Simone Laudehr wechselt zum 1. FFC Frankfurt

Von am 27. Januar 2012 – 10.40 Uhr 47 Kommentare

Simone Laudehr kehrt Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg zum Saisonende den Rücken. Die Welt- und Europameisterin unterschrieb einen langfristigen Vertrag beim Ligakonkurrenten 1. FFC Frankfurt.

Nach sieben Jahren beim FCR wechselt Simone Laudehr an den Main und unterschrieb beim dreifachen UEFA-Cup-Sieger einen Vertrag bei 2015. „Ich habe mich nach gründlichen Überlegungen mit einem weinenden und einem lachenden Auge entschieden, ein neues Kapitel meiner Karriere als Fußballerin zu beginnen“, so die 50-fache Nationalspielerin.

Anzeige

Bedingungen in Frankfurt überzeugen
In Duisburg ist man enttäuscht, nach den abslösefreien Abgängen von Alexandra Popp und Luisa Wensing nun auch Simone Laudehr an die Konkurrenz zu verlieren. „Seit dem Herbst hat Simon ein sehr gutes Angebot von uns vorliegen; sehr schade, dass sie sich trotzdem gegen uns entschieden hat“, bedauert der FCR-Vorsitzende Thomas Hückels. Auf ihrer Homepage erklärt Simone Laudehr, dass es ein schriftliches Angebot aus Duisburg gegeben habe, es aber nie zu einem echten Verhandlungsgespräch gekommen sei.

Beim 1. FFC Frankfurt glaubt Simone Laudehr nun, Bedingungen vorzufinden, „die mir helfen werden, einen weiteren Schritt vorwärts zu machen: Das professionelle Umfeld, die hohen Ziele des Vereins und das große Interesse an mir als Fußballerin und als Person haben mich in vertrauensvollen und überzeugenden Gesprächen mit FFC-Manager Siggi Dietrich dazu bewogen, den Wechsel in die Metropole Frankfurt zu wagen.“

Simone Laudehr

Simone Laudehr zieht es nach Frankfurt. © Nora Kruse / ff-archiv.de

Doppel-Sechs auch im Verein
„Simone Laudehr passt mit ihren ausgezeichneten fußballerischen Qualitäten, ihrer Erfahrung und ihrer positiven Ausstrahlung bestens in unser hochkarätig besetztes Zukunftsteam, in dem sie eine wichtige Rolle einnehmen soll“, so Dietrich. Nachdem bereits Kim Kulig zum 1. FFC Frankfurt gewechselt ist, wird ab nächster Saison die Doppel-Sechs der Nationalmannschaft auch im Verein gemeinsam spielen.

Jetzt lesen
Frankfurt verlängert mit Niko Arnautis

Meniskusverletzung
Momentan steht Simone Laudehr nicht auf dem Platz. Die 25-jährige Sportsoldatin musste sich in diesem Monat am Meniskus operieren lassen. Der Eingriff sei jedoch gut verlaufen, sie rechne allerdings mit einer Pause von bis zu drei Monaten. Dadurch verpasst Simone Laudehr sowohl das EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei als auch den Algarve Cup.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

47 Kommentare »

  • defense2 sagt:

    schließe mich Detlef an:
    Welcome back, laasee!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Svensson sagt:

    @ Sheldon

    You and I have different opinions about how to run a club and a team.
    You support old east-european philosophy – I don’t.
    Let’s leave it there.

    —————————————————————————————————–
    @ prinz9/laasee

    First, you lie. (but I already knew that)
    Second, you are wrong. Please, don’t get started again… 🙂

    —————————————————————————————————–
    @ FFFan

    Yep, I apologize for my quick reply.
    I believe Simone had already decided to leave Duisburg long before Hückel acted.

    —————————————————————————————————–
    @ Waiiy

    It seems like Babett Peter has decided to leave Potsdam.
    Well, she has been there a long time. A change will be good for her.

    There are few french in the German League and vice versa. Why? Any thoughts?

    Duisburg, Frankfurt and Wolfsburg are all fighting for the qualification to play in the Champions League next season. What if there will be a tight battle between them.

    How motivated will Laudehr, Popp and Wensing be to beat their coming employer = no C.L.?
    A bit of a dilemma.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Krissi sagt:

    Nun ja, letzlich muss Simone entscheiden was für sie das (vermeintlich) Beste ist. Nur, sie hat ja diese Saison schon gesehen, dass mit dem Starensemble in Frankfurt bisher auch noch nicht die ganz großen Ergebnisse (Pokalspiel gegen Potsdam mal ausgenommen) eingefahren wurden. Große Namen einzukaufen ist die eine Sache – aber daraus dann ein (schlagkräftiges) TEAM zu formen, ist eine ganz andere! Trotzdem: Viel Glück Simone! 🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • frosti sagt:

    @markus juchem

    jennifer sagt:
    „Merkwürdig ist doch, dass eine verdiente Spielerin wie z. B. Anja Mittag plötzlich sang- und klanglos wechselt ohne eine diesjährige Option in der CL spielen zu wollen/können und das von den Fans noch nicht einmal angesprochen wird. Da könnte man sich auch überlegen, was da wohl vorgefallen ist. Aber nee, geht nicht, da hier die TP-Fans in der Mehrheit sind und auf manche auf ihrem Vereinsauge ganz schön blind sind.“

    Merkwürdig ist, dass Du dies als Hinterfragen bezeichnest.
    Und dies unter dem Hintergrund, dass allgemein bekannt ist, dass Anja´s Wechsel bereits im Sommer mit Turbines Verantwortlichen besprochen war und in einem ganzen Thread die Turbine Fans Ihr alles Gute gewünscht haben.

    Dies ist kein Hinterfragung, sondern reine Polemik und da kommt SF mit ihrer Interpretation/Reaktion der Realität wesentlich näher als dein Kommentar.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Jan sagt:

    Bin gespannt auf weitere Meldungen vom FCR „Schlecker“ Duisburg…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • FFFan sagt:

    Da hier auch über den Vereinswechsel von Anja Mittag diskutiert wird:
    ihr neuer Verein, der LdB FC Malmö, soll sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden. Sponsoren seien abgesprungen. Der Verein habe die Stadt Malmö um Hilfe angefleht. Dies meldet eine isländische Frauenfußball-Website:

    Wenn’s stimmt, stehen dem CL-Viertelfinalgegner des 1.FFC Frankfurt schwere Zeiten bevor.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Siehe dazu auch: https://ffschweden.wordpress.com/2012/01/28/nehmen-und-was-geben/

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter