Home » Bundesliga Frauen, DFB-Frauen

Célia Sasic beendet Karriere

Von am 16. Juli 2015 – 12.07 Uhr 29 Kommentare

DFB-Nationalstürmerin und WM-Torschützenkönigin Célia Sasic wird ihre Karriere aus beruflichen und privaten Gründen mit sofortiger Wirkung beenden.

Anzeige

Die 111-fache Nationalspielerin schreibt auf ihrer Facebook-Seite: „11 Jahre durfte ich in der 1. Frauen-Bundesliga und lange 10,5 Jahre in der deutschen Frauenfußballnationalmannschaft unvergessliche Momente erleben und Teil einer unglaublichen Entwicklung sein. Das macht mich stolz. Nichtsdestotrotz habe ich mich nun dazu entschieden neue Wege zu gehen und meine aktive Laufbahn im Profifußball zu beenden. Ich freue mich jetzt auf eine ganze Menge neuer Dinge, die vor mir liegen: mein Studium beenden, mich beruflich orientieren, eine Familie gründen uvm.“ 

Champions-League-Siegerin und Europameisterin
Die 27-Jährige Tochter eines Kameruners und einer Französin bestritt in ihrer Karriere 111 Länderspiele und erzielte 63 Tore. Sasic holte mit der Frauenfußball-Nationalelf 2009 und 2013 den EM-Titel, 2008 gewann sie in Peking beim Olympischen Frauenfußball-Turnier Bronze. 2014 holte sie mit dem 1. FFC Frankfurt den DFB-Pokal, 2015 krönte sie ihre Karriere mit dem Gewinn der UEFA Women´s Champions League, wo sie mit ihrem Finaltreffer zum 1:0 und als beste Torschützin des Wettbewerbs maßgeblichen Erfolg hatte.

Célia Sasic

Célia Šašić will sich zukünftig auf Beruf und Familie konzentrieren © Nora Kruse, ff-archiv.de

WM-Torschützenkönigin
Bei der gerade zu Ende gegangenen Frauenfußball-WM in Kanada wurde sie mit sechs Treffern WM-Torschützenkönigin. Darüber hinaus wurde sie von den Fans auf FIFA.com ins Team des Turniers gewählt und sie steht in der UEFA-Auswahl zu Europas Fußballerin des Jahres. 2012 wurde sie zudem zu Deutschlands Fußballerin des Jahres gewählt. Bereits im März hatte sie ihren beim 1. FFC Frankfurt zum 30. Juni ausgelaufenen Vertrag nicht verlängert und sich Bedenkzeit über ihre sportliche Zukunft erbeten.

Verständnis von Neid
Bundestrainerin Silvia Neid, die mit Sasic schon 2004 die U19-WM in Thailand gewonnen hatte als diese noch unter ihrem Mädchennamen Okoyino da Mbabi spielte, zeigte Verständnis für die Entscheidung: „Ich bedauere die Entscheidung von Celia, kann sie aber auch nachvollziehen, denn Fußball ist nicht alles im Leben, und irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man andere Prioritäten setzen muss. ‎Für uns ist das ein echter Verlust, weil Celia eine bedeutende Persönlichkeit ist, die große Fußspuren hinterlässt. Sie war immer ein Vorbild, auf und neben dem Platz. Mit ihr haben wir wichtige Spiele gewonnen, sie hat Verantwortung übernommen und ihre Rolle als Führungsfigur optimal ausgefüllt. Ich wünsche ihr für ihren neuen Lebensabschnitt von Herzen alles Gute.“

Tags:

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

29 Kommentare »

  • uns uwe sagt:

    Jetzt ist der 1.FFC Frankfurt echt gefordert.

    (0)
  • Antje L. sagt:

    Ui, überraschend. Aber auch nachvollziehbar. Alles Gute und viel Glück!

    (0)
  • Fussball, F1 sagt:

    Auch ich kann die Entscheidung nachvollziehen. Alles Gute und vielleicht taucht sie ja in irgendeiner Form wieder auf.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Das war zu erwarten, sie hat es wohl schon nach dem Spiel um Platz 3 verkündet und vermutlich seit der Kündigung ihres Vertrags gewusst. Dass sie es am Tag der Bekanntgabe des Bundesliga-Spieltags auch verkündet, ist dann irgendwo logisch. Ja, schade!! Und danke für alle schönen Tore! Leider ist es im Frauenfußball eben so, dass man diese Entscheidung oft früher treffen muss als bei den Männern. Machs gut, Celia!

