Vier Spiele Sperre für Nicole Banecki

28

Nicole Banecki vom Frauenfußball-Bundesligisten FC Bayern München wurde am 25. März 2009 vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von vier Meisterschaftsspielen belegt.

Darüber hinaus ist Banecki bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele ihres jeweiligen Vereins gesperrt. Die Spielerin beziehungsweise der Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Banecki hatte in der Partie der Frauen-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg am 22. März 2009 in Essen Aschheim in der 55. Spielminute die Gelb-Rote Karte gesehen und sich danach ungehalten gegenüber Schiedsrichterin Daniela Schneider (Limbach-Oberfrohna) geäußert.

Die Sperrstrafe ist nach Ablauf der Sperre wegen der im gleichen Spiel verhängten Gelb-Roten Karte (automatische Sperre für ein Meisterschaftsspiel) zu verbüßen. Somit wird Banecki insgesamt sogar fünf Spiele pausieren müssen.

Sie wird ihrem Team somit bei den Spielen in Jena, Duisburg und Freiburg genauso fehlen wie bei den Heimspielen gegen Bad Neuenahr und Herford. Erst beim Auswärtsspiel gegen den Hamburger SV am 10. Mai wird sie wieder ins Geschehen eingreifen können.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

28
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
28 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
16 Kommentatoren
GrisSourisMax DiderotConny68LindaAlex Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
goalgetter
goalgetter

Tja, das nennt man wohl dann vorbildliches Verhalten. Sie erweist iherer Mannschaft ein riesenen Dienst damit. Und Frau Neid wird das sicherlich sehr gut zu interpretieren wissen.

moya
moya

5 spiele gesperrt? das muss ja echt happig gewesen sein. insgesamt extrem ärgerlich, vor allem wenn dann das betreffende foul tatsächlich keins war.
aber gut, zu professionellem verhalten auf dem fußballfeld gehört halt auch „einfach mal klappe halten“ und je mehr desto schwärzer der tag ist, den das schirigespann erwischt hat.

Brandy74
Brandy74

Das ist schon eine heftige Sperre,da kann es wirklich nicht sehr nett gewesen sein,was sie gesagt hat. Ist eine starke schwächung für die Bayern,aber vielleicht jetzt erst Recht…

SCW
SCW

„Die Spielerin beziehungsweise der Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.“

Wäre es kein Foul gewesen, dass diese Sperre rechtfertigt, hätte der FCB aufgrund der Höhe und der derzeitigen Lage (Verletzten-Misere etc.) sicherlich Einspruch erhoben. Klar ist das eine harte Strafe, aber sie wird schon seinen Grund haben.

SCW
SCW

Zusatz: Ich denke auch, wie moya schon sagte, dass die Beleidigungen gegen die Schiri (ebenfalls) ausschlaggebend für die Höhe waren!

Markus Juchem
Markus Juchem

@SCW: Das sehe ich ein wenig anders als Du. Gegen die Tatsachenentscheidung Gelb-Rote Karte lässt sich sowieso nichts machen. Bei Schiedsrichter-Beleidigung sind vier Spiele Sperre gängige Praxis. Da hätte ein Einspruch wohl wenig Chancen auf Erfolg gehabt.

Marcel
Marcel

Bei den Frauen ist die Strafe aber wesentlich härter als bei den Männern da ja weniger Spiele bei den Frauen anfallen.

moya
moya

@SCW: ich hatte die kontroverse bezüglich der 2. gelben nur aus Markus‘ spielbericht rüber getragen. da stand sinngemäß, dass kein zuschauer ein foul gesehen hatte. das macht einen wutausbruch in sichtweite der schiri natürlich nicht cleverer, aber halt Baneckis ärger nachvollziehbar. also klar, dass gegen die gelb-rot-sperrung nichts zu machen ist. foul ist halt, wenn gepfiffen wird. mir war nur nicht bewusst, dass 4 spiele sperre für beleidigung gängig sind. hab gestern nur kurz googeln können, da tauchten einige fälle von sperren wegen schiedsrichterbeleidigung in der (männer-)bundesliga auf, da gabs nur 2 spiele sperre, bzw. manchmal bloß geldstrafen. – wieder… Weiterlesen »

Markus Juchem
Markus Juchem

Mit gängige Praxis meinte ich nicht, dass eine Schiedsrichterbeleidigung grundsätzlich vier Spiele Sperre nach sich zieht, sondern dass es kein ungewöhnliches Strafmaß ist. Ich halte die Sperre für ein wenig überzogen, maße mir aber kein Urteil an, da ich den Bericht der Schiedsrichterin nicht kenne. Es ist wohl eine zweischneidige Geschichte: Einerseits postulieren FIFA und UEFA „Respekt“ als ein wesentliches Element des Fußballsports, deswegen kann ich eine harte Bestrafung bei Schiedsrichterbeleidigung durchaus nachvollziehen. Andererseits befremdet es mich auch, wenn hingegen ein körperlicher Angriff, wie ein absichtlicher Ellenbogencheck, zuletzt gesehen bei Hoffenheims Gustavo, nur mit zwei Spielen Sperre geahndet wird. Die… Weiterlesen »

Axel
Axel

Wer so ein Wort wie Frau Banecki in den Mund nimmt, der hat nichts anderes verdient. So ein Verhalten ist auch nicht durch die schlechte Schiedsrichterleistung zu entschuldigung. Zudem müsste Frau Banecki von Ihrem Verein zusätzlich bestraft werden.

