Die Tops und Flops der Wochen 45 und 46/2011

Von am 16. November 2011 – 18.13 Uhr 38 Kommentare

Die Tops und Flops drehen sich in dieser Woche um einen Bundesligisten, der den Abwärtstrend gestoppt hat und ein Rekordergebnis in Spanien, aber auch um eine ungewohnte Niederlagenserie und eine ausgebootete Nationalspielerin.

Eurosport überträgt aus Spanien
Fast hätten die deutschen Frauenfußball-Fans in die Röhre geschaut, wenn die Nationalelf am 24. November in Motril zum wohl bereits vorentscheidenden EM-Qualifikationsspiel in Spanien antritt, denn lange es so aus, als sollte es keine Liveübertragung des Spiels geben, da der spanische Verband die vom ZDF gewünschte Vorverlegung der Anstoßzeit ablehnte. Doch Eurosport springt in die Bresche und überträgt ab 20 Uhr live.

Bad Neuenahr stoppt Talfahrt
Erst landete Frauenfußball-Bundesligist SC 07 Bad Neuenahr einen Überraschungssieg gegen den FCR 2001 Duisburg, dann folgte ein Dreier beim 1. FC Lokomotive Leipzig. Sechs Punkte aus zwei Spielen belohnten das Team mit dem Sprung vom Tabellenplatz 12 auf 7. Nach dem schwierigen Saisonauftakt scheint das Team von Trainer Colin Bell nun die Kurve gekriegt zu haben.

Anzeige

Wermelt darf viermal jubeln
In der 2. Frauenfußball-Bundesliga Nord landete der Herforder SV einen 9:0-Kantersieg gegen den Mellendorfer TV. Mittendrin statt nur dabei war Lena Wermelt, die in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick erzielte (9., 40., 43.), den sie dann anfangs der zweiten 45 Minuten gar mit einem vierten Treffer veredelte.

Sindelfingen auf Aufstiegskurs
Der VfL Sindelfingen hat in der 2. Frauenfußball-Bundesliga Süd einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Das Team gewann das Spitzenspiel bei der TSG Hoffenheim mit 3:1. Dabei hatte das Team zur Pause noch mit 0:1 in Rückstand gelegen, doch Merza Julevic drehte die Partie mit ihren beiden Treffern in der Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit.

Atlético im Torrausch
Dieses Spiel wird die U16 von Atlético de Madrid Féminas wohl so schnell nicht vergessen. Gegen Algete landete das Team einen 38:0-Erfolg gegen den bemitleidenswerten Gegner. Bereits zuvor hatte die Elf von David García beim 21:0-Sieg gegen Los Negrales angedeutet, wozu sie imstande ist.

Jetzt lesen
Virginia Kirchberger wechselt zum SC Freiburg

Flops

Frankfurts Niederlagenserie
Drei Niederlagen innerhalb von acht Tagen musste der 1. FFC Frankfurt in Bundesliga und Champions League einstecken und auch Trainer Sven Kahlert war ein deratiges Negativerlebnis das letzte Mal mit der U17 von Kickers Offenbach widerfahren. Vor allem das sang- und klanglose 0:2 im Topspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam sorgte für große Enttäuschung. Doch schon bald erhält Frankfurt die Chance zur Wiedergutmachung, denn im Viertelfinale des DFB-Pokals kommt es bereits Anfang Dezember zum neuerlichen Duell der beiden deutschen Topclubs und zur Neuauflage des DFB-Pokalfinales der vergangenen Saison.

Leverkusen in Abstiegsnot
Erst einen Sieg konnte Bayer 04 Leverkusen in neun Saisonspielen einfahren und nach der bitteren 0:2-Heimniederlage gegen die SG Essen-Schönbeck haben sich die Abstiegssorgen des Tabellenletzten weiter vergrößert. Bleibt zu hoffen, dass die verletzten Spielerinnen nach und nach wieder den Kader verstärken können, denn sonst dürfte es für das Team von Trainerin Doreen Meier eng werden.

