Voss-Tecklenburg fordert verlängerte Bundesligasaison

Von am 21. Dezember 2010 – 15.11 Uhr 21 Kommentare

Angesichts des wegen der winterlichen Witterung immer enger werdenden Terminkalenders hat sich Martina Voss-Tecklenburg, Trainerin des FCR 2001 Duisburg, für eine Verlängerung der Bundesligasaison ausgesprochen.

Der FCR 2001 Duisburg ist verärgert, dass er Ende Januar/Anfang Februar binnen acht Tagen drei wichtige Spiele zu bestreiten hat. Nach Planungen des DFB sollen die Duisburgerinnen am Samstag, 29. Januar, um 14 Uhr, das Spitzenspiel beim 1. FFC Frankfurt nachholen und schon vier Tage später, am 2. Februar, um 18 Uhr in München zum DFB-Pokalviertelfinale antreten. Erneut vier Tage später (6.2., 11 Uhr) steht das Bundesliga-Topspiel in Potsdam auf dem Programm.

Drohende Wettbewerbsverzerrung
„Bleiben diese Ansetzungen so bestehen, müssen wir innerhalb von acht Tagen drei äußerst schwere und wichtige Auswärtsspiele bestreiten und dabei noch durch die halbe Republik reisen; wie sollen wir da noch ordentlich trainieren oder regenerieren? Hier müssen alle Beteiligten aufpassen, dass keine Wettbewerbsverzerrung entsteht“, so Voss-Tecklenburg, die sich „ein wenig im Stich gelassen“, fühlt.

Anzeige

Martina Voss-Tecklenburg

Martina Voss-Tecklenburg plädiert für eine verlängerte Saison © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Keine optimale WM-Vorbereitung
Nicht nur für ihren Verein habe diese Terminansetzung Nachteile. „Diese Extrembelastung kann doch auch für die Nationalspielerinnen keine optimale Vorbereitung für die WM sein; wer sagt uns außerdem, dass im Januar und Februar nicht ähnliche Witterungsbedingungen herrschen?“ Für Voss-Tecklenburg gibt es daher nur einen vernünftigen Weg aus diesem Dilemma: „Die Saison muss um einen Monat verlängert werden. Dann werden wir zwischendurch sicher auch einen Termin für einen DFB-Lehrgang finden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Jetzt lesen
Freiburg sauer auf Wolfsburg: „Sportlich unfair“

Trainingsbeginn am 5. Januar
Aktuell allerdings müssen sich die Duisburgerinnen erst einmal auf die angesetzten Termine einrichten; deshalb beginnt das Training schon wieder am 5. Januar; am 9. Januar nimmt das Team am ersten von drei Hallenturnieren teil, dem Hallenmasters in Leverkusen; eine Woche später teilt sich der Kader: die eine Hälfte fährt zum Turnier nach Kiel, die andere zum großen internationalen Turnier nach Jöllenbeck. Zwei Freiluftspiele gegen Leverkusen und Essen sind auch noch vorgesehen, aber: „Bei diesem Winter kann man ja nur kurzfristig planen“, so Voss-Tecklenburg.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Marcus sagt:

    @ Detlef

    Was redest du für ein Unsinn als die Abstimmung über eine Verkürzung der Buli saison war, war Tanja Schulte schon lange Trainerin in Herford!!!!

    (0)