Inka Grings erneut Fußballerin des Jahres

Von am 8. August 2010 – 14.00 Uhr 51 Kommentare

Inka Grings ist zum zweiten Mal nach 2009 zur Fußballerin des Jahres gewählt worden. Auf den Plätzen folgen zwei Spielerinnen von Champions-League-Sieger 1. FFC Turbine Potsdam, so dass Birgit Prinz erstmals seit langem nicht unter den Top 3 steht.

Insgesamt wurden bei der vom Fachmagazin „Kicker“ durchgeführten Wahl unter deutschen Sportjournalisten 736 Stimmen abgeben. Grings gewann mit 201 der abgegebenen Stimmen, gefolgt von Fatmire Bajramaj (181) und Anna Felicitas Sarholz (124).

„Schön, dass ich wieder viele überzeugen konnte. Ich versuche auch dieses Jahr den Schwung mitzunehmen, um 2011 noch mal einen Tick besser zu werden“, so Grings. „Ich will mit Blick auf die WM noch fitter und torgefährlicher werden. Ich arbeite noch konsequenter.“

Anzeige

Fußballerin des Jahres, Ergebnisse im Überblick

Platz Name Verein Stimmen
1. Inka Grings FCR 2001 Duisburg 201
2. Fatmire Bajramaj 1. FFC Turbine Potsdam 181
3. Anna F. Sarholz 1. FFC Turbine Potsdam 124
4. Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt 60
5. Kim Kulig Hamburger SV 27
6. Anja Mittag 1. FFC Turbine Potsdam 23
7. Nadine Angerer 1. FFC Frankfurt 15
Alexandra Popp FCR 2001 Duisburg 15
9. Annike Krahn FCR 2001 Duisburg 13
10. Simone Laudehr FCR 2001 Duisburg 11
11. Melanie Behringer FC Bayern München 8
Linda Bresonik FCR 2001 Duisburg 8
Ariane Hingst 1. FFC Frankfurt 8
14. Kerstin Garefrekes 1. FFC Frankfurt 7
15. Celia Okoyino da Mbabi SC 07 Bad Neuenahr 5
16. Jana Burmeister FF USV Jena 4
Babett Peter 1. FFC Turbine Potsdam 4
18. Ursula Holl FCR 2001 Duisburg 3
19. Genoveva Anonma FF USV Jena 2
Nadine Keßler 1. FFC Turbine Potsdam 2
Bianca Schmidt 1. FFC Turbine Potsdam 2
Jessica Wich 1. FFC Turbine Potsdam 2
Petra Wimbersky 1. FFC Frankfurt 2

Je eine Stimme erhielten: Sonja Fuss, Filiz Koc, Nia Künzer, Navina Omilade, Bianca Rech, Luisa Wensing, Jennifer Zietz, Sylvia Arnold und Kerstin Stegemann.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

51 Kommentare »

  • expert1 sagt:

    SCH…………………………….Futbalista F a i r ist ein Wort und sollte beachtet werden. Und noch ein hinweis die zuschauer in Potsdam haben einen hohen altersdurchschnitt, hoffentlich kommen auch einige jüngere, bald. Manne ich muß dir beipflichten manche ausdrücke hört man nur in Duisburg und besonders Potsdam.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    >UEFA web site has an article about Robben winning the male award. At the end of that article, they mention Inka (just one line). Equality is a long. long road.<

    @laasee: In German TV (ARD) they ONLY mentioned Robben winning the award – neglecting everything else. Inka wasn't even worth a side note. 🙁

    Ich verstehe aber net die negative Einstellung Felix gegenüber. Sicher sind da Unverhältnismäßigkeiten anderen Spielerinnen gegenüber, die wie vor allem Babett Peter konstant hochklassig spielten, aber als herausragende Torhüterin der Saison sehe ich sie schon. Net nur wegen zwei Elfmeterschießen. Und diese Journalisten verfolgen eben NET den 'schnöden' Bundesliga-Alltag, sondern die FF-Highlights. Und dazu gehörten eben CL-HF und Finale. Von daher ist ihre Platzierung erklärbar. Wesentlich tiefer hätte ich sie aber auch net platziert.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Lieber einen hohen Altersdurchschnitt auf den Zuschauerrängen als auf´m Platz, expert1!Auch wenn Du da offensichtlich falsche Quellen nutzt, um derartige Aussagen hier zu schreiben. Also kein Wunder, wenn Du und Manne ein Team abgebt, und sowas benutzt den Begriff „Fair“….

    (0)
  • Manne sagt:

    @Schenschtschina

    „Also kein Wunder, wenn Du und Manne ein Team abgebt, und sowas benutzt den Begriff “Fair”….“

    Also, dass musst du mir mal erklären. Was für ein Team und was hab ich mit fair oder unfair zu tun? Ein kleiner, halb ironisch, halb ernst gemeinter Seitenhieb auf die Präsentation deines FF-Favoritinnen-Kosmos (hallo, gibts noch was ausser Potsdam in der Republik?? das kommt nämlich auch „überheblich“ rüber) sollte schon erlaubt sein.

    Ansonsten habe ich beileibe nichts gegen die Potsdamer Fans, um das klarzustellen …

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Manne
    Das hatte ich an expert1´ Adresse geschrieben. Also lass es gut sein. 😉

    (0)
  • Pele sagt:

    Verstehe die Aufregung um die Vorschlagsliste von Schenschtschina Futbolista nicht.

    Vor 1990 hätte die Liste zur Fußballerin des Jahres genau so ausgesehen (alle von BSG Turbine Potsdam). Aus dem Denkschema
    sind eben einige nocht nicht herausgekommen. Traurig, aber war.

    (0)
  • Pele sagt:

    Sorry, es sollte: „Traurig, aber WAHR heißen“.

    (0)
  • Manne sagt:

    Ja klar, und in Potsdam hat ja auch mal der preußische Sonnenkönig hausiert (ääähh residiert) – muss wohl irgendwie abgefärbt haben …. 🙂

    (0)
  • Manne sagt:

    Gratuliere, Pele, in die kleine ironische Stolperfalle bin ich ja tatsächlich hineingetappt … 🙂

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Filiz Koc, die bei der Abstimmung eine Stimme erhalten hat wird demnächst in einer Tatort-Folge sterben (natürlich nur die Rollenfigur). Sie ist türkische Nationalspielerin und angeblich auch eine frühere Miss Türkei. Gespielt hat sie in Deutschland zuletzt für den FFC Oldesloe und davor für den Mellendorfer TV jeweils in der 2.Liga Nord, ich glaube noch unter dem Namen Filiz Heilmann.
    Ausstrahlungstermin der Sendung mit Kommissarin Odenthal soll der 19.06.2011 sein, also kurz vor WM-Beginn. Auch Theo Zwanziger, Steffi Jones und Celia Okoyino da Mbabi spielen dabei in kleinen Rollen mit. Der Arbeitstitel ist ‚Abseits‘

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Beim 3.Link einfach die Überschrift in Anführungszeichen googeln.
    „Filiz Koc macht überall eine gute Figur“
    Dann bekommt man den Artikel auch ohne Bezahlhinweise.

    (0)