Superduell als WM-Appetizer

Von am 28. Oktober 2009 – 14.42 Uhr 34 Kommentare

Am Donnerstag, 29. Oktober, 18.00 Uhr (live in der ARD), stehen zwar keine Medaillen oder Titel auf dem Spiel, doch das Duell zwischen Welt- und Europameister Deutschland sowie dem Weltranglistenersten und Olympiasieger USA in der ausverkauften Impuls-Arena in Augsburg verspricht hochkarätig zu werden. Das Aufeinandertreffen soll 604 Tage vor Turnierstart vor allem Appetit machen auf die Frauenfußball-WM 2011 im eigenen Land.

Und so wurde mit Bedacht die Halbzeitpause des Länderspiels gewählt, um offiziell den Startschuss für den Ticketverkauf zu geben. OK-Präsidentin Steffi Jones wird dann das Bestellformular auf der Website des Fußballweltverbands FIFA freischalten.

Wie bekommt man die Stadien voll?
Dass die deutschen WM-Spiele ausverkauft sein werden, darüber bestehen wenig Zweifel. Doch um die angepeilte Stadionauslastung von 80 Prozent zu erreichen, müssen die Fans davon überzeugt werden, auch bei Spielen wie Ghana gegen Argentinien in die Stadien zu strömen. „Das ist ein ambitioniertes Ziel“, räumt DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach ein.

Anzeige

Kein Freundschaftsspiel
Das Spiel in Augsburg ist laut Bundestrainerin Silvia Neid „der erste Härtetest“ für ihr Team. „Die WM-Vorbereitung läuft bereits jetzt“, so Neid. Die gebürtige Regensburger Mittelfeldspielerin Simone Laudehr erwartet bei ihrem Heimspiel ein von der Athletik geprägtes Duell. „Das wird ein knallharter Kampf.“ Sie glaubt, dass die DFB-Elf in puncto Spielkultur die Nase vorne haben wird. „Die kochen auch nur mit Wasser.“ Und auch US-Trainerin Pia Sundhage schätzt die Bedeutung des Spiels hoch ein. „Das ist ein wichtiges Spiel für alle von uns, ich würde es nicht als Freundschaftsspiel bezeichnen.“

Umfangreiche Vorbereitung
Einer der Gründe, warum sich das Team generalstabsmäßig auf das Treffen mit der DFB-Elf vorbereitet hat und bereits seit acht Tagen in Deutschland weilt. „Wir haben mehr Teammeetings als sonst und wir betreiben mehr Videostudien“, so US-Torhüterin Hope Solo. „Jeder weiß, dass sie als frisch gebackener Europameister gerade auf höchstem Niveau spielen.“ Solo freut sich auf die Kulisse von fast 30 000 Zuschauern. „Das ist unschlagbar.“

Hohes WPS-Niveau
Gespannt sein darf man, wie sich die Existenz der US-Profiliga WPS auf das Leistungsvermögen der amerikanischen Spielerinnen ausgewirkt hat. Sundhage meint: „Jedes Spiel ist dort auf höchstem Niveau, ich glaube nicht, dass dies in Deutschland, Schweden oder Norwegen der Fall ist, da ist die WPS einzigartig.“ Wenngleich sie einräumt: „Einige der Spiele und einige der Bundesligateams sind so gut wie die WPS.“

Jetzt lesen
U19-EM: DFB-Elf trifft auf Dänemark, Italien und die Niederlande

Junge Talente
Das US-Team wird angeführt von Stürmerin Abby Wambach, die in ihren 130 Länderspielen 100 Tore erzielte. Neben weiteren US-Stars wie Solo, Shannon Boxx oder Heather Mitts sind auch viele Nachwuchs-Spielerinnen mit nach Deutschland gekommen. So könnten etwa Ella Masar (Chicago Red Stars) und Brittany Bock (Los Angeles Sol) in Augsburg zu ihren ersten Länderspieleinsätzen kommen.

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

34 Kommentare »

  • Kay sagt:

    Wer es bis jetzt noch nicht gesehen oder geglaubt hat, Frau Neid hat keine Ahnung vom Fussball und gehört abgesetzt. Da wechselt sie eine Grings und Bajramaj aus, das sie eine Mittag und Mbabi bringt war mal die richtige Entscheidung, aber Bitte dann muss eine Prinz und Garefrekes raus. Anja und Lira können super zusammen spielen das hat man schon an den unzähligen fantastischen Kombinationen in Potsdam gesehen aus denen auch bereit viele Tore hervorgingen und Lira und Inka dürften auch noch gut aufeinander abgestimmt sein im hinblick auf die letzte Saison, aber dieses Wechsel, absolut unverständlich. Und eine Bartusiak, ohne Worte die hätte nach der Pause gar nicht mehr aufs Spielfeld gehört. Vieleicht sollten wir mal eine Petition aufsetzten in der wir die Absetzung dieser Frau unterstützen.

    (0)
  • Sloan sagt:

    Über Prinz muss man sich langsam meiner Meinung nach wirklich Gedanken machen. Im Moment gehört sie für mich wohl gerade so noch in die Startelf, in zwei Jahren aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr. Und da von nun an angeblich alles auf die WM ausgerichtet sein soll, muss einfach ein Umdenken stattfinden und sie darf nicht mehr als selbstverständlich gesetzt angesehen werden. Allerdings ist auch klar, dass Neid es sich niemals trauen wird, Prinz auf die Bank zu setzen.

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ Marcel

    Frau Neid verlangt von den Spielerinnen doch immer, dass sie variabel einsetzbar sein sollen, dann soll Frau Neid auch bei ihrer Taktik variabel sein. Außerdem spielt Birgit Prinz ja in der Nationalmannschaft nicht mehr im Sturm, sondern auf der „10“ und da wäre Keßler sicher eine Alternative. Sie muss ja nicht gleich in der Startelf stehen, aber eine Einladung hat sie auf jeden Fall verdient. Z.B. hätte Silvia Neid heute die Taktik ändern können und eine offensive Mittelfeldspielerin für eine defensive bringen können und von der Doppelsechs abrücken um noch mehr Druck auszuüben. Aber Frau Neid wechselt nur immer Position für Position.

    (0)
  • Steffen sagt:

    ja, aber wenn wir noch offensiver gespielt hätten, hätte bartusiak und co. noch mehr probleme bekommen. bartusiak ist doch nicht für die ganz großen spiele geeignet, auch das foul gegen wambach war schwach, bei jeder anderen schiedsrichterin elfmeter und das vorentscheidende 2:0, also wenn diese offensivspieler bis zur wm haben, dann sieht das gut aus, aber defensiv waren wir schwach, vielleicht sogar sehr schwach, wenn wir nicht so offensiv gespielt hätten, wie wir es haben, hätte wambach bartusiak noch ein paar mal ausgetrickst, durch ihre physis kann die dagegen zierliche bartusiak nichts machen, dass ist deprimierend für die mannschaft, die alles versucht hat, und heute pech hatte, es gibt so spiele, da geht einfach kein ball rein, dass war so ein spiel, aber dann muss man eine gute abwehr haben, die eben nicht dann den einen fehler macht, wir haben leider keine 2. gute innenverteidigerin, man stelle sich nur vor, krahn würde sich verletzen, aber vielleicht in 1,5 jahren haben wir wieder 2. nochmal auf den angriff zu kommen, birgit hat am ende wirklich abgebaut, aber anja mittag war, obwohl frisch, nicht wirklich besser. aber ich bin froh, dass es jetzt passiert ist und nicht bei der wm, denkt an die letzte wm, da haben wir auch nur wegen der defensive gewonnen, und da muss angesetzt werden, vielleicht auch ein paar neue ausprobieren, da hat jetzt silvia neid arbeit, hoffentlich macht sie das auch!

    (0)
  • labrys696 sagt:

    eine zweite IV? Wie wäre es mit Fuss oder Rech? Peter wäre für die IV auch geeignet, dann könnte Baunach auf die linke Seite.
    Die Zeit von Prinz ist vorbei. Sie soll noch die 200 voll machen und dan ist gut. Wieso nimmt man die super spielende Lira raus, und Mittag kommt rein? Wäre Prinz statt Inka raus wäre, hätte der Potsdamer Sturm gerockt. Simone ist nicht geeignet auf der 6, das die Position von Kim und Linda. simic oder rech könnten auch alternativen bieten.
    Also, gute Spielerinnen hat es in Deutschland, aber man darf keine Vereine ausschliessen. auch wenn das Fräulein den FCB nicht mag, aber wenn eine Sassi schon gegen Simic und Islacker ihre liebe mühe hat, wird es doch gegen Wambach und co. nicht funktionieren -.-
    Und was sollte das mit MM? zwei minuten vor schluss? und dann die schreckliche Bewertung des Spiels von der Bundestrainerin….das wird ja lustig, in den nächsten 2 Jahren bis zu WM

    (0)
  • Steffen sagt:

    bianca rech in diesem spiel wäre wirklich eine alternative gewesen, hätte man nur einen vergleich, ob sie es besser gemacht hätte. vielleicht im nächsten jahr beim rückspiel? schätze bianca rech stärker als sonja fuss ein. aber sie sieht auch oft rot, das spricht gegen sie. und sie spielt ja bei münchen nicht mal auf der iv position. und wegen katharina baunach, sie ist nicht allzu groß, dass könnte große probleme mit mannschaften geben, die viel mit kopfbällen arbeiten. aber gut zu wissen, dass da noch eine lv ist. die rv position ist da eine viele größe baustelle, die silvia neid jetzt bis zur wm fertigstellen muss.

    (0)
  • Steffen sagt:

    ach ja, bianca schmidt müsste einfach bis zur wm stärker werden, dann hätten wir eine gute.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Sonja Fuss ist für mich zur Zeit die stärkste IV in Deutschland. Von allen Abgängen, die der FCR zu verkraften hatte, ist Fuss der mit Abstand größte Verlust. Der FCR hat keinen Ersatz für Fuss gefunden, so dass Bresonik in die IV zurückgezogen wurde. Krahn ist vielleicht ei wenig zweikampfstärker als Fuss, aber Fuss ist abgeklärter und die bessere Fußballerin. Krahn und Fuss in der IV und die Nationalmannschaft hat auf dieser Position keine Probleme mehr.

    (0)
  • till sagt:

    ja ich sehe Sonja Fuss auch als eine sehr gute Alternative und habe mich schon bei der EM ewundert, dass man nicht auf das eingespielte Duo zurückgegriffen hat.
    Na ja Zeit zum experimentieren wäre ja noch auf jeden Fall bis zur WM aber man/Frau müsste sie halt auch nutzen.
    Zum FCR: Der Abgang von Sonja Fuss ist sicherlich sehr schlecht für Duisburg, aber auch Lira würde ich da nicht vergessen wollen. Die beiden sind aber sicherlich sehr große Verluste für den FCR und kurzfristig ist wahrscheinlich Sonja Fuss schwerer zu ersetzen.

    (0)
  • Stonie sagt:

    Eine Alternative für die IV mit Zukunft wäre Stefanie Draws!

