Duisburg zieht ins Halbfinale ein

36

Der FCR 2001 Duisburg hat erneut das Halbfinale der UEFA Women’s Champions League erreicht. Im Viertelfinal-Rückspiel kam das Team gegen Everton LFC zu einem ungefährdeten Arbeitssieg. Allerdings trübte ein Wermutstropfen den Erfolg.

Vor 1 620 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg behielten die Duisburgerinnen nach dem 3:1-Auswärtssieg im Hinspiel auch im Rückspiel beim 2:1 ( 1:0)-Sieg die Oberhand. Simone Laudehr erzielte per Kopf die Führung (22.), Inka Grings sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für die Entscheidung (79.). Everton gelang in der Nachspielzeit der Ehrentreffer durch Gwennan Harries (90.+3).

Anzeige

Everton zu harmlos
In einer über weite Strecken schwachen Partie versuchten die Gäste von Beginn an ihre Chance zu ergreifen und mit einem frühen Tor  die Duisburgerinnen noch einmal in Bedrängnis zu bringen, doch die umsichtige Duisburger Abwehr war auf der Hut und ließ kaum echte Torchancen der zu harmlosen Engländerinnen zu.

Führung durch Laudehr
Ganz im Gegenteil, denn die Duisburgerinnen gingen Mitte der ersten Halbzeit mit ihrer ersten Chance in Führung. Nach einer Ecke von Mandy Islacker stieg Laudehr am Fünf-Meter-Raum unbedrängt zum Kopfball und platzierte den Ball im Netz (22.). Auch in der Folge waren die Engländerinnen zwar bemüht, doch Duisburg hatte das Spiel im Griff, ohne glänzen zu müssen.

Comeback von Annike Krahn
In der zweiten Halbzeit feierte Annike Krahn nach mehrmonatiger Verletzungspause ihr Comeback in der ersten Mannschaft. Das Spiel geizte weiter mit Höhepunkten und verflachte immer mehr. Duisburg tat nicht mehr als notwendig, um das Team von Trainerin Mo Marley in Schach zu halten, dem Gegner von der Insel fehlten die spielerischen Mittel, um Duisburg ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Mandy Islacker (l.) beglückwünscht Inka Grings zum verwandelten Strafstoß. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Grings sorgt für Entscheidung
Die eingewechselte Brooke Chaplen sorgte mit einem 20-Meter-Schuss zumindest für den Hauch einer Offensivaktion (75.). Nach einem Foul von Fern Whelan an Femke Maes entschied Schiedsrichterin Jenny Palmqvist auf Elfmeter, Grings verwandelte sicher (79.).

Laudehr fehlt im Halbfinale
Laudehr fing sich kurz vor Schluss ihre zweite Gelbe Karte im Wettbewerb ein (87.), so dass sie im Halbfinal-Hinspiel fehlen wird. Auch Grings (85.) und Islacker (89.)  holten sich unnötigerweise in der Schlussphase eine Gelbe Karte ab. Lucia Bronze vergab für Everton per Kopf die Chance zum Ehrentreffer (89.), der gelang in den Schlusssekunden aber noch Harries, die den Ball allein vor Christina Bellinghoven ins Tor schob (90.+3).

Halbfinale gegen Potsdam winkt
Im Halbfinale trifft der FCR 2001 Duisburg nun am 9./10. und 16./17. April auf den Sieger des Duells 1. FFC Turbine Potsdam gegen FCF Juvisy. Die Potdsdamerinnen gehen mit einem 3:0-Vorsprung in das Rückspiel im Karl-Liebknecht-Stadion am Abend um 19 Uhr.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
35 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
19 Kommentatoren
laaseeSpeedcellFFFanDetlefWalesGER Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ei herrje, was war das denn für ein FCR-Auftritt? 20 min. kommt man nicht aus der eigenen Spielfeldhälfte heraus, da spielt sich alles mehr oder weniger auf einem Viertel des Platzes ab. Dann ein Tor aus völlig heiterem Himmel und anschliessend wieder viel Kleinklein. Enden tut das Ganze nach 3 absolut idiotischen gelben Karten, einem etwas schmeichelhaftem 2. Tor und einer Krönung mittels Gegentreffer. Übrigens, welch ein Neid-konformer FCR-Trainer, der der anwesenden BT mundgerecht wechselte, damit diese ihre Schützlinge beäugen konnte. Schade, das Eurosport nunmehr zum 2. Mal und das in Folge, kein besonderes Glück mit seinen CL-Übertragungen hatte. Hoffe… Weiterlesen »

Michele
Michele

Das war ein ganz schlechtes Spiel. Man konnte es sich kaum ansehen. Es passt auch dazu, dass sich Laudehr ihre 2. Gelbe Karte abgeholt hat. Frau Neid war bestimmt auch ganz begeistert von der Partie.

laasee
laasee

So the masterplan of sacking MVT for ‚playful football‘ has been a disaster!!
I think that tomorrow the ‚gentlemen‘ at Duisburg will announce Plan B – Obliers.

Sarah
Sarah

uefa.com laut Trainer war der Platz schuld!

Ulf
Ulf

Nichts wäre interessanter gewesen als ein Interview mit dem Platzwart.

FFFan2
FFFan2

Der Platz ist ja seit Monaten quasi unbespielbar.
Männliche Profis würden auf so einem Platz nicht mal auslaufen. Echt peinlich für den FCR. So kommt kein Spielfluß zustande und der Eurosport-Zuschauer denkt Frauenfußball ist Mist. Auf so einem „Rasen“ ist er ja auch Mist.

Darum wird Potsdam wohl auch das Halbfinale gewinnen. Sie sind es gewohnt ständig mit langen Bällen zu spielen. Das funktioniert auf schlechten Plätzen einfach am Besten.

laasee
laasee

@FFFan2

This is what happens when a FF club has amateur and incompetent Directors in charge!!!

Ulf
Ulf

Man sollte wissen, daß es sich beim PCC-Stadion um einen Platz des VfB Homberg handelt, der dort seine Heimspiele in der Oberliga NRW bestreitet.

laasee
laasee

@Ulf

Yes and FCR are the tenants.
The men at FCR should demand that the ground is in good condition to play football.
Maybe they are scared of the men at VfB and do not insist on a ‚playful‘ surface for the girls. Ja?

timmy
timmy

Bin mir sicher die Männer hätte auch gerne einen besser bespielbaren Rasen. In der Liga kann man aber nichtmal eben einen für 100.000 Euro verlegen lassen. Wir denn auf dem Platz auch trainiert, oder gibt es einen Trainingsplatz für VfB und FCR?

djane
djane

@timmy, der Platz in Homberg wird nur für die Spiele genutzt. Trainiert wird im Süden von Duisburg auf der Drei-Platz Anlage an der Mündelheimer Straße im Stadtteil Hüttenheim

djane
djane

Nachtrag: Zumindest trainiert der FCR in Hüttenheim, der VfB dagegen glaub im PCC.

jeanwood
jeanwood

Die Anlage vom VfB Homberg besteht aus drei Plätzen. Neben dem mit Tribüne und den Funktionsräumen ausgestattetem Stadion mit „Naturrasenplatz“ sind zwei Nebenplätze und zwar ein Kunstrasen- und roter Ascheplatz. Wo der VfB Homberg jetzt letztendlich trainiert, weiss ich aber auch nicht. Was das CL-Rückspiel betrifft, war es natürlich nicht so prickelnd. Der Elfmeter war grenzwertig, also nicht wirklich notwendig und aufgrund des Hinspielergebnisses nicht wirklich entscheidend. Aber so konnte wenigstens der Eindruck vermieden werden, dass der FCR benachteiligt wird. Was die „Gelbe Karten Orgie“ gegen drei Duisburger Spielerinnen am Ende des Spiels sollte, erschliesst sich mir nicht. Da hätten… Weiterlesen »

