Neuerliche Auftaktpleite für Schweden

Von am 6. August 2008 – 13.43 Uhr 49 Kommentare

Die schwedische Frauenfußball-Nationalmannschaft ist wieder einmal ohne Sieg in ein großes Turnier gestartet. Gegen Gastgeber China musste sich das Team von Trainer Thomas Dennerby mit 1:2 geschlagen geben. Im Liveticker könnt Ihr die wichtigsten Momente des Spiels noch einmal nachlesen.


15.36 Uhr:
Schlusspfiff! Erneut startet Schweden mit einer Niederlage in ein großes Turnier, mit 1:2 muss sich das Team gegen Gastgeber China geschlagen geben. Insgesamt ein in der Anfangsphase gutes Spiel, das jedoch schnell schwächer wurde. Schweden fehlen die Ideen und die Mittel, um gegen durchschnittlich starke Chinesinnen zu bestehen. Eine deutliche Leistungssteigerung wird notwendig sein, will man weiter von einer Medaille träumen.

15.32 Uhr: Caroline Seger hatte noch einmal den Ausgleich auf dem Fuß, doch ihre Direktabnahme geht über das Tor.

Anzeige

15.26 Uhr: Den Schwedinnen läuft nun auch ein wenig die Zeit davon, es fehlen bis jetzt die zündenden Ideen, um gegen durchschnittliche Chinesinnen zumindest noch einen Punkt zu retten.

15.22 Uhr: Noch zehn Minuten zu spielen, aber ist diesen Schwedinnen wirklich noch der Ausgleich zuzutrauen? Das Bemühen ist ihnen nicht abzusprechen, doch die Mittel wirken limitiert.

15.15 Uhr: 2:1 für China! Aus dem Nichts gehen die Chinesinnen in Führung! Bei einem der ganz wenigen Angriffe zieht Han Duan einfach einmal von der Strafraumgrenze ab und drin ist der Ball! Xu Yuan hatte mustergültig aufgelegt.

14.57 Uhr: Schweden mit optischen Vorteilen, die Chinesinnen scheinen ihr Pulver verschossen zu haben. Doch noch finden die Skandinavierinnen keine Lücke in der chinesischen Abwehr.

14.52 Uhr: Han Duan sorgt mit einem Schuss aus 20 Metern für ein Lebenszeichen der Chinesinnen, doch ihr Schuss hat zu viel Außendrall und trudelt am Pfosten vorbei.

14.47 Uhr: Weiter geht’s mit Halbzeit zwei!

14.32 Uhr: 1:1 zur Halbzeit! China überraschte Gegner Schweden mit einem frühen Führungstreffer und war bis Mitte der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Doch die Schwedinnen kämpften sich nach und nach besser in die Partie, ohne jedoch vollends zu überzeugen. Das Remis geht inzwischen in Ordnung, auch wenn Han Duan kurz vor dem Pausenpfiff fast noch einmal die Führung auf dem Schuh hatte.

14.23 Uhr: 1:1! Schweden gleich aus. Nach schöner Vorarbeit von Svensson lässt Lotta Schelin an der Strafraumgrenze zwei Abwehrspielerinnen aussteigen, mit Hilfe des Pfostens geht der Ball ins Tor. Schweden wieder im Spiel, doch die Aktion entsprang eher dem Zufall, denn einer durchdachten Angriffsaktion.

14.16 Uhr: Schwedens Spielführerin Victoria Svensson zieht aus 17 Metern hab, doch ihr Schuss ist zu zentral, um Chinas Torhüterin Zhang Yanru ernsthaft in Gefahr zu bringen.

14.07 Uhr: Bald haben wir Mitte der ersten Halbzeit und die Schwedinnen sind weiter auf der Suche nach einem geordneten Aufbauspiel. China zeigt immer noch das gefälligere Spiel.

14.00 Uhr: Eine Viertelstunde gespielt, China überrascht mit seiner technisch ansprechenden und aggressiven Spielweise, die Schwedinnen bekommen bisher kaum ein Bein auf den Boden.

13.53 Uhr: China ist mit dem Publikum im Rücken weiter am Drücker, die Schwedinnen scheinen beeindruckt von der Kulisse zu sein.

13.49 Uhr: Tooooooooor für China! 1:0, ein Auftakt nach Maß für die Gastgeberinnen. Ein Distanzschuss aus 30 Metern von Shang Na landet zunächst am Pfosten, Xu Yuan staubt zum Führungstreffer ab. Da sah Schwedens Torhüterin Hedvig Lindahl nicht unbedingt gut aus.

13.45 Uhr: Schweden hat Anstoß, los geht’s!

13.40 Uhr: Beide Teams positionieren sich für Mannschaftsfotos, Wimpeltausch zwischen den Spielführerinnen Li Ji und Victoria Svensson, gleicht geht es los!

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

49 Kommentare »

  • Lux sagt:

    USA 0:2 Norwegen (Endstand)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Nordkorea hat 1:0 gewonnen, dort ist ebenfalls bereits Schluss.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Endstand ; 2:1 für China!!!
    Vor Beginn des Spiels, hätte ich mit diesem Ausgang gerechnet!!! Aber nach diesem katastrophalen Einbruch der Gastgeberinnen, war doch viel mehr drin, für die TRE-KRONORS!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Ein reizvoll reizloses Spiel verlieren die Schwedinnen mit 1:2 gegen die VR China. Wenn ich die Spielstile der schwedischen Damen und ihres deutschen Pendants miteinander vergleiche, vor allem in der zweiten Halbzeit, frage ich mich, ob möglicherweise die Phase der Akklimatisation zu kurz war.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Detlef, ich habe Kanada nicht so schlecht gesehen, soweit man das nach der Zusammenfassung auf Eurosport beurteilen kann. Und die Argentinierinnen sind nicht mehr das Kanonenfutter des Vorjahres.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Markus,
    Vielleicht lag es auch daran, dass es eine Zusammenfassung war, dass Du die Kanadierinnen nicht sooo schlecht gesehen hast!!!
    Warte mal ab, wenn die Zusammenfassung des deutschen Spiels kommt, da wird die ganze Zeit der Ratlosigkeit ausgeblendet, und die Neid-Elf kommt sicher gut dabei weg!!!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Deswegen habe ich es ja auch einschränkend formuliert. 😉 Aber ich bleibe dabei: Ich halte Kanada für deutlich stärker, als sie von den meisten gesehen werden, definitiv besser als Schweden.

    (0)
  • oliist sagt:

    ^Das ist aber auch nicht wirklich allzu schwer.
    Mein kleines Fazit:
    USA=spielerisch praktisch nonexistent
    Norwegen=wirklich schön anzuschauendes,flexibles und reifes Spiel
    Schweden & China könnten beide nur mit schier unedlich viel Glück eine Medaille erringen.Ausser wirrem,schnellen hin und her,nicht viel Qualität zu sehen.
    Brasilien & Deutschland haben beide deutlich unter Wert gespielt.Denn wenn man Martas Solospeedruns mal Aussen vorlässt,war das Spiel beider Teams gleich mittelmässig.Bestenfalls.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Ja, die schwedische Pleite war hierzulande eine bittere Pille. Lotta Schelins Klassetor und zeitweise Dominanz konnten kaum darüber hinwegtäuschen, dass die Schwedinnen kein Rezept hatten um sich deutliche Torchancen zu erspielen.
    Trainer Thomas Dennerby wird von Fans arg kritisiert und man fordert wieder einmal seinen Rücktritt. Das „Spielermaterial“ ist eigentlich wahrlich ausreichend, um auch heute in einem solchen Turnier locker das Viertelfinale zu erreichen. Stattdessen wird man nun zittern müssen, um gegen Argentinien und Kanada zu bestehen.
    Hevig Lindahl im Tor war souverän und hat sich zum Vorjahr enorm verbessert, ansonsten habe ich nur Enttäuschungen gesehen. Josefine Öqvist, die eine glänzende Saison in der Liga spielt, enttäuschte auf Rechts und auch das junge vielgerühmte Mittelfeld mit Nilla Fischer und Caroline Seger gab nicht die erwarteten Impulse.
    Die Favoriten dieses Turniers heissen Deutschland, Brasilien, USA (jawohl) und seit heute auch Norwegen.

    (0)