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Hmmhhm…
    auf die Idee, wie in den Vereinigten Staaten, als „Soccer mom“ zurück zukehren – wenn sie denn mal ein Kind geboren hat – kommt in Deutschland leider niemand. Also so wie A-Rod, Shannon Box oder Christie Rampone. Vielleicht ja Frau Alushi.
    Auch hier wäre die DFB-Abteilung FF gefordert, neue Wege zu gehen und den betreffenden Spielerinnen neue Möglichkeiten anzubieten.
    Nichtsdestotrotz bedanke ich mich bei Celia für all das, was sie für sich, für Bad Neuenahr und die Nationalmannschaft geleistet hat und wünsche der ehemaligen Neuenahrer Spielerin alles gute auf ihrem weiteren Lebensweg und dass sie noch all das umsetzen kann, was sie sich wünscht.

    „Ceterum censeo Frau Neid…“

    (0)
  • Tiberias sagt:

    …dann lautet die Taktikformation der Natio im letzten Neid-Jahr

    4 – 3 – 2 – Fragezeichen

    Bin gespannt, wenn SN da aufstellt! Das Spiel war ja quasi auf Celia zugeschnitten.

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorschreibern an und wünsche Celia für ihre Zukunft alles Gute!

    (0)
  • GG sagt:

    Irgendwie zwar erwartbar, irgendwie aber doch überraschend:

    Seit der Kündigung ihres Vertrages beim 1.FFC und der anschließenden „Sprachlosigkeit“ deutete vieles auf eine Umorientierung hin. Und jetzt, da sich diese Vermutung bestätigt: Bleibt Celia – trotz Ihrer unbestritten beeindruckend erfolgreichen Karriere – eine „Unvollendete“, steigt nicht auf in den „Olymp“ der erfolgreichsten Fußballerinnen Deutschlands. Ihr fehlen:
    a) der WM-Titel,
    b) die Deutsche Meisterschaft, und
    c) der Olympiasieg.
    Der WM-Titel wurde ihr bei zwei Anläufen durch jeweils gravierende Unzulänglichkeiten des Trainerkollektivs verwehrt.
    An der Meisterschale hatte sie am 08.06.2014 für gut 5 Minuten mehr als eine Hand – dann vermochte sie Alexandra Popp beim Kopfball nicht entscheidend zu stören. Und die Aussichten des 1.FFC in dieser Saison: Sehr dürftig.
    Der Olympiasieg hätte noch ein lohnenswertes Ziel sein können. Rio de Janeiro, Maracana, Copacabana, olympisches Dorf. Aber Celia ist wohl rational genug, um die Aussichten, abseits des Turniers noch viele Eindrücke aufnehmen zu können, richtig einzuschätzen (vgl. auch Interview mit Lena Goeßling, kicker v. 06.07.2015).
    Gepaart mit dem jüngsten Verhalten der DFB-Spitze in den Diskussionen zum Abschneiden bei der WM in Kanada … ein verständlicher Schlußstrich.

    Jetzt liegt es an @Markus Juchem und seinen KollegInnen, Celia noch einen gebührenden Abschluß ihrer dennoch herausragenden Karriere zu bereiten: „Beste Spielerin in Europa der UEFA 2014/15“ – ihre gezeigten und erbrachten Leistungen in der jüngsten Saison würden diese Auszeichnung auch bereits grundsätzlich rechtfertigen.

    Alles Gute – und vielen Dank für eine ganze Reihe erinnerungswürdiger Momente – Celia !!

    (0)
  • Digger Dunn sagt:

    Da muß sich Siggi aber noch was einfallen lassen für die vakante Stürmerposition. Und für die Sturmabteilung der Nationalmannschaft ergeben sich auch ganz neue Perspektiven. Bin gespannt, was da in der nächsten Zeit noch so passieren wird.

    (0)
  • Karl sagt:

    Ich habe ihr immer sehr gerne beim Fussballspielen zugesehn, klasse Spielerin und Torjaegerin. Fuer den FFC Frankfurt und die deutsche Nationalmannschaft koennte es jetzt eng werden. Naja , fuer Olympia ist man ja qualifiziert, aber ob es mit der EM Quali noch was wird, wir werden sehen…..

