Europa: Young Boys patzt, Arsenal hofft

Von am 8. August 2011 – 12.03 Uhr 3 Kommentare

Am Wochenende begann in einigen europäischen Ländern die neue Frauenfußball-Saison. Und der Schweizer Meister BSC Young Boys musste gleich am ersten Spieltag eine unerwartete Niederlage einstecken. In England ist Arsenal LFC seit der vergangenen Woche wieder auf Titelkurs.

Beim FC Basel setzte es für den BSC Young Boys aus Bern eine 1:2-Niederlage. Annina Spahr brachte die Bernerinnen zwar Mitte der ersten Halbzeit in Führung (25.), doch noch vor der Pause drehten Fabienne Bangerter (41.) und Kristina Sundov (44.) die Partie zugunsten des Vizemeisters.

Anzeige

Aufsteiger zahlen Lehrgeld
Grasshopper Club Zürich gewann dank zweier Treffer von Jasmin Bosshard beim FC Staad mit 2:1, der FC Yverdon Féminin kam nicht über ein 0:0 gegen den FC St. Gallen hinaus. Lehrgeld mussten die beiden Aufsteiger zahlen: Der FC Schlieren verlor beim SC Kriens mit 0:4, der SC Schwyz unterlag beim FC Zürich Frauen gar mit 0:5. Keine Überraschungen gab es hingegen zum Auftakt in Österreich.

Neulengbach wackelt, aber fällt nicht
Meister SV Neulengbach startete mit einem 3:1 beim FC St. Veit Kärnten Frauen, drehte die Partie nach einem 0:1-Rückstand aber erst nach der Pause. Vizemeister FC Südburgenland hielt sich beim 4:1-Auswärtssieg gegen Union Kleinmünchen schadlos. Die drei anderen Partien endeten mit Heimsiegen: LUV Graz bezwang USG Laskaj Ardagger/Neustadtl mit 4:1, der FC Wacker Innsbruck hatte beim 3:2-Sieg gegen den USC Landhaus ungleich mehr Mühe. Aufsteiger ASV Simaceck Spratzern gelang zum Auftakt ein 4:2-Sieg gegen die SG FC Bergheim/USK Hof.

Birmingham macht die Tür für Arsenal auf
In der englischen WSL kann Arsenal LFC wieder Hoffnung schöpfen. Denn bei Spitzenreiter Birmingham City LFC kam das Team aus der Hauptstadt beim 1:1 zu einem wichtigen Punktgewinn, Kim Little gelang in der 69. Minute der wichtige Ausgleich. Nach der überraschenden 2:3-Heimniederlage Birminghams gegen Everton LFC wenige Tage zuvor, hat Arsenal nun wieder alle Trümpfe in der Hand. Birmingham liegt zwar mit 25 Punkten noch an der Tabellenspitze vor Arsenal mit 23 Punkten, hat aber bereits ein Spiel mehr ausgetragen. Everton LFC hingegen vergab durch eine überraschende 0:2-Niederlage gegen Lincoln LFC selbst die Möglichkeit, noch einmal ins Titelrennen einzugreifen. Schlüssel auf dem Weg zum Titel dürfte für Arsenal das Nachholspiel gegen Everton vom dritten Spieltag werden, das am 18. August ausgetragen wird.

Topspiel am Dienstag
Die schwedische Liga Damallsvenskan steht weiterhin ganz im Zeichen des Duells zwischen Spitzenreiter LdB Malmö und dem mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei liegenden Umeå IK. Beide Teams treffen morgen Abend um 19 Uhr zum Abschluss des 12. Spieltags in Malmö aufeinander, ein bereits Weg weisendes Duell in Richtung Titel. Der drittplatzierte Tyresö FF gewann am Samstag bei Dalsjöfors GoIF und hat nur vier Punkte Rückstand auf die Spitze, allerdings ein Spiel mehr bestritten. In den weiteren Partien gewann Göteborg FC mit 3:1 gegen KIF Örebro DFF, Hammarby IF DFF unterlag Mölndal BK mit 1:3 und Djurgården Damfotboll rang Piteå IF mit 3:2 nieder.

