Champions League: Vorteil Duisburg

Von am 11. April 2010 – 13.19 Uhr 30 Kommentare

Der FCR 2001 Duisburg hat sich im Halbfinalhinspiel der UEFA Women’s Champions League gegen den 1. FFC Turbine Potsdam durch einen Sieg ohne Gegentreffer eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeitet.

Durch den 1:0 (1:0)-Sieg vor 2 150 Zuschauern haben sich die Duisburgerinnen ein kleines Polster erarbeitet. Die Gastgeberinnen begannen mit der Japanerin Kozue Ando in der Startformation, die in den beiden Spielen gegen Arsenal LFC noch gefehlt hatte. Auch Marina Hegering kam erstmals nach ihrer Fersenverletzung wieder zum Einsatz. Turbine-Trainer Bernd Schröder schickte die Formation ins Spiel, die zuvor in der Frauenfußball-Bundesliga mit 7:0 gegen den FF USV Jena gewann.

Die besten Chancen hatten in der ersten halben Stunde Turbine-Kapitänin Jennifer Zietz (19.) und Nadine Keßler (29.) mit Schüssen an Querlatte und Pfosten in einer ansonsten ausgeglichenen Partie, die einmal mehr von Taktik geprägt war. Ando hatte zunächst die beste Chance für die Gastgeberinnen, doch ihr Drehschuss wurde von Desirée Schumann pariert (16.).

Anzeige

Maes trifft aus der Distanz
Doch das Tor gelang Duisburg, Femke Maes traf mit einem Distanzschuss zur überraschenden 1:0-Führung (28.), die sich die Gastgeberinnen mit einer überlegenen Spielweise erst in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit verdienten.

Turbine ohne Durchschlagskraft
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine zunächst ausgeglichene Partie, in der die Gäste nach und nach ein leichtes Übergewicht gewannen. Ando hatte zunächst die Chance, die Führung zu erhöhen, doch frei vor dem Turbine-Tor verstolperte sie die Möglichkeit (65.) Insgesamt gelang es den Turbinen wie schon im DFB-Pokal-Halbfinale an gleicher Stelle nicht, die kompakte Duisburger Defensive zu knacken. Vier Minuten vor Schluss vergab Anja Mittag vom Elfmeterpunkt die beste Gelegenheit zum Ausgleich und so wichtigen Auswärtstor, doch Duisburgs Torhüterin Ursula Holl parierte glänzend (86.).

Vorteil Duisburg
Duisburgs Trainerin Martina Voss-Tecklenburg zog ein positives Fazit: „Wir wollten hinten zu Null spielen, vorne aber nicht; und genau das haben wir geschafft. Wir wissen aber auch, dass wir noch nichts erreicht haben und werden uns sehr konzentriert auf das Rückspiel vorbereiten. Immerhin haben wir in allen drei bisherigen Saisonspielen gegen Potsdam mindestens ein Tor geschossen.“ Potsdam-Trainer Bernd Schröder erklärte: „Das größte Manko war, dass wir trotz aller Chancen erneut kein Tor geschossen haben, dadurch ist Duisburg vor dem Rückspiel moralisch in einer besseren Position.“

Jetzt lesen
MSV Duisburg holt Emma Rolston und Sabine Stoller

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

30 Kommentare »

  • leaves sagt:

    man fragt sich aber auch wie kann es sein das sowohl die schweizer wie die schweden tv übetragungen hinkriegen, aber bei uns im öffentlich rechtlichen nur irgendwelche soaps laufen

    (0)
  • WalesGER sagt:

    Endstand
    Duisburg 1 Potsdam 0

    (0)
  • spoonman sagt:

    @ leaves: Naja, in Schweden hat der FF wohl einfach einen größeren Stellenwert als in Deutschland. In der Schweiz war es eine besondere Situation, weil das SSF ein neu gegründeter Low-Budget-Sender ist, der sich anscheinend konsequent mit einheimischem Sport profilieren will. Und ein FF-Spiel mit Schweizer Beteiligung ist dann halt billiger zu haben als manches andere.

    Aber wie gesagt: Warum kein deutscher Sender überträgt, verstehe ich auch nicht – zumal die UEFA-Cup-Halbfinals mit deutscher Beteiligung in den letzten Jahren eigentlich ziemlich regelmäßig gezeigt wurden.

    Bei RBB und WDR kann ich mir höchstens vorstellen, dass sie nicht an 3 Wochenenden nacheinander (letzte Woche war DFB-Pokal) die gleiche Spielpaarung im Programm haben wollten. Wobei das natürlich keine Entschuldigung ist.

    Und vom ZDF finde ich es dann auch wieder ziemlich inkonsequent, dass sie zwar die Rechte für das Finale kaufen, sich aber für das rein deutsche Halbfinale nicht interessieren. Allerdings soll es wohl vom Rückspiel nächsten Sonntag wenigstens einen Bericht in der Sportreportage geben.

    https://sportreportage.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,2389729_idDispatch:9537778,00.html

    (0)
  • laasee sagt:

    Why could not the game have been on DFB-TV?

    Live-ticker is bad for the nerves……….but I am happier now with 1:0.

    (0)
  • spoonman sagt:

    Der DFB hat leider keine Senderechte für CL-Spiele und wäre wohl auch nicht bereit gewesen, bei einem „fremden“ Wettbewerb die Produktionskosten zu bezahlen.

    Damit hätten sie faktisch die beiden beteiligten Vereine subventioniert und gegenüber den anderen Bundesliga-Clubs bevorzugt.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @laasee

    🙂 Remember: „Don’t worry!“

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @ camel:
    Den Schuss hätte keine gehalten, keine Angerer, keine Solo – und auch net Felix. Femke hat halt optimal getroffen … und – dem Tag geschuldet – ein Sonntagsschuss eben 😉 !

    (0)
  • laasee sagt:

    @Spoonman
    Thanks for the information.

    @Ralf
    Yeah I know………..but live-ticker is ending my life early!………my nerves are all in a mess…………thank God the FCR won.

    Same result again next week………..then samba, samba, samba in Getafe.

    (0)
  • stargirl sagt:

    gibts von dem spiel,oder wenigstens vom tor, irgendwo bewegte bilder ??

    (0)
  • djane sagt:

    wer suchet, wird fündig:
    Fotos in den bekannten Foren…

    (0)