1. FFC Frankfurt verpflichtet Südkoreanerin Jang-Mi Lee

Von am 14. Januar 2010 – 13.22 Uhr 31 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat seinen Kader zur Bundesligarückrunde mit einer ungewöhnlichen Verpflichtung erweitert. 

Die südkoreanische Nationalspielerin Jang-Mi Lee erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011. Die 24-jährige Mittelfeldspielerin kommt vom südkoreanischen Verein Daekyo an den Main. 

Jang-Mi Lee erklärt: „Ich habe bereits im Vorfeld viel vom 1. FFC Frankfurt, seinen Erfolgen und seinen vielen bekannten Spielerinnen gehört und freue mich jetzt, hier sein zu dürfen. Ich kenne die Ziele des 1. FFC Frankfurt und möchte meinen Teil dazu beitragen, diese zu erreichen.”

FFC-Manager Siegfried Dietrich ist überzeugt: „Mit Jang-Mi Lee haben wir eine erfahrene und kreative Spitzenspielerin ins Team geholt, die mit ihren Qualitäten im Mittelfeld für uns sehr wertvoll sein wird.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • WalesGER sagt:

    um nochmal Öl ins Feuer zu giessen 😉
    nee im ernst was mich etwas wundert bei diesem Meinungsaustausch, denn dass soll er ja sein, dass sich manche gleich so unglaublich persönlich angegriffen fühlen und auch die Diskussionskultur hier nicht vorhanden ist.. das finde ich zum Beispiel in anderen Foren wie dem WPS Fancorner oder sogar dem UK Fanforum (ist halt alles englisch und geht hauptsächlich um England und/oder WPS) nicht in dieser Form! Einen Lieblingsclub zu haben und diesen auf „teufel kommt raus“ zu unterstützen ist ja schön und gut, aber man sollte sich selbst und seine Meinung nicht zu ernst und wichtig nehmen und auch andere Meinungen gelten lassen!!
    😉
    so zurück zum Thema.. Südkorea und auch Japan bemühen sich sehr um eine „Öffnung“ zum Westen… oh je klingt zu politisch also nochmal die Fussballverbände bemühen sich um Kontakte zum Ausland zur Förderung des Frauenfussballes dort!!!! 😉 besser!! Ja so! natürlich ist es eine gute Sache den Frauenfussball weltweit zu fördern und im Ausland Erfahrungen zu sammeln… so wie viele junge Spielerinnen z.b. aus England nach USA zu den Colleges gehen…etc.
    Und ja es hat schonmal eine Japanerin beim FFC gespielt, sowie auch Japanerinnen bei anderen Bundesliga Vereinen spielen 😉
    Es geht nur darum..und leider finde ich den Artikel in der Presse nicht mehr, wie man Neuverpflichtungen in der Öffentlichkeit darstellt und was sie bewirken sollen. Es ist nu mal so egal ob ich eine Koreanerin, Spanierin,Brazilianerin oder wen auch immer verpflichte, wenn ich hierzu „auf den Putz“ haue und einen auf“dicke Hose“ mache…stellt man sich schon die Frage, was wir als Fans dann von dieser verstärkung erwarten dürfen und sollen und können!
    Mein vorheriges Fazit gilt immer noch und immer wieder! Die Welt des Frauenfussball rückt zusammen und das kann diesem wundervollen Sport ( und darum gehts doch!?) nur förderlich sein!

    (0)
  • Mini sagt:

    um fragen vorzubeugen..

    turbine wird sich im winter keine verstärkungen holen..so gesagt vom chefe Schröder ..

    und wenn die Chefs vom FFC denken,dass sie eine Verstärkung brauchen und diese in der Neuverpflichtung sehen..dann lasst sie doch machen..sie haben sich wahrscheinlich nich aus einer Laune heraus für sie entschieden..

    Dennoch muss ich natürlich sagen,dass ich auch eher für den Nachwuchs bin..doch denke ich,dass der FFC eine erfahrene Spielerin will..denn die Winterpause ist nicht lang..die haben einfach keine Zeit um auf unerfahrene zurückzugreifen,die erst noch ans BuLi-Niveau herangeführt werden müssen..

