Duisburg und Potsdam teilen die Punkte

Von am 26. September 2010 – 13.15 Uhr 44 Kommentare

Lange Zeit sah es im Spitzenspiel des siebten Bundesliga-Spieltags so aus, als sollte Meister 1. FFC Turbine Potsdam als Sieger vom Platz gehen. Doch Gastgeber FCR 2001 Duisburg gelang in den Schlussminuten noch der verdiente Ausgleich. In den vier Nachmittagsspielen gab es allesamt Auswärtssiege.

Am Ende durften beide Team mit dem 1:1 (0:1) zufrieden sein. Jennifer Zietz hatte die Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht (13.), Inka Grings gelang der späte Ausgleich (86.).

Wesely in Startformation
Potsdam ging vor 2 125 Zuschauern ohne die gesperrten Tabea Kemme und Fatmire Bajramaj ins Spiel, dafür stand erstmals Inka Wesely in der Startformation. Sie rückte auf die rechte Verteidigerposition, während Bianca Schmidt wie schon in der Champions League am vergangenen Mittwoch im Mittelfeld agierte. Auch Isabell Kerschowski stand nach ihrer Schulterverletzung wieder zur Verfügung genauso wie Nadine Keßler nach ihren Knieproblemen.

Anzeige

Führung durch Elfer
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit leichten optischen Vorteilen für Potsdam sorgte Zietz für den ersten Paukenschlag: Jennifer Oster hatte ungeschickt Yuki Nagasato zu Fall gebracht, Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zeigte auf den Punkt, die Turbine-Kapitänin verwertete sicher zur Führung (13.).

Holl glänzt
Turbine war nun obenauf, Anja Mittag verzog kurz darauf nur knapp (16.), Duisburgs Torhüterin Uschi Holl musste bei einem platzierten Schuss von Schmidt ihr ganzes Können aufbieten, um den Ball um den Pfosten zu drehen (23.). Nach einer halben Stunde kamen die Gastgeberinnen allerdings besser ins Spiel, Turbine beschränkte sich zu sehr darauf, die Führung zu verwalten.

Sarholz rettet
Nach einer Ecke von Grings landete der Turbine-Abwehrversuch vor den Füßen von Luisa Wensing, die zog ab, doch Turbine-Torhüterin Anna Felicitas Sarholz lenkte den Ball per Fußbabwehr an die Latte (33.). Im Gegenzug trug Turbine einen schönen Konter über Mittag und Odebrecht vor, doch Kerschowski stand im Abseits, so dass dem Treffer die Anerkennung verweigert wurde. Ein Popp-Schuss wurde sichere Beute von Sarholz (37.).

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: So lief der letzte Spieltag

Traf einmal mehr für ihr Team: Inka Grings ©Nora Kruse, FF-Archiv

Lattenknaller von Grings
Duisburg kam mit mehr Schwung aus der Kabine, Grings hatte gleich die erste gute Chance, als sie aus knapp 20 Metern den Ball an die Querlatte setzte (47.). Turbine überstand die Duisburger Druckphase aber unbeschadet und kam nach einer knappen Stunde wieder besser ins Spiel, Kerschowski zwang Holl aus 18 Metern zu einer Faustabwehr (59.).

Müdigkeit auf beiden Seiten
Nadine Keßler hatte nach Vorarbeit von Kerschowski per Kopf die Chance, für die Vorentscheidung zu sorgen (75.). Duisburg war zwar weiterhin bemüht, doch es fehlten zunächst die Mittel, um die Turbine-Defensive zu knacken, bei beiden Teams schlich sich zudem nach den Reisestrapazen während der Woche Müdigkeit ein. Wensings Schuss von der Strafraumgrenze (77.) sowie ein Drehschuss von Alexandra Popp (79.) waren nicht präzise genug, Potsdam tat in dieser Phase zu wenig fürs Spiel, was bestraft werden sollte.

Später Ausgleich
Denn die Duisburger Bemühungen wurden belohnt, einen Grings-Schuss lenkte Sarholz zwar noch an die Latte, doch von dort sprang der Ball hinter die Linie zum verdienten Ausgleich (86.). In der munteren Schlussphase drängten beide Teams noch einmal auf den Sieg, Viola Odebrechts Schuss strich nur knapp übers Tor (88.), Simone Laudehr vergab die letzte Chance des Spiels (90.).

Frankfurt springt auf Platz 2
Vom Remis im Spitzenspiel profitierten die Verfolger. Der 1. FFC Frankfurt kam zu einem 4:1 (1:1)-Auswärtssieg beim 1. FC Saarbrücken. Kerstin Garefrekes (19., 76.), Birgit Prinz per Foulelfmeter (55.) sowie Conny Pohlers (90.) sorgten für den Sprung auf Tabellenplatz 2, den Ehrentreffer für die Gastgeberinnen erzielte Sarah Karnbach (26.).