Linda Bresonik

Linda Bresonik (re.) erhält in der Nationalelf eine Denkpause © Volker Nagraszus / girlsplay.de

DFB-Elf ohne Bresonik
Ohne Linda Bresonik wird die deutsche Frauenfußball-Nationalelf die EM-Qualifikationsspiele gegen Kasachstan und Spanien bestreiten. Die Duisburger Allrounderin erhielt wegen Formschwäche keine Einladung zur Nationalmannschaft. Dabei wurde Bresonik in den vergangenen drei Spielen auf ungewohnter Position getestet. Auch wenn sie auf dem rechten Flügel nicht brillierte – eine scharfe Maßnahme von Bundestrainerin Silvia Neid.

Australien am grünen Tisch nach London?
Dass Australien nicht begeistert ist, auf Kosten von Nordkorea die Teilnahme am Olympischen Frauenfußball-Turnier in London 2012 verpasst zu haben, ist verständlich. Denn die Nordkoreanerinnen wurden von der FIFA zwar wegen Dopingvergehens bei der WM 2011 von der WM 2015 ausgeschlossen, nicht aber von der Olympia-Qualifikation für London. Das war Australien allerdings bereits vor dem Start des Turniers bekannt, doch erst nach dem sportlichen Scheitern gegen die Asiatinnen hat der australische Verband beim IOC und der Anti-Doping-Agentur WADA Beschwerde eingelegt.

Was bitte ist in Wiesbaden?
Am Samstag, 19. November, empfängt die deutsche Frauenfußball-Nationalelf im Rahmen der EM-Qualifikation Kasachstan. Austragungsort der Partie ist Wiesbaden, doch das hatte sich vor einigen Wochen noch nicht bei allen herumgesprochen. Zumindest nicht bei den Nationalspielerinnen Viola Odebrecht und Bianca Schmidt in der Sendung „Turbine zum Anfassen“ bei Babelsberg Hitradio. Gut, dass zumindest Fan Tamara den Überblick hatte.

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

38 Kommentare »

  • Michele sagt:

    @Krissi
    Entschuldige, aber du kannst Anja nicht mit Linda vergleichen. Anja hatte noch nie das ganz große Vertauen von SN. Linda war über Jahre Stammspielerin und plötzlich wird sie abserviert. Ein bisschen merkwürdig ist das schon.

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Michele: Aber wenn es nach dem Leistungsprinzip gehen soll, hat SN mener Meinung nach, mit der Entscheidung Linda raus zu nehmen nix falsch gemacht! Schließlich und letztendlich soll doch jede Spielerin merken, dass sie nichts geschenkt kriegt, oder?!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich denke, dass Linda das selbst veranstaltete Sommertheater auch nicht gut getan hat. Dadurch scheint sowohl Leistung als auch Standing gelitten zu haben.

    Meiner (leider nicht beweisbaren) Meinung nach würde sie sonst heute auch (mindestens) eine Kapitänsbinde tragen… zu Recht!

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Also, meine Erachtens haben schon einige Spielerinnen überzeugt: Alex Popp, Simone Laudehr und auch Babett Peter scheinen sich mehr und mehr zu Führungsspielerinnen zu entwickeln!

    Und man muss sagen, Bresonik hat lange Stammspielerin gespielt, ja! Aber sie hat selten wirklich 100% überzeugt! Und das, was sie in letzter Zeit an Körpersprache sowohl im Verein als auch in der N11 zeigt, das geht echt gar nicht! Da muss einfach mehr kommen!

    Und letztendlich wurde sie nunmal verdrängt. Wo sollte sie denn spielen? Links in der Abwehr ist Bianca Schmidt gesetzt und wenn sie das abrufen kann, was sie am Sonntag gezeigt hat, 100% zu Recht.
    Im offensiven Mittelfeld hat Bresonik einfach mal schlichtweg versagt, weil sie zu langsam für diese Position ist.
    Und auf der Doppel-6 haben einfach eine Menge anderer Spielerinnen die Nase vorn: Laudehr, Goeßling, Odebrecht und Kulig, wenn sie wieder gesund ist.
    Dass Odebrecht wieder nominiert ist, ist allerdings auch nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Da scheint Neid extremes Vertrauen in sie zu haben, weil die letzten Spiele von ihr nicht unbedingt überragend waren, im Gegenteil, bis auf das Spiel gegen Frankfurt war sie immer eine der schwächsten Spielerinnen auf dem Platz!
    Freut mich dennoch für sie, dass sie wieder dabei ist, ihre allgemeinen Leistungen der letzten Jahre rechtfertigen das absolut!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Na, da kenn ich andere, die das zigmal besser könnten: Laudehr und Popp im Verein, ebenso natürlich Krahn oder auch Oster, erstere auch in der N11, genauso wie Kulig oder Peter!
    Da ist für Bresonik noch genug Luft nach oben und zu einer Kapitänin wird sie nicht mehr werden. Dazu fehlt ihr einfach der Teamspirit!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Krissi,
    Ich bin nach wie vor der Meinung, daß Silvia Neid die volle Verantwortung für das Versagen ihres Trainerstabes, und damit für das vorzeitige Ausscheiden ihrer Mannschaft hat!!!
    Damit ist sie auch für das Nichterreichen des Olympiaturniers verantwortlich!!!
    Sie hat sehr hoch gepokert, und am Ende völlig überreizt, und dafür hätte sie Größe zeigen, und ihren Hut nehmen müssen!!!

