Silvia Neid hegt Rücktrittsgedanken

134

Direkt nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen Japan im Viertelfinale der Frauenfußball-WM in Deutschland schloss Bundestrainerin Silvia Neid Konsequenzen noch aus: „Ich verspüre keine Motivationsprobleme.“ Doch nun erbat sich Neid Bedenkzeit und schließt einen Rücktritt nicht mehr aus.

„Ich brauche jetzt erst mal Abstand. Erst wenn ich in ein paar Wochen wieder im Alltag angekommen bin, werde ich mich fragen: Was will ich eigentlich? Kann ich mich für eine EM in zwei Jahren nochmal motivieren? Und dann auch eine Antwort finden“, so Neid im Interview mit Bild Online.

Rückendeckung vom DFB
Neid erklärte, es gebe auch außerhalb des Fußballs viele Möglichkeiten und einige Anfragen. Angst vor der Zukunft habe sie nicht. Dass ihr Traineramt nach dem WM-Aus in Frage gestellt wird, hält sie für legitim. „Die Frage kann man stellen. Aber das entscheiden ich und mein Arbeitgeber, der DFB. Und von dem bekomme ich Rückendeckung.“ Die Kritik von Stefan Prinz, dem Vater von Birgit Prinz, sie habe Jung gegen Alt ausgespielt, wies sie als „total absurd“ zurück.

Silvia Neid
Bundestrainerin Silvia Neid erbittet sich Bedenkzeit © Marion Kehren / girlsplay.de

Erwartungsdruck zu hoch
Ausschlaggebend für das Ausscheiden sei der Erwartungsdruck gewesen, der „am Ende doch zu groß“ war. „Jede Spielerin wollte das Beste bringen. Aber wenn man immer das Gefühl hat: Ich muss, ich muss, ich muss – dann verliert man seine Leichtigkeit.“ Die Spielerinnen hätte man aber auch nicht besser darauf vorbereiten können.

Ausnahmesituation
„Wir haben alles getan, seit 2009 einen Psychologen dabei und wirklich viele, viele Gespräche geführt. Aber dann sind 70 000 Fans im Stadion, die Spielerinnen lesen, dass 16 Millionen Menschen vor dem Fernseher saßen, die Menschen jubeln uns auf dem Weg ins Stadion zu – wie will man darauf vorbereitet sein? Diesen Druck, der dann entsteht, kann man nicht kanalisieren“, erklärte Neid.

Keine eigenen Fehler
Eigene Fehler könne sie bei sich nicht entdecken. „Ich habe das auch überlegt, aber ich weiß es nicht. Ich bin eine akribische Arbeiterin, habe mich mit meinem Team monatelang auf jedes Detail vorbereitet. Ich muss jetzt alles in Ruhe analysieren.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

134
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
134 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
50 Kommentatoren
Wintersodalith7ballanderfribuSchnappa Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
rockpommel
rockpommel

Das mit dem Druck lasse ich nicht gelten. Es handelt sich immerhin um gestandene A-Nationalspielerinnen, die alle schon vor großen Kulissen gespielt haben! Ich erinnere mal kurz an die U20-WM. Wie soll sich z.B. eine Christina Gessat in der ausverkauften Bielefelder Alm ( oder wie heißt das Stadion zur Zeit? 😉 )beim Endspiel gefühlt haben? Die hat vorher mit dem FC Gütersloh in der zweiten Liga vor max. 250 Zuschauern gespielt… Sie hat trotzdem eine blitzsaubere Partie abgeliefert! Sorry, bei DER Vorbereitungszeit, die Fr. Neid zugestanden wurde muß einfach mehr herauskommen als z.B. 15 identische dilletantische Standards von Behringer!!! Tun… Weiterlesen »

Rainer
Rainer

Ich denke, dass Silvia Neid das Turnier nun genauestens analysieren wird. Dann stellt sie fest, dass sie keinen Fehler gemacht hat und dass sie tierisch motiviert ist, das Team auf die EM 2013 vorzubereiten.

Falls, aber nur falls doch: Für die EM-Quali stelle ich mich als Interimstrainer zur Verfügung gegen Erstattung der Spesen, denn das würden die auch ohne Trainer/Trainerin schaffen. Und so könnte ich halt immerhin mal ein bisserl nominieren und aufstellen. Wie fein wär das denn:). Und ich verspreche. Gegen Kasachstan, Rumänien, die Türkei, Spanien und die Schweiz geben wir unter meiner Führung keinen Punkt ab.

