Bayer 04 Leverkusen verpflichtet Prießen und Beckmann

Von am 14. April 2010 – 13.09 Uhr 24 Kommentare

Zweitligist Bayer 04 Leverkusen hat die ersten Weichen für den Aufstieg in die Frauenfußball-Bundesliga gestellt. Für die kommende Saison wurden die Junioren-Nationalspielerinnen Marith Prießen und Eunice Beckmann von UEFA-Pokal-Sieger FCR 2001 Duisburg verpflichtet.

Beide Spielerinnen erhalten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012. „Mit der Verpflichtung von Marith Prießen und Eunice Beckmann setzen wir konsequent den Weg fort, den wir im letzten Jahr erfolgreich eingeschlagen haben“, freut sich Trainerin Doreen Meier auf die Neuzugänge.

Vorfreude auf neue Herausforderung
Die gelernte Innenverteidigerin Prießen kann flexibel auch auf der Außenbahn oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden, in der laufende Saison bestritt sie bereits 13 Bundesligaspiele. „Ich freue mich auf viele neue und positive Erfahrungen, wobei mir neben der sportlichen natürlich auch die berufliche Zukunft wichtig ist.“

Anzeige

Beckmann soll die Offensivkraft des Bayer-Teams verstärken. Die 18-Jährige erzielte unter anderem zuletzt den einzigen Duisburger Treffer bei der 1:2-Niederlage bei Meister 1. FFC Turbine Potsdam. „Mein persönliches Ziel ist, mich weiterzuentwickeln und viele Erfahrungen in der Bundesliga zu sammeln“, freut sich Beckmann auf ihren neuen Verein. „Die junge Mannschaft und das langfristige Konzept des Vereins haben mich schnell überzeugt.“

Perfekte Ergänzungen
Meier lobt die Vorzüge der beiden: „Eunice Beckmann und Marith Prießen passen perfekt zur Philosophie von Bayer 04 und auch menschlich hervorragend ins Team. Marith ist für ihr Alter schon unglaublich routiniert und hat klar das Zeug zur Führungsspielerin. Mit ihrer Flexibilität und Erfahrung wird sie der Abwehr viel Stabilität verleihen. Eunice ist ein Riesentalent, deren Entwicklung wir schon seit längerem beobachten. Sie hat noch sehr viel Potenzial, ist schnell, technisch beschlagen und weiß, wo das Tor steht. An ihr werden wir viel Freude haben.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

24 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich will mal so sagen:Ich habe sicher auch etwas dämlich aus meiner Wäsche geguckt als ich diese verkorkste Situation mit der Beckmann-Auswechslung sah, bin aber der Meinung, dass MVT ihr den Grund (Zeit von der Uhr nehmen!) beim Verlassen des Platzes schnell noch vertickt hat! Doch die Miene der Betroffenen wurde dadurch nicht besser…

    (0)
  • Ute sagt:

    Ja, Sorry Jungs, da hab ich wohl im Eifer des Gefechts die Spiele verwechselt, seht es mir bitte nach…kann schon mal passieren, so oft wie DU u. TP derzeit gegeneinander spielen dürfen…. 😉

    es ändert allerdings nichts an meinem Eindruck der Ein-wieder-Auswechslung, klar ging es selbstredend um Zeit-schinden…aber MVT hätte auch jede andere Spielerin nehmen können, selbst Uschi Holl – da es einfach nicht der Tag der Turbinen war 😉

    Können Sie morgen in Potsdam alles wieder besser machen…

    (0)
  • Pele sagt:

    Ein dreifaches Hoch auf den DDR-Rekordmeister BSG Potsdam.
    Mensch Kinder, Ihr habt Probleme …

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Shelley Thompson zu Bayer 04 Leverkusen…nicht schlecht der Specht!
    Das ist mal ein Kracherwechsel. (Quelle: Bayer04-Homepage) Back-to-the-roots sozusagen, ist Thompson doch im nur wenige Kilometer entfernten Monheim/Rhein großgeworden.
    Dabei war Thompson doch erst zu Beginn des Jahres in die US-Profiliga gewechselt (zu Atlanta Beat).
    Jetzt kann das Abenteuer 1.Liga für Bayer 04 beginnen, einzig der Weggang von Vanessa Baudzus schmerzt. Aber Potenzial hat das Team, keine Frage.

    (0)