    OK, es geht jetzt wieder bei Null los, und man wird sehen, ob sie irgendwelche Lehren aus dieser sportlichen Katastrophe gezogen hat!!!
    Ich finde es zumindest gut, daß sie einer langjährigen Stammkraft wegen Formschwäche die Teilnahme an der Natio verwährt!!!
    Das ist relativ neu für Frau Bundesgöttin, denn sonst hielt sie ja an erfahrenen Spielerinnen immer fest, egal wie deren Fitnesszustand gerade war!!!
    Oft nahm sie sogar angeschlagene Akteurinnen, gerne auch ohne jegliche Spielpraxis mit zu großen Turnieren!!!
    Obwohl ich zu Lindas Ehrenrettung sagen muß, daß sie auf der für sie ungewohnten Außenposition, erst mal etwas Eingewöhnung haben sollte!!!

    Für mich ist halt nicht nachvollziehbar, daß zB für eine Annike Krahn, oder eine Saskia Bartusiak das selbe Leistungsprinzip gelten soll, nachdem nun eine Linda Bresonik aussortiert wurde!!!
    Auch einer Inka Grings hätte nach ihren Auftritten gegen die Schweiz und Schweden mal eine „Auszeit“ gegönnt werden können!!!

    @Michele,
    ANJA hatte sehr lange das Vertrauen von SN, aber irgendwann ist der größte Vertrauensbonus dann auch mal aufgebraucht!!!
    Auch als großer ANJA-Verehrer, war die Streichung aus dem WM-Kader für mich OK, da ihre Leistungen (vor allem in der Natio) nicht ausreichend und überzeugend waren!!!
    Nun hat sie sich (durch gute Leistungen im Verein) zu recht wieder in den Kader gekämpft, und ich hoffe sehr für ANJA, daß sie dieses Vertrauen auch rechtfertigen kann!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    ein TOP fehlt mir noch: 5200 Zuschauer beim Spitzenspiel in Frankfurt! Es ist wohl auch das erste Mal, dass bei einem Spiel der Frauen-Bundesliga ein Stadion offiziell ‚ausverkauft‘ war.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    5200 Zuschauer in Frankfurt auch für mich ein Top!

    (0)
  • Michele sagt:

    @Detlef
    Ja, aber sie hat immer nur Kurzeinsätze gehabt. Mit wenig Vertauen meinte ich, dass sie nie wirklich zum Stammpersonal gezählt hat.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef:
    Genauso wenig wie du ein Kind, dass ein Streichholz ausprobiert und damit die ganze Bude abfackelt, dafür verantwortlich machen kannst, kannst du Neid für das Debakel bei der FF-WM verantwortlich machen!

    Sie hat doch noch keine Ahnung, wie man wirklich eine Mannschaft trainiert. Bis zur WM haben das doch immer Prinz und Angerer, bis 2009 auch Stegemann, bis 2007 Lingor übernommen. 10 der 21 WM-Teilnehmerinnen haben noch unter Tina Theune-Meyer debütiert, das ist nach 6 Jahren enorm!

    Sie muss jetzt erst einmal lernen, wie so etwas geht und das man sich auch mal von Stammkräften lösen muss und rotieren lässt.
    Und sie macht ja schon eine Menge: Sie hat mit Viola Odebrecht, Tabea Kemme, Luisa Wensing, Dzsenifer Maroszan, Svenja Huth, Kathrin Längert und Julia Simic innerhalb von 2 Monaten fast so viele Neue berufen wie in den 4 Jahren zuvor debütiert haben. Sie probiert und versucht eine Menge!

