wo es offensichtlich zwischen Benkarth und ihren Vorderleuten Abstimmungsprobleme gab. Leider war Cramer da auch involviert, wo fast ein Gegentreffer rausgekommen wäre. Verwunderlich auch, dass trotz der Spielbeobachtung USA-Ghana durch Ballweg, die taktische Einstellung auf diesen… Weiterlesen »

wrack
wrack

Die deutsche Mannschaft zeigte vor allem in der ersten Halbzeit zwei, drei wunderbare Kombinationen und versuchte immer, schnell und direkt zu spielen. Mir schien – vor allem in Anbetracht, dass ihnen die Ghanaerinnen näher waren als die Chinesinnen im ersten Spiel – dass es besser klappte als beim Auftaktspiel. Bei der ghanaischen Torhüterin gab es natürlich erwähnte Unsicherheiten, dafür hat sie aber in einigen Situationen ihrem Team das Unentschieden gehalten, z.T. mit tollen Paraden, wenn ich an z.B den wunderbaren Maier-Schuss denke. Der Sieg der Deutschen war hochverdient, auch in Anbetracht der Tatsache, dass sie sich nicht frustieren ließen und… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Das heutige Spiel gibt wohl allen Kritikern recht, die nach dem deutlichen Sieg über China auf die Euphoriebremse getreten sind!!! Ghana war ein wesentlich stärkerer Gegner als die Chinesinnen, und prompt kam der deutsche Motor bedrohlich ins stottern!!! Glücklicherweise verfügen die Afrikanerinnen über keine besonders torgefährlichen Spielerinnen, denn sonst hätte unsere Abwehr heute einige Male mächtig alt ausgesehen!!! Hier zeigte sich heute vor allem die fehlende Abstimmung zwischen der „Aushilfs-IV“ und der Torhüterin, die doch zu einigen brenzlichen Situationen führte!!! Lusankya schrieb; „Cramer lässt Elsigs Ausfall leicht vergessen machen.“ Dies kann man so sicherlich nicht stehen lassen!!! Gegen die druckvolleren… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@qwert
Ich gehe mal ganz fest davon aus, dass Deine wiederum vollmundige Aussage zum heutigen Spiel, wie die zum 1. Gruppenspiel gegen China, erneut zustande kam ohne dass Du das Spiel selbst gesehen hast!
Anders kann ich mir jedenfalls Deine Kommentare nicht erklären und natürlich dass es Deine klare Absicht ist, Dich als Troll zu outen.

waiiy
waiiy

@Detlef: Ich stehe voll und ganz hinter Deiner Aussage.

Etwas Positives will ich aber doch noch loswerden. Ich finde, dass die Standardsituationen von Maro in fast allen Fällen die richtige Höhe und Länge haben. Mit etwas besserem Timing von Wensing sind da noch mehr Kopfballtore nach Ecken und Freistößen drin. Leider ist sie die einzige Abnehmerin solcher Flanken.

waiiy