    (0)
  • labrys696 sagt:

    Sonni wird vermutlich nicht mehr genommen, weil sie in der 2.Buli spielt (nicht meine Regel, die von SN) und es stimmt, ihr weggang konnte bisher nicht kompensiert werden beim FCR. Bianca Rech wird auch keine Chance kriegen, sie spielt beim FCB und es herrscht was zwischen ihr und SN, sonst wäre sie nicht immer nur auf Abruf (vorallem ist sie auf der 6 besser aufgehoben). Katha Baunach ist klein, aber die kann spielen…Gegen Postdam hatte Lira keine Chance, gegen den FFC hat sie alle Tore eingeleitet. Sie kann mit einem Pass das ganze Mittelfeld überbrücken….Zusätzlich ist sie bei Freistössen und Ecken gut, eine Alternative für Lira und MelB. Schmidt ist für die rechte Seite gemacht. Harmoniert einfach nicht so gut mit KG. Schade, das man ihr heute nicht wenigstens eine ganze Hz die Chance gab, sich zu beweisen. Schlechter als Sassi mit ihren 30 Länderspielen hätte sie es nicht gemacht, und wenn schon, ist nur ein Test…Die US-Frauen haben heute nicht mal 70% ihres könnens abgerufen.
    Die Zeit ist nun da zum experimentieren. Ich bezweife, das dies gemacht wird, aber hoffen kann man immer. Das Bonussystem für einige SPielerinnen sollte endlich abgeschaffen werden. Wieso kriegen einie immer den Vorzug, auch wenn sie in der Buli schlecht spielen?

    (0)
  • marius sagt:

    0:1 verloren. Hätten wir eine wirklich gute Leistung gebracht,dann hätten wir 5:0 gegen diese Amis gewinnen müssen.Es war schon komisch,wie leicht es für Deutschland war,die Amis auszuspielen.
    Aber der letzte Pass oder Abschluss kam nicht.Die beiden IV und Keeperin waren aber auch die besten bei den Amis.Bartusiak sah nicht gut aus gegen Wambach.Allerdings hat Angerer wieder einen Fehler gemacht.Das war nicht ihr erster in den letzten Jahren.Nach der WM07 hat sie stark an Sicherheit eingebüsst.Prinz war sehr bemüht,aber eine absolute Bremse.Bajramaj beste auf dem Platz.
    Fuss zurück?Ob sie besonders gegen Wambach körperlich dagegenhalten kann,weiss ich nicht.Fuss ist aber eine sehr elegante Spielerin,die mehr von ihrer Technik kommt.Rech ist da eher der aggresiv leader.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @ ulf

    schaust du hier:

    in §6.

    Essen spielt an Allerheiligen um 18.00, und schau in die Männer-Bundesligen, dort findet kein Spiel in NRW statt. Und ich glaube nicht, dass der WDR schon vor der Saison dieses Spiel für ein zeigenswertes hielt. (Das Spiel des FCR gegen Saarbrücken findet aus dem gleichen Grund auch am Samstag (21.11.) statt.)

    Und zu den Kommentaren bzgl. des gestrigen Spiels: Sonja Fuss ist in ihrer seit mehr als einem Jahr anhaltenden Form mehr als eine Alternative für die IV. Bianca Rech schätze ich deutlich stärker ein als Bartusiak; von beiden habe ich zwar weniger Spiele gesehen als von Sonni, aber vor allem bei Bartusiak reicht mir, was ich dort und auch international gesehen habe.
    Die Auswechslungen gestern waren nicht nachvollziehbar (vor allem Liras) und zudem war es unsinnig, zwei Minuten vor Schluss zu wechseln… sowas kann man machen, wenn man führt.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Spiele an Allerheiligen in Bundesländern,wo dies Feiertag ist:
    1.Liga Freiburg-Hoffenheim
    2.Liga Augsburg-Aachen/1860-K`lautern/Koblenz-Duisburg
    Oberliga BW Stuttgarter Kickers II-Illertissen
    Bayernliga Erlangen-Haching II
    2.Liga Süd Frauen Crailsheim-Duisburg II/Wörrstadt-Löchgau/Sand-Leverkusen/Hagsfeld-Wacker München
    alle Spiele vor 18.00 Uhr
    NRW ist dann wohl päpstlicher als der Papst

    (0)