Isabel Kerschowski wechselt nach Leverkusen

Von am 30. Mai 2012 – 16.25 Uhr 21 Kommentare

Nach sieben Jahren im Dienst des 1. FFC Turbine Potsdam wechselt Offensivspielerin Isabel Kerschowski zu Bayer 04 Leverkusen. Zwillingsschwester Monique muss hingegen ihre sportliche Laufbahn beenden.

Die 24-Jährige erklärt: „Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Für mich ist dieser Schritt einer der schwersten in meiner Laufbahn. Ich möchte jedoch eine neue sportliche und private Herausforderung bewältigen und gehe auf jeden Fall im Guten mit Turbine auseinander.“

Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärt. „Isabel Kerschowski wird ihren schon vor geraumer Zeit für die 1. Bundesliga unterschriebenen Vertrag bei Bayer 04 Leverkusen erfüllen.“

Anzeige
Frauenfußball - Isabel Kerschowski

Isabel Kerschowski spielt zukünftig für Bayer 04 Leverkusen © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Erfolgreiche Zeit
2005 war Kerschowski vom Berliner Verbandsligisten BSC Marzahn zum 1. FFC Turbine Potsdam gewechselt, wo sie zahlreiche Erfolge feierte: Champions-League-Siegerin (2010), fünffache Deutsche Meisterin (2006, 2009, 2010, 2011, 2012), DFB-Pokal -Siegerin (2006) sowie DFB-Hallenpokalsiegerin (2008, 2009). Insgesamt absolvierte Kerschowski für die „Turbinen“ 123 Bundesligaspiele und erzielte dabei 26 Treffer.

Trauriges Ende
Isabels Zwillingsschwester Monique muss hingegen ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen. „Natürlich habe ich mir das Ende meiner aktiven Laufbahn anders vorgestellt und bin auch sehr traurig, dass es Fußball auf Leistungssportebene für mich nicht mehr geben wird. Ich habe mich mit der Situation auseinandergesetzt und mich damit inzwischen ein wenig abgefunden.“

Jetzt lesen
2. Liga: Klatsche für Jena, Saarbrücken an der Spitze

Zu große Verletzungshäufigkeit
Schröder erklärt: „Die Verletzungshäufigkeit von Monique Kerschowski ist zuletzt ständig gestiegen, so dass eine leistungssportliche Belastung für sie nicht mehr möglich war.“ So warfen Kerschowski unter anderem zwei Kreuzbandrisse zurück, weshalb sie nun im Alter von nur 24 Jahren ihre aktive Karriere beenden muss.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »