Die Nationalmannschaft vor der WM: Angriff

10

Gerade mal ein Tor gelang der deutschen Nationalmannschaft in den ersten fünf Spielen des Jahres 2007. Da ist es sicher nicht ganz falsch, den Angriff als Problemzone zu betrachten. Im Abschluss fehlte oftmals die Kaltschnäuzigkeit, fehlten nach langen Laufduellen Kraft und Konzentration. Die starke deutsche Offensive lief Gefahr, für ihre Gegner nicht mehr ausreichend furchteinflößend zu sein.

Doch abseits bloßer Statistik ist der Angriff im Vergleich mit den anderen Mannschaftsteilen (Abwehr, Mittelfeld) nüchtern betrachtet keine größere, sondern eher eine kleinere Problemzone.

Läuft das Bällchen wieder, mangelt es Silvia Neid nicht an Spielerinnen, die wissen, wie man das Runde ins Eckige bringt. Unter der schlechten Mannschaftsleistung bis hin zum Algarve Cup litten sie, nicht zuletzt mangels (präziser) Vorlagen, schlichtweg sichtbarer, weil sie keinen zählbaren Erfolg nachweisen konnten. Und wenn das Selbstvertrauen des gesamten Teams gerade im Keller ist, fällt es auch einfach nicht mehr so leicht, die Gesamtsituation vor dem Torabschluss aus dem Kopf zu verbannen und locker und cool einzunetzen.

Im Verein Selbstvertrauen getankt

Alle sechs nominierten Spielerinnen konnten jedoch seit Jahresbeginn in ihren Vereinen Selbstvertrauen tanken oder sind wie die in Potsdam zuletzt nicht mehr berücksichtigte Neu-Frankfurterin Conny Pohlers doppelt motiviert, im Nationaltrikot Ausrufezeichen zu setzen.

Nominiert sind folgende Spielerinnen:

Anja Mittag, Martina Müller, Conny Pohlers, Birgit Prinz, Sandra Smisek, Petra Wimbersky

Gemeinsam haben diese sechs Spielerinnen in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 80 Tore erzielt. Anja Mittag bildet dabei mit sieben Treffern das Schlusslicht. Vor dem Hintergrund ihres Schweden-Aufenthalts in der Hinrunde (in der Rückrunde erst wieder für Potsdam spielberechtigt) jedoch umso höher zu bewerten. Am erfolgreichsten waren Birgit Prinz (28) und Petra Wimbersky (17). Allerdings brachte es ihr Verein, der 1. FFC Frankfurt, auch auf insgesamt 91 Saisontore.

Flügelstürmerinnen und Strafraumstürmerinnen

Da spricht es für sich, wenn 11 von 20 Wolfsburger Treffern auf das Konto der drittbesten der Nationalstürmerinnen, Martina Müller, gehen. Doch ihr Problem, das sie mit Sandra Smisek (9 Tore für den FFC Frankfurt) teilt, könnte sein, dass sie beide klassische Strafraumspielerinnen sind. Entweder sie kommen als Sturmspitze zum Einsatz – z.B. dann, wenn Silvia Neid mit zwei Stoßstürmerinnen spielen lässt. Aller Wahrscheinlichkeit nach neben Birgit Prinz.

Oder aber die Bundestrainerin entscheidet sich für einen Dreiersturm mit zwei starken Flügelspielerinnen. Dafür wiederum wären Petra Wimbersky, Conny Pohlers, Anja Mittag oder auch Simone Laudehr Kandidatinnen. Dann würde es für Smisek und vor allem Müller – Smisek spielte einige Jahre im Mittelfeld – eng, während Mittag, Pohlers und Wimbersky auch die eine Hälfte eines Zweiersturms bilden können.

Mittag erste Kandidatin auf Part neben Prinz

Bei den letzten beiden erfolgreichen Länderspielen gegen die Niederlande und in Wales stürmte jeweils Anja Mittag neben Prinz. Sie dürfte ihren Kontrahentinnen eine Fußspitze voraus sein, wenn sie diese positiven Eindrücke in den nächsten Spielen bestätigen kann. Ihr klares Plus ist zweifelsohne auch ihre Vielseitigkeit: Schnelligkeit, Torgefährlichkeit (auch bei Freistößen), gutes Flügelspiel und Durchsetzungsfähigkeit im „16er“ kommen bei ihr zusammen. Neben Birgit Prinz die kompletteste Angreiferin.

So würde denn auch ich – unter der Voraussetzung eines Vierer-Mittelfeldes mit offensiv ausgerichteten Flügelspielerinnen – für einen Zweiersturm aus Prinz und Mittag votieren. Zu erwarten ist, weil auf der einen Seite Smisek und Müller und auf der anderen Seite Wimbersky und Pohlers jeweils ähnliche Spielertypen sind, dass zumindest eine der beiden Stoßstürmerinnen Müller und Smisek die WM zu Hause vor dem Fernseher verfolgen wird. Wer das sein wird, scheint aber noch lange nicht ausgemacht.