    Viel Glueck und Erfolg fuer die Zukunft, wo und als was auch immer!

    (0)
  • DerDudee sagt:

    Sehr Schade für Frauenfussball, aber wir wünschen Celia alles Gute für ihre Zukunft.

    Ich glaub das hat Bell aber schon gewusst, und ich bin gespannt ob er jetzt eine ersatz holen wird (kann). Hoffe doch (bin aber kein FFC fan), weil die Liga dann eine reine 2 verein geschichte wird, und das ist doch langweilig.

    (0)
  • never-rest sagt:

    Auch wenn ich so manches mal Kritik an ihrem Spiel in der N11 geübt habe, bleibt sie als eine tolle Spielerin in Erinnerung, die immer ihre Tore gemacht hat. Dazu eine echte Persönlichkeit und eine durch und durch sympathische Sportlerin. Schade, dass sie aufhört.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    @ GG: Der Olympiasieg „fehlt“ allen deutschen Fußballspielerinnen, mehr als Bronze gab es bisher nicht. Diese Medaille hat aber Célia Šašić auch einmal gewonnen, nämlich 2008. In Ergänzung zu ihren anderen Titel und Torjägerkronen, die zahlreicher sind als das von dir Aufgeführte.

    (0)
  • Andi sagt:

    Machs gut Celia! Verdammt schade das Du so früh aufhörst. Du hast Deine Tore auf jeden Fall gemacht und nicht nur gegen schwache Mannschaften wie so viele hier gerne behaupten. Schade das Du diesen letzten wahrscheinlich spielentscheidenden Elfer nicht reingemacht hast… aber egal…

    Wie gerne habe ich Anfang Deiner Karriere die Reporter über Deinen Namen stolpern hören, da wurde bestimmt die eine oder andere Flasche Sekt geöffnet nach der Heirat.

    Der deutsche Fussball wird Dich in jedem Fall vermissen.

    (0)
  • Stefan sagt:

    doch, Sasic ist Weltmeisterin, sie hat in der WM-Quali 2007 teilgenommen (fünf Einsätze), auch wenn das andere natürlich anders sehen und sich nicht wirklich als Weltmeistertitel anfühlt. Sie ist jedenfalls mehr Weltmeisterin als ein Weidenfeller, der in keinem Wettbewerbsspiel zum Einsatz kam…

    (0)
  • shane sagt:

    @Digger (und andere mit aehnlichen aeusserungen): „Da muß sich Siggi aber noch was einfallen lassen“. oehm, noe. frankfurt hat eine islacker. die ist mindestens so gut wie celia. und wird dann wohl jetzt auch mal regelmaessiger ran duerfen.
    schwieriger adaequat zu ersetzen duerften da vero und fishlock sein. maro kann zwar zaubern, wie wir wissen. ist aber, wie wir erst eben wieder gesehen haben, keine fuehrungsspielerin; keine die das zepter mal in die hand nehmen kann. mindestens bisher jedenfalls. und ob sich das je aendern wird? ich bin skeptisch.

    @Karl: „aber ob es mit der EM Quali noch was wird, wir werden sehen“ das war jetzt sicher ironisch gemeint, oder? ohne ueberheblich sein zu wollen, aber die gegner die in der em-quali anstehen ueberrennt deutschland auch weiter mit frau neid und einer b-elf.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Alles gute Celia. Diese Nachricht kam überraschend ist aber nachvollziehbar. Mal sehen wo man sie wieder sehen wird.

    Es wird spannend wie sich der FFC ohne Celia aufstellt und auch in der Nationalmannschaft. Nachfolgerinnen sind auf jeden Fall in beiden Fällen da.

