Bresonik: „Wollen Frankreich auf den Boden der Tatsachen holen“

Von am 2. Juli 2011 – 13.04 Uhr 27 Kommentare

Nationalspielerin Linda Bresonik gab sich auf der heutigen Pressekonferenz kämpferisch und versprach für das abschließende Gruppenspiel am Dienstag, 5. Juli, 20.45 Uhr (live im ZDF), eine Leistungssteigerung.

So richtig konnte sich Bresonik gar nicht mehr an das letzte Duell mit den Französinnen erinnern. „Ich habe ganz knapp einen Elfmeter verwandelt, aber wie das Spiel ausgegangen ist, weiß ich nicht mehr.“ 5:1 hieß es damals am Ende in Tampere und ein derartiges Ergebnis ist diesmal nicht zu erwarten, denn die französische Elf hat sich seitdem enorm weiterentwickelt.

Technisch versierter Fußball
„Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, weil beide Mannschaften einen technisch versierten Fußball spielen. Es wird ein schweres Spiel, aber ich bin überzeugt, dass sich unsere Leistung steigern wird und wir die Französinnen auf den Boden der Tatsachen zurückholen können.“

Anzeige

Linda Bresonik

Linda Bresonik verspricht Leistungssteigerung © Oliver Zimmermann / Framba.de

Bresonik: „Es gibt kein Jammertal“
Die Kritik an den Leistungen der deutschen Mannschaft kann Bresonik nicht wirklich nachvollziehen. „Es gibt kein Jammertal. Wir können natürlich immer über schlechte Sachen diskutieren, wir können aber auch sagen, dass wir sechs Punkte aus zwei Spielen geholt haben, im Viertelfinale stehen und vor den geilsten Fans in Deutschland spielen.“ Aber sie räumte auch ein, dass die DFB-Elf bisher ihr Leistungsvermögen nicht vollständig hat abrufen können.

Jetzt lesen
U17-WM: DFB-Elf trifft auf Nordkorea und Kamerun

Rückhalt für Prinz
„Wir alle wollen unsere Leistung steigern und es ist normal, dass wir nicht zufrieden sind. Damit wollen wir jetzt gegen Frankreich anfangen, die nach dem 4:0 gegen Kanada auf Wolke sieben schweben.“ Noch einmal hob sie hervor, dass die Stimmung im Team gut und auch Birgit Prinz kein Thema in der Mannschaft ist. „Wir gehen mit Birgit nicht anders um als vorher auch. Wenn es bei einem mal nicht läuft, ist es wichtig, dass die anderen für sie da sind. Es gibt überhaupt keine Diskussion über sie, das macht die Presse und nicht wir.“

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

27 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Ich finde, Frankreich wird nach den zwei Siegen überschätzt. Gegen Nigeria habe ich sie schwach gesehen, Kanada war an dem Tag ein schwacher Gegner.

    Mein Tipp: 3:0 für Deutschland (Tore: da Mbabi, Kulig, Popp)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Jarmusch: Also für überschätzt halte ich Frankreich nicht, allerdings wird Deutschland derzeit schlechter gemacht als sie sind. Ich fand auch die Spiele gegen Kanada und Nigeria nicht so schlecht, wie sie in der Öffentlichkeit gemacht wurden. Das Frankreich-Spiel wird das leichteste der drei Gruppenspiele, der erste Druck ist, die Viertelfinalteilnahme gesichert und man wird auf jeden Fall mehr Räume bekommen. Für mich ist Deutschland weiter Favorit, allerdings sehe ich es lange nicht so klar wie Du.

    (0)
  • laasee sagt:

    Bini might play mind games and play a ’second‘ team.
    That could present an even bigger problem for Germany.
    Failing to beat a ’second‘ team would be a massive embarrassment.

    I think that Bini holds all the cards.
    It is for Sylvia to find the solutions for Germany.

    (0)
  • Paul sagt:

    @ Markus
    Nicht so schlecht— reicht aber nicht für den WM Titel 🙂

    (0)
  • Julee sagt:

    Zumindest Linda scheint am Dienstag ja ihre Aussage nicht beweisen zu können. Hoffe, sie wird wieder fit und kann mit 100% spielen. Wenn das noch ein paar andere schaffen, dann wird das auch was gegen Frankreich.

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    Es wird sich zeigen, wer wen auf den Boden der Tatsachen zurückholt, natürlich steht für alle der Gruppensieg fest, ein Anspruch, den die Titelverteidigerinnen durchaus formulieren dürfen und die Medien heizen zudem kräftig ein.
    Nun, ab 5. Juli wird Fußball gespielt … für mich waren die Französinnen, neben dem Guten, das Beste, was ich bis jetzt gesehen habe.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also mal von allen anderen Argumentationen abgesehen, finde ich, dass die Aussagen doch absolut der Hammer sind. So muss eine Kampfansage aussehen! so kann man das Team mitreißen! So kann man der Öffentlichkeit sagen: „Wir sind da! Wir zweifeln nicht an uns! Wir kommen ganz groß wieder!“ Das brauchten wir jetzt. Danke, Birgit, so muss ein Kapitän auftreten!

    Äh!?! Irgendwas war falsch grad… *grübel*

    Ach ja, es war ja die Linda…

    Vielleicht zeigt Linda Bresonik ja genau die Qualität, die man Birgit Prinz grad immer so zuschreiben will, wo doch ihre Leistung langsam runtergeht bzw. ihre Form nicht stimmt?!?!

    Auf jeden Fall war diesmal wohl genau die richtige Spielerin bei der PK.

    Ansonsten sehe ich auch, dass Frankreich das Momentum hat, dass Kanada schwach war, dass Nigeria gegen Deutschland ganz anders als gegen Frankreich gespielt hat, dass die meisten Spielerinnen gegen Nigerias nur körplich an den Grenzen waren, aber nicht spielerisch, dass Nigeria trotzdem nie ein Tor geschossen hätte.

    Man darf also gespannt sein und vielleicht hat Linda Bresonik mit dem Säbel-Rasseln ein wenig Momentum zu uns zurück gebracht.

    waiiy

    (0)