    Und man muss zu ihrer Ehrenrettung sagen, dass sie Grings zu Hause gelassen hat und – sollte sich Popp da vorne festspielen – auch demnächst zu Hause lassen wird.
    Dass sie Krahn und Bartusiak nicht zu Hause lässt, nun, gerade Bartusiak hat sich in den letzten Vereinsspielen zumindest ungemein gesteigert. Und Krahn hat bisher (mit Ausnahme des Spiels gegen Bad Neuenahr) auch sehr ruhig und solide da hinten drin gespielt!
    Dagegen hat Bresonik sich erstens ganz sicher keine Freunde im Sommer mit ihrem Ränkespiel in Duisburg gemacht und bringt auch jetzt nicht die Leistung, die man braucht, um sich nach so einer Aktion wieder ins Vertrauen zu spielen!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Sheldon: Für einen „Lehrling“ bezieht SN ein wahrlich fürstliches Gehalt 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @pinkpanther: Dafür kann sie aber nichts, das ist die Sache des DFBs, der hier wirklich auf ganzer Linie versagt hat!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Silvia Neid ist aber ein sehr großes „Kind“!!!
    Und sie hat sehr wohl schon etliche Mannschaften trainiert, angefangen von der U-19 Mannschaft, die damals in Thailand WM geworden ist!!!

    Also sie ist volljährig, und absolut verantwortlich für das was sie tut!!!
    Ich habe ja auch nicht geschrieben, daß sie an allem Schuld ist, sondern, daß sie als Bundestrainerin die Hauptverantwortung trägt, sowohl für die Erfolge, als auch für die Misserfolge!!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Detlef: Bundestrainerin ist sie meines Erachtens erst am 9. Juli 2011 geworden, denn da begann erst ihre Arbeit als Bundestrainerin! Vorher konnte sie sich jahrelang in dem Erfolg des Erbes von Tina Theune-Meyer suhlen!
    Und U19-Nationalmannschaften haben, wie man sieht, keinen großen Stellenwert. Schließlich sind die anderen Teams zu der Zeit im Jugendbereich noch mächtig unterbelichtet gewesen!

    Also, lasst sie ihren Job machen und messt sie nicht an ihren Erfolgen, für die konnte sie nichts, die kamen einfach von selbst bzw. waren ideal über Jahre vorbereitet!

    (0)
  • Krissi sagt:

    Ach Leute, es ist immer wieder das selbe Theater – immmer wird alles auf Silvia Neid geschoben! – und Kritik an den Spielerinnen ist nicht erlaubt?! 🙁 Linda Bresonik war heute nicht dabei – na und? das nächste Spiel ist sie (wahrscheinlich) wieder dabei! Und ich denke auch mal, dass SN wirklich versucht etwas anders zu machen! 🙂 Und eine Frage, welche mir noch nicht beantwortet wurde, habe ich noch: Wer soll denn nach Silvia Neid folgen??? Ich denke nicht, dass es da spontan einen Kandidaten / eine Kandidatin geben wird, die auf Anhieb mit der NH11 zurecht kommen würden…

    (0)
  • Paul sagt:

    wenn du so fragst —die U20 Trainerin–auch sie hat das Potenzial

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Paul: Und was macht dann die U20? (kleiner Scherz am Rande) 😉 😉

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Paul, Krissi: Ihr meint Maren Meinert? Nein, danke, auf die kann man hier gerne verzichten!
    Sie war es doch, die Neid erst dazu bewegt hat, Spielerinnen wie Sarholz nicht mehr zu berücksichtigen (aus rein persönlichen Gründen heraus)!

    Zum Thema Bresonik: Ich glaube, gestern wurde ziemlich deutlich, dass sie nicht unbedingt gebraucht wird! Ich denke, gegen Spanien wird das dann noch einmal eindeutig erkennbar sein!
    In der Abwehr hat sich Faißt etabliert. Dazu hat man mit Goeßling, Bartusiak, Krahn, Peter, Kemme und Schmidt eine Reihe an Abwehrspielerinnen, denen die Zukunft gehört! Ich denke, beim DFB wird jetzt an einer neuen Elf gearbeitet, in der Bresonik einfach keinen Platz mehr hat.

    (0)