So würde ich aufstellen:

Prinz und Mittag

Mein Tipp für die Aufstellung von Bundestrainerin Silvia Neid:

Prinz und Mittag

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
10 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
4 Kommentatoren
DetlefwerkselfemichaelCrackfly Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Detlef
Detlef

@Katja, Ich hätte schon an Deinem „Fußballverstand“ gezweifelt, wenn Du nicht Deine Behauptung, Deutschland hätte ein „Angriffsproblem“ selbst revidiert hättest!!! Natürlich lag dessen Torflaute in Portugal und in China, an der mangelhaften Vorstellung des gesamten Teams!!! Außer Birgit Prinz, die viele ihrer Tore, mit Wut im Bauch, durch eine Einzelaktion erzielen konnte, waren alle anderen Stürmerinnen auf die Mithilfe einer Kollegin angewiesen!!! Und wenn, wie Du es treffend formuliert hast, „DAS BÄLLCHEN NICHT ROLLT“, sieht es eben mit der Torausbeute nicht sehr gut aus!!! Schlechte Zuspiele, mangelhaftes Wissen über die entsprechenden Laufwege, und körperliche Zweikampfschwäche, waren hier sicher die Hauptgründe!!!… Weiterlesen »

werkselfe
werkselfe

meine beiden stürmerinnen in der startelf: birgit und piwi (eigentlich inka grings aber ich glaube mittlerweile nicht mehr daran, dass frau neid über ihren schatten springt). die wm zuhause verfolgen bei mir: pohlers (zu seher chancentod) und smisek (strahlt in meinen augen keinerlei torgefahrt aus). müller ist eine gute alternative als joker, aber auf keinen fall für die startelf. und von mittag weiß ich noch nicht so recht, was man da erwarten kann/soll. eins steht für mich allemal fest: ohne birgit prinz sähe es im angriff des deutschen spiels ganz, ganz dunkel aus. alleine ihre indivuelle klasse hält den angriff… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@werkselfe,
immerhin hat sich CONNY heute selber übertroffen!!!
In gerade einmal 5 Minuten Spielzeit, hat sie aus 2 Torchancen, ein Tor gemacht!!! Die Vorarbeit kam mustergültig von Martina Müller!!!
Leider war es ein Abseitstor, was Frau Beck aber nicht gesehen hat!!!

Crackfly
Crackfly

Naja… tut mir leid, aber das is aber bei Conny auch nicht die Regel. Wenn es sich aber bestätigen sollte mit so einer Quote, dann freu ich mich natürlich.

Detlef
Detlef

Da CONNYs Torausbeute zuletzt etwas mager war, kann es jetzt nur besser werden!!! Gerade rechtzeitig zur WM!!!
Sie ist eine Vollblutstürmerin, die schon viele „UPs and DOWNS“ erlebt hat!!! Und nach dem letzten „DOWN“, müsste jetzt also wieder ein „UP“ kommen!!! >festdieDaumendrück

michael
michael

Der Name von Grinks muß wohl zwangslaüfig erstmal fallen. Die zentrale deutsche Stürmerin.Ihr Nachteil ist eine angeblich fehlende Teamfähigkeit.Prinz ist sicher gesetzt. Piwi wird sich steigern müssen.Müller ist auch sicher in China, sie hat die Jokerrolle bei Frau Neid und wirkt sehr pflegeleicht als klaglose Reservespielerin.Laudehr fehlt noch die Reife, Härte. Vielleicht kommt diese WM noch etwas früh. Sie wackelt ähnlich Sanra, der fehlen einfach die Torerfolge. Mittag dürfte auch mit China planen.Sie hat im Verein und in der Natio einfach einen guten Stand.Ihre Art zu spielen deckt sich am stärksten mit den Vorstellungen der Trainer.Conny dürfte ihre Vielseitigkeit und… Weiterlesen »

werkselfe
werkselfe

@detlef:

das tor hat pohlers aus einer klaren abseitsposition heraus erzielt. den ball hätte JEDE reingemacht. für mich ist das nicht der geringste pluspunkte der für sie spricht.

der einzige grund, warum sie mit nach china fahren könnte wäre in meinen augen die personalie smisek.

Detlef
Detlef

@werkselfe, Das das Tor aus Abseitsposition gefallen ist, habe ich ja schon geschrieben!!! Es war auch ohne Zeitlupe schon klar!!! Aber den Ball kann nur der reinmachen, der auch da steht, also anspielbereit ist!!! CONNY geht immer dahin, wo es dem Gegner auch wehtut!!! Sie ist ein Spezialist für die „dreckigen Tore“ (wie es Hanna Ljungberg mal ausdrückte), also Abstauber und reingestocherte Tore!!! Sie ist ein echtes „Kampfschwein im Strafraum“!!! Die 5 min gegen Dänemark, haben sie sicher ein Stüchchen weiter gebracht!!! Aber sicher kann sie sich noch nicht sein, eins der begehrten Tickets schon sicher zu haben!!! Dafür muß… Weiterlesen »

werkselfe
werkselfe

ich halte von mittag ja viel (technik!) aber sie als TORFABRIK in der n11 zu bezeichnen halte ich für etwas blauäugig.

Detlef
Detlef

@werkselfe,
Ich hatte auch das „MAGISCHE DREIECK“ POHLERS-WIMBERSKI-MITTAG als TORE-FABRIK bezeichnet!!!
Leider konnte sich ANJA bis jetzt noch nicht auszeichnen!!!
Aber es kann ja noch werden!!!