Bayern München gewinnt DFB-Pokal

80

Die Überraschung ist perfekt: Der FC Bayern München hat das DFB-Pokal-Finale gegen den favorisierten, aber indisponierten 1. FFC Frankfurt verdient gewonnen.

Vor 15 678 Zuschauern im Kölner RheinEnergieStadion gewannen die Münchnerinnen durch Tore von Sarah Hagen (63.) und der eingewechselten Ivana Rudelic (90.+1) verdient mit 2:0 (0:0) und machten damit im dritten Anlauf nach 1988 und 1990 den ersten DFB-Pokalsieg der Vereinsgeschichte perfekt.

Highlights anschauen

Bayern von Beginn an hellwach
Von Beginn an war der Außenseiter besser in der Partie, schon in der zweiten Minute musste Saskia Bartusiak in höchster Not klären, Hagen scheiterte kurz darauf nur knapp mit einem Kopfball. „Wir haben von der ersten Minute an mutig Fußball gespielt“, freute sich Bayern-Trainer Thomas Wörle, dessen Konzept voll aufging. „Wir waren in der Defensive sehr kompakt, aggressiv und gut organsiert und haben Frankfurt wenig Raum gegeben, ihre Kombinationen aufzuziehen.“

Behringer trifft die Latte
Die sichtlich überraschten Frankfurterinnen brauchten zehn Minuten, um bei Schüssen von Bartusiak und Dzsenifer Marozsán erstmals vor das Bayern-Tor zu kommen, doch für die einzige Gefahr der ersten Halbzeit sorgte eine Standardsituation, bei der Bayern-Torhüterin Kathrin Längert nach einer knappen halben Stunde einen Freistoß von Melanie Behringer an die Latte lenkte, Svenja Huth im Nachschuss knapp das Tor verfehlte.

Bayern mit mehr Leidenschaft und Biss
Doch die Münchnerinnen hielten den Favoriten ansonsten erfolgreich vom eigenen Tor fern, die Frankfurterinnen agierten leidenschafts- und emotionslos. Die Bayern-Frauen waren immer einen Schritt schneller, zweikampfstärker und auch laufbereiter. Noch vor der Pause musste die überraschend in der Anfangsformation stehende Fatmire Bajramaj wieder vom Feld, die sich im Abschlusstraining am Freitag den Fuß verdreht hatte und bereits beim Aufwärmen Schmerzen verspürte.

Champions-League-Finale ohne Bajramaj?
Erst eine MRT-Untersuchung am Montag wird Aufschluss über die Schwere der Verletzung am rechten Sprunggelenk geben. „Ich hoffe natürlich, dass ich am Donnerstag spielen kann“, so Bajramaj, die ihrem Team ein vernichtendes Zeugnis ausstellte: „Wir sind mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen und haben nicht alles gegeben.“ Doch wer gedacht hatte, die Frankfurterinnen würden mit mehr Schwung aus der Kabine kommen, sah sich getäuscht. Ein abgefälschter Schuss von Sandra Smisek sorgte anfangs der zweiten Halbzeit für einen Hauch von Gefahr. Doch es waren weiter die Bayern, die das Drehbuch der Partie bestimmten.

Frauenfußball - Bayern-Jubel nach DFB-Pokalsieg
Der FC Bayern München bejubelt den DFB-Pokalsieg © Nora Kruse / ff-archiv.de

Hagens Kopfballstärke legt Grundstein
Eine Ecke von Katharina Baunach verwandelte Sarah Hagen per Kopf zur viel umjubelten Münchner Führung (63.). „Sie hat das wie im Training gemacht und ich musste den Ball nur noch reinköpfen“, freute sich die kopfballstarke Hagen über die perfekte Vorarbeit. Wie schon beim 5:2-Halbfinalsieg gegen den Hamburger SV kam die Stärke bei den Standards zum Tragen. Ausgerechnet die junge Silvana Chojnowski sollte es dann wie schon im Champions-League-Viertelfinalrückspiel gegen Malmö richten, in der 70. Minute kam sie überraschend für Kerstin Garefrekes in die Partie.