Frieda
Frieda

@jeanwood Es ist wirklich lächerlich, die Schuld bei der Schiedsrichterin zu suchen. Der Abschlag der Torfrau ist frei, das lernt man schon als Kind. Wenn Frau Grings meint, sie müsse Rachel Brown den Ball wegschlagen, dann trägt sie und nur sie die Verantwortung für ihre gelbe Karte. Simone Laudehr grätscht ohne Not im Mittelfeld eine Spielerin von Everton von hinten um, wo doch Duisburg zu dem Zeitpunkt insgesamt mit 5:1 geführt hat. Warum sollte Frau Palmqvist die gelbe Karte nicht ziehen? Wir sprechen hier von zwei erfahrenen Nationalspielerinnen!!! Die dritte gelbe habe ich leider nicht mehr genau vor Augen, aber… Weiterlesen »

Frank W.
Frank W.

Das war aber eine tüpische Grings gelbe Karte. In der Bundesliga hat sie auch nur Gelbe Karten bekommen wegen Meckerns oder wegen solcher Sachen.

laasee
laasee

@Jeanwood

Conspiracy theories?…………surely not.

All the strange matters that regularly happen with the Duisburg Club are just ‚coincidences‘.

Steffen
Steffen

Die Jenny Palmquvist ist schon eine gute Schiedsrichterin, obwohl sie bei deutschen Fans eher keine Freudensprünge auslöst, aber diesmal haben wir trotzdem gewonnen.

Ich erinnere mich noch irgendwie an ein Tor von Luca Toni, der dem Torhüter den Ball geklaut hat, aber ich glaube, der Ball lag auf dem Rasen…

Detlef
Detlef

Also das Foul von Simon war schon ziemlich dumm!!! Ein typisches Simon-Foul von hinten in die Hacksen!!! Und wenn Inka Grings sich gegen Potsdam vollkommen normal verhällt, hat sie sehr gute Chancen, das Rückspiel in Potsdam nicht auf dem Rasen zu erleben!!! Aber auch bei TURBINE sind drei Spielerinnen vorbelastet!!! Hier ist vor allem die gelbe Karte gegen ANJA zu beklagen, die niemals hätte gegeben werden dürfen, da ANJA den Ball gespielt hat!!! Auch die gelbe Karte gegen JENNY war sehr hart, vor allem wenn man bedenkt, daß´Juvisy im Hinspiel kein Karton bekam, auch nicht für die griechisch-, römische Ringereinlage… Weiterlesen »

JimPanse
JimPanse

@ Detlef Ich hab die Situation zwar nicht mehr genau vor Augen. Aber erinnere ich mich richtig, verliert Schmidt den Ball. Ob Er versprungen ist oder es eigenes Unvermögen war, sei mal dahingestellt. Fakt ist die Gegenspielerin war vorbei und hatte freie Bahn. In dieser Situation gibt es nur eine richtige Entscheidung. Und zwar aufhalten, zur Not mit Foul. Das war im Grunde ein Taktisches Foul nach Lehrbuch, zu recht geahndet aber absolut notwendig. Natürlich kann man nicht wissen, was passiert wäre, hätte sie sie laufen lassen. Aber hätte, wäre, wenn? In der Situation muss sie Foulen. Alles andere wäre… Weiterlesen »

laasee
laasee

@Detlef The yellow cards with FCR? 85 minutes were played and the total scoreline is 5:1 – then Inka gets a card, 2 minutes later Simone gets a card, 2 minutes later Mandy gets a card. I think it is related to the power struggle that is happening at FCR. In the first game in England – Inka gets a separate plane journey but does not play any minutes of the game. That is weird! At halftime Inka made a strong impression that she was the central focal point and not MK. The yellow cards yesterday were not about football… Weiterlesen »