Simone Laudehr wechselt zum 1. FFC Frankfurt

47

Simone Laudehr kehrt Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg zum Saisonende den Rücken. Die Welt- und Europameisterin unterschrieb einen langfristigen Vertrag beim Ligakonkurrenten 1. FFC Frankfurt.

Nach sieben Jahren beim FCR wechselt Simone Laudehr an den Main und unterschrieb beim dreifachen UEFA-Cup-Sieger einen Vertrag bei 2015. „Ich habe mich nach gründlichen Überlegungen mit einem weinenden und einem lachenden Auge entschieden, ein neues Kapitel meiner Karriere als Fußballerin zu beginnen“, so die 50-fache Nationalspielerin.

Bedingungen in Frankfurt überzeugen
In Duisburg ist man enttäuscht, nach den abslösefreien Abgängen von Alexandra Popp und Luisa Wensing nun auch Simone Laudehr an die Konkurrenz zu verlieren. „Seit dem Herbst hat Simon ein sehr gutes Angebot von uns vorliegen; sehr schade, dass sie sich trotzdem gegen uns entschieden hat“, bedauert der FCR-Vorsitzende Thomas Hückels. Auf ihrer Homepage erklärt Simone Laudehr, dass es ein schriftliches Angebot aus Duisburg gegeben habe, es aber nie zu einem echten Verhandlungsgespräch gekommen sei.

Beim 1. FFC Frankfurt glaubt Simone Laudehr nun, Bedingungen vorzufinden, „die mir helfen werden, einen weiteren Schritt vorwärts zu machen: Das professionelle Umfeld, die hohen Ziele des Vereins und das große Interesse an mir als Fußballerin und als Person haben mich in vertrauensvollen und überzeugenden Gesprächen mit FFC-Manager Siggi Dietrich dazu bewogen, den Wechsel in die Metropole Frankfurt zu wagen.“

Simone Laudehr
Simone Laudehr zieht es nach Frankfurt. © Nora Kruse / ff-archiv.de

Doppel-Sechs auch im Verein
„Simone Laudehr passt mit ihren ausgezeichneten fußballerischen Qualitäten, ihrer Erfahrung und ihrer positiven Ausstrahlung bestens in unser hochkarätig besetztes Zukunftsteam, in dem sie eine wichtige Rolle einnehmen soll“, so Dietrich. Nachdem bereits Kim Kulig zum 1. FFC Frankfurt gewechselt ist, wird ab nächster Saison die Doppel-Sechs der Nationalmannschaft auch im Verein gemeinsam spielen.

Meniskusverletzung
Momentan steht Simone Laudehr nicht auf dem Platz. Die 25-jährige Sportsoldatin musste sich in diesem Monat am Meniskus operieren lassen. Der Eingriff sei jedoch gut verlaufen, sie rechne allerdings mit einer Pause von bis zu drei Monaten. Dadurch verpasst Simone Laudehr sowohl das EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei als auch den Algarve Cup.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

47
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
43 Kommentar-Themen
4 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
26 Kommentatoren
Markus JuchemFFFanJanfrostiKrissi Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Winter
Winter

Keine gute Nachricht für den deutschen Fussball! Wenn sich zu viele Natio-Spielerinnen auf einen Verein konzentrieren, kann das nicht im Sinne des deutschen FF sein.
Irgendwann kochen die in ihrem eigenen Saft, wirkliche Innovation und Entwicklung wird nicht stattfinden. Duisburg und Potsdam werden sich ihre zukünftigen Spitzenkräfte verstärkt aus dem Ausland holen und das völlig zurecht. Und natürlich weiter auf den Nachwuchs setzen.

waiiy
waiiy

Macht sicher aus Sicht von Frankfurt Sinn, aus Sicht von Simone Laudehr auch. Die Nationaltrainerin kann sich auch freuen, dass beide designierten 6-er zusammen spielen, wenn Kim Kulig wieder fit ist.

Schade für Duisburg, dass nun wirklich tragende Säulen wegbrechen.

Und für Linda Bresonik, Lena Goeßling und Viola Odebrecht wird es wohl schwerer werden, mal in der Anfangsformation der Nationalelf zu stehen auf dieser Position (ich würde auch auf die dann eingespielte Formation zurückgreifen).

waiiy

bneidror
bneidror

Das ein Gros der Nationalmannschaft im jeweiligen Verein einen Block bildet muss kein Nachteil sein.

xXx
xXx

Tja, jetzt verteilen sich die deutschen Nationalspielerinnen von Duisburg nach Frankfurt und Wolfsburg.

Langsam aber sicher wird die FF-Bundesliga langweilig und uninteressant.

Schade.

speedcell
speedcell

es mag vielleicht kein nachteil für die nationalmannschaft sein,jedoch gibt es in der liga keine wirklich ernstzunehmenden gegner mher. Dann passt man sich nach einer zeit auch dem niedrigeren niveau der gegner an und wenn das kein nachteil ist,weiss ich auch nicht.
aber z.b potsdam und duisburg haben das potential in ihrem nachwuchs die abgänge zu verkraften.

prinz9
prinz9

Welcome to Frankfurt „Simon“ – we’re happy to have you on the team!

speedy75
speedy75

War nach den vielen Spekulationen der letzten Zeit schon ab zu sehen dass es wohl so kommen würde.