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Richtig, Mini, da absolut kein Handlungsbedarf in Sichtweite ist, kann man das „Treiben“ anderer gelassen verfolgen oderauch einfach ignorieren!
    Da man auf die eigenen Stärken vertrauen kann und auch weiß, was man so alles in petto hat, liegt in der Ruhe bekanntermassen die Kraft.
    Ich freue mich jedenfalls mehr auf die anstehenden Hallenturniere und die Rückrunde der BL, als auf die Pikiertheit so manchen Beitragsverfassers!

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ Mini und Schenschtschina Futbolista

    „Turbine Potsdam holt Japanerin Yuki Nagasato“

    Anscheinend braucht Turbine doch einen Neuzugang, nachdem die Konkurrenz aufgerüstet hat.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Kommt da etwa Hektik in Potsdam auf…? 😉

    Gut, dass sich Turbine immer nur am eigenen Nachwuchs bedient…!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nun, eisbär und Lucy, wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen.
    Nicht das Säbelgerassel aus Mainhatten hat diese Verpflichtung letzendlich bewirkt, sondern das „Nicht-Nein-Sagen-können“, wenn sich eine Spielerin durch höchstqualifiziertes Vorspielen selbst anbietet – das war das Ausschlaggebende!

    Bliebe bloss noch die Frage zu klären:
    Weshalb hat sie nicht gleich beim 1.FFC Ff. mit dem Vorspielen angefangen? 😉

    (0)
  • Lucy sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista

    Weil Potsdam natürlich der allertollste und beste Weltverein schlechthin ist, ist doch klar… 😉

    Manchmal kann man bei deinen Kommentaren echt nur noch die Augen rollen…

    (0)
  • Mini sagt:

    ich kann nur zu meiner verteidigung anbringen, dass es in einem artikel auf der potsdamer seite hieß „potsdam braucht keine verstärkung“ …
    und nun ja das war für mich auch sehr überraschend..

    und ich halt mich hier raus in diesem potsdam vs. frankfurt -scheiß..das nervt!!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Nun hört bloß auf damit, Euch gegenseitig anzuzicken!!!
    Jeder Verein tut eben das, was er denkt, tun zu müssen!!!
    TURBINE hätte Yuki sicher nicht „gebraucht“!!!
    Aber wo sie schon mal da ist, konnte Schröder eben nicht nein sagen!!!
    Bis jetzt sind wir in Potsdam von schweren Verletzungen, verschont geblieben!!!
    Aus Erfahrung wissen wir aber, dass dies nicht zwangsläufig so bleiben muß!!!
    Vor allem dann, wenn man noch auf 3-4 Hochzeiten tanzt!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Lucy

    Ich kann Dich verstehen, wirklich! Aber Rivalität hin, Rivalität her (die gibt es auch zwischen anderen Vereinen, aber konzentrationsmäßig nach meinem Gefühl mehrheitlich gegen Ff.), solange das Sportliche nicht zur Nebensache wird, nicht unterhalb der Gürtellinie und auch nicht ins Persönliche geht, kann ich das noch tolerieren.

    @Detlef

    Auf Deine Bemerkung:
    > TURBINE hätte Yuki sicher nicht “gebraucht”!!!
    antworte ich mal etwas vieldeutig und augenzwinkernd mit einem Zitat:
    „Ich brauche es nicht, so sprach der Rabe, es ist nur schön, wenn ich es habe!“
    Stell Dir doch mal die Situation vor:Du, als Trainer, hast Deine Mannschaft für die anstehenden Aufgaben vor dem geistigen Auge und weißt eigentlich alle Positionen sehr gut besetzt. Aber da kommt ganz unverhofft eine unbekannte Blume, spielt vor und überzeugt Dich von sowas. Nun stehst Du vor der Entscheidung, zugreifen oder jemanden anders ist der Nutzniesser.
    Also, ich wäre dabei!

    (0)
  • Ekki sagt:

    Die Frauenfußballerin sieht durch, erfreulich sachlich, neutral und kompetent. Ich stimme ihr fast uneingeschränkt zu und habe ihren Beiträgen nichts hinzuzufügen, .. im Gegensatz zu manchen anderen.
    Ich verstehe aber auch, wenn man richtig mit überschäumender Emotion Fan, von wem auch immer, ist. Bleibt aber um Himmelswillen
    sachlich und verunglimpft keine Spielerinnen (wie z.B. bei FFNews über Lira). Die geben fast immer nur ihr Bestes für ihre Mannschaft.

    (0)