Rudelic macht den Sack zu
Doch große Impulse konnte auch sie dem Spiel ihres Teams nicht mehr geben, die Münchnerinnen hatten die Partie im Griff. Und der Außenseiter versetzte dem Favoriten in der unverständlicherweise nur eine Minute langen Nachspielzeit den endgültigen K.o., als die kurz zuvor eingewechselte Ivana Rudelic einen Konter eiskalt zum 2:0-Sieg abschloss. „Ich hatte Herzrasen, aber ich dachte mir, den mache ich jetzt rein, dann ist alles gesichert.“

1. FFC Frankfurt – FC Bayern München 0:2 (0:0)

1. FFC Frankfurt: Schumann – Percival, Bartusiak, Lewandowski, Weber – Smisek, Behringer – Garefrekes (70. Chojnowski), Marozsán, Huth – Bajramaj (40. Crnogorcevic)

Bayern München: Längert – Huyleur (89. Rudelic), Wenninger, de Pol, Baunach – Feiersinger, Bürki (85. Schöne), Schnaderbeck, Cross – Hagen, Bachor (61. Lotzen)

Schiedsrichterin: Müller-Schmäh (Potsdam)

Zuschauer: 15.678

Tore: 0:1 Hagen (63.), 0:2 Rudelic (90.+1)

Gelbe Karten: Keine

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

80
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
78 Kommentar-Themen
2 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
37 Kommentatoren
SheldonkarlwrackFFFanSchenschtschina Futbolista Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Maskal
Maskal

Glückwunsch an eine verdienten DFB Pokalsieger der Frauen 2012 den FC Bayern München. Die Münchnerinnen waren den Frankfurterinnen in dieser Partie in vielen belangen überlegen. Vom Trainer taktisch hervorragend eingestellt, was man vom Gegner sicherlich nicht behaupten kann. Beim FFC kein taktisches Muster, Spielsystem und Motivation erkennbar. Ich kann nur den Kopf schütteln, zwei internationale in so einer Situation auf der Bank lassen.
Das wird im nächsten Jahr meines erachtens nicht besser werden.

Sheldon
Sheldon

Magisch! Nicht, dass Bayern gewonnen hat, sondern WIE! Das war überragend! Mal die Spielerinnen in der Einzelkritik: Längert 2,5 – hatte ein paar kleine Wackler, dafür aber sowohl bei der kurzen Ecke als auch beim Distanzschuss super reagiert und den Sieg festgehalten Huyleur 2 – wurde nicht groß gefordert, spielte ohne Fehler, nahm Huth aus dem Spiel Wenninger 1,5 – nahm Bajramaj und später Crnogorcevic sehr gut aus dem Spiel, gab in der Abwehr den Ton an und blieb ohne jeden Fehler de Pol 4 – sie war die Schwachstelle im Spiel der Bayern, gerade in der Anfangsphase mit gravierenden… Weiterlesen »

Michele
Michele

Herzlichen Glückwunsch, an die Mädels vom FC Bayern! Was diese junge Truppe geleistet hat, ist einfach sensationell. Man hat ihnen von der ersten bis zur letzten Sekunde angemerkt, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. Respekt, für diese Leistung! Mir fällt es sehr schwer, etwas über den FFC zu schreiben: Was auch? Es war einfach nur beschämend, wie die Kahlert-Elf gespielt hat. Was hat Lira in der Spitze zu suchen? Dort ist sie doch total verloren und abgemeldet! Dann hat sie sich auch wieder verletzt. Es ist zum wegrennen. Ich frage mich immer: Wieso schafft es der Kahlert nicht, aus dieser… Weiterlesen »

Marcel
Marcel

Herzlichen Glückwunsch an die Bayern-Mädels zum DFB-Pokalsieg und das auch noch völlig verdient wer hätte das gedacht.

Was mir aber heute tierisch auf den Geist ging diese Depri-Berichterstattung im ZDF „WM warne Entäuschung“ der Galeske anscheinend heute total gelangweilt.Dann geht die Hälfte der Vorberichte und HZ-Berichte fürs Männerfinale drauf.
Also in der Hinsicht scheint sich im TV doch nichts verrändert zu haben da bleibt das Frauenfinale wohl immer noch ein Vorspiel 🙁

Jan
Jan

Eigtl. keine soo große Überraschung: Denn Bayern glaubte an sich – während Frankfurt als Favorit ideenlos neben sich stand, u. mit den Gedanken schon woanders zu sein schien.

Bloß, wie nun weiter für Frankurt? Denn so ist es ja oft in entscheidenden Situationen: Wie kann ich einen offensichtlichen Nachteil auf die Schnelle in einen Vorteil umwandeln? – Na vllt. ähnlich wie im Judo. Bayern hat’s ja gezeigt!

Doch am Do. ist Frankfurt Außenseiter. Dann mit Bayerns Einstellung u. Drang sowie evtl. Überraschungen – u. es ist Lyon, das sich warm anziehen darf!

Ich freu mich echt für die Bayern-Mädels! Klasse Sport! 🙂

Sheldon
Sheldon

Nun zu Frankfurt… Man muss sagen, dass, wenn Frankfurt am Donnerstag genauso spielt, es der mit Abstand höchste Champions League-Finalsieg aller Zeiten werden wird. Auch hier die Spielerinnen in der Einzelkritik: Schumann 2,5 – die noch mit großem Abstand beste Frankfurterin, hielt alles, was sie halten konnte, wirkte sehr solide und spielte gut mit; bei den Gegentoren ohne Schuld Percival 5 – war mit Bürki einfach überfordert, konnte sie, wenn überhaupt nur mit Fouls stoppen, machte im Spielaufbau viele Fehlpässe Bartusiak 4 – in der Abwehr die Einzige, die noch ein bisschen Souveränität und Willen zeigte, beim 2:0 fehlte sie… Weiterlesen »

Fußballmama
Fußballmama

Ähm ja , ich kann meine Freude gerade nicht in Worte fassen ….

Frankfurt war heute nicht gerade Top , und die Mannschaft muss sich gewaltig steigern um gegen OL was zu reissen .

Aber meine Bayern waren heute Spitze !!!

Wenn die Mädels nächstes Jahr wieder aus dem vollem Kader schöpfen können dann spielen wir vorne mit.

Speedcell
Speedcell

Herzlichen glückwunsch an den FCB ! Dieser sieg war mehr als verdient. Sie sind mehr gelaufen,haben gekämpft und haben sich nicht versteckt. Heute überragend gespielt hat niki cross. Sie hat zwar ein paar fehlpässe produziert,jedoch hat sie diese sofort wieder ausgebügelt. Ihre balleroberungen im mittelfeld konnte man mit zunehmender zeit nicht mehr zählen. 🙂 auch katharina baunach hat mir sehr gefallen. Sie stand sicher und hat die standarts gefährlich in den 5-er gebracht. Zu frankfurt fällt mir langsam nix mehr ein. Wie kann man als trainer nicht in der lage sein aus den besten spielerinnen ein team zu formen ?!… Weiterlesen »

gerd karl
gerd karl

tolles spiel, tolle zuschauerzahl fast 16000 bei der miesen werbung, herzlichen glückwunsch bayern.
nochmal zu den zuschauern, beim schwedischen pokal waren es 310 zuschauer, und im cl finale 2011 in london nur 14000.
nur mal so zum vergleich, falls jemand wegen der zuschauerzahl meckert.

Katerli
Katerli

Glückwunsch an Bayern für dieses mutige und erfolgreiche Spiel
Was wird, wenn heute abend dann gleich Dortmund – hoffentlich – gegen Bayern gewinnt, wird es in München einen großen Empang für die Frauen geben 😉

Horschd
Horschd

Zunächst Glückwunsch an den FCB ! Sie haben heute absolut verdient gewonnen !! Zu Frankfurt ist bereits einiges geschrieben. Ich kann’s auch nicht richtig fassen ?! Nach der nicht nachvollziehbaren Aufstellung und taktischen Ausrichtung und der hieraus resultierenden Niederlage, hatte ich eigentlich erwartet, dass Herr Kahlert solch ein Experiment im DFB-Pokalfinale (!) nicht noch einmal wagt. Falsch gehofft… Jedes mal eine neue Aufstellung. Was noch schlimmer ist, die Spielerinnen werden immer wieder auf Funde und für sie überhaupt nicht passende Positionen gestellt ?!? Will SK damit bluffen ? Den Gegner gar überraschen ?? Bei der individuellen Stärke jeder einzelnen Spielerin… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@gerd karl,
es kommt ja auch darauf an, von welchen Erwartungen man ausgeht!!!
Das war das dritte Pokalfinale der Frauen, das in Köln ausgetragen wurde!!!
Fakt ist, daß jedes Jahr etwa 4000-5000 Zuschauer weniger kommen, egal welche Paarung ansteht!!!

