Leni Larsen Kaurin wechselt zum 1. FFC Frankfurt

Von am 2. Februar 2010 – 11.42 Uhr 44 Kommentare

Die norwegische Nationalspielerin Leni  Larsen Kaurin, seit November 2007 in Diensten des 1. FFC Turbine Potsdam, verlässt mit sofortiger Wirkung den amtierenden deutschen Meister und wird zukünftig für den Ligakontrahenten 1. FFC Frankfurt spielen.

Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärt: „Der Wechsel von Leni Larsen Kaurin ist in beiderseitigem Einklang der Vereine sowie mit der Spielerin vonstatten gegangen. Leni verlässt uns nicht in Unehren und wir bedanken uns bei ihr für ihren Einsatz für unseren Verein.“

Schröder weiter: „Wir sind in der Offensivformation zurzeit sehr gut besetzt und wollen unser System, kontinuierlich junge Spielerinnen einzubauen, weiter fortsetzen. Im Hinblick auf Lenis Ziele, sich für die Weltmeisterschaft 2011 für einen Stammplatz in der norwegischen Nationalmannschaft zu empfehlen, hat sie in Frankfurt eher die Möglichkeiten, dauerhafte Spielpraxis zu sammeln.“

Anzeige

Dank an Turbine
Larsen Kaurin meint: „Ich hatte in Potsdam eine wunderschöne Zeit und Mannschaft, Verein und Stadt zu verlassen, fällt mir sehr schwer. Ich habe hier viele Freunde gefunden, die Mannschaft ist etwas ganz besonderes, denn wir haben nicht nur viel Zeit beim Fußball miteinander verbracht, sondern auch privat. Aus diesem Grund wird Potsdam immer einen besonderen Platz in meinem Herzen behalten.“

Verlorene Perspektive in Potsdam
Und weiter: „Zuletzt habe ich in dieser Mannschaft für mich keine sportliche Perspektive mehr gesehen. Mein großes Ziel ist es, mit der norwegischen Nationalmannschaft bei der WM 2011 als Stammspielerin dabei zu sein. Um dies zu erreichen, muss ich jedoch regelmäßig Spielpraxis sammeln. Das war in Potsdam zuletzt nicht mehr der Fall. Daher habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, den Verein zu verlassen, um meine sportliche Perspektive zu verbessern. Die deutsche Bundesliga ist eine sehr starke Liga. Hier wird auf hohem Niveau gespielt, was mich dazu bewogen hat, innerhalb Deutschlands zu bleiben.“

Internationale Erfahrung
Frankfurts Trainer Sven Kahlert freut sich: „Wir sind sehr glücklich, dass sich Leni für den 1. FFC Frankfurt
entschieden hat. Sie ist eine erfolgsorientierte Persönlichkeit auf dem Rasen, die mit ihren spielerischen Qualitäten und ihrer internationalen Erfahrung bestens in unser Team passt.”

Jetzt lesen
1. FFC Frankfurt verpflichtet Marilena Widmer

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

44 Kommentare »

  • IngoKn sagt:

    Wenn man Lenis eigenen Äußerungen glauben schenken mag, dann ist sie gewechselt, weil sie sich wieder für die Nationalmannschaft empfehlen will. Dazu muss sie natürlich einen Verein wählen, der in ihrer Heimat auch medial präsent ist. Und der Topklub in dieser Richtung ist mit Sicherheit der 1. FFC Frankfurt. Sportlich wäre Wolfsburg vielleicht die bessere Alternative gewesen. Aber was nützt es ihr, wenn’s in Norwegen niemand mitbekommt?

    (0)
  • peter sagt:

    @uwe

    Das mit Inka Grings und dem HSV ist mir bekannt. Allerdings war es nur ein Pseudointeresse von Grings, die einfach nur mit Duisburg pokern wollte. Warum wollte sie viel weniger Geld bekommen wollen, auf einem tiefen Niveau trainieren, statt Champions League und um Titel und Pokal zu spielen?
    Es spricht auch einiges für mein erstes Kommentar, da der HSV Grings schlussendlich auch nicht verpflichtet hat.
    Doch das ist hier nicht das Thema.

    (0)
  • SiggiDitsche sagt:

    @IngoKn
    Danke Ingo das endlich mal einer auf Leni hört. Alles was du schreibst ist absolut nachvollziehbar aus Lenis Sicht.
    Übrigens waren nur die Angebote aus Frankfurt und Jena seriös und auf Leni zugeschnitten, Duisburg wollte nur 6 Monate „ausleihen“ und kann somit keinerlei echtes Interesse an Lenis sportlicher Weiterentwicklung für Norwegens Natio gehabt haben. Ich glaube das spricht sehr wohl für eine sehr gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen „echt“ interessiertem Verein (FFM) und Leni mit ihrem Berater. Ich drück ihr auf jeden Fall beide Daumen mit ihrem neuen Verein.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @IngoKn,
    Komisch, Melissa Wiik spielt aber auch in Wolfsburg!!!
    Hat die etwa keine Lust mehr auf die Natio???

    (0)