Der nächste Wechsel wird dann wohl sein dass Behringer sich dem VfL Wolfsburg anschliessen wird.

Was das Thema Nationalspielerinnen angeht ist somit ein ähnliches Verhalten wie bei den Männern zu beobachten, daß sich die Leistungsträger auf wenige Mannschaft verteilen.

Lucy
Lucy

Mhhhhmmm… Mir gefällt das nicht ganz so gut, aber was solls…

Was ist denn jetzt mit Peter und Schmidt von Turbine, gehen die wirklich weg, so wie manche es schon schreiben…?

Sheldon
Sheldon

@xXx: Nicht nur von Duisburg, voraussichtlich auch von Potsdam, wie es aussieht.
Habe gerade gelesen, dass auch Schmidt und Peter auf dem Absprung sein sollen!

Tja, echte Turbinen gibt es anscheinend auch nicht mehr!
Wie heißt es so schön: Jeder ist käuflich, die einzige Frage ist: Wie hoch ist sein Preis?

Winter
Winter

Duisburg hat den selben Aderlass wie Potsdam 06/07. Vielleicht brauchen sie einige Zeit, das Konzept ist aber stimmig und wird mittelfristig auch wieder Erfolge bringen.
Also Duisburg, nicht vom Weg abbringen lassen! Woanders wird auch nur mit Wasser gekocht!

homer-simpson
homer-simpson

Also, wenn jetzt Behringer zu Wolfsburg geht und Babett+Schmiddi auch noch in Frankfurt und Wolfsburg unterschreiben, dann Gute Nacht, Bundesliga.

Fußballmama
Fußballmama

lassen wir mal die Kirche im Dorf

vor dieser Saison wurde auch schon vom ÜBERMÄCHTIGEN FFC Frankfurt gesprochen

Top-Spielerinen zu holen heißt noch lange nicht dass Sie als Team funktionieren. Wenn doch dann schau ich mir kein BL-Spiel mehr an.
Nicht weil ich Frankfurt nicht mag, aber mir wäre eine ausgeglichenere Liga lieber, wo auch mal z.B.Leverkusen auf eine gutem Fußßballniveau Potsdam schlagen kann….

schauma amoi

Steffen
Steffen

Es geht nicht darum, dass der FFC immer stärker wird, die anderen werden dadurch schlechter! Der Gegner wird sozusagen außerhalb des Spielfeldes schonmal geschwächt! Das erinnert mich leider zu sehr schon an den Männerfussball. Das war das, was ich am Frauenfussball so toll fand/finde!

horst
horst

Schmidt und Peter nach FFM oder Wolfsburg? Wenn die beiden wechseln, dann doch eher zu irgendeinem ausländischen Club oder bin ich da falsch informiert?

franksquasher
franksquasher

Auch Laudehr ist ersetzbar. Letztendlich wird der Stall beim FCR weiter kräftig ausgemistet…alle die unter MVT versagt haben sind bald weg…die Damen spielen in der Olympiafreien Saison ihre Gehaltsschecks jetzt anderswo runter und das wars. Kulig und Laudehr ? Auch da wäre ich vorsichtig mit zu viel Vorschusslob…
Die bisherigen Vertragsverlängerungen beim FCR und die Verpflichtung von Lieke stimmen mich jedenfalls sehr positiv…

homer-simpson
homer-simpson

Vielleicht macht der FFC in der nächsten Saison ja doch nicht so den Durchmarsch, immerhin spielen ja noch Landström im Sturm, Bartusiak in der Abwehr und Angerer im Tor und an der Seitenlinie ist ja auch noch Kahlert.

Svensson
Svensson

Hopefully someone will save Bresonik from this dysfunctional club too!

** „Auf ihrer Homepage erklärt Simone Laudehr, dass es ein
schriftliches Angebot aus Duisburg gegeben habe, es aber
nie zu einem echten Verhandlungsgespräch gekommen sei.“ **

Jesus! Was that the best you could do Thomas Hückels?
You need to learn some basic social skills. If you are 100% interested in keeping a player, you meet the person and speak eye to eye.

What is the problem with the Duisburg people?
Hierarcy?
Snobbism?
Lack of social skills?

Sheldon
Sheldon

@Svensson: Das hört mir alles sehr stark nach unserm alten Freund „laasee“ an^^ Willkommen zurück 😉

Ich denke schon, dass Hückels, Ketelaer und Marcone den Verein aus der Bredouille ziehen!
Schau, Laudehr, Popp, Wensing und auch Bresonik gehörten zu den Topverdienerinnen beim FCR Duisburg, wenn man die los wird, dann hat man ne Menge Kohle wieder zur Verfügung^^

Svensson
Svensson

Frankly I couldn’t stand „laasee’s“ fanatism. I don’t share „laasee’s“ opinions at all.

But the way things are done in the club raises questions.

According to Simone they didn’t talk. It sounds really strange to me.

If the club has neither the capital nor many players of the same high quality, they need to be careful with the best and most important. Or? Am I wrong?

prinz9
prinz9

@svensson: Even though I’m a Frankfurt fan, I must agree with you. It’s incredible how such a wonderful championship team has fallen so quickly! Although many of you always disagree with me, it all started when the idiots fired „Vossi“! Bring MVT zurück!