Duisburg verpflichtet Lieke Martens

Von am 27. Januar 2012 – 10.32 Uhr 8 Kommentare

Frauenfußball Bundesligist FCR 2001 Duisburg hat nach dem Abgang von Simone Laudehr zum 1. FFC Frankfurt seinen Kader mit Lieke Martens verstärkt.

Die 19-jährige Niederländerin, die zuletzt bei Standard Lüttich und vorher bei Duisburgs Kooperationspartner VVV Venlo spielte, unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015.

Lieke Martens

Neue Kraft für den Sturm: Lieke Martens © UEFA

Anzeige

Passende Spielerin
Die Stürmerin überzeugte die Verantwortlichen nach einem zehntägigen Probetraining. „Lieke bringt Qualität mit, hat Entwicklungspotential und passt genau in unsere Philosophie“, freut sich Trainer Marco Ketelaer.

„Sie ist eine gute Teamspielerin, dabei schnell, laufstark und sucht stets den Abschluss“, umreißt Ketelaer die Fähigkeiten seines neuen Schützlings. Martens ist ab sofort spielberechtigt und freut sich auf die neue Herausforderung.

Martens freut sich auf Riesenchance
„In der stärksten Liga Europas und speziell hier in Duisburg bei einem bekannt guten Verein zu spielen, ist für mich eine Riesenchance, für die ich dankbar bin und die ich nutzen will.“

Und sie ergänzt: „Deshalb möchte ich versuchen, möglichst schnell in die Mannschaft zu kommen und will natürlich auch Tore schießen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • speedy75 sagt:

    Und die nächste Spielerin aus den Niederlanden. Eine Einschätzung kann ich allerdings nicht abgeben soll aber wohl langfristig einen der 3 Abgänge kompensieren.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wahrscheinlich offensives Mittelfeld bis Sturm, wird wohl entweder für Laudehr oder Popp spielen, vermutlich zunächst einmal hinter den Spitzen, da Laudehr verletzt ist!

    Ich finde solche Kooperationsverträge eine sehr gute Sache, davon profitieren alle:
    Der FCR Duisburg, weil er so an viele, sehr gute Nachwuchstalente kommt, die er immer wieder in den Bundesligakader integrieren kann.
    Der VVV Venlo, weil er von dem Fachwissen des FCR Duisburg in der Nachwuchsarbeit profitiert und meines Erachtens auch finanzielle (?) Unterstützung bekommt im Aufbau seines Nachwuchszentrums.
    Der deutsche Frauenfußball, weil dadurch das Niveau in der Liga hochbleibt.
    Der niederländische Frauenfußball, weil so zukünftige Nationalspielerinnen eine Chance kriegen, sich in der besten Liga der Welt zu behaupten und zu präsentieren!
    Und damit natürlich auch die Spielerinnen, die ihr Talent unter Beweis stellen können!

    Es sollte viel mehr solche Verträge geben.
    Vielleicht kann Duisburg ja auch Wolfsburg oder Frankfurt zu einem solchen bewegen, sie bilden denen die Talente aus, dafür zahlen diese ihnen die Nachwuchsarbeit 😀

    (0)
  • bneidror sagt:

    Dieser Transfer betrifft die Kooperation nur marginal, sie spielte zuletzt in Belgien und die Kooperation entstand erst nach ihrer Zeit in Venlo. Zudem ist der Sinn dieser Vereinbarung sicher nicht darin geboren, dass der FCR einen Freifahrtschein für die Verpflichtung jeglicher Spielerinnen aus Venlo besitzt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Das sage ich ja auch nicht! Dennoch hat der FCR ein gewisses Vorkaufsrecht bei den Talenten!

    Diese Kooperationsverträge gab es so auch schon bei den Männern, beispielsweise zwischen Rostock und Bremen, wo es heute noch einen regen Betrieb zwischen den beiden Vereinen gibt!

    (0)
  • bneidror sagt:

    Kommuniziert wurde der Austausch von Spielerinnen im Trainingsbetrieb und das gegenseitige Hospitieren von Trainern sowie das Abgleichen der jeweiligen Scoutingsysteme. Von einem Vorkaufsrecht habe ich nichts gelesen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Glaubst du wirklich, es wird der ganze Vertrag nach außen geplaudert? Durch die enge Zusammenarbeit kennen die jeweiligen Vereine natürlich die Spielerinnen und auch die Chefetagen sich gegenseitig und daher denke ich, dass die Zusammenarbeit sich noch auf weit mehr bezieht!

    (0)
  • bneidror sagt:

    Möglich ist viel und deshalb Spekulation.

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Zitat:

    „…Der VVV Venlo, weil er von dem Fachwissen des FCR Duisburg in der Nachwuchsarbeit profitiert…“

    *löl*

    Die wurde ja wohl nachhaltig gegen die Wand gefahren! Da wäre man in Venlo besser beraten gewesen mit der SGS, BN oder Bayer zu kooperieren.

    In Duisburg geht jetzt alles den Bach hinunter. Daran wird auch leider der zweifelsohne kompetente Trainer nichts ändern können.

    Und es wird sicherlich noch weitere Abgänge geben…

    (0)