Jenny
Jenny

Es ist sehr schade, dass es mittlerweile nicht mehr gestattet ist Fehler zu machen. Aber auch Fußballerinen und Trainer sind nur Menschen, die eben auch mal Fehler machen können. Mit so einem frühen WM-Aus hatte niemand gerechnet, am wenigsten das Team selbst. Das man jetzt mit aller Macht einen Schuldigen sucht ist wirklich traurig. Zuerst stürzen sich die Medien auf die Gesamtleistung der Mannschaft, dann auf eine torschwache Birgit Prinz und jetzt natürlich die Trainerin. Ob es hier wirklich so ist, dass jemand die Schuld für das doch überraschend frühe WM-Aus trägt ist fraglich. Wahrscheinlich haben mehrere Faktoren einfach nicht… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Rainer:

Falls zu viele Zuschauer kommen, wird Silvia Neid damit nicht so viele Punkte holen wie Du, weil dann der Druck schon wieder zu hoch ist. Immerhin hat man ja dann 2011 bei der WM verloren, war bei Olmpia 2012 nicht dabei. Da ist der Druck für die EM doch sehr sehr sehr sehr hoch…. 🙂

waiiy

jochen-or
jochen-or

Immer noch ist nicht Thema, dass die Herausnahme der Spielerinnen aus dem Spielbetrieb über einen Zeitraum von 3 Monaten ein gravierender Fehler von ihr, Silvia Neid als Veranwortlicher, gewesen war oder zumindest gewesen sein kann. Diese selbstkritische Betrachtung unterbleibt selbst in Ansehung der Tatsache, dass gerade Mannschaften, die den normalen Spielbetrieb bis kurz vor der WM aufrecht erhalten haben, wie die Schwedinnen und Französinnen, so frisch und erfolgreich spielen! Druck baut sich bekanntermaßen bei langen Wartezeiten ohne Ablenkung ( z.B. und am besten durch normalen Spielbetrieb und privates Umfeld) besonders stark auf! Das weiß jeder Durchschnittspsychologe und sollte einem schon… Weiterlesen »

mrx
mrx

Im Mai hat Silvia Neid noch gesagt: sie möchte keinen Rentenvertrag beim DFB. Und hinterher geschoben hat sie übrigens: „Ich lebe ja davon, dass ich weiß, wie die Spielerinnen ticken. Wenn das nicht mehr so ist, bin ich nicht mehr die Richtige auf der Position.“

laasee
laasee

Neid still has her head in the clouds. Neid was the architect of this mess. I think it is now a far bigger problem than just the coach. The DFB President gave her a new contract five days before WM started. If she is sacked then his position in the DFB is at risk. The record millions of fans watching the German Team only playing well in one of the four games are the witness to her failings as a coach. It is now not only about FF but about the standing of the DFB. Every cloud has a silver… Weiterlesen »

MatzeM
MatzeM

Im Nachbarthread hatte ich ja schon einmal folgenden Artikel verlinkt:
https://j.mp/nTkp7J

Die Aussagen von DFB-Vize Rolf Hocke bedeuten übersetzt wohl etwa:
„Frau Neid, das war nix! Wir haben zwar den Vertrag verlängert aber uns dabei verzockt. Wir möchten uns die Abfindung nicht leisten, bitte treten Sie deshalb bald freiwillig zurück! Der Chef wird es sehr schade finden, aber natüüürlich Ihre Entscheidung respektieren“

So läuft’s doch…

Matze

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@rockpommel

Nicht umsonst haben Deine stimmigen Argumente aktuell 11 Daumen nach oben, inkl. dem von mir!
Schlussendlich hatte auch ich bereits darauf hingewiesen, dass man sich die letztjährige U20-WM nur in Erinnerung zu rufen braucht, um festzustellen, dass Frau Neids Argumentation löchrig wie ein Schweizer Käse ist! Allerdings waren hier auch die Spielerinnen allesamt mehr auf das Eigentliche fokussiert, nämlich Fussball zu spielen. Ablenkungen durch Werbedrehs und lukrative Verträge mit Sponsoren – gab´s da welche? Ich wüßte nicht!

P.S.
Übrigens verstehe ich das Uneinigkeits-Hickhack in der Fam. Prinz nicht…

dragonfly
dragonfly

Zitat von Neid: „Ich mache mir keinen Vorwurf“! Allein der Spruch ist eine Frechheit und Kündigungsgrund zugleich! Die Fehler aus meiner Sicht: -Das Thema Prinz hätte vor dem Turnier geklärt sein müssen! – Umstellung vor dem ersten Spiel gegen Kanada. Die Beste in der Spitze (Grings) raus, dafür da Mbabi in die Spitze(?!), die gut im forderen Mittelfeld ist?! -Es fehlte die Leichtigkeit, der Spielfluß, der Ball lief zu selten gut, das war hauptsächlich Kampf und Krampf! -Auswechslungen gegen Japan,- warum kamen Prinz/Popp nicht früher ins Team? Aber Richtig erkannt Frau Neid,- Sie brauchen sich keine Vorwürfe zu machen, Sie… Weiterlesen »

nike75
nike75

„P.S.
Übrigens verstehe ich das Uneinigkeits-Hickhack in der Fam. Prinz nicht…“

Das ist doch nicht schwer 😉 – da will der Papa seine Tochter beschützen, deren Denkmal er beschädigt sieht und die mündige erwachsene Tochter pfeift ihn sanft aber bestimmt zurück.

Sicherlich wird sich Silvia Neid unbequemen Fragen stellen müssen, ich hoffe mal für sie, dass sie genügend Selbstreflektion hat, um sich die unbequemsten auch selbst zu stellen. Wenn sie dann aus den Fehlern lernt, dann kann es durchaus auch weitergehen, es sollte dann alerdings ein glasklares Konzept vorliegen, wie man die zwei Jahre bis zur EM effektiv nutzt.