Wenn der DFB wirklich bis 2015 an Köln festhalten möchte, wird eben dieses letzte Finale 2015 vor komplett leeren Rängen stattfinden!!!

Fußballmama
Fußballmama

Uli Hoeneß hat ja jetzt ein paar Millionen ( 100 000€ !! pro Nase Siegprämie im Pokal )übrig , da unsere Jungs es nicht auf die Reihe bekommen den BVB zu schlagen .

Die kann er jetzt in seine Frauenabteilung stecken , die Mädels hätten es sich verdient !!

Speedcell
Speedcell

Ich glaube die wären auch mit 10.000 zufrieden 🙂

Lakshmi
Lakshmi

@Sheldon,

„Schumann 2,5 – die noch mit großem Abstand beste Frankfurterin, hielt alles, was sie halten konnte, wirkte sehr solide und spielte gut mit; bei den Gegentoren ohne Schuld“

Einspruch – ich finde das das 1:0 der Bayern klar auf ihr Konto geht. Wenn eine Stürmerin ca. 3m vor dem Tor zum Kopfball kommt ist es klar ein Torwartfehler. Der 5 Meter Raum gehört der Torhüterin.
Da ich nur die Zusammfassung gesehen habe kann ich Deine restlichen Spielerbewertungen nicht beurteilen, aber für Deine Mühe allein gibt es einen „Daumen hoch“ und ein Dankeschön. 🙂

Sheldon
Sheldon

@Lakshmi: Ich denke nicht, dass es ein Torwartfehler war, aus zwei Gründen:

1. Hagen war eigentlich von Lewandowski und noch einer Spielerin markiert und hätte nie an den Ball kommen dürfen.

2. Schumann wurde durch ihre eigenen Mitspielerinnen am Herauskommen gehindert, weil diese genau zwischen ihr und Hagen standen.

Selbst, wenn es ein Torwartfehler war, war sie mE dennoch beste Frankfurter Spielerin, denn was sich ihre Vorderfrauen erlaubt haben, das kann man mit EINEM Torwartfehler nicht toppen!

Detlef
Detlef

DESI war zumindest nicht ganz schuldlos am 0:1!!!
Aber auch Bartusiak sah da ziemlich übel aus, ihr Timing beim Kopfball war mangelhaft!!!

Hut ab auch vor Sandra de Pol, die ja eigentlich schon ihren Abschied genommen hatte!!!
Ihre Leistung fand ich sensationell!!!

waiiy
waiiy

Glückwunsch nach München! Das war absolut verdient! Zum Spiel wurde wohl schon alles geschrieben und auch zu Frankfurt und Kahlert. Aber ich habe noch was zu 2 Personalien aus den Frankfurter Reihen: Ich würde mal sagen, dass die Zeichen bei Lira Bajramaj auf Abschied stehen. Auf jeden Fall hatte sie heute mit der Mannschaft und Kahlert abgeschlossen. Anders kann ich mir nicht erklären, warum sie vom Feld gegangen ist. Nach diesem Schlag auf den Fuß und ihrer Bewegunsfähigkeit nach dem Spiel zu urteilen, hätte sie es sich in den beiden Spielzeiten zuvor nicht nehmen lassen, das Spiel zu beenden und… Weiterlesen »

Michael
Michael

Die Bayern-Frauen haben heute ein bärenstärkes Spiel gemacht. Wenn sie nächste Saison konstant auf solch einem Niveau spielen könnten, dann würden sie an der Tabellenspitze mitreden. – Da die FCB-Männer 5:2 gegen BVB verloren haben, kann man froh sein, dass es heute die FCB-Frauen gab!
Falls sich der FFC Frankfurt am DO gegen Lyon nicht gewaltig steigert – was ich nicht glaube – dann gibt es ein Desaster und mindestens ein 5:0 für Lyon.

schnappa
schnappa

Ich fürchte, es wird für die Frauenabteilung des FCB nicht viel übrig bleiben, wenn Herr Hoeneß nach dem Vize-Triple 50 Mio in Transfers für die Herrenabteilung investieren „muss“.