Wenn Frau Neid davon wüsste…

sisyphos
sisyphos

@Markus: Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich denke, Schiedsrichterbeleidigungen sind angemessen zu bestrafen, aber ich halte die vier Spiele Sperre im Verhältnis zu einem Foul à la Gustavo oder einem Kung-Fu-Tritt wie bei Lee (je zwei Spiele!) für völlig überzogen. Hat eigentlich irgend jemand von den Umstehenden gehört, was sie gesagt hat?

Und zum letzten Punkt: Ich glaube schon, dass der DFB bei der Urteilsfindung einige Überlegungen angestellt hat. Mehr möchte ich dazu lieber nicht sagen …

kopfschütteln
kopfschütteln

@sisyphos

„Hat eigentlich irgend jemand von den Umstehenden gehört, was sie gesagt hat?“

Ich traue mich gar nicht das hier reinzuschreiben. Sie hat die Schiedsrichterin als „Nazi“ beschimpft.

Max Diderot
Max Diderot

Vorbehaltlich der Richtigkeit, der Frau Banecki zugewiesenen Beschimpfung gegenüber der Schiedsrichterin, sollte der FC Bayern vielleicht Überlegungen anstellen, die Dame zur Archivarin umzuschulen. Nicht nur kann sie dann ihre hoffentlich nur sprachliche Dämlichkeit in den Kellern in der Säbener Straße überdenken; vielmehr lernt sie auch noch einiges über die Historie des FC Bayern und stößt darauf, dass der Verein einst von Kurt Landauer geführt wurde, der als Bürger jüdischen Glaubens von den Nationalsozialisten nach Dachau deponiert worden ist und 1939 in die Schweiz flüchten konnte.
Unter Kurt Landauer wurden die Bayern auch 1932 Deutscher Meister – zum ersten Mal.

SCW
SCW

@kopfschütteln: Das ist ja harter Tobak. Dann kann ich die derart deutlich ausgefallene Sperre verstehen!

djane
djane

nur so als Frage: hat das jemand tatsächlich mit eigenen Ohren gehört bzw. eine verlässliche Quelle ? Wenn nicht, finde ich es äußerst bedenklich, über eine Spekulation zu urteilen.

kopfschütteln
kopfschütteln

@djane

Spekulationen? Ich hätte es selbst nicht geglaubt, wenn ich es nicht mit meinen eignen Ohren gehört hätte. Ich finde, die meisten sollte erfahren, was Banecki gesagt hat, sonst versteht man gar nicht die Härte der Strafe.

djane
djane

Na wenn Du es gehört hast, ist es ja bestätigt- bisher klang es halt nur wie ein Gerücht. Deine Einschätzung, daß das jeder wissen sollte, teile ich dennoch nicht- ein Verweis auf schwere Beleidigung hätte m. E. genügt. Ich bestreite nicht, daß die Formulierung dumm und unangebracht war- hoffe aber dennoch, daß Banecki nicht in die Geschichte eingehen wird als diejenige, die das N…Wort gesagt hat.

Linda
Linda

Das ist schon erschreckend wie sich manche Leute hier das recht rausnehmen über etwas zu urteilen von dem sie gar nichts wissen nur um ein gesprächsthema zu haben.Ich war live beim spiel und hatte eine sehr gute ausgangsposition und das manche behaupten diese Beleidugun gehört zu haben ist eine lüge was sie gesagt hat hab ich mitbekommen das war […] aber das gleich so ein gerücht daraus entsteht ist sehr traurig.Wenn jemand selber fußball mit herz spielt der weiß das es manchmal schwer ist sich in Kontrolle zu halten. Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien… Weiterlesen »

Max Diderot
Max Diderot

Nun, Linda, wenn Du gehört hast, was die Spielerin zu der Schiedsrichterin sagte – nur raus mit der Sprache. Die Situation per se ist doch schon absurd. Generell glaube ich aber nicht, dass, und so interpretiere ich Deine Zeilen, Nicole Banecki so einer Art Fegefeuer der Betroffenheit für immer und ewig ausgesetzt werden soll. Vermutlich war es eine ebenso dumme wie unbedachte Reaktion, die sich leicht mit irgendeinem Argument (beispielsweise jugendliches Alter) aus der Welt föhnen ließe. Aber der Haken an der Sache besteht halt auch darin, dass Frau Banecki ein Teil der Öffentlichkeit ist. Und dass von ihrer Seite… Weiterlesen »

Linda
Linda

Ich denke das gehört hier nicht her auch wenn es nicht die vermutete Aussage war.Trotzdem hat das einfach niemanden zu intressieren….da es ja anscheinend leute gibt die sowas zur diskusion ihrer Langenweile nutzen.Soweit ich weiß hat Frau Banecki sich für ihr unfaires Verhalten gegen über der Schiedsrichterin nach dem Spiel sofort entschuldigt!Wie du schon sagtest Max Diderot.Niemand ist vollkommen.