    (0)
  • Wolle sagt:

    Ich hatte ja nach dem für Celia dramatischen HF die Hoffnung, dass sie bis Olympia weiter macht. So einen Abgang hat sie nicht verdient.
    Ich habe eigentlich auch das gleiche wie zaunreiter gedacht. In anderen Ländern machen Leistungssportlerinnen eine Babypause und greifen dann wieder an. Bei uns ist das eher die Ausnahme.
    Egal. Celia habe ich in Neuenahr als eine intelligente Spielerin kennen gelernt die weiß was sie macht. Am meisten schätze ich an ihr, dass sie sich selbst immer treu geblieben ist. Nach dem Hype um sie während der WM 2011 dachte ich zuerst, die siehst du nur noch im Fernsehen aber sicherlich nicht mehr in BN. Gute Angebote gab es sicherlich,trotzdem blieb sie in BN und ist ihren Weg gegangen. Keine starallüren o.ä. habe ich bei ihr gesehen. Für die meist jüngeren Mitspieler war sie die Leitfigur.
    Auch wenn einige in diesem forum anders denken,wird sie ffm und der n11 fehlen. Sie ist ein Team player und hat immer Verantwortung übernommen.Von ihren Typ haben wir nicht viele.Das dies auch mal tragisch enden kann haben wir ja bei der WM gesehen.
    Ich wünsche Celia alles Gute und falls du doch noch mal Bock auf Fußball hast, in Neuenahr bist du stets willkommen.

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Nach den Wochen des Schweigens ein doch stilvolles und respektables Karrierende einer großen Fußballerin. Ich kann mir gut vorstellen, dass das läuferisch und körperlich ungemein aufwändige Spiel von Celia Sasic auch Substanz gekostet hat und der Akku sich immer schwerer läd. Auch wenn dem nicht so sein sollte, ist es einfach großartig, dass sie noch einige andere Optionen für sich in Anspruch nimmt. Dafür das Beste

    (0)
  • FFFan sagt:

    Jetzt also doch die Nachricht, die ganz ‚Fußballdeutschland‘ am meisten befürchtet hat: Celia hört auf. Schade! 🙁

    (0)
  • netflyer sagt:

    Das ist sehr schade. Celia hätte noch ein paar Jahre weiterspielen können, Erfolge feiern können und danach in die Fußstapfen von Steffi Jones treten können. Sie hat sich anders entschieden und das muss man natürlich respektieren. Es ist natürlich so, dass im FF längst nicht so viel Geld zu verdienen ist, dass man die paar Jahre mitnehmen muss. Sicherlich, eine Celia hat nicht am Hungertuch genagt, aber ist bei dem enormen Aufwand weit weg von dem, was viele durchschnittliche männliche Fußballspieler verdienen. Nach der verpassten Chance der WM 2011 stagniert der FF in Deutschland. Das ungelöste Schiedsrichterinnenproblem hat viele Fans vergrault (mich zu 90% inklusive). Ich denke, in den nächsten Jahren werden noch mehr Fußballerinnen den Schwerpunkt auf Privatleben mit Baby und normaler Karriere legen. Ich denke. Celia wird nach abgeschlossenem Studium auch ordentlich verdienen und Familie, Beruf und Kinder lassen sich besser veeinbaren.
    Ich respektiere Celias Entscheidung 100% und danke ihr für die schönen Momente, die sie uns mit ihrem tollen Fußballspiel bereitet hat.

    (0)
  • Karl sagt:

    @shane: Nein, das war ernst gemeint. Mag sein dass man es nach wie vor schafft sich zu qualifizieren , aber Zitterspiele wie gegen Irland werden wohl auch in der Quali zunehmen. Es kommt sicher jetzt fuer die N11 darauf an eine geeignete Nachfolgerin zu finden und ich glaube dass das nicht einfach werden wird. Vielleicht Petermann oder Daebritz oder vielleicht doch eher jemand den wir jetzt noch nicht auf dem Radar haben?

    (0)
  • Dude sagt:

    Wieso wird hier eigentlich immer Däbritz als eine potentielle Nachfolgern von Sasic erwähnt?

    Für mich ist Däbritz keine zentrale Stürmerin

    Ich sehe da eher Popp, Petermann oder Lotzen.

    Auch wenn es hier von vielen gefordert wird. Islacker und Starke sehe ich aufgrund ihrer Physis (Schnelligkeit, Durchsetzungsvermögen) nicht als zentrale Stürmerinnnen an, die uns in der Nationalmannschaft gegen starke Mannschaften helfen werden.

