Leverkusen holt Sally Shipard

Von am 31. Januar 2012 – 13.11 Uhr 3 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen setzt im Abstiegskampf noch einmal alle Hebel in Bewegung. Das Tabellenschlusslicht verpflichtete nach der US-Amerikanerin Katie Bethke nun die australische Nationalspielerin Sally Shipard.

Shipard hat am Wochenende mit Canberra United die Meisterschaft in der australischen W-League gewonnen (3:2 gegen Brisbane Roar), nun heißt die neue sportliche Heimat Bayer 04 Leverkusen.

Deutschland hat die stärkste Liga
Die Mittelfeldspielerin unterstreicht, trotz Meisterschaft und über 50 Länderspielen noch ehrgeizige Ziele zu haben. „Es gibt noch viel, das ich in meiner persönlichen und beruflichen Karriere mit den Matildas erreichen möchte“, so die 24-Jährige gegenüber der Zeitung The Daily Advertiser. „Das hat am meisten mit meiner eigenen Leistung zu tun. Ich glaube nicht, dass ich bislang die Leistung gebracht habe zu der ich fähig bin mit der Nationalmannschaft. Daher denke ich, dass es für mich eine große Herausforderung ist, in der stärksten Liga zu spielen.“

Bayer-Trainerin Doreen Meier erhofft sich von Shipard vor allem Stabilität im zentralen Mittelfeld, der Vertrag läuft jedoch nur wenige Monate. „Mein Vertrag endet am 1. Juni, das gibt mir Zeit nach Hause zu kommen und dann nach London zu fliegen.“ Dort finden im Sommer die Olympischen Spiele statt, für die Australien sich allerdings nicht qualifizieren konnte. Den langen Flug nach Deutschland tritt Shipard am Donnerstag an.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »