Cyprus Cup: Kräftemessen zwischen vier Kontinenten

4

Während sich die eine Hälfte der Weltelite in diesem Jahr zum 17. Mal beim Algarve Cup trifft, hat sich auf der Mittelmeerinsel Zypern seit 2008 eine Konkurrenzveranstaltung etabliert. Und die kann sich durchaus sehen lassen, denn acht Teams von vier Kontinenten nehmen teil. 

In Gruppe 1 treffen Italien, Schottland, Neuseeland und die Niederlande aufeinander, Gruppe 2 bilden Kanada, England, Südafrika und die Schweiz.

England wieder mit Yankee
Titelverteidiger England holte sich als Turniersieger im vergangenen Jahr eine Menge Selbstvertrauen auf dem Weg zum Vize-Europameistertitel. Diesmal gilt es, sich für die WM-Qualifikationsspiele im März und April gegen Österreich und Spanien einzuspielen.  „Das Turnier bietet die Gelegenheit, alle Spielerinnen genau zu betrachten und sie richtig für die beiden Spiele vorzubereiten“, so Englands Trainerin Hope Powell. “ Karen Carney fehlt auf Zypern wegen einer Knieverletzung, Rachel Yankee ist in den Kader zurückgekehrt.

Südafrika kommt zum Lernen
Südafrika geht nach teilweise hohen Niederlagen im Vorjahr – etwa ein 0:6 gegen England – diesmal voller Selbstvertrauen ins Turnier. „Wir sind viel besser vorbereitet und hoffen, dass wir uns durch dieses Turnier nicht nur in der Weltrangliste verbessern, sondern vor allem internationale Erfahrung sammeln“, so Teammangerin Fran Hilton-Smith. 

Kanada schon in Form
Kanada startete seinen Zypern-Aufenthalt mit einem 3:0-Testspielsieg gegen Polen, bei dem Christine Sinclair in ihrem 133. Länderspiel ihren 100. Länderspieltreffer erzielte. 2008 gewann Kanada den Cyprus Cup, im Vorjahr wurde man Zweiter. „Ich freue mich auf den Beginn des Turniers“, so Trainerin Carolina Morace. „Wir holen hier Dinge ausprobieren und damit werden wir im Spiel gegen die Schweiz anfangen.“ Auch für die Schweiz steht das Turnier im Zeichen der bevorstehenden WM-Qualifikationsspiel gegen Israel und Irland Ende März.

Niederlande ohne Stevens
Die Niederlande sind ohne die noch verletzte Karin Stevens angereist, elf Spielerinnen aus dem Kader der EM in Finnland sind dabei, wo das Team überraschend bis ins Halbfinale vorstieß. Für mehr Aufregung als das Turnier sorgte im Vorfeld ein Interview von Nationaltrainerin Vera Pauw, indem sie mit ihrem Rücktritt droht, falls die Strukturen im niederländischen Fußballverband in Sachen Frauenfußball sich nicht verbessern würden.

Selbstbewusstes Neuseeland
Neuseeland, im vergangenen Jahr Vierter, mangelt es trotz zweier 0:3-Niederlagen gegen Australien nicht am Selbstvertrauen. Verteidigerin Ali Riley erklärt: „Wir werden den Cyprus Cup gewinnen. Wir können alle drei Teams schlagen und dann im Finale vielleicht gegen England spielen.“ Trainer John Herdman setzt seine Hoffnung auch auf Rebecca Smith vom VfL Wolfsburg: “Das wird einen Unterschied machen.”

WM-Qualifikation im Blickfeld
Italien bereitet sich mit dem Turnier ebenfalls auf zwei Qualifikationsspiele zur WM 2011 vor, am 27. März geht es gegen Portugal, am 31. März gegen Finnland, genauso wie Schottland, das Ende März und Anfang April auf Georgien und Bulgarien treffen wird. „Das ist eine großartige Gelegenheit, Selbstvertrauen für diese beiden Spiele zu tanken“, so Arsenals July Fleeting, die kurz vor Turnierbeginn nachträglich in den Kader berufen wurde.

Spielplan Cyprus Cup

Gruppe 1: Italien, Schottland, Neuseeland, Niederlande
Gruppe 2: Kanada, England, Südafrika, Schweiz

24.2.2010
Schottland – Niederlande (GSP-Stadion Nikosia, 14.00 Uhr)
Neuseeland – Italien (GSP-Stadion Nikosia, 17.00 Uhr)
England – Südafrika (GSZ-Stadion Larnaca, 14.00 Uhr)
Kanada – Schweiz  (Ammochostos-Stadion Larnaca, 17.00 Uhr)

26.2.2010
Schweiz – Südafrika (GSP-Stadion Nikosia, 14.00 Uhr)
Kanada – England (GSP-Stadion Nikosia, 14.00 Uhr)
Italien – Schottland (GSZ-Stadion Larnaca, 14.00 Uhr)
Niederlande – Neuseeland (Ammochostos-Stadion Larnaca, 17.00 Uhr)

1.3.2010
Neuseeland – Schottland (GSZ-Stadion Larnaca, 14.00 Uhr)
Südafrika – Kanada (Ammochostos-Stadion Larnaca, 14.00 Uhr)
Schweiz – England (GSP-Stadion Nikosia, 14.00 Uhr)
Italien – Niederlande (GSP-Stadion Nikosia, 17.00 Uhr)

3.3.2010
Spiel um Platz 7 (GSZ-Stadion Larnaca, 12.00 Uhr)
Spiel um Platz 5 (GSP-Stadion Nikosia, 12.00 Uhr)
Spiel um Platz 3 (GSP-Stadion Nikosia, 14.00 Uhr)
Finale (GSP-Stadion Nikosia, 17.00 Uhr)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
4 Kommentatoren
WalesGERlabrysMarkus JuchemAntje aus London Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Antje aus London
Antje aus London

„Titelverteidiger England holte sich als Turniersieger im vergangenen Jahr eine Menge Selbstvertrauen auf dem Weg zum Europameistertitel.“

Sollte das EM-Finale heissen?

Markus Juchem
Markus Juchem

@Antje: Oops, danke schön, hab’s korrigiert. 😉

labrys
labrys

Schottland verliert gegen Holland 1:4
Die Schweiz verliert gegen Kanada knapp 1:2
Südafrika verliert gegen England 0:1

WalesGER
WalesGER

Und
Italien verliert gegen Neuseeland 0-1