    Popp ist (eigentlich) sehr stark, wenn sie entsprechend „gefüttert“ wird, hat aber m.M. nach noch Defizite, wenn sie ins Kombinationsspiel mit eingebunden werden soll, bei Petermann muss man die Entwicklung abwarten.
    Lotzen könnte das ausfüllen, sobald/sofern sie wieder richtig fit wird.

    Sasic hatte wohl die beste Veranlagung von allen. Gute Technik, schnell und athletisch und auch mit einem sehr guten Torriecher ausgestattet. Leider hatte sie m.M. nach insbesondere bei dieser WM Probleme mit teilweise (vermeindlich) einfachen Pässen.

    Sie wird sehr schwer zu ersetzen sein

    (0)
  • holly sagt:

    Islacker halte ich auch für utopisch, daran zu denken sie zur N11 Spielerin zu machen. Vor einer gefühlten Ewigkeit war sie zwar mal Torschützinkänigin aber das is ewig her.
    Auch wenn sie in Frankfurt nun mehr Spielzeit bekommen wird, ihre große Zeit ist vorbei. Lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren. Dafür fehlt mir aber der Glaube. Sie wird in Frankfurt in den Topspielen genauso in der Luft hängen wie Celia.

    (0)
  • karl sagt:

    @holly:“Islacker halte ich auch für utopisch, daran zu denken sie zur N11 Spielerin zu machen. Vor einer gefühlten Ewigkeit war sie zwar mal Torschützinkänigin aber das is ewig her.“

    Wann soll denn das gewesen sein? Auf http://www.framba.de/content/index.php?option=com_content&view=article&id=148&Itemid=910
    kann man das zurueckverfolgen bis 98 und da ist Islacker nicht erwaehnt , vorher waere sie 10 Jahre alt gewesen , da spielt man noch nicht Bundesliga , normalerweise ….
    Im uebrigen stimme ich zu.

    (0)
  • wolle sagt:

    Nach 2x darüber Schlafen und Nachdenken komme ich zu dem Schluß, dass Celias Rücktritt eigentlich logisch aus ihrer Sicht ist. Welche Optionen hätte Sie denn gehabt?
    1. die fehlende dt. Meisterschaft
    Mit Fft. die nächsten Jahre unrealistisch. Der VW-Club und Ulli`s Engel in München haben Fft. längst den Rang abgelaufen und sind finanziell in Zukunft viel stärker. Also hätte Sie wechseln und ihr Koblenzer Nest verlassen müssen. KEINE OPTION!
    2. Gold bei Olympia
    Celia hat bei der WM bestimmt selber gemerkt, dass FRA und USA an unserer N11 vorbeigezogen sind. Gold unrealistisch, Bronze hat sie schon. KEINE OPTION!
    3. EM in 2 Jahren
    Den EM-Titel hat sie schon 2x gewonnen. Da bis Olympia alles beim Alten bleiben soll und dann wohl ein Neuaufbau eingeleitet wird, dürfte die Zeit zur Verteidigung des EM-Titels zu knapp sein. KEINE OPTION!
    Und weitere 4 Jahre spielen um bei der WM einen erneuten Anlauf zu nehmen ist mit Ihrer Familienplanung auch KEINE OPTION!
    Alles richtig gemacht Celia.

    (0)
  • holly sagt:

    @Karl, du hast Recht sie war nie Torschützenkönigin. Habe das mti Shelley Thompson verwechselt.

    (0)
  • kelly sagt:

    schade,da ist der dfb sehr altmodisch mit muettern!!!!!!!!!!!!!nicht nur die amis auch die Engländerinnen baben 2 muetter .eine hat Zwilling und die andere sogar 3 kinder.wie in der Betreuung der kinder kann Deutschland noch viel lernen.

    (0)
  • holly sagt:

    wer sagt denn das es wirklich am DFB liegt? Das hat hier jetzt einfach mal jemand in den Raum geworfen, und nun schreiben alle das ist so. In vielen anderen Sportarten in Deutschland gibt es Mütter die hinterher zum Sport zurück kehren.
    Vielleicht wollen die Fussballerinnen sich halt es nicht antun.
    Es ist ja auch eine ziemlich große Belastung mit Kind, arbeiten trainieren und Fussball spielen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Paula Widmer im Gespräch mit Celia Sasic:

    http://tv.dfb.de/video/dfb-magazin-mit-c-lia-a-i/11792/

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar