Die Tops und Flops der Woche 07/2011

Von am 24. Februar 2011 – 21.58 Uhr 28 Kommentare

Unsere heutige Ausgabe der Reihe Tops und Flops beschäftigt sich unter anderem mit Roten Karten, einem vorzeitig erreichten Klassenerhalt, einem Rückschlag für die niederländische Liga sowie natürlich der Beurlaubung von FCR-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Top 3

Leverkusen macht den Klassenerhalt klar
Aufsteiger Bayer 04 Leverkusen hatte alles andere als einen Start nach Maß in der Ersten Bundesliga. Die Elf von Trainerin Doreen Meier musste viel Lehrgeld zahlen und lange auf das erste Saisontor warten. Umso erstaunlicher ist es, dass die Leverkusenerinnen nun bereits zwei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt in der Tasche haben. Nach einem 3:2-Erfolg beim Herforder SV ist das große Saisonziel vorzeitig erreicht.

Anzeige

Olympia 2012: Die Frauen spielen groß auf
Bei den Olympischen Spielen 2012 wird in sechs der größten und bekanntesten Stadien Großbritanniens gespielt, und der Frauenfußball muss nicht zurück stecken: Hampden Park, Old Trafford und Wembley – auch die Frauen bekommen eine große Bühne geboten. Der Anstoß findet am 25. Juli 2012 in Cardiff statt, um Silber und Gold geht es am 9. August in London.

Hamburg klettert auf Rang vier
Der Hamburger SV ist dank eines 3:2-Erfolgs gegen den VfL Wolfsburg auf den vierten Tabellenplatz geklettert und hat nun durchaus Chancen, diesen auch bis zum Ende der Saison zu halten. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf die Verfolger FC Bayern München und VfL Wolfsburg – und die beiden Teams müssen am 6. März noch gegeneinander antreten. Darüber hinaus reist der FCB zum Saisonfinale noch zum 1. FFC Frankfurt. Gegen den müssen zwar auch die Hamburgerinnen noch ran, doch haben sie am letzten Spieltag gegen den Herforder SV die vermeintlich leichteste Aufgabe.

Flop 3

Jetzt lesen
Sarah Puntigam wechselt nach Montpellier

Gründungsmitglieder der niederländischen Liga gehen
Nach Hockey ist Fußball mittlerweile die zweitbeliebteste Sportart bei den niederländischen Mädchen. Doch die Bemühungen der vergangenen Jahre, den Frauenfußball im Land weiter voran zu treiben, haben nun einen herben Rückschlag erlitten. Die beiden Gründungsmitglieder der Profiliga im Jahr 2007, Willem II und AZ, haben angekündigt, ab 2011/12 keine Frauenfußball-Teams mehr zu stellen und wollen somit die ehrgeizigen Entwicklungsschritte in den kommenden Jahre nicht mitgehen. Der niederländische Verband hofft dennoch, die Liga weiter mit acht Teams bestreiten zu können, derzeit laufen Gespräche mit PSV in Eindhoven über ein mögliches Engagement.

Zweimal rot in zwei aufeinander folgenden Spielen für den FCB. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Chaos in Duisburg
Es war die Meldung, die in der vergangenen Woche für Furore sorge: Der FCR 2001 Duisburg trennte sich von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. Furore herrscht seitdem allerdings auch im Verein. Die Trennung von „MVT“ wurde mit einer unwürdigen siebenzeiligen Pressemitteilung kommuniziert, deren Außenwirkung der Verein scheinbar ebenso unterschätzte wie die Pressekonferenz am vergangenen Sonntag. Klare Ansagen hört man seitdem nicht vom UEFA-Cup-Sieger 2009, der, nicht zuletzt aufgrund der schwierigen finanziellen Lage, in der kommenden Saison nur noch Mittelmaß sein könnte.

Bayern sieht rot
Erst sah Sarah Puntigam in der Partie beim 1. FC Saarbrücken die Rote Karte wegen einer Unsportlichkeit, dann folgte im Spiel zwischen dem FCB und dem Hamburger SV der Platzverweis für Clara Schöne. Für die 17-Jährige ist die Bundesligasaison vor den wichtigen Spielen gegen Wolfsburg und Frankfurt damit beendet, im DFB-Pokal darf sie allerdings eingesetzt werden.