Michael
Michael

@ Jenny Fußball auf diesem WM-Niveau ist – wie andere Sportarten auch – Hochleistungssport. Und wer keine Hochleistung bringt, fliegt einfach raus. So hat ja auch SN ihren finalen Kader bereitgestellt. Und wenn die BT nicht mal den Hauch einer Leistung bringen kann, festzumachen an dem grottenschlechten Spiel der Mannschaft, dann fliegt eben auch die BT raus. Es geht nicht um das Verlieren und Ausscheiden an sich, sondern um die Art und Weise, wie dieses zustande kam. Und wir haben alle gesehen, wie es war … ein world class team wie GER hat gespielt wie eine D- oder C-Juniorinnen-Mannschaft: einfach… Weiterlesen »

laasee
laasee

@nike75

Neid is damaged goods. She has no future as coach.
Inka was humiliated in Berlin. Neid was the architect of the Birgit drama. Poppi got blamed after the Japan defeat.
Neid has totally lost any credibility.

It is not just the defeat to Japan but the manner of the defeat.
Neid is now in denial. She can not accept that she was at fault. She is now delusional.
The DFB now have a massive problem with their own credibility.
The longer this mess continues the more embarrassing it will become for the DFB.

Jenny
Jenny

@Michael Dann soll das alles auch von den Leuten geklärt werden, die das einschätzen können. Aber leider ist es ja so, dass bei solchen Debatten plötzlich jeder (vermeintliiche) Trainerkompetenzen hat und natürlich ganz genau weiß wo das Problem lag und wer die Schuld daran hat. Und auch Hochleistungssportler (egal wer und aus welchem Land) sind auch nur Menschen. Man muss das doch jetzt auch nicht ewig auswalzen, wir reden hier immerhin von Sport. Und es ist richtig, dass die Mannschaft nicht gut gespielt hat und sicher auch nicht an ihre vorherigen Leistungen rangekommen ist, aber sollten wir uns wirklich anmaßen… Weiterlesen »

Rainer
Rainer

@Jenny: Ich schliesse mich den allermeisten hier an. Eine Weltmeisterschaft ist eine Weltmeisterschaft. Das ist das grösste Turnier der Welt. Wenn es zudem noch im eigenen Land stattfindet, dann hat man das einmal im Leben. Früher dachte ich immer, dass es zu einfach wäre, den Trainer bei Misserfolg zu entlassen. Heute habe ich ein kleines bisschen mehr Einblick in die Zusammenhänge gewonnen und denke, dass der Trainer dafür verantwortlich ist, dass die Stimmung in der Mannschaft gut ist und dass der Trainer dafür verantwortlich ist, dass alle ihren Platz kennen, gesehen werden un Leistung bringen. Schafft ein Trainer das nicht,… Weiterlesen »

sitac
sitac

It’s time to say goodbye. Das kann nichts mehr werden, und alle wissen es oder ahnen es zumindest. Lassen sie es gut sein, Frau Neid-ohne Häme und ohne ihre Verdienste zu schmälern, aber das jetzt war nichts.

Detlef
Detlef

@Jenny, Frau Bundestrainerin wird von vielen Leuten schon länger kritisiert!!! Aber bisher hat sich die deutsche Natio immer irgendwie durchgewurschtelt!!! Na klar, wer Erfolg hat, der hat auch recht!!! Heißt aber auch bei Niederlagen, muß man sich Kritik gefallen lassen!!! Vor allem dann, wenn diese Niederlagen so weitreichende Folgen haben können, wie eben das nicht qualifiziert sein für Olympia!!! Und ihre Erfolge in allen Ehren, aber die wahren gestern und vorgestern, und in der Tat, in so einem Job zählt nur das Heute und hier!!! Und da haben wir versagt, hat auch die Trainerin versagt!!! Mit diesem Kader, darf man… Weiterlesen »

Jenny
Jenny

@Rainer Hier geht es doch nicht darum Silvia Neid in Schutz zu nehmen, sondern ich bin der Meinung, dass wir alle die wir hier jetzt diskutieren weder einen Blick hinter die Kulissen noch ins Team und die Arbeit haben, um sagen zu können wer das WM-Aus zu verantworten hat. Das sollen weder wir, noch die Medien klären, sondern wenn dann der DFB. @Detlef Ich will auch nicht die Kritik entkräften, ich sage nur, dass es nicht unsere Position ist das einzuschätzen und nichts anderes. Und das mit dem abhaken war auf die Medien bezogen und nicht auf den Trainerstab. Und… Weiterlesen »

uwe
uwe

Hatt B.Prinz ihren Vater wirklich zurückgepfiffen? Sie sagte: „Es hat nicht nur eine Person schuld“ also unter zurückpfeifen versteh ich was anderes.

laasee
laasee

@Jenny

WM 2011 was the opportunity for the German Team to show the many millions of viewers a positive image of FF.
Not only in Germany but throughout the world.
Only in one game did that happen. In three games it was a bad advertisement.
The coach is responsible for what happened.
The position of the coach is now damaged beyond repair.