Duisburg gewinnt Topspiel, Anonma verhindert Potsdam-Pleite

41

Auch am fünften Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga gab sich das Spitzentrio keine Blöße. Der FCR 2001 Duisburg hatte im Topspiel gegen den VfL Wolfsburg wenig Mühe, Meister 1. FFC Turbine Potsdam musste hingegen einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen und der 1. FFC Frankfurt benötigte einen umstrittenen Foulelfmeter, um auf die Siegerstraße zu finden.

Der FCR 2001 Duisburg kam zu einem ungefährdeten 3:0 (2:0)-Sieg gegen den VfL Wolfsburg und liegt nach dem fünften Sieg im fünften Spiel gegenüber den punktgleichen Teams aus Frankfurt und Potsdam weiter dank des besseren Torverhältnisses an der Tabellenspitze. Alexandra Popp brachte ihr Team aus zentraler Position in Führung (15.), Simone Laudehr hatte ihre Teamkollegin mit einem Flachpass von unweit der Eckfahne bedient. Laudehr selbst baute nach Vorarbeit von Kozue Ando die Führung aus – ihr Schuss ging mit Hilfe des Innenpfostens ins Tor (37.). Gülhiye Cengiz (56.) sorgte mit einem Volleyschuss Marke „Tor des Monats“ vor 1 835 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg für den Endstand.

Duisburg besticht durch Effizienz
Duisburgs Trainer Marco Ketelaer fand trotz des klaren Siegs ein Haar in der Suppe. „Wir haben heute spielerisch nicht alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, deshalb bin ich nicht ganz zufrieden; dafür waren wir aber sehr effektiv beim Umsetzen der Chancen.“ Sein Gegenüber Ralf Kellermann meinte: „Wir sind heute an der gnadenlosen Effektivität des Gegners gescheitert. Es ist derzeit so, dass jeder Fehler in der Defensive sofort knallhart bestraft wird.“

Frankfurt siegt mit Mühe
Der 1. FFC Frankfurt kam vor 2 630 Zuschauern zu einem 2:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen den SC 07 Bad Neuenahr. Wie schon in den vorherigen Spielen fanden die Frankfurterinnen, in deren Reihen einige Stammspielerinnen, darunter Torhüterin Nadine Angerer, für das Champions-League-Rückspiel im Sechzehntelfinale gegen Stabæk am kommenden Mittwoch geschont wurden, nur schwer in die Partie und gingen erst durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sandra Smisek in der 73. Minute in Führung – Schiedsrichterin Riem Hussein hatte eine Aktion von Laura Störzel gegen Melanie Behringer als elfmeterwürdig eingestuft. „Eine Entscheidung der katastrophalen Art“, so die Einschätzung von Bad Neuenahrs Trainer Colin Bell.

Probleme mit der Doppelbelastung
Die japanische Weltmeisterin Saki Kumagai sorgte elf Minuten später für die Entscheidung, sie stand nach einer Behringer-Ecke am langen Pfosten goldrichtig und schoss ihren ersten Bundesligatreffer. Die eingewechselte schwedische Nationalspielerin Jessica Landström verpasste die Gelegenheit, das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen, sie vergab einen von Sara Doorsoun-Khajeh an ihr selbst verursachten Foulelfmeter (89.). Frankfurts Trainer Sven Kahlert machte die Doppelbelastung durch die Champions League für die schwerfällige Leistung seiner Elf verantwortlich. „Meine Spielerinnen sind das nicht gewohnt, deswegen fehlen uns die letzten vier bis fünf Prozent.“

Genoveva Anonma
Genoveva Anonma bewahrte Turbine vor einer Pleite © Lutz Kollmann / girlsplay.de

Anonma dreht Partie für Potsdam
Meister 1. FFC Turbine Potsdam musste im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion gegen die SG Essen-Schönebeck nach frühen Treffern von Melanie Hoffmann (5.) und Charline Hartmann (15.) einem ungewohnten 0:2-Rückstand hinterherlaufen, doch am Ende stand doch noch ein standesgemäßer 3:2 (1:2)-Sieg. Genoveva Anonma drehte die Partie mit drei Treffern (37., 55., 58.) zugunsten der Gastgeberinnen und führt die Torjägerinnenliste der Bundesliga mit nun acht Toren an.

Jena holt Punkt in München
Der FC Bayern München musste sich im Heimspiel gegen den FF USV Jena mit einem 1:1 (1:1) begnügen. Nach einem an Vanessa Bürki verursachten Foulelfmeter brachte Katharina Baunach ihr Team früh in Führung (8.), doch Julia Arnold sicherte den Gästen mit dem Ausgleich (35.) noch vor der Pause einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg.

Erste Punkte für Leverkusen, Freiburg rehabilitiert sich
Zwei Treffer von Lisa Schwab (57., 87.) bescherten Bayer 04 Leverkusen beim Hamburger SV einen 2:0 (0:0)-Sieg und nach vier Niederlagen im fünften Anlauf den ersten Sieg. Nach der bitteren 0:6-Heimniederlage gegen den FCR 2001 Duisburg acht Tage zuvor kam der SC Freiburg zu einem schmeichelhaften 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Aufsteiger 1. FC Lok Leipzig, der mit einer Vielzahl von Chancen zu fahrlässig umging. Die Finnin Essi Sainio erzielte nach Vorarbeit von Isabelle Meyer in der 58. Minute den Treffer des Tages. „Die spielerische Leistung in dieser Partie sollten wir schnell vergessen, die Punkte aber behalten wir gerne“, so Freiburgs Trainer Milorad Pilipovic.

Der 5. Spieltag im Überblick

1. FFC Frankfurt – SC 07 Bad Neuenahr 2:0 (0:0)
Hamburger SV – Bayer 04 Leverkusen 0:2 (0:0)
1. FC Lok Leipzig – SC Freiburg 0:1 (0:0)
FCR 2001 Duisburg – VfL Wolfsburg 3:0 (2:0)
1. FFC Turbine Potsdam – SG Essen-Schönebeck 3:2 (1:2)
FC Bayern München – FF USV Jena 1:1 (1:1)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

41
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
40 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
24 Kommentatoren
waiiyDer HamburgerSheldonxXxFFFan Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lucy
Lucy

Zitat:
Frankfurts Trainer Sven Kahlert machte die Doppelbelastung durch die Champions League für die schwerfällige Leistung seiner Elf verantwortlich. „Meine Spielerinnen sind das nicht gewohnt, deswegen fehlen uns die letzten vier bis fünf Prozent.“

Also, da muss ich als Frankfurtfan aber gleich anfangen zu weinen…tzzz. Man hatte 2 Jahre Zeit, sich auszuruhen und früher hatte man die Dreifachbelastungen jedes Jahr… Was schlechte Ausrede !

Lucy
Lucy

Achso, hört sich im Text aber so an, als würde er nur die CL meinen. Trotzdem…

Michele
Michele

Man kann heute den SC 07 Bad Neuenahr nur loben. Was die Mädels heute in Frankfurt geboten haben, war wirklich klasse. Ich habe schon viele Elfer gesehen, aber was war das heute für einer? Ich sehe nur, wie Mel über den Ball fällt und dann pfeift die gute Frau. Ich muss als Frankfurtfan sagen, dass es mir leid tut. Diesen Elfer darf sie nie im Leben geben. Den zweiten an Landis auch nicht unbedingt. Sorry, SC 07 Bad Neuenahr!!!!!!

jochen-or
jochen-or

Essen wie in Frankfurt am Anfang stark – nur mit dem Unterschied, dass sie von 3 klaren Chancen in den ersten 20 Minuten – jeweils über die linke Abwehrseite von Turbine!- die ersten beiden verwerteten. Turbinespielerinnen tauchten rd. 10-mal frei vor Holl, die ein Klassespiel machte, auf und konnten sie nicht überwinden. Allein Anja vergab 3 oder 4 solcher Chancen. Erst kurz vor der Pause und 2 mal bald danach konnte sich Anonma durchsetzen. Yuki blieb blass. Anja war im Spiel als solchem eigentlich wieder gut – aber der Abschluss entwickelt sich fast zum Trauma. Essen wirkte dann nach der… Weiterlesen »

xyz
xyz

Wenn man bedenkt,dass zum Schluss vier Spielerinnen des Jahrgangs 94 von Essen gespielt haben,dann kann man sagen,die haben tolle Neuzugänge bekommen. Von diesen Spielerinnen wird man noch einiges hören.

TomS
TomS

Hat jemand vieleicht noch ein paar video-zusammenfassungen im Netz gefunden vom heutigen Spieltag? der mdr hat die zusammenfassung des spiels Leipzig-Freiburg zwar gesendet aber bietet das video leider (noch) nicht im netz an.

@jochen-or mit der hymne hast du völlig recht. Die alte war schöner.

Speedy75
Speedy75

Wie schon vor Wochen vermutet ist wohl Essen derzeit die einzige Mannschaft die den 3 „Grossen“ evtl. ein Bein stellen kann. Haben heute wirklich super dagegen gehalten. Außerdem viele hoffnungsvolle Talente bei denen im Kader.

sunny_26
sunny_26

Also ich denke auch das es der FFC nicht auf die CL schieben sollte….sag ich als FFC -Fan. Sicher war es nicht einfach nach der WM … aber es ist nicht die erste Saison des FFC´s mit einer 3fach „belastung“ auszukommen.So waht…..auf geht´s

Herr Schulze
Herr Schulze

Die FFC-Kommentare von Trainer Kahnert kaschieren meiner Meinung nach lediglich, dass er selber die Mannschaft bisher nicht dazu gebracht hat, auch nur EIN wirklich überzeugendes Spiel zu machen. Von wegen „fünf Prozent“ fehlen…
Ich bin nach den ersten Spielen nicht mehr optimistisch. Es würde mich nicht wundern, wenn es in dieser Woche gleich zweimal gaaanz lange Gesichter gibt.

FFFan
FFFan

Beim Spiel des 1.FFC Frankfurt hatte ich gestern den Eindruck, dass die Mannschaft komplett verunsichert ist! Da hat in der ersten Halbzeit nicht viel zusammengepasst. Nach der Pause wurde es etwas besser, aber beileibe nicht gut. Zu den Elfmetern sage ich nur: den ersten kann man geben, den zweiten muss man geben! Das wird für den FFC ein ganz schwerer Gang am Mittwoch: dem norwegischen Meister ist es durchaus zuzutrauen, hinten kompakt zu stehen, wenig zuzulassen und die Zweikämpfe ohne Foul zu gewinnen. Dann kann sich Frankfurt nicht auf Standards verlassen, sondern muss versuchen, aus dem Spiel heraus zu Torchancen… Weiterlesen »

abschalter
abschalter

Frankfurt hat Weltklasse-Solisten, aber zur Zeit reicht es nur für ein Kurkonzert. Ob das noch immer der Einspielphase geschuldet ist ? Das Spiel in Norwegen vor Augen würde ich sagen: Nein. Die ungenügenden Chancenverwertung, m.E. nach ungenügende Fokussierung wg. Überangebots, läßt eher darauf schließen, dass die Spielerinnen auf dem Platz darauf warten, dass das von selbst kommt. Dass ist ein Kopfproblem.

Paul
Paul

Potsdam hat die erste Viertelstunde verschlafen.(Doppelbelastung :)).
Am ersten Tor hatte auch Zietz ihr Anteil, sie war verantwortlich für M. Hoffmann wenn ich das richtig gesehen habe. Dann musste Schmidt sich darum kümmern und folgte ihr auf jede Position im Spiel. Von der Abwehr über die Außen bis zur Mitte, das war klasse.
Mit welcher Spielerin kannst du das heute noch machen.

Karli
Karli

@ jochen-or: am „Rechtesten“ hast Du mit Deiner Einschätzung der neuen Turbine: Hymne. Ist das ein Geschenk des 1. Vorsitzenden ? Der hat die Band, die die neue Hymne spielt, früher mal gemanagt. Vielleicht sollte man eine Initiative zur Reinstallierung von „So sehen Siegerinnen aus“ gründen. Zum Spiel: Essen hat in den ersten 20 Minuten mit einem derartig hohen Aufwand gespielt, das konnte nicht gut gehen. War aber beindruckend zu sehen. Kritik an der linken Seite? Ja, aber JC hat sich nachher ganz gut gefangen. Viel größeres Problem und schwer auszusprechen, weil sie so sympathisch ist und eine entsprechendes standing… Weiterlesen »