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

28 Kommentare »

  • Ulf sagt:

    „Eigentlich müsse der Verein den Europapokal sogar gewinnen“ ist leider kein Zitat des FCR, sondern Kommentar des Schreibers Friedhelm Thelen.
    Im übrigen wird hier eine Schieflage mit einem Ausscheiden gegen Everton Liverpool gleichgesetzt. Soll das eine self-fulfilling prophecy sein ? Man sollte die Mannschaft nun nicht schlechter machen als sie wohl immer noch ist, oder ist gerade Everton die Übermannschaft ?
    Auch bei der 2.Mannschaft wurde ja schon allerorten über einen Rückzug in die Regionalliga spekuliert, dem dann auf der HV widersprochen wurde.
    Ich will nun wirklich nicht die Art und Weise, wie der Vorstand bei der Entlassung von MVT vorgegangen ist, gutheißen, jedoch erinnern mich die Geschichte hier an den Stau der Gaffer auf der Gegenfahrbahn bei einem Unfall auf der Autobahn. Gelebte Dekadenz und Sensationslust, Statler und Waldorf ohne Humor.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Ulf: Der Aufsichtsratsvorsitzende Joachim Bellinghoven wird so zitiert: „„Wir müssen den FC Everton schlagen und die nächste Runde in der Champions League erreichen, um einen ausgeglichenen Saisonhaushalt zu haben.“ Das heißt für mich: Nur mit den 50 000 Euro, die es für den Halbfinaleinzug in der Champions League gibt, wird der Haushalt der Saison 2010/11 mit einer schwarzen Null abgeschlossen. Und wie sieht es mit 2011/12 aus? Nur vage Aussagen über die Zukunft, dagegen Tiraden gegen die ach so bösen Medien. Ich lasse Dir Deine Einschätzung, und überlasse es jedem selbst, sie zu teilen, oder nicht.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Das Zitat habe ich auch genau so verstanden.
    Einerseits wird dem FCR vorgeworfen ein bestimmtes Ziel zu kalkulieren, andererseits sind jetzt wieder Aussagen zur Zukunft zu vage.
    Es gibt nicht nur bei Konzerten, sondern auch im Profisport Ausfallversicherungen, die zahlen, wenn Ziele nicht erreicht werden bzw. eine Mannschaft absteigt. Ob das in der Frauenbundesliga (noch) nicht praktiziert wird, vermag ich nicht zu sagen. Ich weiß auch nichts über die Größe der Prämie, bei Konzerten sind es 2-3%.
    Versichern kann man heute ja eigentlich alles.
    Wenn die Gremien beim FCR solche Loser sind, warum wurden die Herrschaften dann in Zeiten der Jasmin-Revolution auf der HV nicht abgewählt ? Gab es niemanden, der besser geeignet wäre? Vielleicht gar eine Frau ?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Ulf,
    keiner hat hier die Mannschaft schlecht gemacht!!!
    Der FCR befand sich in dieser Saison sportlich immer auf Augenhöhe mit den beiden besten Teams dieses Landes, und das trotz des Verletzungspechs!!!
    Dies zeigt meiner Meinung nach recht gut, daß die Qualität des Kaders europäische Spitze ist, was er vor allem auch Martina zu verdanken hat!!!

    Ich persönlich glaube, daß Everton normalerweise kein großes Problem für Duisburg darstellt!!!
    Aber im Moment ist eben nichts normal in Hüttenheim!!!
    War die Entlassung von MVT (zu diesem Zeitpunkt) wirklich so klug???

    Der Druck ist nicht kleiner geworden auf das Team, so wie es (angeblich) der Vorstand wollte!!!
    Jetzt, wo die nackten Zahlen auf dem Tisch liegen, ist er sogar viel größer geworden!!!

    Mir persönlich läge viel daran, wenn der BuLi ein schlagkräftiger Klub erhalten bliebe, der auch international für Furore sorgen kann!!!
    Langfristig gesehen brauchen Frankfurt und Potsdam eine starke Konkurrenz im eigenen Land, um nicht selber an Klasse zu verlieren!!!

    Du siehst also, mit „Sensationsgeilheit“, und „Dekadenz“ hat dies nichts zu tun!!!

    Einige Duisburg-Fans könnten Dir sogar bestätigen, daß ich als eingefleischter TURBINE-Fan, den FCR schon in einigen Spielen mit angefeuert habe, weil die Philosophie beider Klubs eigentlich absolut deckungsgleich ist!!!

    (0)
  • laasee sagt:

    Detlef, I also have big respect for Turbine.
    Bernd Schroder and Martina both share a similar football philosophy based on respect and fair play.
    That is important – both in football and in life.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Ich schlage dem FCR und anderen abstiegsgefährdeten Vereinen vor sich als Bespiel folgende Zeilen mal anzueignen und entsprechend vorzubeugen:
    https://j.mp/gRgh8T

    und nein, ich bekomme keine Provision, ich wollte nur einmal einen konstruktiven Beitrag leisten…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ulf
    > ich wollte nur einmal einen konstruktiven Beitrag leisten…

    Soviel Selbstkritik hätte ich Dir gar nicht zugetraut!!! 😀

    Das klingt ja ähnlich dem, wo sich 2 begegnen und der Eine den Anderen fragt:“He, wo warst Du denn eigentlich zur letzten Mitgliederversammlung?“ Antwortet der Angesprochene:“Oh, wenn ich gewußt hätte, dass es die letzte ist, wäre ich gekommen!“ 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    @Ulf

    That is a very constructive suggestion.

    Also, two other requirements are essential :-

    1. A competent and honest lawyer.
    2. A competent and honest PR Consultant/journalist.

    The emphasis being placed on honesty and then competence.

    (0)