Kim Littles Treffer befeuert Arsenals Titelträume © Nora Kruse, ff-archiv.de

Røa kassiert Heimniederlage
Norwegens Spitzenreiter Røa IL ging beim 1:4 gegen Kolbotn IL erst zum zweiten Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz, die Verfolger Stabæk FK (8:0 gegen Linderud/Grei) und Arna-Bjørnar (5:0 gegen IL Sandviken) schöpfen noch einmal Hoffnung im Titelrennen und verkürzten ihren Rückstand auf drei bzw. fünf Punkte. Spannend wie selten zuvor ist die finnische Liga, in der die besten vier Teams nur vier Punkte auseinander liegen. Spitzenreiter FC Honka (44 Punkte) gewann mit 6:0 gegen TPS, doch auch PK-35 Vantaa (3:1 gegen Kokkola Futis 10), Åland United (4:0 gegen Ilves) und HJK (3:1 bei KMF Kuopio) dürfen sich Hoffnungen auf den Meistertitel machen.

Pärnu JK ist estischer Meister
Auch in Dänemark und Ungarn standen am Wochenende die ersten Spieltage auf dem Programm. Während Meister Brøndby mit einem knappen 2:1-Sieg gegen BSF startete, musste Vizemeister Fortuna Hjørring bei Skovbakken eine 2:3-Niederlage einstecken. In Ungarn feierte Meister MTK Hungária FC einen 9:0-Kantersieg gegen Újpesti TE, doch zur alleinigen Tabellenführung reichte der Sieg nicht, denn Vizemeister Viktória FC gewann gegen Aufsteiger Szegedi AK ebenfalls mit 9:0. In Estland ist das Titelrennen bereits vier Spieltage vor Saisonende entschieden: Pärnu JK hat sich mit einem 3:2-Sieg gegen Põlva FC Lootos die Meisterschaft gesichert, mit 48 Punkten liegt das Team uneinholbar an der Spitze vor Tallinna FC Flora mit 34 Punkten.

Kopf-an-Kopf-Duell in Russland
In Russland kam Spitzenreiter WFC Rossiyanka zu einem 4:0-Auswärtssieg  beim WFC Kubanochka und feierte somit den  12. Sieg im 13. Saisonspiel. Einziger Verfolger ist der WFC Energy, der als Tabellenzweiter zwei Punkte Rückstand hat, am Wochenende aber spielfrei hatte, weil die Partie beim WFC Ryazan in den Oktober verlegt wurde, da ein neuer Kunstrasen installiert wird. Eine Spielverlegung, die Energy entgegenkam, da sechs Spielerinnen derzeit bei der Universiade in China weilen. In Weißrussland verteidigte der FC Bobruichanka die Tabellenspitze mit einem 9:0-Auswärtssieg beim FC Victoria-86, FC Zorka-BDU bleibt nach dem 4:0 beim FC Victoria-Voronovo mit vier Punkten Rückstand dem Spitzenreiter jedoch auf den Fersen.

Schlagwörter:

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • Mini sagt:

    Young Boys? also iwie…nen komischer Name für ne Frauenmannschaft…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • bneidror sagt:

    Sie spielen deshalb offiziell auch unter dem Namen YB Frauen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • labrys sagt:

    Die YB Frauen waren zuvor der FFC Bern, doch durch die Kooperation mit BSC YB haben sie bessere Strukturen im Verein 🙂 Normalerweise spricht man einfach nur von YB, sei es bei den Männern oder Frauen…

    Nur so nebenbei, es gibt auch den BSC Old Boys aus Basel, das Gegenstück 😀

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1 VfL Wolfsburg 6 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand 3 SGS Essen 0 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 6 FF USV Jena 2 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1 SC Freiburg 0 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg