DFB-Elf: Kanada als erster WM-Prüfstein

7

Ab 18.00 Uhr (live in der ARD) bestreitet die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft in Dresden ein Testspiel gegen den Weltranglisten-13. Kanada. Das Team von Trainerin Carolina Morace soll auf dem Weg zur Frauenfußball-WM 2011 im eigenen Land ein erster Härtetest sein.

14 Weltmeisterinnen stehen im Kader von Bundestrainerin Silvia Neid, Für die wegen eines Kreuzbandrisses fehlende Annike Krahn könnte Josephine Henning von Meister 1. FFC Turbine Potsdam ihr Debüt in der Innenverteidigung geben. Der zweite Neuling im Kader ist Dzsenifer Marozsan vom 1. FFC Frankfurt, die ebenso kurzfristig nachnominiert wurde, wie Hennings Teamkollegin Bianca Schmidt.

Positive Bilanz
„Wir beginnen die Mannschaft nun mit Blick auf die WM zu formieren. Gegen Kanada zu spielen, ist eine Herausforderung“, erklärt Neid. Die Bilanz gegen die Ahornblätter ist ausgesprochen positiv, alle acht Duelle gewann die DFB-Elf. Zuletzt traf man im September 2005 auf die Kanadierinnen, in Vancouver gab es einen 3:1-Erfolg, drei Tage später in Edmonton einen 4:3-Sieg.

Josephine Henning
Josephine Henning könnte zum ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft kommen ©Nora Kruse, ff-archiv.de

Gegner in guter Form
Dennoch sollte Kanada ein echter Prüfstein werden, denn in diesem Jahr präsentierten sich die Kanadierinnen bisher in guter Form. In sieben Spielen gab es fünf Siege, darunter ein 1:0 gegen Vize-Europameister England, nur in Norwegen (1:1) und in China (0:2) konnte man nicht gewinnen.

Schwachstellen aufdecken
Das Duell mit dem lauf- und zweikampfstarke Gegner soll Aufschlüsse bringen und Schwachstellen im deutschen Team aufdecken. „Bei Ballbesitz verstehen sie es, schnell umzuschalten und ihre Spitzen einzusetzen“, so Neid über die Vorzüge der Kanadierinnen, deren Kader von der 138-fachen Rekordnationalspielerin Christine Sinclair angeführt wird. Die Stützen des Teams sind fast ausschließlich im Ausland tätig.

Einige WPS-Spielerinnen
In der US-Profiliga WPS sind Torfrau Karina Leblanc (Philadelphia Independence), Verteidigerin Candace Chapman und Sinclair (beide FC Gold Pride) aktiv. In Norwegen stehen derzeit die Abwehrspielerin Rhian Wilkinson und Mittelfeldspielerin Diana Matheson bei Lillestrøm SK unter Vertrag. Defensivspielerin Brittany Timko spielte zuletzt bei der SG Essen-Schönebeck in der Bundesliga, ist derzeit jedoch vereinslos. Von den Stammspielerinnen steht einzig Angreiferin Kara Lang (Vancouver Whitecaps) im Moment bei einem kanadischen Verein unter Vertrag.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
7 Kommentatoren
Markus JuchemNaviDrHSvenssonhanneUlf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jennifer
Jennifer

does someone happen to have a link for those in North America? or Asia?

djane
djane

Startaufstellung laut dfb:
Angerer – Fuss, Goeßling, Bartusiak, Peter – Kulig, Laudehr – Garefrekes, Bajramaj – Prinz, Grings

Ulf
Ulf

@ Jennifer: livestream at ardmediathek.de

hanne
hanne

hmm… was sagt man zu der aufstellung… was ist denn mit einer Schmidt anstelle von Fuss? aber ich denke Fr. Neid wird ihre Gründe haben. sieht im moment ja nicht schlecht aus!

Svensson
Svensson

Can I see it afterwards? I’ve been searching the site but can’t find any video, only the article about the game.

NaviDrH
NaviDrH

Kanada war kein Prüfstein, der nächste Gast Australien ist auch keiner – ausser Brasilien und USA sehe ich keinen Gegner auf Augenhöhe – mit wem sollen sich die DFB-Damen bis zur WM ernsthaft messen ? Wie im ZDF schon erwähnt: Poppi ist eine Rakete, die – wenn sie sich nicht ernsthaft verletzt – das WM-Trainingslager schon mal buchen kann.