jochen-or
jochen-or

Korrektur: Ich muss gestehen, dass die freien Essener Spielerinnen auf der linken Seite bzw. von links auftauchten ( also waren die Löcher bei Turbine hinten rechts), jedoch kam die Vorbereitung zumindest beim 1. Tor von rechts. Ich bitte um Verzeihung mit meinen Schwierigkeiten mit rechts und links bei 2 sich gegenüber stehenden Mannschaften. @ Karli: Ungern sage ich dies neuerlich und deutlicher: Jenny Z. gehört m.E. aktuell eigentlich nicht in die Mannschaft. Ihre Aufstellung ist eigentlich nur mit ihrer Rolle im Team zu begründen. Spielerisch war sie ja noch nie überragend, aber jetzt ist sie ein echter Schwachpunkt und man… Weiterlesen »

jochen-or
jochen-or

Liebe Nora,lieber Markus,

darf ich mal diesen Thread für eine Meinungbildung der Turbinefans mißbrauchen.

Ich bitte die Turbinefans, die die neue Hymne auch so schrecklich finden und für die alte Hymne sind, einfach mal hier den Daumen anzuklicken.

Wer die neue o.k. findet, mag dies dann in einem Kommentar äußern.

Detlef
Detlef

Paul schrieb; „Potsdam hat die erste Viertelstunde verschlafen.(Doppelbelastung 🙂 ).“ Um Gottes Willen, Doppel-, eigentlich ja Dreifachbelastung darf weder bei Frankfurt, noch bei TURBINE eine Ausrede sein!!! Beide Teams haben einen großen und starken Kader, mit dem solche „Belastungen“ kompensiert werden müssen!!! Außerdem war das gerade einmal das erste CL-Spiel, was gibt es dann erst für Ausreden im Viertel- oder Halbfinale??? Und selbst die Reisebelastungen, spielerisch war das bei Thor wohl eher eine lockere Trainingseinheit, müssen solch erfahrene Teams ohne Probleme wegstecken können, ansonsten haben sie in der CL nichts verloren!!! Also was war der Grund für diesen kollektiven Black-Out… Weiterlesen »

Katerli
Katerli

also ich – und meine ganze family bishin zu den Enkelkindern wollen auch die alte Hymne wiederhaben. Das war vor allem so ein toller Text, bei uns gab es kaum eine Autofahrt, wo wir sie nicht angehört und mitgesungen haben .
Was kann man unternehmen, dass die Fans (nicht nur hier) sondern vielleicht im Stadion per Unterschriftenliste die alte zurückfordern.

Der Hamburger
Der Hamburger

@ Detlef: Hatte Turbine schon drei verschiedene Hymnen? Respekt! Das ist ein weiterer Ausdruck der lebendigen und aktiven Vereins- und Fankultur von Turbine. Der FFC hat immer noch keine Hymne, obwohl der Verein mit Dr. Faust einen wirklich guten Poeten des FF in den eigenen Reihen hat. Wer schreibt bei euch eigentlich die Texte?

@ jochen-or: Hat Turbine die Musik oder wenigstens die Melodie der alten Hymne („Turbine, Turbine”) von Borussia Mönchengladbach „übernommen”? Wenn ja, gab es deswegen Probleme mit dem Copyright?

Frank W.
Frank W.

Ich finde die größste Baustelle bei Potsdam ist nicht die linke Abwehrseite, Jenny Cramer macht das schon ganz gut dafür das ihr die Erfahrung fehlt, aber sie steigert im Spiel. Und Antonia Göransson hat garnicht so schlecht gespielt, sie war noch eine der Besten, ich habe mich sogar gefragt warum er sie auswechselt, da haben sich ganz Andere angeboten. Also der größste Schwachpunkt bei Potsdam ist das rechte Mittelfeld. Denn weder Jenny Zietz noch Viola können da spielen, in der ersten Halbzeit konnte ich nicht mal richtig sehen wer dafür eingeteilt ist, da war ein Riesenloch weil Jenny Zietz immerwieder… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@ Der Hamburger,
Ja, es ist mittlerweile die 3. Vereinshymne am Start!!!

Nummer Eins war „Turbine, Turbine“ von der Potsdamer Band Stiefmutter
https://j.mp/piYDBy

Nummer Zwei war „Ja, so sehen Siegerinnen aus!“ von einer mir unbekannten Band

Nummer Drei ist nun wieder „Turbine, Turbine“ von der Potsdamer Band The Clogs