Bayern pirscht sich ran
Der FC Bayern München bleibt weiterhin auswärts eine Macht, im vierten Auswärtsspiel gab es beim 2:1 (1:0) gegen Bayer 04 Leverkusen den vierten Auswärtssieg. Julia Simic (10.) und Nina Aigner (50.) trafen für die Gäste, Shelley Thompson gelang nur noch der Anschlusstreffer (79.). Das Team von Thomas Wörle kletterte auf Platz 3.

Jena jubelt

Die zweifache Torschützin Genoveva Anonma freut sich mit ihren Teamkolleginnen ©Lothar Weisner

Bad Neuenahr überrascht in Wolfsburg
Beim couragierten Auftritt in Potsdam deutete der SC 07 Bad Neuenahr seine gute Form bereits an, beim 4:1 (2:1)-Auswärtserfolg gegen den VfL Wolfsburg stimmte nun auch das Ergebnis. Marie Pyko brachte ihr Team früh in Führung (4.), auch durch den Ausgleich von Zsanett Jakabfi (19.) ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Zwei Treffer von Nicole Rolser (40., 54.) sowie Tor von Célia Okoyino da Mbabi (79.) machten den Dreier perfekt.

HSV siegt in Essen
Der Hamburger SV fühlt sich bei Auswärtsspielen weiterhin wohler aus auf eigenem Platz. Bei der SG Essen-Schönebeck feierten die Hanseatinnen einen 3:1 (2:1)-Sieg. Marisa Ewers brachte ihr Team in Führung (5.), Melanie Hoffmann gelang postwendend der Ausgleich (9.). Doch Kim Kulig (24.) und Imke Wübbenhorst (83.) sorgten dafür, dass alle drei Punkte nach Hamburg gehen.

Anonma schießt Jena zum Sieg
Im zweiten Vormittagsspiel kam der FF USV Jena zu einem 2:1 (1:0)-Sieg gegen den Herforder SV. Zwei Treffer von Genoveva Anonma (42., 63.) ebneten den Weg zum Erfolg, dem Gast gelang durch Marion Gröbner nur noch der Ehrentreffer (72.).

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

44 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Fanfreundschaft gibt es nur zwischen einigen wenigen Fans, zu denen ich mich auch zählen darf!!!

    @FFFan,
    Deiner Analyse kann ich mich getrost anschließen!!!

    Auch Dein Hinweis auf die zT haarsträubenden Fehlpässe, schon in Hälfte Eins, als auch später (mit wachsender Müdigkeit) in Hälfte Zwei!!!
    Von den beiden beste Teams, der im Moment wahrscheinlich stärksten FF-Liga der Welt, sollte man da schon etwas mehr Präzision erwarten dürfen!!!
    Diese Ungenauigkeiten im Aufbauspiel beider Mannschaften, verhinderten leider oft schon im Keim eine gute Torchance, und machten es beiden Abwehrreihen relativ leicht!!!
    Dies bemängelten auch zurecht der Kommentator von DFB-TV, und sein fachkundiger Co-Kommentator!!!
    Letzterer wies auch auf die taktischen Defizite beider Teams hin!!!

    Obwohl TURBINE seine beste Saisonleistung zeigte, blieben sie auch in Duisburg, in ihrer Chancenverwertung weiter hinter ihrer Vorsaisonleistung zurück!!!
    Der FCR war definitiv schlagbar, aber dazu muß man schon mehr als einmal seine Chancen nutzen!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ marc:
    ja, und auch draws sowie m.kerschowski; aber die fehlten alle auch schon beim CL-Spiel unter der Woche, deshalb habe ich sie nicht erwähnt.

    @expert:
    Schau dir halt das Video auf DFB-TV an und urteile selbst, ob das Abseits war oder nicht!

    @ Detlef:
    Wir sind uns einig, dass Turbine derzeit weit von der Leistung des CL-Finales und einiger anderer Spiele der letzten Saison entfernt ist. Ich würde nicht mal sagen, dass es die beste Saisonleistung war; zwar war es eine Steigerung ggü. dem Spiel gegen Bad Neuenahr, aber am Anfang der Saison (gegen Bayern und Frankfurt) haben sie mir besser gefallen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    Natürlich haben die TURBINEN im Moment ein Leistungstief!!!

    Wenn man die Klasse des Gegners als Bewertungsgrundlage nimmt, war es am Sonntag die beste Leistung!!!

    Gegen die Bayern-Ladies hatten die TURBINEN ihre zweitbeste Leistung geboten, allerdings war die Wörle-Truppe auch erschreckend schwach!!!

    Gegen Frankfurt hat mir lediglich der Kampf und der Einsatz gefallen, aber spielerisch war das eine Katastrophe!!!
    Potsdam hatte verdammtes Glück, das die Frankfurterinnen die Trainingseinheit „Wo steht das Tor, und wie bekomme ich den Ball da hinein“ erst nach dem Potsdam-Spiel absolvierten!!!

    (0)
  • Expert sagt:

    Ich freue mich schon auf kommenden Sonntag………..Bayern z. B.

    (0)