Hamburg zieht Bundesligateam zurück

Von am 21. Mai 2012 – 21.10 Uhr 44 Kommentare

Beim Hamburger SV wird es in der kommenden Saison in der Frauenfußballabteilung keine Bundesligamannschaft geben. Der HSV-Vorstand beschloss, seine Bewerbung für die Erste und Zweite Bundesliga für die kommende Saison zurückzuziehen.

Die Entscheidung sei nach Abwägung der Möglichkeiten, das notwendige Gesamtbudget zusammen zu stellen, gefallen, erklärt der Verein, der in der vergangenen Saison schon sein Zweitligateam, das in der Nordstaffel Meister geworden war, zurückzog.

Frauenfußball nur noch bis zur Regionalliga
„Der Vorstand bedauert sehr, die Bewerbung aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen für die Saison 2012/13 zurückgeben zu müssen. Dies ist keine Entscheidung gegen den Frauenfußball im HSV. Es wird weiter Frauenfußball bis hin zur Regionalliga geben, und die B-Mädchen sind bereits für die neue Bundesliga von uns gemeldet worden“, so der Vorstandsvorsitzende Carl Jarchow auf der HSV-Homepage. In Hamburg will man nach mehreren defizitären Geschäftsjahren das kommende Geschäftsjahr mit einem ausgeglichenen Haushalt abschließen. Daher werden Zuschüsse an Vereinsbereiche, die sich nicht eigenständig finanzieren können, reduziert.

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

44 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    SGS schrieb: „Zum Vorgang an sich ist wohl alles gesagt. Bin aber wirklich gespannt was aus den Spielerinnen des aktuellen BuLi-Kaders wird. Ich denke da z.B. an die U-Natio-Spielerinnen Wich und Bagehorn, die ja erst vor der Saison nach Hamburg gewechselt sind. Ich weiß nicht, ob die nur Fussball spielen, oder nebenbei noch einen Job oder eine Ausbildung haben. Falls Letzteres der Fall ist, ist es sicher auch nicht einfach, sowas nach nur 1 Jahr wieder hinzuschmeißen, um in einer ganz anderen Region Fussi zu spielen. Da bliebe dann fast nur der Wechsel zu einen norddeutschen Zweitligisten (Bremen, Oldeslohe ?). Andererseits hätte ich nix dagegen, z.B. eine Jessica Wich künftig in Essen zu sehen… ;-)“

    Bagehorn hat wohl schon in Cloppenburg unterschrieben. Auch Kameraj könnte folgen, wenn man NWZ-online glauben darf.

    (0)
  • Mika sagt:

    Beim BVC kommt ja einiges zusammen. Die wollen es wohl den Hoffenheimern nachmachen.

    (0)
  • chris85 sagt:

    Sind nicht auch Moser von Wolfsburg und Preuß von Duisburg zu einem Zweitligisten (Hoffenheim) gegangen? Im Moment sieht es so aus, als wären die Aufstiegskandidaten für die nächste Saison schon absehbar, und zwar Cloppenburg und Hoffenheim. Niemand sonst investiert so viel, und wenn so erfolgreiche Erstligaspielerinnen zu einem Zweitligaverein wechseln, dann wahrscheinlich nur, weil sie sich des baldigen Aufstiegs relativ sicher sind. Könnte diesbezüglich eine wenig spannende Saison werden in den 2. Ligen.
    Ich hätte ja eher gedacht, dass sich Duisburg ein paar gute Spielerinnen aus Hamburg holt, aber die kommen wohl auch angesichts der Personalprobleme bei den Verantwortlichen nicht in die Pötte. Schade, sieht irgendwie nicht so rosig aus bei denen für die nächste Saison.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @chris
    Den Eindruck habe ich auch dass sowohl der BVC wie auch Hoffenheim mächtig aufrüsten um dann baldmöglichst den Aufstieg in die erste Liga zu schaffen.

    (0)